Inhaltsstoffe von Lebensmittel -endlich eine sinnvolle App in Sicht????

  • Antworten:8
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 22

12.05.2011, 08:55:02 via Website

Hallo zusammen,
habe gerade ein Fix Produkt gescannt, alles recht grün.
Nur, bei den Zutaten steht z.B. Hefeextrakt, das mit vielen sonstigen Glanzlichter der Nahrungmittelindustrie keinen so guten Ruf hat.
Somit ist die Anzeige mit dem vielen "Grün" für mich nicht ok.
Wenn ich mir die Erklärungen zur Ampel durchlese und einen Satz wie: "Die Nährwertinformationen des Ampel-Systems sollen der Orientierung dienen und bei der bewussten Auswahl und Zusammenstellung der eigenen Ernährung helfen" lese ist das doch alles Augenwischerei.
Nur Zucker, Fett ges. Fettsäuren und Natrium zu erfassen ist nicht unbedingt Verbraucherfreundlich.

Gibt es keine App / Seite die das Produkt als "Ganzes" bewertet?
(Wieso beschränkt sich Barcoo eigentlich auf die Ampel? Drohen die Konzerne mit Anzeige?)

Gruß,

Charlie

— geändert am 12.05.2011, 10:26:53

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

12.05.2011, 15:35:50 via Website

Neee, die weigern sich ja nach wie vor penetrant, die Ampel direkt auf die Verpackung zu drucken. Hintergrund der Ampel ist, dass Du quasi die "wichtigsten Eckdaten" mit einem Blick erfassen kannst, ohne groß das Kleingedruckte zu lesen.

Ansonsten kannst Du gern mal einen Blick in die passende Übersicht werfen (siehe links in meiner Signatur den Link), da stehen noch ein paar Alternativen drin. Das Problem bei der ganzen Sache ist: Irgendwoher müssen die ganzen Daten kommen...

— geändert am 12.05.2011, 15:36:08

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 7.924

12.05.2011, 21:11:46 via Website

What Additives *mal in Raum werf*

Desire HD > Note 2 LTE > Moto G > OnePlus One [Cyanogen OS | CM11S | root]

und jetzt noch ein Nexus 10 [Android 5 | root]
:D

Antworten
  • Forum-Beiträge: 550

13.05.2011, 09:53:32 via App

eine lebensmittelampel kommt sowieso nicht da dann aus medizinischer Sicht ein "bio" Saft rot wäre und eine cola light grün

Luigi

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

13.05.2011, 10:35:00 via Website

Matthias H.
eine lebensmittelampel kommt sowieso nicht da dann aus medizinischer Sicht ein "bio" Saft rot wäre und eine cola light grün

Weil Du dann zB nur den Zucker betrachtest und so betrachtet macht es auch medizinisch Sinn. Denn es ist egal ob jetzt "Bio" drauf steht oder nicht, der Zucker wird deshalb nicht gesünder. Im Gegenteil sogar, im Vergleich zu einer normalen Cola haben viele Säfte sogar mehr Zucker und der Zucker von Säften ist schlechter verträglich. Ob jetzt aber auf dem Saft "bio" drauf steht oder nicht macht medizinisch (und auch qualitativ) keinen Unterschied.
Letztendlich kommt es immer darauf an, wie viel man von dem, also in dem Fall Zucker zu sich nimmt. Und darüber will die Ampel einen Überblick verschaffen, mehr nicht.

Allerdings sehe ich die Ampel auch als Unsinn, denn am Ende fördert es dass die Lebensmittelindustrie vermehrt auf Ersatzstoffe zurück greift und nicht die Ernährung der Menschen verbessert. Am Ende kommt es nämlich auf die Zusammenstellung seiner Ernährung an, und nicht ob jetzt ein Produkt nach der Ampel besonders gut oder schlecht ist.

Wenn man jetzt eine App will, die zB auf Zusatzstoffe hinweist, weil man bewusst darauf verzichten will, dann beachtet diese aber auch nur diesen einen Teilaspekt (wie auch die Ampel ihren Bereich hat). Sie ist aber deshalb nicht mehr oder weniger sinnvoll.

Eine App die aber anhand des Barcodes die Zusatzstoffe hervorhebt kenne ich nur, es gibt nur welche mit denen man nach E-Nummern oder Begriffen suchen kann.

— geändert am 13.05.2011, 10:35:32

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

13.05.2011, 13:17:52 via Website

Andy N.
Allerdings sehe ich die Ampel auch als Unsinn, denn am Ende fördert es dass die Lebensmittelindustrie vermehrt auf Ersatzstoffe zurück greift und nicht die Ernährung der Menschen verbessert.

Dann kommt da halt zu Zucker, Fett, und Natrium noch eine Spalte "Chemie/Zusatzstoffe", wo ist das Problem?

Andy N.
Am Ende kommt es nämlich auf die Zusammenstellung seiner Ernährung an, und nicht ob jetzt ein Produkt nach der Ampel besonders gut oder schlecht ist.

Wie schon Paracelsus sagte: Es gibt keine Gifte, nur falsche Dosierungen. Stell Dir mal die Ampel auf der Zuckertüte vor: Mist, rot -- weg damit... Gibt's keinen Zucker mit gelber oder grüner Zucker-Spalte? *LOL* Nur ist es natürlich ein Unterschied, ob die Zucker-Spalte auf der Zucker-Tüte rot ist (da mach ich mir eher Sorgen, wenn sie da grün ist) -- oder auf der Flasche Mineralwasser, um mal zwei krasse Beispiele zu nennen.

Ich finde die Ampel eine prima Sache. Reicht für sich genommen nicht aus (allein schon wegen den ganzen E-xxx), ist aber bereits enorm hilfreich.

Andy N.
Wenn man jetzt eine App will, die zB auf Zusatzstoffe hinweist, weil man bewusst darauf verzichten will, dann beachtet diese aber auch nur diesen einen Teilaspekt (wie auch die Ampel ihren Bereich hat). Sie ist aber deshalb nicht mehr oder weniger sinnvoll.

Für sich genommen auch wieder nicht, korrekt. Also gehst Du in den Supermarkt, nimmst Produkt-A in die Hand, und... (E-Num-Scan, Ampel-Scan, Hersteller-Scan...) ...wenn Du fertig bist, macht der Laden dicht. So voll der Hammer wäre daher eine App, die alle Aspekte beachtet -- und Dir dann eine Zusammenfassung präsentiert. Dabei sollte sie auch noch auf verschiedene Weise konfigurierbar sein: Allergiker, Veganer, ...

Machbar wäre das. Aber der Aufwand, allein schon beim Aufbau der dahinter stehenden Datenbank! Entweder kostet die App am Ende einen Betrag, den kaum einer zu zahlen bereit ist -- oder ein wirklich guter Sponsor steht dahinter. Was dann wieder die Frage aufwirft, wie vertrauenswürdig das Ganze ist...

Andy N.
Eine App die aber anhand des Barcodes die Zusatzstoffe hervorhebt kenne ich nur, es gibt nur welche mit denen man nach E-Nummern oder Begriffen suchen kann.

Sag mal ein paar Namen! Kommt dann ggf. mit in die Liste...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 550

13.05.2011, 21:32:14 via Website

Izzy
Andy N.
Allerdings sehe ich die Ampel auch als Unsinn, denn am Ende fördert es dass die Lebensmittelindustrie vermehrt auf Ersatzstoffe zurück greift und nicht die Ernährung der Menschen verbessert.

Dann kommt da halt zu Zucker, Fett, und Natrium noch eine Spalte "Chemie/Zusatzstoffe", wo ist das Problem?
Und was soll bei Chemie bitte stehen? Kannst du mir den Unterschied zu Bio(logie/Biochemie) erklären - nach mehreren Semestern Chemie, Biologie und Biochemie (ich studiere Medizin) ist mir nicht ganz klar was da stehen sollte bzw wo da die Grenze gezogen werden soll.

Bezüglich deiner Idee mit den Ampeln frage ich dich:
Wieviele Ampeln willst du auf einer Verpackung haben? Für jedes Ion? Für jeden Inhaltsstoff? Dann hast du am Ende eine knallbunte Packung und weißt nicht ob es jetzt dein Leben verlängert oder du nach einem Bissen tot umfällst.

Izzy

Andy N.
Am Ende kommt es nämlich auf die Zusammenstellung seiner Ernährung an, und nicht ob jetzt ein Produkt nach der Ampel besonders gut oder schlecht ist.

Wie schon Paracelsus sagte: Es gibt keine Gifte, nur falsche Dosierungen. Stell Dir mal die Ampel auf der Zuckertüte vor: Mist, rot -- weg damit... Gibt's keinen Zucker mit gelber oder grüner Zucker-Spalte? *LOL* Nur ist es natürlich ein Unterschied, ob die Zucker-Spalte auf der Zucker-Tüte rot ist (da mach ich mir eher Sorgen, wenn sie da grün ist) -- oder auf der Flasche Mineralwasser, um mal zwei krasse Beispiele zu nennen.

Ich finde die Ampel eine prima Sache. Reicht für sich genommen nicht aus (allein schon wegen den ganzen E-xxx), ist aber bereits enorm hilfreich.
Wenn ich rein vom medizinischen Standpunkt ausgehe ist eine Cola Light immer besser als ein Fruchtsaft (in deselben Menge) egal welchen Aspekt du dir ansiehst. (es sei denn du leidest an diesem Gendefekt der irgendeine Aminosäure nicht verwenden kann - wenn mich jetzt nicht alles täsucht oder war es die Phosphorsäure? Ich müsste es jetzt genau nachsehen - Egal - sind jedenfalls einzelfälle) Und es ist ja auch so dass du zuhause nicht den Zucker aus dem Fruchtsaft herausfiltern kannst - das heißt es ist wurscht welche Ampel rot ist - ist eine Rot ist das Produkt normalerweise nicht übermäßig zu verzehren. (um das mal vorsichtig auszudrücken)

Die Menschheit hat sich schon vor der Lebensmittelampel gesund ernährt und wird es auch danach tun. Derjenige der sich nicht gesund ernährt wird es auch nicht dank der Lebensmittelampel ändern. Im gegenteil diejenigen die sich schlecht ernähren, wissen meist sehr genau, dass ihre Nahrungsmittelaufnahme problematisch ist und sie wissen auch welche änderungen sie tätigen müssten - aber da bei den meisten die alllerste Änderung "Bewegung" heißt und dies nur durch eine Lebensumstellung funktioniert hält sich keiner dran.
Sinnvoller als eine Lebensmittelampel wäre eine gute frühe Ausbildung in der Schule bezüglich Nahrungsmittel. Aber das ist teuer und deshalb wird es nicht gemacht.
Izzy

Andy N.
Wenn man jetzt eine App will, die zB auf Zusatzstoffe hinweist, weil man bewusst darauf verzichten will, dann beachtet diese aber auch nur diesen einen Teilaspekt (wie auch die Ampel ihren Bereich hat). Sie ist aber deshalb nicht mehr oder weniger sinnvoll.

Für sich genommen auch wieder nicht, korrekt. Also gehst Du in den Supermarkt, nimmst Produkt-A in die Hand, und... (E-Num-Scan, Ampel-Scan, Hersteller-Scan...) ...wenn Du fertig bist, macht der Laden dicht. So voll der Hammer wäre daher eine App, die alle Aspekte beachtet -- und Dir dann eine Zusammenfassung präsentiert. Dabei sollte sie auch noch auf verschiedene Weise konfigurierbar sein: Allergiker, Veganer, ...

Machbar wäre das. Aber der Aufwand, allein schon beim Aufbau der dahinter stehenden Datenbank! Entweder kostet die App am Ende einen Betrag, den kaum einer zu zahlen bereit ist -- oder ein wirklich guter Sponsor steht dahinter. Was dann wieder die Frage aufwirft, wie vertrauenswürdig das Ganze ist...
Da beißt sich die Katze in den Schwanz! Das ganze ist schlichtweg nicht durchführbar. Weniger aufgrund der fülle an Informationen. Sondern auf Grund vieler vieler anderen Faktoren. So ist z.B. die Fluktuation der Produkte so groß dass es schwer wird sämtliche neuen Produkte rechtzeitig aufzunehmen. Abgesehen davon müsste man sich fragen wer die Grenzwerte für die Lebensmittelampel festlegt.
Und es ist auch so dass es auch verschiedenste Anforderungen gibt - für einem Menschen mit Lungenödem wären 2,5 liter Wasser am tag viel zu viel - für einen normalen Menschen gesund und für jemanden mit Nephropathie viel zu wenig, teilweise mit drastischen Folgen. Das war jetzt nur ein Beispiel - es gibt keine Datenbank die alles berücksichtigen kann.
Izzy

Andy N.
Eine App die aber anhand des Barcodes die Zusatzstoffe hervorhebt kenne ich nur, es gibt nur welche mit denen man nach E-Nummern oder Begriffen suchen kann.

Sag mal ein paar Namen! Kommt dann ggf. mit in die Liste...
Für symbian gabs einen der besonderns auf lebensmittel bzw inhaltsstoffe spezialisiert war - ich glaube auf foodwatch.de hab ich mal nen link dazu gesehen.

— geändert am 13.05.2011, 21:37:46

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

14.05.2011, 22:04:48 via Website

Matthias H.
Wenn ich rein vom medizinischen Standpunkt ausgehe ist eine Cola Light immer besser als ein Fruchtsaft (in deselben Menge) egal welchen Aspekt du dir ansiehst.

Aber vom rein medizinischen ab: Von einem halben Liter Cola Light habe ich den halben Tag Kopfschmerzen. Das passiert mir bei keinem Fruchtsaft, egal in welcher Menge...

Matthias H.
aber da bei den meisten die alllerste Änderung "Bewegung" heißt und dies nur durch eine Lebensumstellung funktioniert hält sich keiner dran.

Mist - erwischt... :grin:

Matthias H.
Für symbian gabs einen der besonderns auf lebensmittel bzw inhaltsstoffe spezialisiert war - ich glaube auf foodwatch.de hab ich mal nen link dazu gesehen.

Wenn Du Barcoo meinst? Das hatte ich seinerzeit unter Symbian schon im Einsatz, und jetzt auch wieder unter Android. Schweigt sich aber zu E-Nummern aus...

Antworten

Empfohlene Artikel