Geocaching, Route vorher planen

  • Antworten:26
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 107

20.04.2010 10:50:05 via Website

Hallo,

habe mir GeOrg gerade runtergeladen und bin offensichtlich zu doof diese App zu bedienen.

Bisher hatte ich c:geo drauf. Diese App hat sich meines Erachtens von allein erklärt.

Hat jemand von euch Tips zur Bedingung bzw. Einstellung?

Danke im Voraus
  • Live free or die -

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4.914

20.04.2010 11:03:50 via Website

Sascha B.
Hallo,

habe mir GeOrg gerade runtergeladen und bin offensichtlich zu doof diese App zu bedienen.

Danke im Voraus

Ich glaub, dass du nicht zu doof bist. Falls doch, sind wir schon 2. Nachdem ich mitbekommen habe, dass man nur mit GPX-Dateien hantieren kann (die man nur bekommt, wenn man bei geocaching.com Premium-Member ist) und gar keine online-Schnittstelle da ist, hab ich es wieder runtergeworfen.

Mittlerweile habe ich mich sehr gut mit c:geo + Maverick eingespielt. Dazu den Hintdecoder und ein Morse-Programm (beides brauchte ich bisher noch nicht) und alles ist schön. Dank Multitasking kann man zwischen den Apps hervorragend hin und herspringen.

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

Antworten
  • Forum-Beiträge: 338

20.04.2010 14:44:16 via App

Wer nicht die handvoll Dollar für ein Jahr GC-Premiummitgliedschaft locker macht und niemanden kennt, der mal Pocket Queries "verborgt", zieht in der Tat wenig Nutzen aus GeOrg. Man muss sich halt wirklich damit beschäftigen, um die hohe Qualität zu goutieren.

Gruß
-otto

Antworten
  • Forum-Beiträge: 31

20.04.2010 14:51:11 via Website

Sehe ich anders, der geringe Nutzen der sich aus einer Premiummitgliedschaft ergibt macht das ganze recht unattraktiv, ausserdem finde ich es fast verwerflich, Geld zu verlangen für etwas das andere bereit stellen... Mal ehrlich... die schlagen Kapital daraus das andere Caches verstecken... Aber naja muss jeder machen wie er denkt... deswegen gibt es ja auch die Opencaching Seiten :-) aber back to topic...

Ich fand GeOrg auch nicht besonders intuitiv und fürs "mal eben zwischendurch" Cachen ist C:geo wesentlich besser geeignet, wie ich finde... Nutze meinen Stein aber eigentlich nur als Decodier und Online Datenbank unterwegs :D

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4.914

20.04.2010 14:59:29 via Website

Otto B
Wer nicht die handvoll Dollar für ein Jahr GC-Premiummitgliedschaft locker macht und niemanden kennt, der mal Pocket Queries "verborgt", zieht in der Tat wenig Nutzen aus GeOrg. Man muss sich halt wirklich damit beschäftigen, um die hohe Qualität zu goutieren.

Gruß
-otto

Das mag sein, dass ich so geantwortet hab, weil ich zu den unwissenden gehöre. Es geht mir auch nicht um die 30 Dollar im Jahr. Aber mir hat sich auch noch nicht erschlossen, was ich für Vorteile habe, wenn ich sie bezahle.

Viel mehr mag ich, dass ich in c:geo einfach irgendwo rumstehen kann und er mir die Caches in der Nähe zeigt. Und das ganze ohne Browser. Es ist imho wirklich das am einfachsten zu bedienende Programm.

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

Antworten
  • Forum-Beiträge: 50

01.05.2010 09:11:28 via App

hey leute hab mal ne frage am rande...
wie schaffe ich es eigentlich dem Radar in C_geo manuelle daten einzupflanzen...
Mit dem kompass geht das ja einwandfrei aber hab es mim radar noch nicht hinbekommen...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 44

23.05.2010 21:20:25 via Website

das würde mich auch interssieren und dann noch ne frage:

ich nehme in der navigate spalte immer den compass. der funktioniert aber immer nur wenn ich "use compass" (ich denke das bedeutet, daß er den internen magnetischen kompass benutzt) verwende. wenn ich "use GPS" anwähle (was wohl genauer ist), bewegt sich die nadel nicht, wenn ich mich fortbewege... stimmt da was an mir oder meinem desire nicht?

Antworten