TOUCHLET Tablet-PC X2 / X2G - u-boot.bin bei verschiedenen Firmwares austauschbar?

  • Antworten:13
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 130

19.03.2011, 15:27:13 via Website

moin!

soweit ich das verstanden hab wird beim flashen als erstes der bootloader "u-boot.bin" raufgepackt und falls der nicht dabei ist bleibt das erste feld beim firmware-flashen weiss und läuft nicht grün an wie der rest des balkens. jetzt meine frage:

ist der bootloader der unterschiedlichen firmwares (pearl, bluepanther, leader intl (?)) austauschbar? bzw könnte der probleme machen wenn man von der pearl-fw (die im update keine u-boot.bin mitbringt) auf die bluepanther (mit u-boot.bin) flasht und dann wieder zurückflashen möchte? oder kann (sollte) man die u-boot.bin irgendwie von der installierten version auf dem touchlet sichern und beim nächsten flash von bpt zurück auf rtm10.0 einfach mit zu den firmware dateien packen? oder den bootloader beim flashen der bpt weglassen? gibt es entscheidende unterschiede zwischen den bootloadern? oder bin ich da grad komplett auf dem holzweg?

danke und gruß...

ps: nebenbei auch interessant: wofür sind die anderen felder in der unterteilung beim statusbalken während des firmware-flashs?

— geändert am 15.03.2019, 00:24:30 durch Moderator

X2G | LN 85750 | RTM10.0 / X2G-10.0-A | non-root | Launcher: Zeam | Gingerbread-Tastatur

Antworten
  • Forum-Beiträge: 375

19.03.2011, 18:51:33 via Website

Die U-Boot ist der Bootloader, der das Kernel-Image lädt ( müßte das zImage sein).Die U-Boot ist im Flash und es gibt eigentlich keinen Grund, diese zu verändern, solange dies nicht erforderlich ist. z.B. wegen dem Kernel-Image.Ich würde also die Hände davon weglassen, hier einfach Files auszutauschen, evtl. kann die U-Boot dann das Kernel-Image nicht mehr laden.Das Kernel-Image hat einen U-Boot Header, der vermutlich zur U-Boot Version passen muß.

Habe aber auch den Sinn noch nicht verstanden...man kann beliebig zwischen den Firmwares wechseln...wenn eine andere U-Boot benötigt wird, ist sie bei der F/W dabei.Das sind jedenfalls meine Erfahrungen, habe zwischen RTM10.0, BP2.5, RTM6 und RTM11.2 hin und her geflasht.


Grüße,

DocTaste

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.184

19.03.2011, 19:07:36 via Website

Doc Taste
man kann beliebig zwischen den Firmwares wechseln...wenn eine andere U-Boot benötigt wird, ist sie bei der F/W dabei.

Hallo,

diese Aussage steht in diametralem Gegensatz zu der von Martin hier ausgesprochenen Warnung. Ich zitiere:

"Auf Firmware 10.0 zurück flashen
Sollte der Eine oder Andere bereits diese Firmware auf das Touchlet mit der Losnummer 85750 geflasht haben,
und feststellen, dass es zu Problemen kommt, dann empfehle ich zuerst die ältere Firmware vom Bluepanter zu flashen. (siehe Thread zu den unterschiedlichen firmwares)
Warum?
Ganz einfach, durch die 11.2 wird die uboot.img ersetzt. Diese ist bei den älteren Firmwares von Pearl nicht dabei.
Um jetzt die uboot.img von der Firmware 11.2 loszuwerden, braucht Ihr eine funktionierende uboot.img.
Bei der Firmware vom Bluepanter ist eine funktionierende uboot.img vorhanden und die sollte dann auch wieder geflasht werden." Zitat Ende (Fettdruck wurde von mir eingefügt.)

Das kling m. E. ganz plausibel.

X2 | LN 85750 | X2G-10.0-A | root & Standby-Fix | Launcher: Zeam | 1. Hilfe bei Problemen mit dem X2(G) von Pearl

Antworten
  • Forum-Beiträge: 375

19.03.2011, 19:34:50 via Website

diese Aussage steht in diametralem Gegensatz zu der von Martin hier ausgesprochenen Warnung. Ich zitiere:

Es steht nicht unbedingt im Gegensatz..entscheidend ist nur, das die u-boot das Kernel-Image erkennen und laden kann.Ob das U-Boot der 11.2 den Kernel der 10.0 laden kann, entzieht sich meiner Kenntnis, normalerweise sollten neuere Versionen auch ältere laden können.Meistens sind da Mechanismen eingebaut, die ein Flashen dann verhindern, wenn es nicht paßt.Kann aber gut sein, das da beim Touchlet geschlampt wurde.Ich habe die Warnung gelesen, allerdings steht nicht dabei, das beim Zurückflashen von 11.2 auf 10.0 das Touchlet geschrottet wird.Da steht nur, wie man die U-Boot von der 11.2 los wird.Ändert aber nichts an der Tatsache, das ich nicht empfehlen würde, Dateien der F/W auszutauschen - es sei denn, man hat sie selber kompiliert.


Grüße,

DocTaste

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.184

19.03.2011, 23:12:08 via Website

Doc Taste

Ich habe die Warnung gelesen, allerdings steht nicht dabei, das beim Zurückflashen von 11.2 auf 10.0 das Touchlet geschrottet wird.

Es ist korrekt, daß Martin nicht explizit gesagt hat, daß beim Zurückflashen von 11.2 auf 10.0 das Touchlet gebrickt wird.

Allerdings kann m. E. sein gesamter Artikel implizit nur so aufgefasst werden, daß eben genau diese Gefahr besteht! Warum sonst sollte man den Zwischenschritt über das uboot.img von BP machen müssen, wenn nicht, um genau dieser Gefahr aus dem Weg zu gehen? Vielleicht kann ja Martin etwas dazu sagen (falls er in diesen Thread hineinguckt).

BTW: PX8614_12_101125.rar (= X2G-10.0-A) enthält in der Tat keine uboot.img (ich habe gerade mal in die auf meiner FP enthaltenen Datei hineingeschaut.)

X2 | LN 85750 | X2G-10.0-A | root & Standby-Fix | Launcher: Zeam | 1. Hilfe bei Problemen mit dem X2(G) von Pearl

Antworten
  • Forum-Beiträge: 375

19.03.2011, 23:38:14 via Website

Ich sehe es so...wenn man innerhalb einer F/W-Linie bleibt ( also Pearl zu Pearl, BP zu BP usw.) ,sollte es keine Probleme mit dem U-Boot geben.Falls die neue U-Boot ältere Kernel-Images nicht laden kann, müßte ein Zurückflashen unterbunden werden - das ist ja auch gängige Praxis bei den meisten Geräten/Herstellern.Bei dem ganzen F/W Chaos ist es allerdings Pearl ( bzw. dem Hersteller) zuzutrauen, das es einen solchen Mechanismus nicht gibt.Also kann man auch nicht darauf vertrauen, ergo würde ich es auch nicht auf den Versuch ankommen lassen.

Allerdings hat das Kernel-Image bei 10.0 und 11.2 exakt die gleiche Größe, was ein Hinweis darauf ist, das es sich um den gleichen kernel handelt.Und wenn das U-Boot der 11.2 diesen Kernel lädt, dann lädt es den gleichen Kernel in der 10.0 dann auch.Desweiteren hat das U-Boot der BP2.5 die exakt gleiche Größe wie das U-Boot der 11.2, vermutlich handelt es sich um das gleiche U-Boot...ich bin von BP2.5 auf RTM6.0 gegangen, dieses hat einen anderen( vermutlich älteren) Kernel, und wurde dennoch vom U-Boot der BP2.5 gestartet...

ich denke, solange das Recover-Image in Ordnung ist und geladen werden kann, kann man das wieder in Ordnung bringen...

Um es nochmal klarzustellen: ich habe hier niemanden aufgerufen, sein Touchlet zu schrotten.Ich selber gehe den Umweg über die BP2.5, um auf der sicheren Seite zu sein.Und das empfehle ich anderen auch.Auf die paar Minuten für den Zwischenschritt kommt es nicht drauf an.Ich habe letztlich ja auch nichts anderes gesagt und davor gewarnt, U-Boot Files in fertigen F/Ws auszutauschen.


Grüße,

DocTaste

— geändert am 19.03.2011, 23:39:02

Antworten
  • Forum-Beiträge: 861

20.03.2011, 04:59:50 via App

Ich habe auf die u-boot.bin hingewiesen, um sicher zu stellen, dass hinterher wieder eine funktionierende u-boot.bin für die Firmware 10.0 verwendet wird.

Wir wissen das:
1. bei Firmware 6.0 ist keine u-boot.bin dabei (daher beibt das erste Feld beim Flashen weiss)
2. BP Firmware hat eine u-boot.bin und beim Flashen wird diese ersetzt.
3. 11.2 hat ebenfalls eine u-boot.bin und wird ebenfalls ersetzt.

Wir wissen auch dass:
BP Firmware läuft recht stabil auf unseren Touchlets (Losnummer 85750)
11.2 macht hier Probleme (bishin zum Tot des Selben, auch wenn hier die Ursache unbekannt ist)

theoretisch ist die u-boot.bin also durchaus austauschbar, aber welchen Sinn sollte das machen.
Ich würde grundsätzlich davon abraten diese hin und her zu tauschen, ausser vielleicht in dem von mir geschilderten Fall.

Wer nach einer Antwort sucht, wird niemals aufhören, zu fragen

Antworten
  • Forum-Beiträge: 269

20.03.2011, 11:27:58 via Website

Ich habe verschiedene Kombinationen probiert, so hab ich derzeit U-BOOT von BP6.0 auf Pearl 10.0 laufen.
Man kann ja die verschiedenen Teile der Firmware, also System, U-BOOT usw. auch einzeln flashen.

ABER!!!
Ich würde es niemanden empfehlen! Mit einer falschen U-BOOT kann man sich sein Teil schrotten.
Ich habe z.Bsp. U-BOOT von BP und Pearl 6.0 kombiniert geflasht, der Flash-Vorgang läuft durch, bleibt aber am Ende stehen!!!
Nach Neustart tat sich dann nichts mehr.
Erst nachdem ich einen neuen Flashvorgang mit der kompletten BP 6.0 gemacht habe, bin ich aus dem Flash-Screen rausgekommen.

Seit dem nehm ich lieber die Finger vom U-BOOT.

Warum sollte man auch den Bootlader ohne Not anfassen.

kawa

Antworten
  • Forum-Beiträge: 130

24.03.2011, 14:57:31 via Website

moin und danke schon mal!

wild am bootloader rumfrickeln oder sinnlos austauschen hatte ich nicht vor, hatte nur überlegt ob man beim hin und herflashen nicht evtl probleme kriegt, da ja die pearl-software keinen eigenen dabeihat. aber meine fragen sind jetzt soweit geklärt...

@kawa: das mit dem einzeln flashen bzw dateien weglassen hatte ich schon mal in einem anderen thread gelesen, zb sollen wenn man die "userdata_ubi.img" weglässt ja die meisten einstellungen und apps drauf bleiben.

aber: welches sind die anderen bereiche beim flashvorgang? es sind ja 3 kurze abschnitte (1-> bootloader, u-boot.bin), ein langer (wahrscheinlich "system_ubi.img", da grösste datei der fw) und dann noch 2 kurze... einfach nur mal aus interesse, falls es jemand weiss...

— geändert am 24.03.2011, 14:59:15

X2G | LN 85750 | RTM10.0 / X2G-10.0-A | non-root | Launcher: Zeam | Gingerbread-Tastatur

Antworten
  • Forum-Beiträge: 269

26.03.2011, 07:38:42 via Website

jesta75


@kawa: das mit dem einzeln flashen bzw dateien weglassen hatte ich schon mal in einem anderen thread gelesen, zb sollen wenn man die "userdata_ubi.img" weglässt ja die meisten einstellungen und apps drauf bleiben.

aber: welches sind die anderen bereiche beim flashvorgang? es sind ja 3 kurze abschnitte (1-> bootloader, u-boot.bin), ein langer (wahrscheinlich "system_ubi.img", da grösste datei der fw) und dann noch 2 kurze... einfach nur mal aus interesse, falls es jemand weiss...

Man kann schon die userdata_ubi.img beim flashen weglassen und die Daten bleiben dann auch erhalten, allerdings gibt es dann das Problem mit der Kompatibilität der Versionen. Das System wird instabil.

Hier mal die einzelnen Flash-Teile:
1. u-boot.bin --> Der Bootlader
2. zImage --> Das ist der Android-Kernel. Der wird durch den Bootlader in den Arbeitsspeicher geladen, gestartet und läd dann das Androidsystem
3. system_ubi.img --> Das System, bei laufendenSystem ist das der Ordner /system
4. userdata_ubi.img --> wird als /data angelegt und gemountet
5. storage_ubi.img --> Das ist der Mountpoint für die "interne Platte", meiner Meinung nach unsinnig 1,5 GB groß. Sie wird durch das system gemountet und auf
1,5 GB aufgepumpt
6. recovery --> das dürfte noch einmal ein Kernel sein. Wie der Name schon sagt hat dieser die Aufgabe das System wieder herzustellen.
Er wird durch "Lautstärke +" und gleichzeitiger "Home-Taste" gestartet

kawa

jesta75

Antworten
  • Forum-Beiträge: 375

26.03.2011, 10:00:02 via Website

jesta75
zb sollen wenn man die "userdata_ubi.img" weglässt ja die meisten einstellungen und apps drauf bleiben.




Wie Gert M. schon richtig erwähnt hat, macht es nur begrenzt Sinn, die userdata_ubi.img wegzulassen.Da drin stehen ja nur die defaults, die dann geladen werden sollen.Läßt man sie weg, bleiben die alten Daten zwar erhalten, nur kann und wird sich die Organisation der Userdaten auch mal ändern.Diese ist ja in Datenbanken und Files abgelegt, stimmen deren Strukturen nicht mit den neuen Strukturen überein, gibt es vermutlich Fehlfunktionen und Abstürze.Abgesehen davon können und werden bei neuen Firmwares auch mal neue Apps & Funktionen dabei sein, für diese existiert in den alten Userdaten dann keine Struktur und weil die neue userdata nicht geladen werden kann ( weil keine da ist), werden diese Strukturen auch nicht mit den defaults initialisiert.

Ich würde persönlich bei jedem F/W Load immer auch einen Hardreset empfehlen, um evtl. Reste der alten Firmware zu beseitigen und die neue F/W korrekt zu initialisieren.Trotz vorhandener userdata hat das bei mir nicht immer automatisch geklappt, es waren noch Reste alter Daten vorhanden bzw. tauchten wieder auf, nachdem man die zugehörige App installiert hatte.Das ist zwar konträr zu dem Betreben, seine Daten zu erhalten, aber im Sinne der Stabilität des Systems sollte in diesen sauren Apfel gebissen werden ( es gibt ja sowas wie Titanium Backup..).Ich bin ziemlich überzeugt davon, das eine Reihe ( unerklärlicher ) Fehlfunktionen auf dem Touchlet auch darauf beruhen, das eben kein Reset gemacht wurde....


Grüße,

DocTaste

— geändert am 26.03.2011, 10:00:45

Antworten
  • Forum-Beiträge: 375

06.04.2011, 22:24:10 via Website

Ich habe mir gerade aus Bastellaune ein hybrides Image geflasht...also U-Boot, zImage und recovery von der Version G10_5_XYL_V2.5_en_20110218, den Rest von RTM10.0-A (weg)gelassen.Die ersten 3 kurzen Abschnitte beim flashen sind die 3 besagten Files.Ich wollte mal schauen, wie sich der BP Kernel zusammen mit dem Standby macht.


Edit:
Mein Ergebnis ist, das diese Kombi keine Verbesserungen gebracht hat.Subjektiv eher schlechter als komplett RTM10.0


Grüße,

DocTaste

— geändert am 12.04.2011, 21:36:20

jesta75

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3

29.04.2011, 18:10:00 via Website

moin, moin,

habe mal alle mir bekannten Firmware untersucht und hier nun das Ergebnis:
sollte eigentlich eine Tabelle werden, habe aber keine Möglichkeit gefunden hier den Code für eine Tabelle einzugeben.

mein Fazit zur u-boot.bin bis jetzt immer austauschbar, aber nicht nötig da identisch.

Keine u-boot.bin bei
X2-12/2010 PX8599_12_100334
X2G-12/2010 PX8600_12_100335
X2G-10.0-A PX8614_12_101125
X2G-10.0-B PX8614_12_101126

Alle u-boot.bin binär identisch
Eindeutiger Name: Download Filename:
X2-10.0-A PX8599_12_101121
X2-10.0-B PX8599_12_101124
X2-11.4-A PX8599_12_103290
X2-11.4-B PX8599_12_103289
X2G-11.2-B PX8614_12_101834
X2G-11.4-B PX8614_12_103287
BP G10_general_V1.2_en_20101201
BP-GM10-4 GM10-4_Android2.2_3G-MF100
BP-GM10_xyl G10_5_XYL_V2.5_en_20110218

Alle recovery binär identisch

userdata_ubi.img binär identisch
Alle BlueThunder und X2
Alle X2G

storage_ubi.img binär identisch
X2-10.0-A, X2-10.0-B, X2-12_2010, X2G-10.0-A, X2G-10.0-B, X2G-12_2010, BP, BP-GM10-4
BP-GM10_xyl, X2-11.4-A, X2-11.4-B, X2G-11.2-B, X2G-11.4-A, X2G-11.4-B

zImage binär identisch
BP, BP-GM10-4
X2-10.0-A, X2-11.4-A
X2G-11.2-B, X2G-11.4-B

system_ubi.img binär identisch
X2-10.0-A, X2-10.0-B
X2-11.4-A, X2-11.4-B
X2G-10.0-A, X2G-10.0-B
X2G-11.4-A, X2G-11.4-B

jesta75

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1.184

29.04.2011, 18:54:06 via Website

EyesOnly
moin, moin,
sollte eigentlich eine Tabelle werden, habe aber keine Möglichkeit gefunden hier den Code für eine Tabelle einzugeben.

Du konntest auch keine finden, weil es in der Foren-SW leider keine Möglichkeit dafür gibt; ich habe schon in einem früheren Thread nachgefragt, ob jemand eine Lösung kennt, aber alle Vorschläge erwiesen sich als Sackgasse. Deswegen habe ich in meinem FW-Thread (wo ich gleich auf Deinen Beitrag verlinken werde) den Weg einer Abbildung gewählt (wählen müssen), um die FW-Matrix möglichst kompakt darzustellen.

Grüße

— geändert am 29.04.2011, 18:56:01

X2 | LN 85750 | X2G-10.0-A | root & Standby-Fix | Launcher: Zeam | 1. Hilfe bei Problemen mit dem X2(G) von Pearl

Antworten