Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test 8 Min Lesezeit 23 Kommentare

Fortnite für Android im Test: Hat sich das Warten gelohnt?

Es wurde aber auch Zeit: Fortnite Battle Royale dominiert die Spielwelt, aber ein riesiges Territorium blieb in Form von Android lange unbesetzt. Aber das Warten hat ein Ende und Fortnite ist seit Kurzem verfügbar. Wir haben es getestet, um zu sehen, wie sich das große Phänomen auf Android-Smartphones spielt.

Fortnite ist natürlich kein neues Spiel. Tatsächlich feierte es kürzlich sogar seinen ersten Geburtstag und ist seit Monaten für iOS verfügbar. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es erst jetzt auf Android angekommen ist und damit sicher viele Menschen glücklich machen wird - auch wenn einige vielleicht verärgert waren, dass Samsung-Benutzer es zuerst ausprobieren durften.

Wie zwischenzeitlich schon vermutet wurde, ist Fortnite für Android nicht im Play Store, sondern über den speziellen Fortnite Installer von Epic Games erhältlich. Besitzer eines Galaxy-Smartphones können den aber auch über den App-Store von Samsung herunterladen, falls sie das Spiel lieber über Samsungs Gaming-Plattform managen wollen. Mein Testgerät (Galaxy S9+) konnte das Spiel mit den maximalen Grafikeinstellungen "Epic" problemlos bequem ausführen. Leider bleibt die Bildwiederholrate trotzdem auf 30 FPS begrenzt.

Screenshot 20180903 182704 Fortnite
Bereit loszulegen? / © Screenshot: AndroidPIT

Im Moment befindet sich Fortnite noch in der Beta-Phase, also ist das, was wir hier sehen, nicht das Endprodukt. Nichtsdestotrotz ist die Beta vollgepackt mit Funktionen und erstreckt sich auf eine breitere Palette von Android-Smartphones. Willst du mitmachen? Hier könnt Ihr Euch für die Beta anmelden.

Nichts übertrifft das spannende Gefühl von Einer gegen Alle der Battle-Royale-Spiele

Das klingt natürlich genau wie das Spielprinzip von PUBG, aber es gibt viele Gründe, warum Fortnite dem Vorbild auf dem PC mittlerweile den Rang abgelaufen hat. Und jetzt stehen sich Fortnite und PUBG auch auf Android als Rivalen gegenüber. Also springen wir rein.

Klassisches Battle Royale mit mehr Charakter

Es beginnt mit dem Battle-Royale-Prinzip, das wir alle kennen und lieben. Nach einer kurzen Wartezeit wird Euer Avatar mit nichts als einer Spitzhacke und einem Segelflugzeug bewaffnet, zusammen mit 99 anderen gleich ausgerüsteten Spielern in den ballonbetriebenen Kampfbus geladen. Kurze Zeit später müsst Ihr aus dem Bus springen und landet auf der Insel, wo Ihr nach Waffen, Materialien und Powerups sucht.

Dabei versucht Ihr Eure Rivalen einzeln auszuschalten, bis Ihr (hoffentlich) der letzte Spieler seid. Oben drauf kommt noch ein tödlicher Sturm, der sich unerbittlich nähert und so das Schlachtfeld immer kleiner werden lässt und die Gegner näher zusammenbringt. Wer am Ende übrig bleibt, gewinnt das Spiel.

Screenshot 20180904 105837 Fortnite
Lasst Euch nicht vom Sturm erwischen, wenn Ihr gerade mitten in einer Schießerei steckt! / © Screenshot: AndroidPIT

Aber Ihr müsst nicht alleine in die Schlacht starten. Ihr könnt Euch auch in Gruppen zusammenschließen, zu zweit zusammentun, 50-gegen-50-Kämpfe spielen oder im beliebten Spielplatzmodus mit unendlichen Respawns alles Mögliche ausprobieren. Epic Games weiß, dass man, um frisch zu bleiben, immer wieder neue Spielmodi hinzufügen muss. Diese ändern die bekannte Formel, normalerweise für eine begrenzte Zeit, leicht ab. Für mich geht aber nichts über das spannende Jeder gegen Jeden des klassischen Battle Royale.

Epic Games' Sicht aufs Battle-Royale-Prinzip ist eine Andere als bei PUBG. Fortnite ist schrulliger, karikativer und generell verrückter als PUBGs trockener und realistischer Stil. Die Umgebungen und Spieler-Avatare von Fortnite sind farbenfroh und unterhaltsam und sicherlich ein Grund, warum Fortnite mit seinem Charme Millionen von Menschen überzeugt hat.

Ob Ihr Fortnites Optik gegenüber der von PUBG bevorzugt, ist eine Frage des Geschmacks, aber ich persönlich finde den Stil von Fortnite weniger austauschbar.

Screenshot 20180903 182820 Fortnite
Allein der Kampfbus von Fortnite sieht interessanter als das langweilige Flugzeug bei PUBG aus. / © Screenshot: AndroidPIT

Auch wenn immer mehr Smartphones in der Lage sind, genug Leistung für eine gute Performance und hochgeschraubte Grafik bei Fortnite liefern, ist das Spiel zweifelsfrei eine Belastung für den Akku des Geräts. Allerdings fällt diese deutlich geringer aus, als ich zunächst erwartet hatte.

Die Akkulaufzeit wird natürlich je nach Gerät und Nutzung variieren, aber ich könnte problemlos ein paar Stunden mit Spielen verbringen, ohne mir Gedanken übers Aufladen zu machen. Trotzdem hätte ich mir die Möglichkeit gewünscht, das Smartphone zum Beispiel wie das Asus ROG Phone auf anderem Wege aufladen zu können, ohne dass mich das eingesteckte Kabel beim Zocken stört. 

Wie schnell sind Eure Finger?

Epic Games machte bei der Ankündigung von Fortnite Mobile eine große Sache aus der Möglichkeit des Plattform-übergreifenden Spielens. Wie aber erste Games von iPhone-Nutzern gegen PC-Nutzer schnell gezeigt haben, ist die Touchscreen-Steuerung einfach nicht so schnell und genau wie Maus und Tastatur am PC. Während des Testzeitraums spielte ich aber nur gegen Leute auf der gleichen Plattform und haben damit leider keine wirkliche Entschuldigung, dass ich mich so schlecht geschlagen habe. 

Das HUD legt die Touch-Bedienelemente auf eine recht intuitive Art und Weise an. In den Spieleinstellungen kann die Positionierung der Buttons und Menüs im Touchscreen-Overlay aber auch nach eigenen Wünschen verschoben und somit den eigenen Vorlieben angepasst werden.

Screenshot 20180904 105511 Fortnite
Passt das Interface so an, wie es Euch gefällt. / © Screenshot: AndroidPIT

Fortnite Battle Royale ist im Grunde ein extremes Versteckspiel, das von kurzen, explosiven Momenten des Kampfes unterbrochen wird, wenn Spieler aufeinander treffen. Und es sind auch genau diese schnellen, angespannten Schießereien, in denen es mich frustriert, nicht so schnell und fließend reagieren zu können, wie ich es am PC gewohnt bin. Ich wurde immer wieder von hinten erlegt, weil ich nicht rechtzeitig reagieren konnte, wenn es darum ging, zu zielen, auszuweichen oder in Eile eine Verteidigung aufzubauen.

Screenshot 20180903 183216 Fortnite
Schnelles Bauen gehört zu den schwierigsten Dingen bei Fortnite Mobile. / © Screenshot: AndroidPIT

Aber wenn man auf der gleichen Plattform spielt, muss man einfach besser werden als der Gegner. Mit genügend Übung ist das Spiel auf dem Smartphone dann genauso herausfordernd und spannend wie das Original. Ich habe es zwar immer noch nicht geschafft, zu gewinnen, aber ich muss meinen Hut vor einigen meiner Gegner ziehen. Die zeigten teilweise beeindruckende Fähigkeiten, wenn es darum ging, in Windeseile komplexe Verteidigungsanlagen zurechtzuzimmern.

Kostenlos spielen. Bezahlen, um cool auszusehen.

Wie PUBG Mobile und viele konkurrierende Spieletitel für Smartphones kann Fortnite kostenlos heruntergeladen und gespielt werden. Aber es gibt viele Dinge, für die Ihr Geld ausgeben könnt. Allerdings gibt es hier nichts zu kaufen, was einem einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz im Spiel gibt

Stattdessen bekommt Ihr als bezahlbare Extras bei Fortnite kosmetische Gegenstände, um den Charakter mit einer Vielzahl von coolen (und dummen) Gegenständen wie Kopfbedeckungen, Kleidung, Rucksäcken und Spezialgleitern aufzumotzen. Ihr können sogar verschiedene Tanzbewegungen kaufen, um damit anzugeben.

galaxyskin
Der Galaxy-Skin für Beta-Tester mit einem Samsung-Smartphone ist nur eine der zahlreichen verrückten Kostüme bei Fortnite. / © Epic Games

Die meisten Spieler erhalten diese Leckerbissen durch den Kauf eines Battle Pass, der im Wesentlichen die Möglichkeit freischaltet, verschiedene Belohnungen durch In-Game-Herausforderungen zu verdienen. Es ist eine geniale Monetarisierungsmethode, die zusammen mit dem Engagement der Spieler im Spiel funktioniert, anstatt Spieler zu bestrafen, die nicht bezahlen möchten.

Letztendlich könnt Ihr Fortnite aber auch in vollen Zügen genießen, ohne einen Cent zu bezahlen, aber trotzdem gibt es mit dem Gimmicks eine Belohnung für diejenigen, die Geld ausgeben möchten. 

Der ganze Spaß von Fortnite immer dabei

Es gibt keinen Zweifel daran, dass Fortnite unabhängig von den eigenen Fähigkeiten einfach nur Spaß macht. Alles, was das Spiel zu einem Phänomen gemacht hat, gibt es auch auf dem Smartphone: die Anspannung beim Plündern, die Zufriedenheit, wenn man es geschafft hat, schnell etwas zusammenzubauen und natürlich der Nervenkitzel in den intensiven und tödlichen Momenten der Duelle.

Screenshot 20180904 110047 Fortnite
Auch auf dem Smartphone macht Fornite Spaß und schnell süchtig. / © Screenshot: AndroidPIT

Dann gibt es da ja noch zahlreiche Skins, über die Spieler ihren Stil mit Unmengen an von Outfits und Accessoires ausdrücken können, die es zu gewinnen oder zu kaufen gibt. Wenn Ihr auf Eurem Epic-Account bereits zahlreiche Verkleidungen und mehr oder den Battle Pass geholt habt, könnt Ihr sie natürlich auch auf dem Smartphone einsetzen.

Fortnite funktioniert immer noch am besten am PC, aber auch auf dem Smartphone zu spielen, macht Spaß und ist praktisch.

Mit der Fortnite-Version für Android habt Ihr das beliebte Battle-Royale-Game immer dabei und könnt so auch unterwegs jeder Zeit eine Spiele-Session einlegen. Natürlich ist das Spielerlebnis auf dem PC aber weiterhin ungeschlagen. Aber es gibt immerhin zahlreiche Gelegenheiten, bei denen man nicht an den PC kommt oder lieber auf dem Balkon sitzend oder im Bett liegend spielen möchte. Diese Möglichkeit gibt es damit jetzt. 

Und wer sich dafür entschieden hat, mehr in sein Smartphone zu investieren als in einen Gaming-PC oder eine Konsole, dem wird an Inhalten bei Fortnite nichts fehlen. Wenn überhaupt hilft das Spiel dabei, Android als eigenständige Spieleplattform weiter zu etablieren. Das lässt zudem hoffen, dass auch andere Entwickler mit ihren großen Spielen nachlegen.

AndroidPIT Fortnite Review 2
Ein kurzes Match in der Mittagspause: Zocken auf dem Smartphone hat seine Vorteile.  / © AndroidPIT

 Habt Ihr darauf gewartet, Fortnite Battle Royale auf Android zu spielen? Auf welchem Telefon werdet Ihr es spielen?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich finds gut. Die limitierten Fortnite Sachen kann man gut verkaufen :) LamaSpray ging für 80€ weg, und mein Fortnite Note 9 skin für 130€


  • Auf der Konsole besser.


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Was ich mich immer Frage: Ist Fortnite erfolgreicher als PUBG, weil es gratis ist?


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      "Gratis" Spiele sind in der Regel immer beliebter^^
      Kann aber auch sein, dass es daran liegt, das Fortnite einfach stabiler und besser läuft (außer auf Android). PUBG hatte zu Beginn, wo es eigentlich am wichtigsten ist, ziemliche Probleme mit Bugs und so weiter und da verlieren natürlich viele die Lust. Das lief bei Fortnite, so wie ich es mitbekommen habe, deutlich besser.


  • Besser als PUBG ist Fortnite so oder so, egal auf welcher Platform. PUBG hatte zwar mehr Hype aber Fortnite ist das bessere, komplettere Erlebnis. Soll nicht heißen dass ich auch nur mit einem von beidem was anfangen kann.


  • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich ist Fortnite (und PUBG) irgendwie wie vor zwei Jahren Pokémon GO: ein Trend, der in ein paar Monaten genauso schnell wieder verschwindet, wie er gekommen ist... Ich denke spätestens nächstes Jahr um diese Zeit wird sich keiner mehr um Fortnite scheren ^^

    Kann den Hype um dieses Spiel jedenfalls nicht so wirklich nachvollziehen.
    Und vor allem unter Android scheint das Spiel ja eher ein Trauerspiel zu sein. Unter iOS scheint es ähnlich gut zu laufen, wie am PC, während es bei Android deutliche Probleme in Sachen Grafik, fps usw. gibt.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Wobei Pokémon GO noch immer ein mehr als Erfolgreiches Spiel ist und die Kassen von Niantic klingeln lässt. Es spielt nur nciht mehr jeder, aber dennoch sehr viele.


      • Ulmer vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        pokemon läuft schon noch denke ich. bei mir direkt vor dem haus ist ne Arena oder sowas. Ständig halten dort Kinder aber auch Erwachsene auf dem Fahrrad und halten dort mit dem Smartphone an....


      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Sicher gibt es noch Leute, die es spielen (kenne auch zwei in meiner engeren Bekanntschaft), aber es ist eben nichts mehr von dem Hype übrig, darum ging es mir.

        Mich würde dazu eigentlich mal interessieren, wie viele aktive Nutzer Pokémon GO noch hat. Es dürfte schließlich nicht wenige geben, die das Spiel einfach installiert lassen und vergessen haben. Zudem wird im Play Store ja nur gezählt, wie viele Downloads es gibt und nicht wie viele es noch installiert haben.


      • Habe letztens mal irgendwo gelesen das die monatlich aktiven spieler mehr sind als damals das Spiel raus gekommen ist, quelle habe ich keine direkte kann man aber in diversen Berichten lesen. Einfach mal googlen!
        Ps.: hätte selber nicht gedacht das es so viele sind, aber auch grade bei Rentnern kommt das Spiel wohl gut an.


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        "147 Millionen aktiven Spielern im Mai 2018"

        Würde nciht von einem abnehmenden Hype sprechen. :D


      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Kann mir diese Angaben irgendwie nicht so richtig vorstellen ^^ Damals, als der Hype "real" war, soll es rund 100 mio. aktive Nutzer gegeben haben und man hat die Leute an jeder Ecke Pokemon Go spielen sehen. Jetzt sollen es 47% aktive Nutzer mehr sein, aber man kriegt davon fast gar nichts mehr mit.
        Aber gut, wer weiß, wie da gezählt wird ^^ Da die App durch Schrittzähler etc. ja auch im Hintergrund läuft, zählt ein "aktiver Nutzer" vielleicht schon, solang er die App noch auf dem Handy hat...


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Die App muss offen sein, damit in ihr "Schritte" gezählt werden.


      • Ulmer vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        mein Sohn ist 12. Die halbe Klasse rennt durch die Welt und sammelt Pokemons. Meiner sammelt nur die Karten. Das ganze Pokemon Universum ist mir eh ein Rätsel; es gibt aber schon ne sehr breite Basis.


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Ich sehe es jeden Tag in Potsdam, wie große die Community in einer so kleinen Stadt ist. Ein riesiger aktiver Discord-Server, eine stetig wachsende Facebook-Gruppe, mehrere volle WhatsApp- und Telegram-Gruppen und natürlich die Menschentrauben bei Events. :D

        Ich bin mit Pokémon aufgewachsen und verstehe die Faszination. Auch wenn ich aktuell nicht aktiv Go spiele. ^^


      • Animal crossing Pocket Camp ist besser Pokémon


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Das ist deine Meinung, ich persönlich fand Animal Crossing Pocket Camp nicht lange motivierend.


    • Würde auch sagen dass, das ein bisschen plump daher gesagt ist:
      Pokekom Go wahr lediglich für Smarthphones verfügbar. Fortnite ist quasi für jede Plattform verfügbar und dazu auch noch überall erfolgreich. Und das seit mittlerweile Februar-März (da ging der hype so richtig los). Muss man man sich mal geben 7 Monate und der 'Hype' ist nicht weniger geworden zum mindest nicht in den kreisen in denen ich unterwegs bin. Dazu gibt jede Woche neuen Content und so hält man halt seine Community bei Laune. Tatsächlich habe ich sowas bei einem Computerspiel noch nie erlebt.


      • "neuen Content" alias "neue paid skins"


      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Es ist kein Wunder, dass der "Hype" um Fortnite nicht nachlässt, da sie das Spiel nicht gleichzeitig für alle Plattformen veröffentlicht haben, sondern nach und nach. Erst auf PC (und glaube Konsolen), später dann für iOS und dann für Android. Damit pusht man sowas natürlich enorm...
        Würde wahrscheinlich anders aussehen, wenn man das Spiel überall gleichzeitig veröffentlich hätte.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern