Kostenlose Apps durch Werbung finanziert

  • Antworten:7
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3

15.06.2010, 18:42:00 via Website

Hallo Androids,

ich bin neu im Forum und habe auch noch kein Android Smartphone. Mein Frage ist etwas allgemeiner und richtet sich auch mehr an Entwickler. Aber ich hatte letztens mit nem Kollegen das Thema Apps und wie sich kostenlose Apps auszahlen.
So wie ich das verstanden habe können Entwickler ihre Apps auch kostenlos anbieten und über Werbeeinnahmen refinanzieren. Mir ist nur nicht klar wie dieses Modell funktioniert. Läuft das alles über Google´s Android Market? Also veröffentlicht Entwickler XY beim AndroidMarket sein App und sagt er will es kostenlos für die Nutzer anbieten aber an den Werbeeinnahmen beteiligt sein? Und wieviel bekommt er dann davon? In diesem Zusammenhang würde mich auch interessieren wie das bei Market Alternativen wie slide me, handmark und andappstore läuft. Gehen eigentlich alle Apps erst über Google?

Woow :O, sorry für die Fragen aber mich interessiert das jetzt seit der Unterhaltung, bin aber nicht wirklich fündig geworden.
Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten. (Ich hoffe ich bekomme überhaupt welche ;-))

Beste Grüße André

Antworten
  • Forum-Beiträge: 325

15.06.2010, 18:51:59 via Website

Ehm, also so wie ich das mal hier im Forum mitbekommen habe, zahlt ein Entwickler, wenn er eine App in den Market stellt einmalig 25$ (als Schutzgebühr).

Wenn du deine App über Werbung finanzieren möchtest, dann geht das zB. über AdMob (darüber wurde auch hier schon im Forum gesprochen).

Liebe Grüße, Max.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 42

15.06.2010, 20:13:39 via Website

Der Entwickler zahlt einmalig für seinen Account. Nicht für jede App.

Man kann selber Werbung in seine App einbauen. z.B. Admob.
Der Gewinn ist aber leider ziemlich bescheiden.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3

15.06.2010, 21:16:53 via Website

Ich danke euch für die Antworten.

Das mit der einmaligen Zahlung für Entwickler finde ich eine Gute Idee. Wenigstens eine kleine Vorsichtsmaßnahme und schund vorzubeugen.

Also wenn ich das richtig sehe entscheidet man als Entwickler selbst ob man Werbung in seine Apps einbauen möchte oder nicht. Dann gibt es verschiedene Anbieter die SDK´s anbieten. (Wahrscheinlich hat jeder Anbieter auch seine eigenes Vergütungssystem.) Google hat also nichts direkt mit der Werbung und den Einnahmen zu tun, es sei den man greift auf Admob zurück.

@Christoph: Du schreibst der Gewinn ist ziemlich bescheiden. Sind die Abrechnungssysteme denn Transparent und weiß man als Entwickler wieviel z.B. Admob bekommt und wieviel Du als Entwickler, z.B. 60 zu 40? Also lohnt es sich nicht wirklich ein App kostenlos anzubieten und zu versuchen die investierte Arbeit so zu "entschädigen". Entweder man verlangt Geld dafür oder man macht es aus idealistischen Gründen :)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.545

16.06.2010, 00:04:03 via Website

Also wenn ich das richtig sehe entscheidet man als Entwickler selbst

Genau, und zwar über absolut alles, einschließlich der Entscheidung darüber, ob du deine Apps über den Market, deine Website oder sonstwie anbieten möchtest, ob und wenn ja welchen Werbepartner du wählst, auf welcher Plattform und mit welchem Werkzeug du entwickeln möchtest.


Google hat also nichts direkt mit der Werbung und den Einnahmen zu tun, es sei den man greift auf Admob zurück.

Das sollte vermutlich AdSense heissen, denn auch wenn Google AdMob gekauft hat, ist dein Vertragspartner immer noch AdMob und nicht Google ;)
(Man korrigiere mich ggf.)
Du darfst aber auch iAd verwenden, wenn der "Erfinder" ein Android-SDK hinbekommt :P


Also lohnt es sich nicht wirklich ein App kostenlos anzubieten und zu versuchen die investierte Arbeit so zu "entschädigen"

Das hängt wohl davon ab, was du als Entschädigung für die geleistete Arbeit empfinden würdest ;)
Wenn du davon leben (im Sinne von "Gehalt eines angestellten Entwicklers") willst, oder den Stundenlohn eines freischaffenden Entwicklers erwartest: vergiss es - es sei denn du hast eine App die wirklich jeder haben will/muß;
aber wenn dir der Spaß am Entwickeln und/oder die Anerkennung der User reicht, dann könnte es was werden ;)

Am Rande: es gibt natürlich neben direkten Einnahmen auch noch andere Arten von kommerziellem Nutzen, da kann es sich für eine Firma durchaus rechnen, Android-Apps zu entwickeln, auch wenn die Verkäufe den Resourcen-Aufwand nicht bezahlen.

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 3

16.06.2010, 09:03:36 via Website

Moinsen,

danke für die Antworten, ihr habt meinen Wissenshunger gestillt, :grin:.

Beste Grüße aus dem sonnigen HH.

André

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

03.06.2012, 12:42:20 via Website

Hallo zusammen,

ich schreibe zur Zeit an einer Hausarbeit mit dem Thema: "Finanzierung von Applikationen - Wie wirken sich die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten auf die Nutzung durch die Konsumenten aus?"

Hierfür muss ich natürlich erstmal herausfinden was es für verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten gibt - und da wollte ich euch fragen ob ihr mir weiterhelfen könnt.. irgendwelche Literaturtipps? (Zeitschriften etc..) Wäre super toll wenn ihr mir helfen könntet :)

Lieben Gruß,
Mona

Antworten

Empfohlene Artikel