Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 23 mal geteilt 10 Kommentare

Flickr für Android: Update bringt massiven Speicher und neuen Look

Yahoo schlägt ein neues Kapitel des Cloud-Sharings auf: Ein Terabyte Speicher steht ab jetzt allen Flickr-Nutzern für ihre Bilder kostenlos zur Verfügung. Dazu gibt es ein neues Design der Android-App. Damit wird Flickr wieder so richtig interessant.

Flickr
© Anbieter/AndroidPIT

Noch vor ein paar Jahren war Yahoo als Suchamschinen-Dienst ein ebenbürtiger Konkurrent Googles. Daraus wurde längerfristig nichts. Abschreiben sollte man die Kalifornier deswegen noch lange nicht. 

Das weltweit beliebte soziale Foto-Netzwerk Flickr, um das es in letzter Zeit etwas ruhig geworden war, soll nun mit einem neuen Look und einem massiven Speicher-Update zurück ins Scheinwerferlicht katapultiert werden. Ein Terabyte steht ab jetzt jedem Nutzer zur freien Verfügung. Das ist eine Größenordnung, an die heutzutage noch kaum jemand denkt - zumindest nicht im Zusammenhang mit Bildern allein. Was könnte man damit anstellen? Yahoo beschreibt es so:

“Nun ja, du könntest vierzig Jahre lang jede Stunde ein Foto machen, ohne [ein Terabyte] voll zu kriegen.” Klingt das interessant? Quantität alleine reicht selbstverständlich nicht, weshalb auch in Sachen Qualität einiges getan wurde.

Flickr2 Bild
Das neue Foto-Layout macht Spaß. Bilder können nach Themen gefiltert werden. / © Google Play

Die Apple-App hatte bereits im letzten Dezember ordentlich Politur erhalten. Nun ist Android dran. Neu ist vor allem das schicke rahmenlose Foto-Layout, das praktisch jegliche weiße Fläche vom Display verbannt und mit Bildern füllt. Dazu gibt es jetzt 16 integrierte Foto-Filter. Auch Videos können jetzt bis zu einer Länge von drei Minuten in FullHD dargestellt werden.

Flickr wird zum Pionier

Die wirklich interessante Neuigkeit bleibt aber sicherlich die Speichererweiterung. Zum Vergleich: Google bietet Nutzern derzeit kostenlos 15 Gigabyte an Speicher - und das für Gmail, Google-Plus-Fotos und Google Drive zusammen. Das ist ein Bruchteil dessen, was Yahoo nun auffährt.

Das sind gute Neuigkeiten für uns alle, ob Flickr-Nutzer oder nicht, denn wenn das ankommt, werden andere Anbieter ihre Angebote an Speicherplatz sicherlich auch bald hochschrauben müssen. Und wie wenig 15 Gigabyte sind, weiß im Prinzip heute jeder Smartphone-Nutzer ohne microSD-Slot. Im Zeitalter des Cloud-Speicherns und der immer besser werdenden Smartphone-Kameras scheint mir Yahoos Entscheidung genau richtig. 

Flickr1 Bild
VIele neue Filter und eine neue Fotoansicht. / © Google Play

Übrigens, neben der Überarbeitung von Flickr hat Yahoo nun auch den Blogging-Dienst Tumblr gekauft. Hierzulande scheint der Dienst zwar noch nicht so weit verbreitet zu sein, weltweit knackte Tumblr im März allerdings die Marke von 100 Millionen erstellten Blogs mit knapp 45 Milliarden Blog-Einträgen. Und erst im April gab es ein massives Update auf Version 3.3. Nach dem Kauf sollen Flickr und Tumblr dann miteinander verwoben werden. Ein genauerer Blick auf beide lohnt sich. Beide Apps kriegt Ihr kostenlos im Play Store (hier Flickr und hier Tumblr).

Via: Phone Arena Quelle: Flickr

23 mal geteilt

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Der Punkt ist doch eher, dass es zwar eigene externe Platten gibt, diese aber nicht unbegrenzt "haltbar" sind. Und wer macht sich zuhause die Mühe, die externe Platte im RAID unterzubringen? Das soll ja genau die Cloud übernehmen. Und wenn man mal die externe Platte nicht dabei hat: auf die Cloud kann man immer zugreifen (es sei denn dem Internet wurde der Stecker gezogen).

  • Gibt's die 1 TB denn für Up- & Download in voller Auflösung bzw. vielleicht sogar DNG?
    Oder geht das wieder in die Richtung: Download der eigenen Bilder in voller Auflösung nur für PRO-User.

  • Ich finds geil, dass ein Doublr Account das 10fache von dem kostet was ein regulärer Proaccount kostet aber nur den doppelten Speicher bietet. :)
    Gut dass ich noch einen "alten" Proaccount hab.

  • Norbert hat da nicht ganz unrecht. Externe Festplatten mit 1 Tb in Smartphone Größe, gibt es schon relativ günstig. Und wer so viel Speicher wirklich braucht, kann das Ding locker in seiner Tasche unterbringen. (Zur Not in der Arschtasche) In Zukunft werden Cloud Dienste nach meiner Meinung eh Sinnlos.

  • @Norbert P. Hmmm...ich sehe es eher so, dass dein Posting ne Menge über deinen Geisteszustand aussagt...

  • Hieß es nicht letztes Jahr, yahoo wolle flickr einstampfen? Ich bin froh, denn ich benutze flickr deutlich lieber als picasa/google+.

  • Klar leute ladet eure Daten alle schön in die Wolken. :-D In Zeiten wo bis 64gb speicher local zur Verfügung stehen sagt das einiges über so manchen Geisteszustand aus.NO BRAIN NO PAIN !

  • Cloud-Speicherung ist immer mit dem Problem verbunden dass es nach x Jahren evtl. nicht mehr geben wird.

    Ansonsten +1@Andreas G.

    Wobei man bedenken sollte, dass bei Google der Speicherplatz unlimitiert ist, solange die Bilder keine definierte Größe übersteigen.

    Edith sagt: wie ich eben lesen durfte, wird Werbung eingeblendet. Diese ist zwar möglich zu entfernen, kostet allerdings 50 $ pro Jahr. Wer in der Vergangenheit bereits die Pro-Version nutzte, zahlte 25 $ und hatte unbegrenzten Speicherplatz. Das wäre quasi eine Verschlechterung gg. den alten Kunden.

  • Verschlüsselung? Für Bilder?

  • 1Terabyte sind recht schön und gut, aber wir sieht es mit Verschlüsselung und Sicherheit aus? Man lädt ja nicht einfach blind irgendwo seine Daten hoch ohne Sicherheit, oder?

    Bei WUALA zahle ich für 50GB eine Menge, dafür wird gleich vor Ort, sprich auf der lokalen Festplatte verschlüsselt, erst dann beginnt der Upload.

    Und was wenn es das ganze in 2 Jahren nicht mehr gibt, dann sind eine ganze Menge an Daten weg. Bei mir wäre es zumindest nur als Backup gedacht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!