Test Verfasst von:

Firefox Beta - Alles neu macht der Mai!

Verfasst von: Thomas Weissenbacher — 26.05.2012

Firefox will neu durchstarten! Mit einer neuen Oberfläche und vielen Verbesserungen „unter der Haube“ möchte der Browser mit dem roten Fuchs im Logo endlich auch auf mobilen Geräten zu neuen Höhen aufsteigen. Gelingt der Firefox Beta das, jetzt wo der neue Platzhirsch Google Chrome da ist?

Hinweis: Die ersten zwei Screenshots zeigen die Firefox Beta am Galaxy Nexus, die anderen zwei die Firefox Beta am Galaxy Tab 10.1!

 

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
12.0 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Testgeräte
Samsung Galaxy Nexus
Android Version: 4.0.4
Root: Ja
Modifikationen: Ja / AOKP ROM Build 37 / Popcorn Kernel 10.2 Nightly

Samsung Galaxy Tab 10.1
Android Version: 4.0.4
Root: Ja
Modifikationen: Ja / AOKP ROM Build 36

Details zur App
Verwendbar ab: Android 2.0
Apps2SD: Auf beiden Geräten nicht feststellbar
Größe nach Installation: Ca. 18 MB
Ice Cream Sandwich optimiert: Ja
Tablet-optimiert: Ja

Berechtigungen
Netzwerkkommunikation: Bei einem Browser natürlich zwingend nötig
Speicher
Ihr Standort: Für Standort-Funktionen von z.B. Google
Hardware-Steuerelemente: Vibration
System-Tools: Deaktiviert den Standby-Modus

Fazit zu den Berechtigungen
Alle Berechtigungen machen Sinn und zeigen keine Auffälligkeiten.

Vor fast auf den Tag genau 13 Monaten habe ich Firefox schon einmal getestet. Damals hörte die App noch auf den etwas sperrigen Namen „Webbrowser Firefox 4“. Mein Fazit von damals: Es gibt gute Ansätze, aber die App ist noch zu träge, die Bedienung nicht einwandfrei, und auch vom technischen Aspekt her muss man noch einiges verbessern. Wer Lust hat, kann den Test jederzeit hier lesen.

Wie sieht es jetzt, mehr als ein Jahr später aus? Google Chrome ist in einer Betaversion für Android verfügbar (allerdings bisher nur Android 4.0) und es gibt auch eine stabile Version von Firefox. Ich möchte euch aber die Firefox Beta vorstellen. Zum einen, weil man somit sieht in welche Richtung sich der Browser entwickelt, zum anderen weil ich in diesem Test direkt Firefox Beta und Chrome Beta vergleichen werde. Eines gleich vorweg zu beiden Browsern: Obwohl es noch Beta-Versionen sind, kann man beide Browser ohne größere Probleme verwenden. Die Benchmark-Tests, die ich euch vorstellen werde, wurden auf dem Galaxy Nexus gemacht. Zudem werde ich bereits in dieser Kategorie einige Sachen beschreiben, die unter „Bildschirm & Bedienung“ fallen würden. Das hat den einfachen Grund, dass ein Browser schlichtweg ein gutes Interface braucht – im Vergleich mit anderen Apps ist das Interface noch viel wichtiger. Aber jetzt endlich zum Test selbst!

Marktanteil & Chrome als Browser Nr. 1
Weltweit hat Firefox inzwischen rund 25.9% Marktanteil und den Internet Explorer auf unter 32% gedrückt. Man muss aber auch dazusagen, dass der Firefox in Ländern wie Deutschland bereits deutlich über dem Internet Explorer liegt. Vor einigen Jahren tauchte dann Google Chrome auf. Und es vollzog sich ein Wandel, der noch radikaler war als zu Zeiten der ersten Firefox-Versionen: Google Chrome sägte nicht nur am Internet Explorer, sondern auch am Firefox: Inzwischen ist Google Chrome seit etwa einer Woche der am meisten genutzte Browser der Welt – mit knapp über 32%. Damit hat Chrome auch Firefox deutlich hinter sich gelassen. Mitschuld trägt meiner Meinung auch die Strategie von Mozilla: Zuerst kam man mit der Update-Geschwindigkeit von Chrome nicht nach, danach wechselte man plötzlich zur „Chrome’schen Versionsnummerninflation“ und nach Jahren, in denen man gerade einmal auf Firefox 3.6 kam, kamen plötzlich Firefox 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11 und 12. All das in einem Jahr! Ich bin auch bei Chrome kein Freund davon, dass jedes Update gleich eine Versionsnummer mehr bedeutet. Bei Chrome war es aber immer so – Firefox stieg plötzlich um. Dazu kam anfängliches Chaos bei den Updates. Aber genug zum Hintergrund der Browser, was bietet Firefox Beta nun konkret?

Interface: Firefox im Wandel
Die kurze Antwort: Viel! Der rote Fuchs ist seit meinem letzten Test deutlich (!) besser geworden. Das betrifft schon einmal die Startzeit: War Firefox für Android ursprünglich noch sehr, sehr träge, startet Firefox Beta flott. Der Hintergrund ist dabei sehr wichtig: Firefox wechselte vom Framework der Desktop-Version auf das native Android-Framework. Beim ersten Start kommt man schon einmal auf einen eigenen Begrüßungsbildschirm und kann sich schnell mit dem Interface vertraut machen. Das ist, bedingt dadurch dass Browser sich nunmal ähneln, ähnlich zu Chrome und Co. – zumindest im Grundaufbau. Im Detail geht Firefox Beta durchaus eigene Wege, und das ist gut so. In der oberen Leiste sind die Tabs angeordnet. Man sieht nur die Adresszeile des gerade aktiven Tabs, alle anderen Tabs sind rechts davon angeordnet; eine Nummer zeigt an, wie viele Tabs im Hintergrund offen sind. Ein Klick darauf und es öffnet sich eine Vorschau von oben nach unten. Hier kann man die Tabs wechseln, schließen und neue öffnen. Man kann sagen, dass die obere Menüleiste „fließender“ aussieht als in der Chrome Beta. Das liegt an den abgerundeten Elementen; Chrome ist hier etwas minimalistischer. Mir gefällt beides gut, Firefox vielleicht sogar noch ein kleines bisschen besser. Die Optionen sind so wie bei der Chrome Beta für Android 4.0 optimiert unter den drei Punkten rechts oben versteckt. Generell gibt es hier nicht wirklich etwas, das man extra erwähnen müsste. Nett ist die Funktion, eine Webseite als PDF zu speichern. Das funktioniert ausgesprochen gut und flott, Im Test blieb das Layout perfekt erhalten und wurde sogar noch optimiert (Hintergrund weiß für besseres Ausdrucken, anführen der Adressen für Links). Chrome trumpft dafür mit einem Tab-Management auf, dass zwar nicht unbedingt besser ist, aber zumindest sehr gut aussieht. Wirklich nützlich ist der Tab-Wechsel durch ziehen am Bildschirmrand – das fehlt der Firefox Beta leider, genauso wie das Anzeigen erster Suchergebnisse während des Eintippens des Suchbegriffs in der Adressleiste.

Am Galaxy Tab ist das Interface einen Deut näher an der Desktop-Variante, so werden z.B. die Vor/Zurück-Tasten in der Adressleiste angezeigt. Zudem sind die Tabs in einer Seitenleiste am linken Rand gesammelt – einfach vom linken Rand des Bildschirms nach rechts ziehen. Die Bedienung ist somit sehr ähnlich, aber besser an Tablets angepasst. Sehr gut! Chrome sieht hier fast genauso aus wie am PC, was mir vielleicht noch eine Spur besser gefällt.

Fazit: Beide Browser sind hier sehr gut, Chrome würde ich dennoch etwas besser einstufen.

Performance
Wie sieht es mit der Performance aus? Ist die Firefox Beta auch so träge wie seine Vorgänger? Absolut nicht! Gratulation am Mozilla, die Verbesserungen sind enorm. Die Bedienung und das Navigieren auf Webseiten ist traumhaft, wenn auch im Detail „anders“ als bei der Chrome Beta. Beispiel: Öffnet man in beiden Browsern die Seite „Engadget“, wartet kurz bis sie geladen ist (wobei hier subjektiv keiner der beiden schneller ist – beide sind sehr flott) und scrollt daraufhin recht schnell nach unten, erkennt man den Unterschied. Chrome ist jederzeit 100% flüssig – dafür kommt er bei schnellem Scrollen oft mit dem Darstellen der Seite nicht nach und man sieht kurz eine weiße Fläche, bis der Inhalt nachgeladen wurde. Firefox scrollt auch flüssig, aber mit sogenannten „Mikrorucklern“ – man erkennt immer wieder mal ein extrem kurzes Ruckeln. Stört das? Kaum bis gar nicht. Dafür sieht man nie eine weiße Fläche – Firefox scheint hier besser zu laden, auch wenn der Text bei sehr schnellem Scrollen ganz kurz etwas unscharf wirkt. Dennoch steigt die Firefox Beta hier besser aus als Chrome. Beim Zoomen bleiben sich die beiden Browser nichts schuldig und überzeugen mit schneller Performance.

Fazit: Firefox Beta macht seine Sache hier etwas besser als Chrome.

Seitendarstellung
Eine wichtige Kategorie für Browser. Wer kann hier punkten? Prinzipiell muss man vor beiden Browsern den Hut ziehen: Bravo, ihr macht euren Job hervorragend. Unterschiede gibt es dennoch. Chrome hat eine Funktion, die sehr kleinen Text größer darstellt, damit man ihn ohne Zoomen lesen kann. Praktisch, aber es funktioniert nicht immer. Zudem bin ich persönlich nicht unbedingt Fan davon, weil es teilweise merkwürdig aussieht. Besser wäre es, wenn man die Funktion ein/ausschalten kann. Zudem hat Chrome auf der Homepage des Standards (österreichische Zeitung) ein paar Darstellungsprobleme. Ansonsten kenne ich aber keine Seite, die ähnliche Probleme hätte.

Fazit: Auch hier liegt die Firefox Beta knapp vor der Chrome Beta.

Benchmarks
Benchmarks werden teilweise überbewertet. Trotzdem sind sie schon ein Indikator für die Leistung von Geräten bzw. Browsern, deshalb möchte ich sie euch nicht vorenthalten. Alle Benchmarks wurden auf dem Galaxy Nexus durchgeführt.

Acid 3 (Webstandard-Test; mehr ist besser, 100 das Maximum)
Chrome Beta: 100 Punkte
Firefox Beta: 99 Punkte

SunSpider JavaScript Benchmark (Javascript-Performance; weniger ist besser)
Chrome Beta: 1853 ms
Firefox Beta: 1795 ms

Peacekeeper (Allgemeiner Benchmark; mehr ist besser)
Leider stürzen beide Browser während des Tests ab.
Fazit: Wie schon erwähnt, sind Benchmarks ein Indikator – aber nicht viel mehr. Subjektiv kann ich hier keinen Sieger ausmachen, beide Browser sind hervorragend.

Fazit insgesamt: Am Desktop ist Google Chrome für mich einfach der beste Browser. Und auch die Beta für Android ist hervorragend. Dennoch: Ich hätte mir nicht gedacht, dass die neue Firefox Beta so gut ist! Ich würde die Chrome Beta und die Firefox Beta gleichwertig einstufen und kann keinen der beiden als absoluten Sieger empfehlen. Wer seine Lesezeichen mit Chrome synchronisiert, sollte die Chrome Beta verwenden – wer dasselbe mit Firefox macht, soll die Firefox Beta verwenden. Addons sind zwar ein klarer Vorteil der Firefox Beta - im Moment gibt es aber noch recht wenige, die meisten beliebten Addons der Desktop-Version fehlen. Die neueste Version von Firefox für Android stellt auf jeden Fall eine große Verbesserung dar und bekommt von mir eine klare Empfehlung ausgesprochen.
 
Ganz besonders empfehle ich die Firefox Beta Nutzern von Geräten die mit Android 2.0 - 3.2 laufen. Sofern Firefox auf eurem Gerät flüssig läuft, wird er wohl (zumindest technisch) der beste verfügbare Browser sein (die Chrome Beta läuft ja nur ab Android 4.0).

 

Bildschirm & Bedienung

Gerade bei Browsern ist es schwierig, die Bewertung in verschiedene Kategorien zu zwängen. Deshalb möchte ich bei „Funktionen & Nutzen“ eine Art Gesamtwertung geben und hier wirklich die einzelnen Kategorien bewerten. Zum Interface und der Bedienung habe ich eigentlich alles gesagt. Die Firefox Beta sieht gut aus und lässt sich hervorragend bedienen. Einige Funktionen könnte man jedoch noch einbauen, besonders das Wechseln der Tabs durch Wischen am Bildschirmrand (wie in der Chrome Beta) fehlt mir. Dennoch kann die Firefox Beta überzeugen!

 

Speed & Stabilität

Hier gibt es wohl die größten Verbesserungen gegenüber älterer Versionen: Die Firefox Beta startet flott, läuft flüssig und stabil, kurz: Mozilla hat gewaltig nachgebessert. Bravo!

 

Preis / Leistung

Die Firefox Beta ist kostenlos und werbefrei im Play Store erhältlich.

 

Screenshots

Firefox Beta - Alles neu macht der Mai! Firefox Beta - Alles neu macht der Mai! Firefox Beta - Alles neu macht der Mai! Firefox Beta - Alles neu macht der Mai!

47 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • JuWo 26.06.2012 Link zum Kommentar

    Leider nicht kompatibel mit HTC Desire...

    0
  • Eugen-Bochum 18.06.2012 Link zum Kommentar

    also für ein Smartphon ist Firefox sehr langsam unübersichtlich und einfach nur schlecht...
    Da ist die Konkurrenz viel besser zb.Delphin Browser oder Boat Browser mini...Ich denke Firefox wird noch etwas besser..

    0
  • PeterShow 04.06.2012 Link zum Kommentar

    @Zoidroid

    Wenn du mal im PlayStore gucken würdest.
    Das ist die Beta von der Version 14, die andere stabile Version im Store ist die Version 10. Keine Ahnung welche Version "deine" Beta hatte..

    @Icke
    Für mich ist das Zusammenspiel von Desktop- und Mobil-Version wichtig. Deshalb nutzte ich jetzt den Firefox, auch wenn noch manches beim Dolphin besser ist. Aber der Sync mit den Lesezeichen funktioniert prima.

    0
  • Icke 03.06.2012 Link zum Kommentar

    Ok. - Ist wirklich besser geworden.
    Aber ich nutze seit Ewigkeiten den Opera Webbrowser, nicht die Java-Version.
    Der kann ALLES was mir wichtig ist. - Zeigt Seiten wie ein "Großer",
    Flash, lädt alles runter, ist (sehr) schnell und und und...
    Nicht zu vergleichen mit dem PC-Opera. - Der ist, naja, Schrott wäre jetzt
    übertrieben, aber halt' nicht so gut. - Kein Vergleich mit der mobilen Version.
    Komisch, das Opera da so Unterschiede macht.

    Kurz gesagt: Selbst wenn der Opera was kosten würde, - ich würde es
    zahlen.

    0
  • User-Foto
    Gerald B. 01.06.2012 Link zum Kommentar

    Hätte den Firefox gerne ausprobiert, aber laut GOOGLE PLAY nicht kompatibel trotz ANDROID 2.3.5 schade!!!

    0
  • Boss of Android 01.06.2012 Link zum Kommentar

    Super app !

    Läuft flüssig!

    0
  • Torsten 31.05.2012 Link zum Kommentar

    Danke für die nähere Erläuterung. Ich hatte den Erklärungstext im Play Store wohl zu ängstlich interpretiert. Für mich sah es so aus, als könnte man mit dem Recht auf alle Konten zugreifen. Bei genauem Lesen sehe ich auch ein, dass dem wohl nicht so ist. Solche sensiblen Themen könnte man doch echt etwas beruhigender erklären. :)

    0
  • HANIBAL 31.05.2012 Link zum Kommentar

    buffalo.hero@gmail.com

    0
  • Jo L. 31.05.2012 Link zum Kommentar

    @Torsten: Niemand (außer Dir) hat behauptet, dass Firefox zum syncen von seinem Konto gleich Zugriff auf ALLE Konten und Passwörter bekommt. Schau Dir die Berechtigungen nochmal genau an:

    "Als Kontoauthentifizierer fungieren" bedeutet, das Sync-Konto zu installieren und zu verwalten. Soweit bekannt können dabei andere Konten inklusive Passwörter nicht gelesen werden.

    http://www.androidpit.de/de/android/wiki/view/Berechtigungen#toc81

    0
  • taubeLE 31.05.2012 Link zum Kommentar

    sry, las hier eben in den kommentaren, dass man bei dolphin für's irgendwas syncen zahlen soll...? wofür denn bitte konkret: um die bookmarks mit ff bzw anderen nicht-dolphin browsern syncen zu können oder das syncen ganz allgemein?! danke

    0
  • Torsten 31.05.2012 Link zum Kommentar

    Also wenn das so ist, finde ich das Berrchtigungssystem teilweise echt schlecht. Wenn ein Programm zum syncen von seinem Konto gleich Zugriff auf ALLE Konten und Passwörter bekommt (so sagt es der Text halt aus), stimmt doch was nicht. Ich installiere kein Programm mit diesem Recht, egal was es alles tolles kann. Aber danke für die Erklärung.

    0
  • PeterShow 30.05.2012 Link zum Kommentar

    @Zoidroid
    hast du alles wissen musst!?
    dies ist die letzte einzige neuste Beta! alles andere ist doch wurst!

    0
  • André B. 29.05.2012 Link zum Kommentar

    @Thomas Weissenbacher

    Danke für die Antwort, aber mit rooten hab ich nichts am hut, ich dachte das würde evt mit einer app gehen. :-)

    0
  • User-Foto
    Androweed 29.05.2012 Link zum Kommentar

    @supersam

    Du verstehst echt nicht was ich meine oder? Erstens kann ich lesen und sehe dass die zweite verfügbare version keine beta ist. Zweitens will ich wissen ob die beta um die es hier geht die beta in der zweiten version ist oder ob das die erste version ist die "FIREFOX BETA" heißt. Die selbe beta hieß nämlich mal anders, und die meine ich !NICHT!...

    0
  • PeterShow 29.05.2012 Link zum Kommentar

    Genau, das Recht braucht man um Konten zur Synchronisation einzurichten. Die schlechtere Alternativ wäre dass ein Firefox-Sync-App dauernd im Hintergrund mitlaufen würde und selbst syncen. So ist es besser und Standard in Android.

    0
  • PeterShow 29.05.2012 Link zum Kommentar

    @Zoidroid

    Es gibt zur Zeit nur eine Beta im Market... das andere ist keine Beta...

    0
  • Jens W. 29.05.2012 Link zum Kommentar

    doof nur das mancher Text hervorgehoben wird während der andere immer noch klein ist. kann man das abschalten oder so?

    0
  • Jo L. 29.05.2012 Link zum Kommentar

    Torsten, und wie soll er dann seine Bookmarks synchronisieren? Dafür benutzt er doch ein eigenes Konto.

    0
  • User-Foto
    Androweed 29.05.2012 Link zum Kommentar

    @supersam

    Dass es eine bessere beta ist weiß ich. Aber meine frage war ob das die rste vers8on von firefox ist die so heißt, im test steht nämlich auch dass firefox mal anders hieß. Wenn es die erste version mit diesem namen ist kann ich mir das testen sparen, da ich ihn schon getestet habe und ich ihn nicht gut finde...

    0
  • Torsten 29.05.2012 Link zum Kommentar

    Hab auch grad nochmal nachgeschaut, die anderen großen Browser verlangen dieses Recht auch nicht (Opera, Dolphin, Skifire, Chrome hab ich nicht gefunden, gibt's glaub nur für ICS). Auch wenn es potentiell einen Anwendungsfall für dieses Recht gibt, ein Browser sollte darauf verzichten.

    0
Zeige alle Kommentare