E-mail client Passwort Abfrage

  • Antworten:9
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 1

12.04.2011, 13:46:06 via Website

Hallo,

ich bin ein totaler Android-Neuling und möchte mit einem Archos mini-Tablet per WLAN auf 2 verschiedene E-mail-Konten zugreifen.
Das hat bei einem Account auch wunderbar funktioniert, beim zweiten aufgrund einer speziellen Server-Einstellung teilweise.
Getestet habe ich die Standard-E-Mail Anwendung des Archos und K9.

Mein Problem dabei: beim Einrichten des Accounts muss ich schon mein Passwort eingeben und es funktioniert auch nur, wenn ich das tue, das wuerde ich aber gerne umgehen. Erstens weil ich das Passwort fuer meinen beruflichen account ein bisschen zu wichtig finde um es auf dem MP3-Player abzulegen und auch meine privaten mails gehen keinen was an, sollte ich das Teil mal verlieren; zweitens weil die Passwort-Abfrage beim Konto-Einrichten zu Problemen mit einem der SMTP-Server führt wenn ich keine vpn Verbindung hergestellt habe.

Weiss jemand wie ich mit K9 eine Extra-Passwort-Abfrage beim Lesen und Schreiben von Mails einrichten kann und den Account einrichten kann, ohne das Passwort gleich eingeben zu müssen ?

Oder kennt jemand einen anderen E-Mail-Client mit dem das geht ?

Das geht doch bei jedem noch so schlechten Client fuer den PC, ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit einer Android App nicht gehen soll. Und die Sicherheit, dass meine Passwörter nicht auf dem Gerät selbst gespeichert sind ist es mir wert, dass ich sie jedes Mal neu eingeben muss

Wäre sehr dankbar fuer Tipps.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 21

14.04.2011, 07:42:14 via Website

Hallo.

Genau das selbe Problem habe ich auch.
Würde gerne das Passwort weglassen und es jedes mal manuell eingeben.
Ich halte die jetzige Lösung für Murks.
Standard Emailprogramm und K9 getestet.

Also ich versteh das nicht.
Muss doch gehen :(

Scheinbar juckt das keinen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.319

14.04.2011, 13:38:18 via Website

Naja, ein Smartphone ist für die Nutzung durch eine Person konzipiert.
Man kann es generell gegen den Gebrauch schützen, aber nicht die einzelne Anwendung.
Müsste man als Verbesserungsvorschlag bei google einbringen...

Gruß, Steffen

Antworten
  • Forum-Beiträge: 21

14.04.2011, 17:51:34 via Website

Steffen K.
Naja, ein Smartphone ist für die Nutzung durch eine Person konzipiert.

Tut mir leid, aber das halte ich für Käse. Im Grunde mag das stimmen, aber auf einen einzigen Gerät soviele sensible Daten. Da muss der Schutz besser sein.
Alleine der zwang beim Einrichten ein Passwort setzten zu müssen ist falsch.
Ein falsches kann man auch nicht eingeben, denn dann geht garnichts.
Das ist schon Absicht und mit Sicherheit bewusst so geregelt.


So verzichte ich auf die Emails und verwende nur mein Müllpostfach.
Unakzeptabel. Ob mit Telefonsperre oder nicht.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.319

15.04.2011, 07:53:07 via Website

Peter M.
Steffen K.
Naja, ein Smartphone ist für die Nutzung durch eine Person konzipiert.

Tut mir leid, aber das halte ich für Käse. Im Grunde mag das stimmen, aber auf einen einzigen Gerät soviele sensible Daten. Da muss der Schutz besser sein.
Alleine der zwang beim Einrichten ein Passwort setzten zu müssen ist falsch.
Ein falsches kann man auch nicht eingeben, denn dann geht garnichts.
Das ist schon Absicht und mit Sicherheit bewusst so geregelt.


So verzichte ich auf die Emails und verwende nur mein Müllpostfach.
Unakzeptabel. Ob mit Telefonsperre oder nicht.

Es gibt keinen Zwang, ein google-Konto beim Einrichten anzugeben!
Gibt man keines an, kann man sein Telefon auch so benutzen... für was auch immer...
Niemand zwingt dich, ein Kennworet einzugeben.
Niemand zwingt dich, sensible Daten zu nutzen/zu speichern.
Du kannst dein Telefon auf mehrere Arten schützen.
Wenn zuhause Outlook Express, Firebird oder sonstwas konfiguriert wird, hinterlegt jeder sein Kennwort, um es nicht ständig beim Syncen eingeben zu müssen.
Selbe Prinzip hier!
Wer sich dessen nicht bewusst ist und sich nicht ausreichend informiert hat, sollte den Umstand der Unwissenheit nicht auf andere schieben.
Das ist für mich inakzeptabel.

Gruß, Steffen

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

15.04.2011, 09:29:25 via Website

@Steffen: Du hast den Fragesteller u.U. nicht richtig verstanden. Es ging hier nicht um die Angabe eines Google-Kontos beim Einrichten des Telefons -- sondern um die Eingabe (und automatische Speicherung) des Zugangs-Passwortes zu Mailkonten bei deren Einrichtung im Mail-Client. Zwei verschiedene paar Schuhe.

Ich kann damit leben, wie es ist -- stimme aber dem Fragesteller zu: Die Angabe des Passwortes ist sicher zum Einrichten notwendig (um z.B. bei IMAP die Ordnerstruktur einzulesen). Auf dem PC fragt mich aber jede (vernünftige) Mail-Software, ob ich das Passwort auch speichern möchte (meist eine Checkbox, die per Default nicht markiert ist -- Du musst sie also explizit aktivieren ("Opt-In"), damit das Passwort gespeichert wird). Und genau das sollte generell so sein. Es gibt in Sachen Sicherheit halt Paranoiker (so wie mich), und paranoide Paranoiker (also noch schlimmer). Und wo doch immer so viel davon geredet wird, dass man darauf achten sollte -- sollte man das auch können!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.319

15.04.2011, 10:48:38 via Website

Izzy
@Steffen: Du hast den Fragesteller u.U. nicht richtig verstanden. Es ging hier nicht um die Angabe eines Google-Kontos beim Einrichten des Telefons -- sondern um die Eingabe (und automatische Speicherung) des Zugangs-Passwortes zu Mailkonten bei deren Einrichtung im Mail-Client. Zwei verschiedene paar Schuhe.
...

Das ist diesem Fall aber das selbe Paar Schuhe, wenn ich den Google-Mailaccount nutzen möchte, da es fest damit verknüpft ist.
meine Antwort bezog sich auch auf Peters Ausführungen...

Die Fragestellerin hat gesagt, dass ihre dienstlichen Mails zu wichtig sind, die privaten niemanden etwas angehen.
Diese sollen nicht gelesen werden können, wenn das Handy jemandem in Hände fällt.
Dafür kann man den Handy-Zugriff sperren und muss nicht zwingend den Mail-Client schützen.

Dass es Probleme gibt, wenn keine VPN-Verbindung existiert, ist nicht schön. Workaround: Erst VPN aufbauen.

Ich sage ja gar nicht, dass die Ideallösung ist, nie wieder nach einem Kennwort gefragt zu werden... :grin:

Gruß, Steffen

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

01.05.2013, 10:58:03 via Website

Liebe Android User,

das Problem, dass man seine E-Mail in fast keinem Programm extra schützen kann ohne jedesmal das Telefon zu veschlüsseln versteh ich auch nicht.

Aber ich habe eine sehr gute Lösung gefunden:
Die App GMX Mail

Ist zwar "GMX gebrandet", aber man kann diverse Mailkonten IMAP und POP (auch von meinem persönlichen und beruflichen Account) einstellen und die ganze App mit einr PIN schützen. Die Pin-Sperre wird nach einstellbarer Zeit aktiv, und man muss um die Mal zu öffnen diese PIN eigeben.
Es können mehrere Konten eingerichtet werden, Abruf und Speicherort konfiguriert usw. Denke es basiert auf K9.

Funtkioniert bei mir auf verschiedenen Geräten und mit unterschiedlichen MAIL-Accounts super!

Für Exchange-Konten empfehle ich MOXIER Mail, auch diese lässt sich mit einer eignen PIN schützen.

Es lebe die Privacy

Antworten

Empfohlene Artikel