Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

3 Min Lesezeit 10 mal geteilt 19 Kommentare

Firefox 57 für Android: Neue Optik aber Quantum-Update muss warten

Mozilla hat seinen Firefox-Browser runderneuert. Die neue Version trägt die Bezeichnung Firefox Quantum und soll den Browser konkurrenzfähig gegenüber Chrome machen. Auf dem Desktop ist das gelungen, Android-User müssen sich aber noch gedulden. Die neue Optik des Browsers ist aber ein Grund, Firefox für Android mal wieder auszuprobieren.

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 5384
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 1907
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

Wer in den vergangenen Stunden auf dem Desktop seinen Firefox-Browser gestartet hat, hat das Quantum-Update für Firefox wohl schon erhalten. Mozilla setzt große Hoffnungen auf Firefox 57 Quantum: In den vergangenen Jahren war Firefox gegenüber Chrome zurückgefallen. Vor allem die Geschwindigkeit des Browsers war kaum mehr konkurrenzfähig, die Optik angestaubt.

Photon heißt das neue Theme und es räumt mit den Rundungen der Oberfläche auf. Stattdessen ist eine flache UI entstanden, die URL-Leiste ist jetzt mittig über einer Webseite platziert und die Suchbox lässt sich deaktivieren.

firefox photon desktop
Firefox 57: Die neue Optik ist zeitgemäß. / © Screenshot: AndroidPIT

Die entscheidende Neuerung findet sich aber unter der Haube. Unter dem Codenamen Quantum hat Mozilla in den vergangenen Jahren seine Rendering-Engine für die Darstellung von Webinhalten vollständig neu entwickelt. Dabei haben die Entwickler darauf geachtet, moderne Hardware besser ausnutzen zu können. Insbesondere moderne Mehrkern-Prozessoren sorgen bei Firefox jetzt für einen erheblichen Boost - das war bislang nicht in diesem Maße der Fall. Dafür sorgt die neue CSS-Engine Stylo, die alle vorhandenen CPU-Kerne parallel ansprechen kann. In den folgenden Versionen von Firefox wird es weitere Optimierungen geben und weitere Bestandteile von Quantum werden Einzug in Firefox finden.

Für Kritik sorgt, dass die neue Firefox-Version alte Add-ons nicht mehr unterstützt. Jetzt sind nur noch Erweiterungen lauffähig, die die WebExtensions-Schnittstelle verwenden. Dieser Schritt war schon lange angekündigt, insofern dürften die meisten Add-ons inzwischen umgestellt sein.

Firefox für Android muss noch auf Quantum warten

Für Android ist das Quantum-Update leider nicht gar so umfangreich ausgefallen. Denn die neue Rendering-Engine ist hier noch nicht aktiv. Die neue Photon-Benutzeroberfläche ist bei Firefox für Android aber bereits eingetroffen. Außerdem seien einige Performance-Verbesserungen der Quantum-Engine in Firefox 57 implementiert worden. 

Firefox: privat+sicher surfen Install on Google Play

Das Update auf Firefox 57 wird über den Play Store verteilt, allerdings rollt es in Wellen aus, sodass Ihr vielleicht noch ein wenig Geduld haben müsst, bis das Update auch auf Eurem Smartphone eintrifft.

firefox photon android
Firefox 57: Etwas schneller, viel hübscher / © Screenshot: AndroidPIT

Firefox 57 verdient eine Chance

Obwohl die Android-Version von Firefox noch kein Quantum-Glück erfahren hat, hat diese neue Browser-Version eine zweite Chance verdient. Die Optik ist jetzt schick und zeitgemäß und der Browser fühlt sich deutlich schneller an. Der integrierte optionale Tracking-Schutz sorgt für mehr Privatsphäre.

Auf dem Desktop hat Firefox Anschluss an Browser wie Chrome gefunden. Weitere Optimierungen hat Mozilla schon angekündigt. Das Quantum-Projekt zahlt sich aus: Wer in den vergangenen Jahren Firefox den Rücken gekehrt hat, sollte sich die neue Version unbedingt einmal ansehen. Firefox ist wieder da.

10 mal geteilt

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich habe auch schon FF 57 für Android V4.2 auf Samsung GS3. Mein großes Interesse galt dem HTML5-DatePicker. Der funktionierte nämlich mit FF noch nie. Das sollte sich aber groß angekündigt mit FF 57 ändern.
    Aber leider hat sich da gar nichts geändert. Der angezeigte Picker erscheint unvollständig. Man kann weder Jahre, noch Monate gezielt editieren. Nach "Übernehmen" erscheint im Eingabefeld das Datum immer nur im Format „jjjj-mm-dd“ in Textform.
    Mit Chrome und iphone funktioniert alles bestens. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte.


  • Im PLAYSTORE gibt's FF Beta, den FF, aber von FF Quantum nichts zu sehen !
    Doch der normale FF in Version 57.0 ist da.
    Bekomm via Mail die grossartigsten Ankündigungen vom neuen FF Quantum,
    da wird geworben mit ---> ist schnell, sicher, antiTracker, besser wie CHROME !?
    ● Ist immer noch mit Firefox Beta betitelt ---> irgendwie doof + verwirrend.
    Aber Danke an den "Aries"-Kommentar, dass noch zugewartet werden soll 👍


  • Habe Version 57 eben aus dem PlayStore installiert. Läuft gut und ist angenehm schnell. Für meine nicht kompatiblen Addons habe ich Ersatz gefunden.
    *Allerdings sind alle gespeicherten Passwörter weg.*


  • > Für Kritik sorgt, dass die neue Firefox-Version alte Add-ons nicht mehr unterstützt. Jetzt sind nur noch Erweiterungen lauffähig, die die WebExtensions-Schnittstelle verwenden.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell die Welt vergisst!

    Ein gutes Jahr ist es her, dass herauskam, dass ein angebliches Transparenz- und Security-Add-On millionenfach die Anwender ausspioniert hat: Web of Trust. Groß war die Schelte an Mozilla, wie schlecht die Add-On-Schnittstelle sei.

    Die Reaktion von Mozilla war, dass es einer kompletten Überarbeitung der API bedarf, um so etwas künftig zu verhindern. Im November 2016 wurden die ersten Infos dazu herausgegeben.

    Jetzt, ein Jahr später, ist die Umstellung erfolgt und dwas ist die Reaktion? Schelte an Mozilla, sie würden die Freiheit einschränken.

    Geht es noch? Jeder Meckerer sollte seine Kritik an die Add-On-Entwickler richten, die es im letzten Jahr nicht geschafft haben, ihr Add-On an die neue API anzupassen.


  • Habe schon seit einiger Zeit die Beta laufen. Großartiger Ersatz für Chrome und mit der Möglichkeit Addons wie AdBlock zu installieren


  • Firefox 57 unter Android ist absolut Rubish!
    Die meisten Seiten werden nicht geöffnet. Sofort wieder deinstalliert und wird auch nicht mehr installiert.


  • Habe die Beta seit einiger Zeit sowohl auf dem PC als auch dem Smartphone im Einsatz und bin wirklich sehr angetan. Es macht mir tatsächlich wieder Spaß, den Firefox einzusetzen. :-)


  • Habe ich gestern auf meinem Laptop installiert. Der alte Firefox war da gegen echt ne Schnecke.

    Bin begeistert vom Firefox 57 (Beta) - im Moment nur als Beta Version zu bekommen


  • Chrome Browser nutz ich aber ausprobieren kann man ja Mal Firefox


  • Babb vor 6 Tagen Link zum Kommentar

    Habe Firefox (am PC) nie den Rücken gekehrt. Mobil war es bis vor kurzem der Dolphin. Geschwindigkeit ist nicht immer der Weisheit letzter Schluss; perfekt ist kein Browser.
    Schlimmer hat es sich beim Dolphin Browser (mobile) entwickelt. Dank der zahlreichen/tollen Add-ons war es in den letzten Jahren DER Browser meiner Wahl ... nun eher "der Qual".


    • Add-Ons können auch der Grund sein, warum ein Browser zur Schnecke wird. Dennoch war Firefox Chrome und Edge seitens Performance massiv unterlegen und ist jetzt auf einem guten Weg. Es fehlt noch etwas, aber Mozilla sagt selbst, dass die Umstellung noch nicht fertig ist.

      Für Android ist mir die Version 57 leider noch nicht verfügbar. Als Verfechter von Firefox bin ich auf diese Version unter Android gespannt. Die Desktop-Version hat mich jedenfalls positiv überrascht.


  • Endlich! :)


  • Yes!!!
    🙂

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu