Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 57 mal geteilt 37 Kommentare

Das ging schnell - Firefox OS für Smartphones ist tot

Ein Konkurrent weniger für Android: Vertreter von Mozilla gaben heute offiziell bekannt, dass die Arbeiten am Firefox-Betriebssystem eingestellt werden. Somit wird es in Zukunft auch keine Smartphones mit dieser Alternative von Android und Co. mehr geben.

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
...
50
50
20305 Teilnehmer

Es war eine sehr kurze Schaffensphase, die nun zu Ende geht. Mozilla, die Macher des Firefox-Browsers, begannen im Sommer 2011 ein Betriebssystem für Smartphones und Tablets zu entwickeln. Firefox OS nahm im darauffolgenden Jahr immer mehr Gestalt an, auch fanden sich Partner wie Huawei und LG, die das auf Linux basierende Betriebssystem für einige Geräte verwendeten.

Im Frühjahr 2013 begann dann der Verkauf von Smartphones mit Firefox OS. Gegen die starke Konkurrenz von Android-Geräten, iOS und sogar Windows Phones hatte das Firefox OS aber anscheinend nie eine Chance, weswegen das Projekt nun eingestellt wird. Damit bespielte Geräte sollen auch nicht mehr verkauft werden.

firefox os
Eine Handvoll Freiheit mit Firefox OS. / © ANDROIDPIT

Das teilte Ari Jaaksi, Senior Vice President of Connected Devices, in einem offiziellen Statement mit. Man sei stolz auf die Entwicklung von Firefox OS, besonders auf die Flexibilität des Betriebssystems. Es sei vielfältig einsetzbar, nicht nur in Smartphones, sondern auch in Smart-TVs, leider konnte man den Usern nicht das bieten, was sie wollten.

Deshalb wird das Projekt eingestellt, aufgrund der offenen Struktur des freien Betriebssystems besteht aber dennoch die Möglichkeit, dass sich Fans und andere Entwickler daran versuchen können.

Eine Rückkehr von Firefox OS zu einem späteren Zeitpunkt und in einer anderen Form ist also durchaus möglich.
 

57 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Maik Mugato 09.12.2015

    Der "misserfolg" in Europa ist doch leicht erklärbar, da es zumindest in deutschland keine bezahlbaren echten Mobilflatrates gibt, sondern nur so Augenwischer-Angebote mit 500mb oder 1gb umsatz, danach weitersurfen im Schneckentempo, oder gar Zwang zum teuren Nachbuchen.

    Da kann ein cloudbasiertes System natürlich nichts reissen, zumal die Netzversorgung in Deutschland für ein vermeintlich fortschrittliches Industrieland echt peinlich ist.

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   40

    Echt schade hatte noch ein Alcatel fire e zu Hause,mit fire OS 2.0 . 😒


    Naja nun wird es für mich leichter die Entscheidung doch Windows OS weiter zu nutzen und mein Lumia 640XL mit Insider App und Win 10 mobile.

    Die ganze Uptate Lobhuddeleien von Android kann man ja eh vergessen,sieht man an den Aktuellen Zahlen und Verbreitung,von Android 6.0.

    Und ich zähle dazu nicht die Customer Versionen,sondern direkt ausgelieferte OS Versionen vom Hersteller.

    Hier fällt das gesamte Android Palette durch ,mit mangelhaft,Google mal ausgeschlossen.

    Siehe dazu: aktuell Artikel Computerbase.


    • Ernsthaft? Android 6.0 ist jetzt nichtmal einen Monat offiziell raus, wie sieht's denn mit den Verbreitungszahlen von WP10 aus?

      Wenn man schon kritisieren will, sollte man auch realistisch bleiben!


      •   40

        Windows Phone ist tot,es heißt windows mobile OS und das kann man für jedes Gerät frei testen dank insider App ,ohne Garantieverluste und genauso leicht lässt es sich auch wieder zurück spielen ,auf WP OS 8.1.

        Wenn sollte man es auch richtig darstellen und begründen können .

        Den:

        WP und Windows mobile sind hier nicht das selbe!!

        Da die Windows mobile Plattform übergreifend wirkt und nicht nur auf einem Gerät und Updates werden zukünftig von MS selbst ausgeliefert und nicht mehr von den Providern, oder Herstellern.
        Hier hapert es gewaltig bei Android . Fakt

        Zwar warte ich immer noch auf das Surface Phone, mit x64 Prozessoren und ohne ARM ,aber das wird wohl noch etwas dauern,so wie auch Windows mobile noch etwas dauern bis zu endgültigen Auslieferung,die aber doch schon für jeden zugänglich ist und ich denke auch darüber ausgeliefert wird,über das Insider Programm.


        Und Ernsthaft,echt erschreckend ,das bisher noch nicht mal Motorola Geräte Android 6 erhalten haben,wenn es doch schon einen Monat existiert ,wie gleichgültig die Hersteller hier sind ,echt zum kotzen .

        Sie versprechen Hauptsache immer viel!!!

        Ubuntu Touch.. ahh ich warte heute noch drauf..das man das auch mit einem Smartphone ,am Monitor nutzen kann,wäre es dann noch super gepflegt und wenigstens die gängigsten Apps vorhanden,so würde ich das super gerne nutzen,neben Windows mobile .

        Aber so ,haben Sie es echt versaut in meinen Augen.

        Aber so bleit es nur ein Ansatz von vielen ,ein gutes OS zu werden und stirbt aus.

        Wo ist diese Idee den hin plötzlich,muss erst MS zeigen wie es geht ?

        Es gibt so viele Ideen,die auch gut klingen ,aber am Ende fallen gelassen werden.


  • Das Smartphone der Zukunft ist dass das mehrere Betriebssystem unter einen Hut bringt. Zum Beispiel ein LG, iPhone oder Samsung mit iOS, Vanilla Android, Firefox OS, Windows und CR und das in einem Gerät.


    •   28

      Das OS der Zukunft wird auf Dauer sein, welches den Benutzer in den Mittelpunkt stellt und nicht irgendeine Geschäftsidee !


      • Ich denke auf Dauer wird nur das OS überleben, welches ein Geschäftsmodell ist und in seinen Funktionen als OS den Benutzer in den Mittelpunkt stellt. Von Liebe können die Firmen nämlich nicht leben.


  • Der "misserfolg" in Europa ist doch leicht erklärbar, da es zumindest in deutschland keine bezahlbaren echten Mobilflatrates gibt, sondern nur so Augenwischer-Angebote mit 500mb oder 1gb umsatz, danach weitersurfen im Schneckentempo, oder gar Zwang zum teuren Nachbuchen.

    Da kann ein cloudbasiertes System natürlich nichts reissen, zumal die Netzversorgung in Deutschland für ein vermeintlich fortschrittliches Industrieland echt peinlich ist.


  • Die Karten sind schon verteilt.
    Und zwar deswegen, weil ein neues OS sehr lange braucht um an die derzeit bestehenden Qualitätsstandards von IOS Android win10 heranzukommen.
    Ist ja fast ausgeschlossen das irgendjemand die Zeit und somit Geld dermaßen viel investiert um da ran zu kommen. Und selbst wenn es einer wagt, so ist es auch nicht garantiert dass es angenommen wird vom User.
    Somit sind die Karten für lange Zeit verteilt.

    Siehe Jolla Sailfish. Da gehts es schleichend finanziell zu Ende. Die Mitarbeiter werden Stück für Stück gerade entlassen.
    Das finde ich sehr schade. Hier sah ich wirklich Potenzial.


  •   54

    Leute, man lernt nie aus....
    Also gab es kurzzeitig Smartphones mit Firefox OS. Jedoch fielen mir nie welche in den Läden auf neben den Android- und Windowsphones und iPhones auf. Erst in diesem Bericht erfuhr ich über Firefoxphones 😐😒


  • Frk 09.12.2015 Link zum Kommentar

    Aus der Ankündigung zum diesjährigen, dem 32. Chaos Communication Congress (32C3)

    "Technische Ökosysteme einzelner Anbieter nehmen uns die harte Arbeit ab, unsere Mobiltelefone, Computer oder Fitnesstracker selbst auszuwählen oder noch deren Funktion verstehen zu müssen. Wir lassen ihre kommerziellen Interessen entscheiden, welche Medien, Nachrichten und Meinungsäußerungen wir wahrnehmen und welche den global gültigen AGBs (sic!) entsprechen. (...) Filterblasen erlösen uns von der Qual, selbst denken zu müssen. Meinungsstarke Agitatoren geben akzeptable Informationsquellen und griffige Feindbilder vor. (...) Die Bewacher unserer Netze und Browser entledigen uns der schweren Entscheidung, welche unserer Verbindungen verzichtbar sind."

    In Erklärung:
    Die großen Internetunternehmen – allen voran Facebook, Google, Amazon und Apple – bauen Plattformen, die zu verlassen so unnötig wie schwierig ist. Hardware, Software und Inhalte kommen oft aus einer Hand. Das Gate verhindert nicht nur, dass von außen etwas herein kommt, sondern auch, dass jemand allzu viel vom Außen mitbekommt.

    Heisst unter dem Strich nichts anderes, das die meisten User nicht denken wollen, sondern alles fertig serviert bekommen möchten. Letztendlich eine schleichende Entmündigung. Man braucht nur hier ins Forum zu schauen, wieviele User Chrome benutzen, weil es so schön praktisch ist oder mit Freuden die Samsung Bloatware akzeptieren, ohne das ganze überhaupt mal zu hinterfragen oder rennen diesen ach so tollen Nexen hinterher, nutzen whatsapp und facebook usw usw. brainless chickens!

    Hoffe nur, das die community Firefox am Leben erhält.


    • Und das erklärt jetzt warum genau, dass Firefox in 4 Jahren trotz der Community kein ausgereiftes OS entwickelt hat?


      • Frk 09.12.2015 Link zum Kommentar

        Hm, diese Frage macht mir jetzt ein wenig Angst!!

        Ja!


      • Ich lese nur Gründe, warum man Firefox OS nicht braucht und stimme da sogar weitgehend zu. Der Meinung war Mozilla wohl auch, sonst wär was draus geworden. Aber dann ist es ja auch nicht weiter schlimm.


  • Die Frage, die sich heutzutage stellt ist die, wer sich überhaupt noch gegen die Marktdominanz von Android, iOS und Windows stellen soll. Diese Marktmacht hat einige beunruhigende Aspekte, die man nicht aus dem Auge verlieren darf.

    Natürlich gibt es einige Anbieter, die mit eigenen Versionen von Android versuchen, etwas anderes zu bieten. Deren Marktanteile sind aber teilweise so niedrig, dass man sie im Promillebereich messen muss.


    • Da kann man nur zustimmen.


    • Jan 09.12.2015 Link zum Kommentar

      Ich halte das für nahezu unmöglich. Selbst Microsoft hat es sehr schwer ihr System an die Leute zu bekommen. Mir würden einfach zu viele Apps fehlen und selbst wenn es die geben würde hätte ich eigentlich keine Lust diese erneut zu kaufen.


      • Muss man ja nicht unbedingt, siehe z.B. WeatherPro. Liegt ja an den Entwicklern, ob sie plattformübergreifend abrechnen.


      • Jan 09.12.2015 Link zum Kommentar

        Da hast du Recht. Aber die meisten wollen ihre Arbeit die Sie ja letztendlich auch haben bezahlt haben. Das nehme ich den Programmierern nicht übel. Ich hab einige Apps sowohl für Android als auch iOS gekauft. Ein 3. mal werde ich persönlich Abstand davon nehmen.


    • Ach, da gibt's doch noch genug. Amazon oder Alibaba zum Beispiel. Aber auch Samsung hat genug Kapital, um was eigenes auf die Beine zu stellen. Und letztlich hängt doch alles von den Entwicklern ab. Für Windows will halt kaum einer seine Apps umsetzen. Aber vielleicht kommt ja demnächst ein anderes OS um die Ecke, auf das alle ganz wild sind? Man kann nie wissen.


  •   26

    Sehr schade hatte echt gehofft das die es schaffen da ja hinter Firefox eine Tolle comnunity steckt Naja vielleicht ein anders mal.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!