Verdienstmöglichkeiten bei APPs

  • Antworten:12
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 26

31.03.2011, 19:28:30 via Website

hi,

weiss nicht ob das hier das richtige forum ist, aber ich denk mal hier sind die einzigen die sich damit auskennen.

wieviel verdient man denn bei den google ads in den anwendungen?

nur wenn diese angeklickt werden, oder auch pauschal?

mich wundert manchmal das leute eine app für 99 cent anbieten und nur wenige hundert downloads haben,
wenn die app kostenfrei wäre wäreen es sicher hunderttausende - das würde sich ja schon bei wenigen cent ppro klick bemerkbar machen.

kennt ich da jemand aus?

mfg

Antworten
  • Forum-Beiträge: 56

31.03.2011, 19:54:59 via Website

bei werbung kriegt man soweit ich weiß nur was dür die Klicks, be mir ist es gerad so, dass ich etwa 0,09$ pro 1000 Clicks bekomme...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 876

31.03.2011, 19:56:11 via Website

naja kommt drauf an! so pauschal ist das schwer zu sagen! den viele leute laden eine app die mit werbung zugepflastert ist auch nicht! is eben sehr schwer und sooo gut zahlen die werbebanner auch wieder nicht! also rentabler ist es sicher eine top app zu programieren und um 0,90 cent an 100000 user zu verkaufen als zu glauben mit werbung das selbe zu verdienen!

Meld Dich mit meinen Link http://db.tt/keGqlyI bei Dropbox an, und wir haben je 250Mb mehr * Milestone 2.3.4 CM7 *

Antworten
  • Forum-Beiträge: 52

06.04.2011, 22:51:13 via Website

Wenn du nicht gerade eine App mit täglich vielen Tausend aktiven Benutzern hast, ist es recht schwer über Werbung Geld zu verdienen.

Hier mal ein paar Hausnummern:
Bei 100 Einblendungen kommt man im Mittel auf (!)zwei Klicks. Zwei Klicks entsprechen je nach angezeigter Werbung meist 0,02€ bis 0,06€ und nur in wenigen Ausnahmen auch mal 1€ und mehr.

Um in einem Monat sagen wir 1000€ zu verdienen musst du rund 25.000 Klicks pro Monat und somit rund 1.250.000 Einblendungen pro Monat erreichen. Das sind rund 800 Klicks und rund 41.000 Einblendungen pro Tag. Wenn wir davon ausgehen, dass deine Nutzer acht Werbebanner pro Session sehen, benötigst du immer noch 5125 aktive Nutzer pro Tag!

Natürlich schwanken solche Zahlen von Implementierung zu Implementierung. Apps in denen die Nutzer lange verweilen sind sicher besser geeignet als Apps, die nur kurz verwendet werden. Ich hoffe die Rechnung hat ein wenig gezeigt, wo das Problem bei reiner Werbefinanzierung liegt wenn du aus welchen Gründen auch immer nur einen kleine Nutzerbasis hast oder die App eh nur einen kleinen Benutzerkreis anspricht. Angry Birds hingegen kann sicher super über Werbung finanziert werden. Die potentielle Nutzerbasis ist breit und die Spieler verbringen viel Zeit pro Spieleinheit im Spiel.

— geändert am 06.04.2011, 22:52:23

Antworten
  • Forum-Beiträge: 156

07.04.2011, 11:30:01 via Website

tec help
Um in einem Monat sagen wir 1000€ zu verdienen musst du rund 25.000 Klicks pro Monat und somit rund 1.250.000 Einblendungen pro Monat erreichen.

Wenn ich mir die Zahlen in den anderen Threads anschaue kommst Du damit denke ich soger eher nur auf 250€...

tec help
Angry Birds hingegen kann sicher super über Werbung finanziert werden. Die potentielle Nutzerbasis ist breit und die Spieler verbringen viel Zeit pro Spieleinheit im Spiel.

Ganz ehrlich: ich glaube nicht dass sich Angry Birds über Werbung finanzieren lässt. Angry Birds wird mit Sicherheit ganz gute Werbeeinnahmen haben, einfach durch die riesigen Nutzerzahlen. Auf der anderen Seite steht hinter Angry Birds ein vollständiges Entwicklerteam mit Designern, Programmieren, etc. die auch alle essen wollen.

Rovio hat in einem Interview sehr deutlich gesagt dass man Ihrer Ansicht nach mit Paid Apps auf Android nichts verdienen kann. Sie sind also nicht auf Werbung ausgewichen weil das so toll ist, sondern weil dass die einzige Möglichkeit ist auf Android wenigstens ein bisschen was zu verdienen. Nach dem Interview habe ich eher den Eindruck dass Rovio sein Geld mit Verkäufen für Apple Geräte verdient, und die Android Version halt noch mitgemacht hat um die Verdienstmöglichkeiten hier noch mitzunehmen.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 52

07.04.2011, 13:04:41 via Website

Vollständig über Werbung wird auch AngryBirds sich auf Dauer nicht finanzieren lassen, aber den Port von iOS zu Android hat die Werbung sicher problemlos wieder eingespielt. Ich dachte bei meiner Rechnung jetzt auch eher an einzelne Entwickler, die sich mit ihren Apps was nebenbei verdienen wollen.

Wenn du mehrere Mitarbeiter unterhalten willst, musst du eh mit völlig anderen Summen rechnen. Einglück hat Google nun endlich In-App Billing implementiert. Ich hoffe sehr das sich damit das Blatt wenden wird und zwar weg von der Werbung und hin zu Bezahlinhalten und vor allem hin zur Akzeptanz derselben.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.644

07.04.2011, 15:39:39 via Website

ich glaub leider, dass android user bereits mit der 0 euro mentalität vertraut sind und alles gratis haben wollen. das wird sich nur mehr schwer ändern lassen.

swordiApps Blog - Website

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.545

07.04.2011, 20:20:53 via Website

Einglück hat Google nun endlich In-App Billing implementiert. Ich hoffe sehr das sich damit das Blatt wenden wird

Die Leute diskutieren jetzt um einen Euro für App+Inhalt, zu welchem Preis wirst du denen dann wohl Inhalte in einer kostenlosen App verkaufen können?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 52

07.04.2011, 20:42:55 via Website

Hier mal 0,49€ um die Werbung los zu werden, dort mal 0,49€ für die nächsten fünf Level. Neues Gewandt für deinen Helden? 0,49€ Eine neue Kampagne für eine der drei Rassen im neuen Strategiespiel? 0,49€
Ich denke da wird schon was gehen. Über STEAM kann man schon lange DLC für die unterschiedlichsten Spiele kaufen (und er wird auch gekauft) und bei FB kaufen die Leute fiktiven Dünger für ihre Pflanzen! :O Nur die Art und Weise der Bezahlung muss sich noch drastisch vereinfachen. 5€ Guthabenkarten an der Tankstelle wären super!

— geändert am 07.04.2011, 20:44:39

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.644

07.04.2011, 20:54:06 via Website

naja was ist einfacher als ne kreditkarte?

android user wollen alles gratis. das ist leider so, da ändert auch in app billing nichts mehr

swordiApps Blog - Website

Antworten
  • Forum-Beiträge: 52

07.04.2011, 21:06:23 via Website

Nicht so pessimistisch ;) Bei dem gerade beschriebenen Szenario dachte ich eher an Jugendliche, die mal eben schnell auf einem ihnen bekannten Weg ein paar Apps kaufen wollen. Selbstverständlich ist es heutzutage nicht sonderlich schwierig sich eine KK zuzulegen - man muss das Plastik ja nicht mal mehr im Portemonnaie haben, aber vielen ist dabei immer noch unbehaglich. Prepaid Karten und Verträge zu nutzen ist auch eine Form die Kontrolle über die eigenen Ausgaben zu behalten, ohne selbst ständig darüber nachdenken zu müssen - das schätzen viele.
Noch besser als die o.g. Wegen wäre wohl Provider-Billing. Für SMS und Klingeltöne wurden auch Unsummen ausgegeben. Ich kann mir nicht vorstellen das das nun plötzlich bei Apps anders wird.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.644

07.04.2011, 21:09:47 via Website

ja sicher zu pessimistisch muss man net sein, aber android ist da sicher um einiges hinter zb ios.

es kann aber nur besser werden, das muss man auch sagen ;)

swordiApps Blog - Website

Antworten

Empfohlene Artikel