Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 27 Kommentare

Flexible Bildschirme - Zukunftsmusik oder Science-Fiction-Ramsch?

Im Januar 2013 hat Samsung auf der CES einen Smartphone-Prototypen mit flexiblem Display gezeigt und vor Kurzem berichteten wir über ein faltbares Tablet, welches schon nächstes Jahr erscheinen könnte (zum Artikel); Und auch andere Smartphone-Hersteller tüfteln an falt- und klappbaren Displays und Geräten. Nun hat LG einen 18 Zoll großen OLED-Bildschirm kreiert, den man zusammenrollen kann. Doch in welchen Gebieten finden diese Bildschirme letztlich Anwendung und werden diese Displays irgendwann den Mainstream erreichen?

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
5627 Teilnehmer
Flexible Rollable OLED 01
 © LG

LG stellt sein flexibles Display der Weltöffentlichkeit vor

Der Prototyp des neuen, flexiblen Displays von LG besteht aus einem Polyamid-Film am Rückteil, welches es dünner und flexibler macht. Auch soll es eine Auflösung von 1.200 x 810 Pixeln haben und so den Weg für rollbare und biegsame Tablets weiter ebnen. Doch werden in der Zukunft auch Smartphones mit biegsamen Displays zur Regel? Die nötige Technik müsste dann ebenso dünn und biegsam sein. Einen Vorteil hätten diese Displays vor den jetzigen auf jeden Fall: So würden Kratzer ein kleineres Problem werden und man könnte sein Gadget wahrscheinlich getrost ein paar Treppen herunterfallen lassen, ohne gleich das Glas vollkommen zu zerstören. Auch das Gewicht würde sich signifikant reduzieren. Aber ist so eine Technik bei Smartphones wichtig? Sollte der Fokus der Entwickler nicht auf leistungsstärkeren Akkus und größeren Prozessoren liegen?

Wahrscheinlicher können dehnbare Displays bei Geräten mit größeren Bildschirmen wie Tablets eher Anwendung finden. Große Displays könnten ausgerollt oder faltbar in die Tasche gesteckt werden. So könnten auch Tablets mit immer größeren Displays produziert werden, ohne den Komfortfaktor zu stören.

Transparent OLED
Hauchdünne und durchsichtige Bildschirme - Bald serienmäßig enthalten? / © LG

Flexible Screens außerhalb von Tablet und Smartphone?

Auch Wearables könnten durch flexible Bildschirme eine völlig neue Ausrichtung erhalten. Anstatt eines Armbands, könnte man so direkt den Bildschirm um das Handgelenk schlingen. Es bleibt abzuwarten, ob so ein futuristisches Gadget auch komfortabel zu tragen ist. Ich könnte mir vorstellen, dass so ein Plastik-Display im Sommer eher zu Schweiß- statt Freudenausbrüchen führen wird.

Spannend wird so eine Technik auch, wenn man sich vom Telefonmarkt entfernt. Zusammenrollbare Fernseher wären ebenfalls denkbar. Das würde nicht nur Umzüge ungemein erleichtern, sondern auch unser TV-Erlebnis auf den Kopf stellen: Sonneneinstrahlungen stören das Bild? Kein Problem, der Bildschirm wird im Handumdrehen umgestellt.

Interessant ist auch die Verbindung von flexiblen Displays und anderen Materialien wie Papier. Die Öffentlichkeit wurde bereits mit papierdünnen E-Paper-Zeitungen konfrontiert und nicht nur Umweltschützer jubelten über diese nachhaltige Technik, die ganze Forstbestände retten könnte. Die Einsatzmöglichkeit einer solchen Technik ist schier unendlich. So könnte man zum Beispiel mit smartem Papier seine Wohnung tapezieren oder smartes Pappmaché herstellen.

Was haltet Ihr von faltbaren und flexiblen Displays? Ist es Zukunftsmusik in Euren Ohren oder glaubt ihr, dass solche Bildschirme zu Hover-Boards und fliegende DeLoreans in Science-Fiction-Filme gehören? Welche Anwendungsbeispiele habt Ihr für solch eine Technik und wo würdet Ihr Euch flexible Displays wünschen?

Quelle: Gizmodo

Top-Kommentare der Community

  •   31
    Chris Black 11.07.2014

    mehr fällt dir zu dem (tollen) Artikel nicht ein?!

    ich fang ins schwitzen an wenn ich daran denke mein komplettes Wohnzimmer mit Bildschirmen tapezieren zu können.
    360 grad fußball-erlebnis :)
    was im Schlafzimmer möglich wär... :p hehe
    oder so Zeitungen wie in Minority Report.. hämma :)

  • Frank K. 11.07.2014

    Auf der CES2011 sah man schon flexible und biegbare Displays. Dort hieß es, "in zwei Jahren sind diese marktreif". 2012 sah man dann wieder flexible Displays und wieder hörte man, dass man in zwei Jahren Produkte damit sehen werde. Vor einem Jahr, Sommer 2013, wurden schon heiß die ersten Produkte erwartet und auch hier auf AndroidPIT geschrieben "spätestens Ende des Jahres können wir mit konkreten Produkten rechnen". Und jetzt, 2014, hab ich hier letztens genau den gleichen Satz gelesen; halt nur mit Ende 2014. So geht das jetzt seit 3 Jahren und ich sehe weder einen funktionalen Vorteil, noch ausgereifte Prototypen, geschweigedenn sinnvolle Endprodukte.

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Das mit der "Display Tapete" wär ja mal mega :D


  • Ach...die letzten Sinn -Schlachten hier waren Zoll Größen.Erst 4,5 über 5 bis jetzt 5,5.Hat sich faktisch überlebt...heute werden diese in Massen gekauft.


  • Bei Apple wird auch seit Jahren von irgendeiner Uhr berichtet die schon zigmal angekündigt wurde.Deshalb aber gleich von Jahrzehnten auszugehen....ist denn doch zu gewagt.Obwohl hier ja noch nicht einmal ein Bauteil zu sehen gewesen ist....trotzdem.Das hier kommt und da kann man auch richtig gespannt drauf sein.


  • Während der Nutzen von flexiblen Bildschirmen auf der Hand liegt, erschließt sich mir der Sinn von transparenten Displays überhaupt nicht.

    Deshalb würde ich durchsichtige Displays eindeutig als Science Fiction Ramsch einstufen.


  • Ist doch super, wenn sie es schon nicht schaffen, die Akkuleistung zu steigern, dann ist wenigstens mehr Platz in den Handys für größere Akkus.


  •   25

    Naja, ich würde diese Entwicklung bei Tablets begrüßen, allgemein bei größeren Endgeräten. Aber einen biegsamen Handy/Smartphone Bildschirm will ich mir gar nicht so recht vorstellen. Halte ich da für deutlich uninteressanter. Mir gefallen Smartphones in ihrer aktuellen Art und Weise eigentlich ziemlich gut.


  •   26

    ein tab zum ausrollen, wie damals die papyros rollen warum nicht, wird sicherlich anwendungsmöglichkeiten geben, besser wäre es wohl endlich flexible akkus auf den markt zu bringen um diese in nem armband einer smartwatch unterzubringen um die laufzeit erheblich zu steigern!


    • Hehe solche Akkus gibt's schon ewig. Heissen Lipos (Lithium-Polymer). Werden im RC Modellbau und der Autoindustrie verwendet. Haben tierisch hohe Kapazität und sind preiswert,wobei uns die Autoindustrie damit abzocken will.


  •   38

    Die Haltbarkeit von Oled ist die größte Schwäche.
    Die Idee ist ja ganz nett aber ich möchte keine 'einbrenn' Effekte auf meiner Wand, im Auto und was sonst noch für geniale Sachen die User sich hier vorstellen.


    • So sieht es aus, deshalb kommt für mich kein Smartphone mit OLED infrage.
      Die blauen Pixel verlieren mit rasender Geschwindigkeit an Leuchtkraft.


      • Euch ist aber schon klar das Samsung vor 2 Monaten ungefähr bekannt gegeben hatte, das sie das Problem in den griff bekommen haben. Und diese jetzt über 7 Jahre durchgehend funktionieren


  • Irgendwie fehlt da ein Teil zur News... Ziel ist es ein 60" flexibles und transparentes UHD Display bis 2017 zu bauen. Hier noch n Anwendungsbereich: http://www.youtube.com/watch?v=m5rlTrdF5Cs


  • Von HP. glaub ich, gabs mal eine Notebook-Studie zum Thema flexible Displays. War recht witzig. Das Notebook sah eigentlich aus wie ein Regenschirm in einer Hülle. Also ein längeres rundes Dingens.
    Nur mit dem Gag, das man dann einmal das Display rausziehen kann, und zum anderen dann eine Touch-Tastatur...


  • ...Handys wären leichter...
    ich hab lieber bisschen mehr Gewicht in der Hand, als ein extrem leichtes Handy. Schwere gibt mir ein Gefühl von mehr Wertigkeit.

    Ich bezweifle, ob solche Bildschirme zum biegen in der Smartphonewelt kommen. Ich denke, sie werden eher an Schaufenster geklebt mit Werbeanzeigen drauf. Oder z.B. in Autos an die Windschutzscheibe als Navigationsgerät.


  • Ich finds auf jeden Fall spannend vor allem bei Tablets. Ein 7" Tablet mit ausrollbarem Display auf 12" oder so. Let the future begin.


  • Geil wäre doch, diese Displays an B und C Säulen von Autos zu bauen um Tote Winkel verschwinden zu lassen!


  • Seit ich in einer Star Trek NG-Folge sah, wie Picard sein Taschenpiano ausrollte, träume ich von allem möglichen Klapp/Roll/Faltbarem.

    Also.. MICH werden diese Displays in jedem Fall erreichen. ;)


  • Auf der CES2011 sah man schon flexible und biegbare Displays. Dort hieß es, "in zwei Jahren sind diese marktreif". 2012 sah man dann wieder flexible Displays und wieder hörte man, dass man in zwei Jahren Produkte damit sehen werde. Vor einem Jahr, Sommer 2013, wurden schon heiß die ersten Produkte erwartet und auch hier auf AndroidPIT geschrieben "spätestens Ende des Jahres können wir mit konkreten Produkten rechnen". Und jetzt, 2014, hab ich hier letztens genau den gleichen Satz gelesen; halt nur mit Ende 2014. So geht das jetzt seit 3 Jahren und ich sehe weder einen funktionalen Vorteil, noch ausgereifte Prototypen, geschweigedenn sinnvolle Endprodukte.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!