[Review] E-Book Reader

  • Antworten:149
  • OffenNicht stickyBentwortet
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

02.10.2011, 23:30:01 via Website

Mal wieder ein kleines Update -- die Entwicklung geht ja immer weiter. Wer sich bislang daran störte, dass da so viel Englisch drin war, wird von aktuellen Versionen positiv überrascht:



Die ersten beiden Bilder zeigen Euch zunächst, was so alles an Online-Bibliotheken von Haus aus vorkonfiguriert ist. Wählt man im ersten Screenshot "Moon+ Reader Catalogs", bringt einen das zum zweiten Screenshot. Wer dort jetzt auf "Izzys" klickt, gelangt zu einer Auswahl aus ca. 4.200 freien Büchern in deutscher Sprache (die meisten davon gemeinfrei, da Autor bereits 70 Jahre oder mehr nicht mehr persönlich auf der Erde anwesend -- aber auch einige aktuelle Werke wie das AndroidPITiden-Buch, oder SF-Romane von Andreas Blome, u.a.m., also Bücher, die die Autoren freundlicherweise zur Verfügung stellten).

Drittes Bild: Inhalt des Bücher-Ordners auf der SD-Karte (mit aufgeklapptem Menü). Alles fein auf Deutsch, gelle? Das vierte Bild zeigt schließlich das gerade gelesene AndroidPITiden-Buch mit aufgeklapptem Menü.



Weiter geht's: Ein Wort wurde markiert (durch langes draufdrücken). Es öffnet sich ein Auswahl-Menü (oh, alles Deutsch!) mit verfügbaren Aktionen. Im zweiten Bild wird gerade eine Notiz hinzugefügt, im dritten hingegen das "Wörterbuch" ausgewählt. Hinter dem Eintrag "Wörterbuch" im dritten Screenshot verbirgt sich, was man konfiguriert hat -- in meinem Falle Fora, aber auch ColorDict wäre möglich. "Übersetzung" führt zu Google Translate, der Rest dürfte selbsterklärend sein. Im vierten Bild noch das eingeblendete Inhaltsverzeichnis.

So, und damit seid Ihr wieder etwas aktueller...

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

03.10.2011, 12:06:26 via Website

Habe auch die Übersicht im ersten Post wieder "auf Vordermann" gebracht. Hat irgendjemand hier Erfahrungen mit "Cool Reader" oder "Mantano Reader", und kann ein wenig dazu sagen? Oder weiß jemand die eine oder andere Lücke in der Übersichts-Tabelle zu füllen? Mir fehlt einfach die Zeit, jede App selbst zu testen :P

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

03.10.2011, 15:26:09 via Website

Cool Reader klingt nach einer sehr vielversprechenden App:



Komplett Open Source, freut sich der Entwickler natürlich dennoch über Donations. Dafür stehen drei "Level" zur Verfügung: Gold, Silber und Bronze – je nachdem, wie viel einem das Ganze Wert ist. Doch jetzt habe ich das Pferd ein wenig von hinten aufgezäumt: Schauen wir doch erst einmal, was die App so bietet:

Da wäre zunächst eine unheimliche Fülle an unterstützten non-DRM eBook-Formaten: epub, mobi, html und fb2 sind als Standards vertreten. Ergänzend kommen aber auch rtf, txt, chm, tcr, doc, pdb, prc und pml noch hinzu. Einzig PDF fehlt hier noch zur Komplettierung – sowie, bei einem Open-Source-Produkt die OpenDocument-Formate von OpenOffice/LibreOffice/StarOffice. Doch auch ohne diese bietet Cool Reader hier eine Vielfalt, die ihres gleichen sucht!

Seine Lektüre kann man offensichtlich einfach auf der SD-Karte ablegen, oder bezieht sie aus Online-Katalogen. Für letzteres wird OPDS unterstützt; sofern sich eigene Bibliotheken einbinden lassen, wäre mit Izzy's freier Bibliothek schon einmal für weit über 4.000 freie Bücher (Stand 10/2011: 4.200) in deutscher Sprache gesorgt.

Lesezeichen lassen sich anlegen, und die App merkt sich auch die jeweils letzten Lesepositionen – um das Buch beim nächsten Start gleich wieder an der richtigen Stelle zum Weiterlesen zu öffnen. Was leider (noch?) nicht unterstützt wird, sind Highlighting und Annotations (oder lässt Bookmarks on text fragments (comments or corrections) - useful for proof reading. auf letzteres schließen?) – hier hat nach wie vor Moon+ die Nase vorn. Schön ist, dass Cool Reader mit internen Links umzugehen weiß (einem Market-Kommentar zufolge). Ein weiteres Plus ist der Support für Wörterbücher: Wie auch Moon+, unterstützt Cool Reader ColorDict und Fora.

Weiteres noch kurz in Stichpunkten: TTS, integrierter Dateibrowser, Lesezeichen-Export, und jede Menge Konfigurationsmöglichkeiten – einschließlich der Nutzung zusätzlicher (eigener) TrueType-Fonts.

Technisches: 2MB Download, saubere Permissions. 4,7 Sterne bei ca. 17.000 Bewertungen, gratis (Donations willkommen).

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

03.10.2011, 20:35:24 via Website

Kindle kennt nicht nur hierzulande fast jedes Kind. Doch welcher Hobo kennt schon Kobo?



Dabei wären die beiden Apps durchaus vergleichbar, denn auch hinter Bücher Lesen - Kobo steckt ein Bücherportal. Und in selbigem finden sich nicht nur, wie viele Market-Kommentare vermuten lassen, die besagten über 4 Millionen englischen Bücher, sondern auch fast 100.000 deutsche. Darunter über 200 für lau. Und der Rest lässt sich nicht ausschließlich per Kreditkarte, sondern auch mit PayPal-Zahlung erwerben.

Klingt schonmal nicht verkehrt. Ein weiterer Vorteil gegenüber Kindle kommt jedoch noch dazu: Kobo steht auf offene Standards. So heißt es auf der Kobo-Website: We believe open standards for eBooks are best for consumers, publishers, retailers and hardware manufacturers. Closed systems stifle innovation and growth. Kobo proudly supports EPUB and encourages our users to read a Kobo-purchased eBook on their smartphone, Sony Reader, laptop, or whichever device they choose. (Kurzfassung für alle nicht-Englischer: "Wir sind der Meinung, offene eBook-Standards sind für alle das Beste. Daher unterstützen wir EPUB und ermutigen unsere Anwender, ihre bei Kobo erworbenen Bücher auf all ihren Geräten zu lesen." Das ist doch begrüßenswert!



Soviel Bla-Bla um die Politik. Und wie steht's um die App? Die unterstützt neben EPUB auch noch PDF, kennt Lesezeichen genau wie Markierungen und Notizen, und kann – wie auch die kindle-ische Konkurrenz – Bücher und Lesezeichen zwischen mehreren Geräten synchron halten. Ansonsten das Übliche, die Screenshots zeigen es ja. Auch Kapitel werden unterstützt und, wie ebenfalls zu sehen, ist die Online-Bibliothek in deutscher Sprache verfügbar. Eigene Online-Bibliotheken lassen sich hier jedoch eben so wenig einbinden wie im Kindle. Links in eBooks werden nicht unterstützt. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist dafür aber im normalen Bereich.

Technisches: 5,1MB Download möchten mit dem Telefonstatus ins Netz. 4,3 Sterne bei über 10.000 Bewertungen, gratis.

— geändert am 04.10.2011, 18:52:13

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

03.10.2011, 21:24:15 via Website

Mit gut 1MB angenehm handlich kommt Foliant (beta) daher:



Man merkt's sogleich: Die Russen haben es noch immer drauf, die Sachen kompakt und funktional zu machen. Jetzt keinen Schock kriegen: Die App kann auch Deutsch. An Formaten werden neben dem zu erwartenden FictionBook (*.fb2) auch EPUB und TXT unterstützt. Bücher lassen sich sowohl aus dem Internet, als auch lokal laden – wobei sie auch in ZIP oder GZIP Archiven stecken dürfen (diese Archive werden dann wie Verzeichnisse behandelt). Ein Englisch-Russisch Wörterbuch ist integriert – wer also eine neue Sprache lernen möchte...

Die Beschreibung auf der Homepage spricht ferner von "kinetischem Scrollen". Gemeint ist wohl, dass der Beschleunigungs- bzw. Lagesensor genutzt werden kann, um den Text wie Wasser fließen zu lassen. Was wohl unter "Seite-Spiegeln einen Schlaganfall" zu verstehen ist, muss man Googles Übersetzer fragen... Vielleicht umblättern durch kippen? Das Lesen wird durch die Unterstützung verschiedener Profile wie Tag- und Nachtmodus angenehmer gestaltet – auch das scheint sich als Standard zu etablieren. Lesezeichen und die Möglichkeit, interessante Textpassagen über das Share-Menü zu verteilen, runden die Geschichte ab.

Technisches: 1,1MB Download möchten mit dem Telefonstatus ins Netz (riecht nach Werbung). 4,4 Sterne bei über 500 Bewertungen, gratis.

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

04.10.2011, 19:09:09 via Website

Ein weiteres Leichtgewicht möchte ich Euch mit com.lanteanstudio.ibook vorstellen:



Dieser Reader unterstützt ausschließlich das EPUB Format – das dafür aber auch recht gut. ich erinnere mich an keine andere Reader-App, die den Textfluss um Bilder vernünftig gelöst hat (siehe zweiten Screenshot unten). Die Formatierung funktioniert hier also einwandfrei, Online-Bibliotheken im OPDS-Format lassen sich problemlos einbinden (siehe oben), einige sind sogar bereits vorkonfiguriert. Natürlich lassen sich auch eBooks von der SD-Karte nutzen.



Lesezeichen und Kapitelindex werden unterstützt, und die App merkt sich beim Beenden die aktuelle Leseposition – um das Buch später wieder an dieser öffnen zu können. Was den guten Eindruck etwas schmälert: Weder Hightlighting, Annotations, noch Dictionaries werden unterstützt. Andernfalls würde die Bewertung sicher noch besser ausfallen...

Technisches: 1MB Download möchten mit Standort und Telefonstatus ins Netz. 3,8 Sterne bei ca. 500 Bewertungen, gratis.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.830

03.11.2011, 14:55:35 via Website

Hallo Izzy, wie fühlt man sich in dieser "Moon+ Reader" Autoren-Nachbarschaft? :grin:



Wollte ich dir nur mal zeigen. Kannst du danach löschen, wenn's im Thread stört. :wink:

— geändert am 03.11.2011, 14:56:45

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

03.11.2011, 15:32:59 via Website

Oh, da fühle ich mich doppelt geadelt, so in direkter Nachbarschaft von Sir Arthur. Und dann auch noch ganz an der Spitze

Karl May passt auch irgendwie -- wenn ich so an die von mir vorgestellten Apps denke, die ich selbst noch nie (oder erst viel später) installiert hatte

Antworten
  • Forum-Beiträge: 162

13.01.2012, 10:34:19 via Website

Hi Izzy,
eine Wahnsinns Arbeit, die Du dir da gemacht hast. Vielnen Dank hierfür. Eine Bitte hätte ich jecoh noch an Dich: Wäre es möglich die Tabelle um die TTS-Funktionalität der Reader zu erweitern?

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

13.01.2012, 11:08:40 via Website

Nur, wenn Ihr mir die dafür nötigen Daten stellt. Ich komme derzeit nicht dazu, alle Apps noch einmal zu testen :P TTS-Unterstützung ist mir daher auf Anhieb nur beim Moon+ Reader bekannt (da ich diesen intensiv nutze -- allerdings nicht das TTS, das habe ich extra abgeschaltet; ich lese lieber selbst :grin:)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 162

13.01.2012, 16:10:45 via App

Klar, kann ich verstehen, dass Du das Ganze nicht nochmals von vorn beginnen willst. Dennoch - zur Ergänzung: Cool Reader unterstützt TTS auch und ist für meine Begriffe mit dem Moon*Reader, was Fuktionsumfang und Handling angrht, ebenbürtig. Bei der Geschwindugkeit könnte er sogar besser sein.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 11.132

16.01.2012, 14:13:56 via Website

Wieder ist ein Update eingetrudelt! Die Neuheitenliste enthält diesn Hinweis: "Optimize interface for Galaxy Note & Galaxy Nexus (please disable GPU mode)" ich habe auf dem Note/im Moony nichts gefunden? Weiß wer wo, bzw. gilt das nur für das Nexus, denke mal ja oder....?

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. Arthur Schopenhauer App Reviews nach Einsatzzweck und hier noch das: Das-AndroidPITiden-Buch

Antworten
  • Forum-Beiträge: 15

17.01.2012, 07:55:04 via Website

Ich habe mir gestern Moon+ Reader installiert und beim Rumspielen festgestellt, dass es die Möglichkeit gibt zwischen mehreren Geräten zu synchronisieren! Hab ich vorher nirgends gelesen - hatte ehrlich gesagt die Suche schon aufgegeben!

Ist momentan ein Alleinstellungsmerkmal soweit ich weiss (wenn man mal von diesem "Hack" für die Kindle App ausgeht, wofür das Handy allerdings gerootet sein muss).

Der Sync läuft übrigens auch über die Dropbox, aber wenn man ein Konto hat, dann ist das mit einem Klick erledigt! Sehr genial! Endlich abends im Bett auf dem Tablet lesen und unterwegs auf dem Handy nicht mehr lange Suchen müssen!

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

17.01.2012, 08:13:24 via Website

Jupp, diese Funktionalität kam in der letzten Version dazu. Kindle (wie auch Kobo und txtr) kann das m.W. von Haus aus (ohne Hack). Hacks zur Synchronisierung (mit root-Voraussetzung) gibt es IMHO für Aldiko und FBReader. Aber von den offenen Readern (ohne Shop-Bindung) beherrscht nur Moon+ das von Haus aus -- mit Recht sprichst Du also hier von einem "Alleinstellungs-Merkmal". Und ich muss die Tabelle im ersten Post wohl aktualisieren :P

Antworten
  • Forum-Beiträge: 898

17.01.2012, 14:52:45 via App

Oha, dass wusste ich auch noch nicht. Ausgezeichnet! Der Sync der Kindle App klappt definitiv ohne irgendwelche Fummelei, damit wirbt Amazon (Whispernet/Whispersync) sogar. Klappt zwischen verschiedenen Kindle-Apps und natürlich auch für den Kindle selbst.

— geändert am 17.01.2012, 14:53:50

Antworten
Izzy
  • Blogger
  • Forum-Beiträge: 6.929

17.01.2012, 15:14:16 via Website

...und auch zwischen Kindle-Hardware und Kindle-App, soweit mir bekannt. Braucht aus meiner Sicht schon gute Gründe, sich freiwillig in einen Shop einsperren zu lassen :P

Die neue Übersicht (Tabelle) ist übrigens bereits in Arbeit (auf meinem heimischen Rechner), kommt voraussichtlich heute oder morgen. Endlich mal vernünftig sortiert (alphabetisch nach App-Namen), und auch die fehlenden Apps nachgetragen. Wenn jemand noch Daten für derzeit "leere Felder" hat (wo mir also nicht bekannt war, ob das jeweilige Feature von der jeweiligen App irgendwie unterstützt wird), immer her damit -- dann kommt das noch mit rein!

Antworten
  • Forum-Beiträge: 898

17.01.2012, 16:07:03 via App

Izzy
...und auch zwischen Kindle-Hardware und Kindle-App, soweit mir bekannt. Braucht aus meiner Sicht schon gute Gründe, sich freiwillig in einen Shop einsperren zu lassen :P

Genauso hab ichs gemeint :)

Die Amazonhoheit hat sicherlich auch Nachteile, aber die Kindle Hardware (nicht Fire, sondern dat 99€ Dingen) find ich super! Aber man muss sich ja nicht zwingend nur auf Amazon festlegen. Werde demnächst mal versuchen, meine Kindle Bücher auf den Moony zu übertragen.

— geändert am 17.01.2012, 16:09:35

Antworten

Empfohlene Artikel