Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 34 mal geteilt 11 Kommentare

Firefox OS Preview ausprobiert: Mehr als eine Machbarkeitsstudie?

Ich habe mir ein Testgerät geschnappt, die Firefox OS Developer Preview installiert und all seine Apps ausprobiert. Hier sind meine Eindrücke vom idealistischen Betriebssystem, das nie ein Produkt werden will.

Firefox OS: Allgemeines

Firefox kennt man als Browser von Mozilla. Mozilla ist eine Open-Source-Firma, die sich maßgeblich an der Weiterentwicklung der Auszeichnungssprache HTML beteiligt. Auch Apple, Google und Microsoft arbeiten an diesem Webstandard, doch Mozilla steckt anteilig ein bisschen mehr von seinen Ressourcen da hinein.

Der Webstandard soll so komplex und vielseitig werden, dass er viele andere Arten zu programmieren überflüssig machen soll. Dass man für YouTube keinen Flash-Player mehr installieren muss, hat direkt damit zu tun. Außerdem sollen die Grenzen zwischen Website und App verschwinden. Firefox OS soll zeigen, dass dem nichts im Wege steht.

Damit sich also Mozillas Investment in HTML auszahlt, will das Unternehmen schon seit Sommer 2012 das linuxbasierte Betriebssystem an den Mann bringen. Firefox OS 2.5 wird bald fertig. Seine Vorabversion lässt sich bequemerweise als Android-App installieren.

Firefox OS ist in dieser Form nichts anderes als ein zum Launcher aufgeblasener Firefox-Browser, der HTML-Apps startet, als wären es Android-Apps. Wir haben uns in Mozillas Sandkasten gesetzt und alle Förmchen ausprobiert. Nun zeigen wir Euch, was Mozilla uns da serviert hat.

Firefox OS 2.5 Preview für Android einrichten

Damit Ihr unseren Test komplett nachvollziehen könnt, braucht Ihr zunächst die Installationsdatei, die wir auch verwendet haben. Die APK bekommt Ihr auf der Webseite zur Preview:

Nutzt die Zeit des Downloads, um eine Einstellung zu ändern. Denn um Drittanbieter-APKs installieren zu können, müsst Ihr eine Sicherheitseinstellung deaktivieren. Diese befindet sich nicht immer an derselben Stelle. Beim Oppo R7 Plus war es Zahnrad > Sicherheit und Datenschutz > Unbekannte Quellen. Quittiert die Warnung und installiert die heruntergeladene APK-Datei.

Einmal installiert, müsst Ihr bei manchen Smartphones noch die Einstellung finden, mit der man Firefox OS überhaupt sichtbar machen kann. Im Oppo ist es Zahnrad > Standardanwendung > Startbildschirm > Firefox OS Developer Preview. Im Nexus 5 oder bei Samsung müsst Ihr einfach den Home-Button drücken und Firefox OS auswählen.

firefox os
Eine Handvoll Freiheit mit Firefox OS. / © ANDROIDPIT

Firefox OS 2.5 Preview für Android in Aktion

Nun befinden wir uns im Kaninchenbau. Im oberen Bereich seht Ihr eine Auswahl von Firefox-Apps und vorbereiteten Standard-Funktionen. Der Benachrichtigungsbereich ist ein anderer und das komplette Design ist jetzt ein bisschen anders.

Als Schaufenster ins echte Firefox OS kommt die Developer Preview gerade gelegen. Entwickler von Web-Apps können so ihre bestehenden Android-Testgeräte weiter nutzen, ohne aufdringlich die System-Abbilder auf ihre Nexus, Z3-Compacts und so weiter aufzuspielen.

Im Folgenden zeigen wir Euch Firefox OS 2.5 Developer Preview in Bildern. Auf der rechten Seite seht Ihr Google-Apps oder die Stock-Marshmallow-Erfahrung auf dem Nexus 5 zum Vergleich.

firefox os homescreen
Wenn Ihr die Suchleiste nutzt werden Euch Google-Suchergebnisse ausgespuckt.  / © ANDROIDPIT
firefox os call app
Die Telefon-App in Firefox OS ist auf Telefonkontakte angewiesen. / © ANDROIDPIT
firefox os contacts app
Eure Google-Kontakte müsst Ihr in Firefox OS manuell synchronisieren. Beim Import aus Gmail passieren Fehler und Nummern werden falsch übertragen. / © ANDROIDPIT
firefox os message app
Die SMS-App ist minimalistisch. Sie speichert Entwürfe, wenn Ihr den Home-Button drückt. / © ANDROIDPIT
firefox os email app
Die E-Mail-App ist schlicht und funktional. / © ANDROIDPIT
firefox os browser app
Firefox-Favoriten lassen sich auf dem Firefox-OS-Startbildschirm ablegen. / © ANDROIDPIT
firefox os gallery app
Die Preview-App darf nicht auf den internen Speicher zugreifen. Auch neu geschossene Fotos landen nicht in der Galerie. / © ANDROIDPIT
firefox os music app
Was für die Galerie gilt, gilt auch für die Musik-App. / © ANDROIDPIT
firefox os video app
Auch die Video-Galerie blieb leer. / © ANDROIDPIT
firefox os marketplace app
Die Web-Apps laufen in der Developer Preview meist flüssig, wirken aber unfertig. / © ANDROIDPIT
firefox os calendar app
Auch den Kalender müsst Ihr manuell mit Google/Yahoo/CalDav synchronisieren. Im Test scheitert es an der Zweifaktor-Authorisierung. / © ANDROIDPIT
firefox os clock app
Der Alarm lässt sich nicht einstellen. / © ANDROIDPIT
firefox os settings app
Die Einstellungen sind in der Android-App von Firefox OS eher oberflächlicher Natur. / © ANDROIDPIT
firefox os usage app
Lüge! Auch mit eingelegter SIM-Karte misst Firefox OS Developer Preview den Verbrauch nicht. / © ANDROIDPIT

Firefox OS: Viele Baustellen

Im Test hat sich gezeigt, dass der Sandkasten noch ziemlich viele Macken hat. Kopieren und Einfügen will nicht so recht klappen. Die Zurücktaste tut nichts (scheint so gewollt zu sein, weil Mozilla das Firefox OS auf ein Ein-Button-Design auslegt) und Scrollen fühlt sich irgendwie doof an. Nimmt man den Finger nach dem Scrollen vom Display, rollt das Bild noch eine ganze Weile ganz langsam weiter. Erinnert mich an die Eis-Level von Super-Mario-Land.

Gerne hätte ich zum Vergleich auch das echte Firefox OS auf unserem Nexus 5 installiert. Das Image kann man herunterladen, aber Mozilla hat die in der Dokumentation versprochene Batch-Datei für Windows vergessen und jetzt fehlt mir das Installationsscript. Zuhause am Linux-Rechner hole ich das nach und schaue, ob sich alles ein wenig runder anfühlt.

Was bringt Firefox OS?

Freiheit für alle! Aber um ehrlich zu sein, ist es aus Nutzersicht recht fraglich, was Firefox tatsächlich bringt. Die wahren Vorteile liegen in seinem offenen Ökosystem und in seinem Idealismus. Denn anders als bei Google bleibt Ihr in Mozillas Lösung Herr über Eure Daten. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr den Synchronisationsserver selbst hosten. Die Anleitungen dazu findet Ihr hier.

Dass Firefox OS noch nicht gut ist, liegt am viel zu schmalen App-Portfolio. Und dass es viel zu schmal ist, liegt daran, dass kaum jemand Firefox OS nutzt oder auf Web-Apps angewiesen ist. Und dass kaum jemand Firefox OS nutzt, liegt daran, dass es noch nicht gut genug ist. Und aus diesem Kreis kommt das freie System seit dreieinhalb Jahren nicht heraus.

Was sich in Zukunft ändert, damit sich der Nutzerkreis erweitert, ist abzuwarten. Bis jetzt sehe ich da nur eine witzige Idee.

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • irgendwie wird man das Gefühl nicht los, das Mozilla sei eigenes OS mit Halbherzigkeit und auf Sparflamme angeht... ( da ist TIZEN schon viel weiter)
    Schade, denn Potential ist ja vorhanden...

  • Ein OS für extrem Kurzsichtige, oder was soll uns das UI sagen? Hässlich.

  • Sieht aus wie ein Opa-Handy. (dicke Button's am Startscreen)
    Ich hoffe wirklich dass sich da was brauchbares entwickelt.
    Endlich open source ohne permanentes logging und digitales ausschlachten.
    Aber das ist wohl eine illusion. Das lässt unsere schöne neue Welt nicht nicht zu, frei und privat zu leben digital.
    Und wer will das schon wenn alle f , WA , Google so gerne nutzen. Alle samt Amis. Was das bedeutet ist klar oder. Dazu Frankreich derzeit. Schlechte Zeiten für Datenschutz.
    Mozilla auch von über dem Teich ?

  • Versucht Mozilla, ein komplettes OS in einen Launcher zu stecken? Oder soll es nur eine Preview auf das tatsächliche Firefox OS sein?

  • Das erinnert mich stark an BeOS/Zeta, falls das noch jemand kennt. Das konnte man auch als Prog auf Windows aufsetzen. Ist leider auch seit ein paar Jahren tot. War ebenfalls eine tolle Idee, leider zu wenig Programme usw .

  • Mein erste Gedanke. Oh eine Senior Handy :-)

  • Ein OS, daß lediglich als Peview in Form eines Launchers zu Verfügung steht...was soll man da schon Großes erwarten können? Testet Firefox OS wieder, wenn es als solches auch auf einem Smartphone installiert werden kann. Ansonsten wird nur verrissen, was nicht richtig getestet werden kann. Danke.

    • "Gerne hätte ich zum Vergleich auch das echte Firefox OS auf unserem Nexus 5 installiert. Das Image kann man herunterladen, aber Mozilla hat die in der Dokumentation versprochene Batch-Datei für Windows vergessen und jetzt fehlt mir das Installationsscript. Zuhause am Linux-Rechner hole ich das nach und schaue, ob sich alles ein wenig runder anfühlt."

  • Beim Blick auf das Titelbild dachte ich erst, was ist das denn!? Der Launcher macht son bisschen den Eindruck von einem "Kinder-Melodie-Festnetztelefon". Kennt ihr die noch? "Pling-Plong-Plang-...." :D

  •   40

    Brauch ich nicht ausprobieren ,hab ein Alcatel Fire e zu Hause mit Firefox OS und habe ein sehr ernüchternden Eindruck davon ,es fehlen viele Apps,Drittanbieter Apps laufen nur beschränkt und leider das gleiche traurige Bild,findet man auch bei Ubuntu Touch .

    Des weiteren liegt ein Bug vor,in der Update Datei ,kann man alles bei Sören Hentzschel nachlesen.

    Ein völlig noch unfertiges OS leider,so ist mein Eindruck davon ,Freiheit hin oder her.

    Kann ich das Fazit am Ende leider auch nur so bestätigen,es ist unfertig überall noch.

    Der angedachte Punkt der Sicherheit und ohne die Google Dienste ist zwar klar ein Vorteil ,aber wiederum in einigen Punkten auch ein Nachteil ,wenn man das für bestimmte Sachen benötigt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!