Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
8 mal geteilt 41 Kommentare

Finanzplaner im Vergleich: Mein Haushaltsbuch vs. Unser Haushaltsbuch

Wer kennt das nicht: Am Ende des Geldes ist immer noch so viel Monat übrig. Dabei weiß man gar nicht mehr, wo das ganze Geld hingekommen ist. Um ein böses Erwachen in Zukunft zu vermeiden, lohnen sich digitale Finanzplaner. Diese könnt Ihr über Eure Smartphones verwalten und verliert so nie wieder den Überblick über Eure Finanzen. In diesem Artikel vergleichen wir zwei Haushaltsbuch-Apps, die zwar einen ähnlichen Namen, aber davon abgesehen wenig gemein haben. Wir zeigen, welche der beiden Apps besser ist.

finanzapps teaser
© AndroidPIT

UI und Design

Die App Unser Haushaltsbuch ist kostenlos im Play Store zu bekommen. Das Design ist schlicht und chic. In den Einstellungen kann man das Farbschema auf transparent, dunkel oder hell einstellen. In der oberen Leiste sind drei Buttons: Ein Synchronisations-Knopf, um die App mit Google Drive zu synchronisieren; ein Informations-Button für die Übersicht der Verteilung und Ausgaben der Budgets und ein Plus-Symbol, um eine neue Kategorie zu erstellen. Da drunter sind die einzelnen Monate, zwischen denen man durch Hin- und Herwischen wechseln kann. Darauf folgen die eingetragenen Ein- und Ausgaben sowie der monatliche Saldo.

unser haushaltsbuch interface
Startbildschirm (links), Einstellungen (rechts). / © AndroidPIT

Im Gegensatz zu Unser Haushaltsbuch kostet die App Mein Haushalsbuch 2,49 Euro bei Google Play. Auch ist sie im Vergleich zur kostenlosen App weniger ansprechend im Design, jedoch detailreicher im Interface. In der obersten Leiste kann man auf dem Augen-Symbol die Ansicht der angezeigten Optionen ändern und unter den drei Punkten Statistiken einsehen, Daten sichern sowie die Einstellungen ändern. In der Mitte des Bildschirms befinden sich Icons zur Konto- und Budgetverwaltung sowie Informationen zu den verschiedenen Kategorien. Am unteren Rand kann man ebenfalls zwischen verschiedenen Statistiken wählen. Diese sind sehr umfangreich und decken die verschiedenen Buchungen und Budgets anhand von verschiedenen Diagrammen ab. Im Gegensatz zu Unser Haushaltsbuch kann man bei dieser App das Design der Icons oder des Bildschirms nicht anpassen oder verändern.

mein haushaltsbuch interface
Startbildschirm (links), Ansichtsoptionen (rechts). / © AndroidPIT

Ein- und Ausgaben eintragen

Unser Haushaltsbuch gestaltet das Eintragen von Ein- und Ausgaben sehr einfach. Tippt man auf das Plus-Symbol öffnet sich ein Fenster; dort kann man den Namen der Kategorie eintragen, einstellen ob es sich um eine Ausgabe oder Einnahme handelt und für Ausgaben ein Budget festlegen. Für jede angelegte Kategorie können dann Einträge verfasst werden. Erstelle ich zum Beispiel die Kategorie “Auto” und ordne ihr ein Budget von 900 Euro pro Monat zu, kann ich meine Ausgaben für das Auto in verschiedenen Einträgen hinzufügen. Dafür kann man einen Betrag und ein Datum festlegen sowie entscheiden, ob es eine einmalige oder wiederkehrende Zahlung sein soll.

unser haushaltsbuch ein ausgabe
 © AndroidPIT

Mein Haushaltsbuch hat die gleichen Funktionen, die jedoch mehr Einstellungsmöglichkeiten und Verfeinerungen bieten. Anstatt auf ein Plus-Symbol zu tippen, gibt es für die Erstellung von Ausgaben und Einnahmen unterschiedliche Icons auf dem Bildschirm. Tippt man eines an, kann man entweder einen neuen Eintrag vornehmen, oder eine Vorlage verwenden. Ebenfalls gut ist, dass man neben dem Titel, Betrag und Datum auch einen Kommentar hinzufügen kann. Darüber hinaus kann man die Einträge als Dauerauftrag kennzeichnen und sogar eine Erinnerung einstellen. Bei Geldeingaben kommen zusätzlich zum regulären Tastenfeld auch noch Tasten mit voreingestellten Beträgen (10 Euro, 25 Euro, 50 Euro und so weiter). Außerdem kann man jeder Ein- und Ausgabe eine Kategorie zuordnen (Auto, Bekleidung, Elektronik, etc). Jede Kategorie hat ebenfalls noch Unterkategorien. Wählt man zum Beispiel die Kategorie "Arbeit", kann man weiterhin zwischen Arbeitsmittel, Fahrtkosten, Klassenfahrt, Lehrmittel und sogar Nachhilfe wählen. Sollte eine Kategorie fehlen, kann man eigene hinzufügen. Ein weiteres Feature ist das Icon namens "Umbuchung"; Tragt Ihr zwei Konten in die App ein, könnt Ihr mit dem Tool Euer Geld virtuell zwischen zwei Konten transferieren. Diese Summen werden auch als Umbuchungen gekennzeichnet und werden nicht als klassische Ein- und Ausgaben kategorisiert.

mein haushaltsbuch ein ausgabe
 © AndroidPIT

Kosten- und Kontoverwaltung

Wie bereits berichtet, erlaubt die App Unser Haushaltsbuch die Synchronisation mit Google Drive. Ebenso besteht die Möglichkeit, die Daten aus der App als CSV-Export zu speichern.

unser haushaltsbuch kontoverwaltung
Konto-Synchro (links), CSV-Export (rechts). / © AndroidPIT

Bei der App Mein Haushaltsbuch kann man ebenfalls die Daten exportieren/importieren oder sichern. Die exportierten Daten können entweder im HTML- oder CSV-Format exportiert werden, um so bei Datenverlust oder Smartphone-Wechsel auf die bestehenden Daten zuzugreifen. Ebenfalls nur für User der App Mein Haushaltsbuch sind die verschiedenen Filtermöglichkeiten der Kostenverwaltung. Unter "Daueraufträge" kann man alle seine eingetragenen Daueraufträge sehen und verwalten. Im Gegensatz zur App Unser Haushalltsbuch, bei der alle Ein- und Ausgaben in einer Liste angezeigt werden, werden hierbei alle Daueraufträge gebündelt angezeigt. Ebenfalls hat man bei der App Mein Haushaltsbuch die Möglichkeit, Ein- und Ausgaben mit Kategorien zu verschlagworten. Dies ist bei einer späteren Suche praktisch.

mein haushaltsbuch kontoverwaltung2
Daten importieren und exportieren (links), Daueraufträge (rechts). / © AndroidPIT

Budget festsetzen

Bei der App Unser Haushaltsbuch kann man Budgets angeben, wenn man eine neue Kategorie für Ausgaben anlegt. Das Budget sowie das Verhältnis von ausgegebenem Budget und verfügbarem Budget wird mit einem Fortschrittsbalken auf dem Hauptbildschirm angezeigt.

Bei Mein Haushalsbuch kann man ebenfalls Budgets festsetzen und angeben wie hoch das Budget ist, für welche Zeitspanne es gilt und wie oft diese Zeitspanne wiederholt werden soll. Außerdem gibt es die Option, den Restbetrag eines Monats auf den nächsten zu übertragen. Braucht man sein monatliches Shopping-Budget nicht auf, kann man dafür im nächsten Monat mehr ausgeben.

mein haushaltsbuch unser haushaltsbuch budget
Unser Haushaltsbuch (links), mein Haushaltsbuch (rechts). / © AndroidPIT

Statistik

Unser Haushaltsbuch bietet die Möglichkeit, die Verteilungen von Einnahmen und Ausgaben sowie die monetären Entwicklungen der letzten 12 Monate  in Graphen anzuzeigen. Diese sind zwar nur limitiert, geben aber einen guten Einblick des persönlichen Geldverkehrs.

unser haushaltsbuch statistik
© AndroidPIT

Die App Mein Haushaltsbuch geht in der Hinsicht einen Schritt weiter. Am unteren Bildschirm kann man zwischen folgendem auswählen: Übersicht (Einnahmen und Ausgaben werden ins Verhältnis gesetzt), Buchungen (Übersicht über die Buchungen von und auf das eigene Konto), Statistik (Übersicht über die Ausgaben und Einnahmen der verschiedenen Kategorien), Diagramm und Budgets (Übersicht aller Budgets und dessen Aktivitäten).

mein haushaltsbuch statistik
 © AndroidPIT

Weitere Features

Besonders praktisch an der App Unser Haushaltsbuch ist die PIN-Eingabe, mit der man seine Geldangelegenheiten vor fremden Menschen schützen kann. Es muss ja nicht jeder wissen, wie viel Geld man pro Monat für was ausgibt.

Dieses Feature gibt es bei der App Mein Haushaltsbuch ebenfalls. Neben einem Passwort kann man außerdem eine Frage zur Konto-Wiederherstellung eingeben, sollte man sein Passwort mal vergessen. Außerdem kann man mit den Funktionen "Letzte Einträge", "Detailsuche" und "Ohne Kategorie" nach eingetragenen Ein- und Ausgaben suchen.

mein haushaltsbuch unser haushaltsbuch extra features
Unser Haushaltsbuch (links), Mein Haushaltsbuch (rechts). / © AndroidPIT

Fazit

Obwohl beide Apps den gleichen Service bieten, lohnt es sich in diesem Fall, etwas mehr auszugeben, um einen umfassenden Service nutzen zu können. Natürlich ist die App Unser Haushaltsbuch für die Basis-Nutzung ausreichend, jedoch sind die zusätzlichen Features von Mein Haushaltsbuch ein echter Vorteil und ein Alleinstellungsmerkmal. Für die systematische Erfassung und Auswertung der eigenen Finanzen ist die App Mein Haushaltsbuch absolut zu empfehlen.

Unser Haushaltsbuch Install on Google Play Mein Haushaltsbuch Install on Google Play

41 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich nutze ebenfalls "Mein Haushaltsbuch" und bin sehr zufrieden. An alle, die meinen, man sollte Bankkonto-Bewegungen von Hand eintragen. Das KANN man machen, ist aber nicht sinnvoll. Ich exportiere Barausgaben per CSV aus "Mein Haushaltsbuch", Bankkonto und Kreditkarte aus Moneyplex, dann kommt alles in eine LibreOffice-Tabelle. So ist das optimal, zumal ich die Erfassung der Barausgaben schön zeitsparend im Zug erledigen kann.

  •   25

    Eben. Wie andere schrieben das ist viel zu kompliziert und Aufwendig. Jedes mal alles da eintragen. Ich hab eine Software am PC die macht nicht nur Online-Banking, sondern eben auch Haushaltbuch, da hab ich eine Buchungen, zum Teil schon automatisch kategoriert werden, meine Dauerverträge, Bankeinzüge etc. Das muss ich nicht alle von Hand eintragen. Solange es keine App gibt die HBCI und Haushaltbuch bietet ist es für mich untinteresant. Und dann müsste es noch einen Abgleich mit der PC-App geben, dann wäre es interessant.

  • Und wie siehts aus mit dem Tool Finanzblick?
    http://www.finanzblick.de/finanzblick-online-banking-android/

    Das verwende ich, optimal für alle Bankbewegungen, manuelle Buchungen (Barzahlungen), PayPal, Ausgabenkategorisierung, Android App, Limits setzen, schöne Grafik, viele Charts.

    Also rundum gelungen und sogar kostenfrei.

    @Androidpit: Testet doch mal diesen Service bzw. deren App.

  • Mein Haushaltsbuch ist eine der besseren App allerdings langsam altbacken. Top ist die App Andromoney mit welcher auch eine Synch. zwischen mehreren Geräten möglich ist. Definitv eine der besten App auch wenn das neue Design der Vollversion noch etwas gewöhnungsbedürftig ist. Nur die Auswertungen sind dort etwas schwach. Sehr interessant ist noch die App Expense IQ zur Zeit leider jedoch noch zuviele Bugs.

    Finanz Apps ohne Unterkategorien sind für mich einfach nutzlos. Wenn ich die Finanzen loge dann bitte richtig

  • Warum nur diese beiden? Macht doch bitte noch einen Vergleich mit dem Ausgaben Manager.

  • Ich nutze seit Jahren CashOrganizer und bin ziemlich zufrieden und kann es jeden Empfehlen.

  • Sehe ich genauso. Habe lange irgendwelche Apps getestet aber es gibt eben keine die so übersichtlich und praktisch ist wie Finanzblick. Der Hauptgrund ist natürlich das über HBCI alle Kontobewegungen automatisch abgerufen werden und teils automatisch kategorisiert und ausgewertet werden.
    Ich habe sogar extra die Bank gewechselt um eine Kreditkarte zu bekommen die HBCI ordentlich unterstützt um nicht auf screenscraping angewiesen zu sein.
    Lieber ein ordentlich geführtes Haushaltsbuch als 0,1% mehr Zinsen irgendwo....

  • Finanzblick, keine andere App bietet so geniale Auswertungen

  • Ich finde es unglaublich, dass man selbst kein Buch mehr führen kann. BRAUCHT man so eine App, bzw. diese Art von apps? Jetzt könnte man sagen das ich mit dieser Einstellung im Mittelalter leben würde trotzem Buch muss jeder führen können! erstrecht in einer Familie

    • Natürlich war der Vergleich gut geschrieben :)

    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      11.06.2014 Link zum Kommentar

      Ob man es kann ist nicht die Frage, sondern ob man es will. Ich selbst nutze "Unser Haushaltsbuch" und bin damit sehr zufrieden. So muss man nicht ein extra Heft mit sich rumschleppen und kann es außerdem via Passwort für unbefugte Sperren. :)

    • Es bleibt jedem selbst überlassen, wie die ersten Menschen zuleben,

    • Warum umständlich wenn es auch einfach geht??? Da kannst du auch fragen warum keiner mehr freiwillig seine Steuererklärung auf Papier ausfüllen will. Ich mache die "Buchführung" mit "Mein Haushaltsbuch" unterwegs, meist in der Bahn. 1. hab ich dann Zeit und 2. würde ich bis zum Abend meine Ausgaben vergessen, für die ich keinen Bon habe.
      Dass man "Buch führen können" muss, wie du schreibst, kommt hinterher zum Tragen. Nach dem Exportieren der Barausgaben kommt die Auswertung zusammen mit allen Posten aus dem Online-Banking, die mit LibreOffice super schnell geht.

  • Super Vergleich! Könntet ihr mehr solche Apps testen? Ich nutze zur Zeit MoneyWise...finds aber irgenwie umständlich....bin jetzt immer noch nicht sicher was ich nehmen soll :) es gibt ja nahezu unzählige Apps dafür.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!