Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 58 mal geteilt 25 Kommentare

Fallout Shelter im Test: Gut, aber leider nicht gut genug

Update: Das alles schaltet das neue Update frei

Fallout Shelter ist jetzt endlich ebenfalls für Android erhältlich. Somit kommen auch Gamer mit Googles-Betriebssystem in den Genuss der spaßigen Bunker-Simulation. Da sich im Vergleich zur iOS-Variante aber nichts verändert hat, treten hier dieselben Probleme auf. Um welche es sich handelt, sagen wir Euch im Test. Ganz neu: Fallout Shelter hat ein großes Update spendiert bekommen.

IFA 2017: ich würde bestimmt auch einen guten Reporter abgeben.
Stimmst du zu?
50
50
569 Teilnehmer

Das alles schaltet das Update 1.2 frei

Das Leben im Bunker wird endlich etwas aufregender! Am heutigem Tage erhaltet Ihr das Update 1.2 direkt, wenn Ihr das Spiel aktualisiert - sowohl für Android als auch iOS. Neben Bugfixes und verbesserter Performance gibt es auch einige Neuerungen in Sachen Modi. Es gibt unter anderem einen neuen Überlebensmodus, bei dem der Spieler Massen an Angreifer zurückschlagen muss. Auch taucht eine mysteriöse Person auf, auf dessen Ergreifung ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Wer ihn schnappt, wird mit Kronkorken belohnt.

Durch das Update ist es außerdem möglich, erledigte Gegner nach der begehrten Währung abzusuchen. Mit Dweller Piper tritt in Fallout Shelter des Weiteren eine Person auf, die man auch in Fallout 4 (Konsolen, PC) treffen wird.

Durch das Update ist es jetzt auch möglich das Tutorial zu überspringen, Statistiken über Euren Vault sowie die Bewohner gibt es nun ebenfalls.

Test zu Fallout Shelter

Ich sitze in meinem Bunker

Fallout Shelter spielt die meiste Zeit im Bunker. Hier haben sich Überlebende einer nicht näher definierten Atomkatastrophe zurückgezogen und bauen sich unter Tage eine neue Existenz auf. Das Gameplay erinnert sehr an das von Die Sims oder den Antikriegs-Hit This War of Mine (hier geht's zum Test). Damit sich die immer größer werdende Anzahl an Bunker-Bewohnern erhöht, müssen sie immer ausreichend zu Essen und genügend Platz haben, diese könnt Ihr über verschiedene Maßnahmen in die Wege leiten. Wichtig sind vor allem die Stromerzeugung, Wasserversorgung und die Lebensmittel, aber auch die Abwehr von Feinden sollte organisiert werden und es kann nicht schaden, ein Männlein und ein Weiblein in einem Raum zu platzieren, damit sie das mit den Bienchen und den Blümchen machen - Kinder sind unsere Zukunft!

Mit größerem Spielfortschritt wird die unterirdische Behausung immer größer und die Probleme und Herausforderungen nehmen stetig zu. Neben Schwierigkeiten, die von außen hereingetragen werden, sind es vor allem Eure Schützlinge, die Fürsorge oder den Schubs in die richtige Richtung benötigen. Da jede Spielfigur über besondere Stärken, Schwächen und Talente verfügt, müssen die auf die Bedürfnisse der anderen Bewohner abgestimmt und sinnvoll eingesetzt werden. Genau dieses Micromanagement ist eine der großen Stärken von Fallout Shelter, leider währt die Freude darüber nicht allzu lange.

Fallouts1Shelter
Unser Bunker soll schöner werden! / © Bethesda Softworks, ANDROIDPIT

Wenn’s läuft, dann läuft`s

Mit dem Alltag ist das ja immer so eine Sache: Nicht immer passiert etwas Aufregendes. Bei Videospielen ist das meist anders, aber auch hier kann sich schnell Langeweile einstellen, wenn spektakuläre Ereignisse schlicht ausbleiben. Genau daran krankt leider Fallout Shelter. Man hat zwar nicht schon nach einer Stunde nichts mehr zu managen, ist die Basis aber gut aufgestellt und ausgerüstet, summt der Vault wie eine Uhrwerk. Das ist schön anzusehen, schnell hat man sich aber auch an den Anblick gewöhnt und sehnt sich nach einer neuen Herausforderung oder einem Angriff von Feinden. Bethesda Softworks sollte hier schnell Abhilfe schaffen und neue und vor allem fordernde Herausforderungen nachschießen.

Es wäre nämlich sehr schade, wenn Fallout Shelter für Android deswegen mit der Zeit untergeht. Im Grunde sind ja alle Voraussetzungen für langanhaltenden Spielspaß gegeben und das Spiel versprüht mit seinem coolen Comic-Look sehr viel Charme, dem man sich nur schwer entziehen kann. So wurden die kleinen Bunker-Bewohner mit viel Liebe zum Detail modelliert und da der typische Fallout-Humor auch beim Android-Spiel zum Tragen kommt, hat man ab und zu auch was zu lachen.

FalloutShelterPic2
Jeder Bewohner hat eine bestimmte Aufgabe. / © Bethesda Softworks, ANDROIDPIT

Fallout Shelter ist übrigens Free2Play, Extras können aber natürlich mit Echtgeld erworben werden. Diese Hilfsmittel sind aber eigentlich nicht notwendig, da man auch ohne sie gut vorankommt.  

Fazit

Fallout Shelter ist eine sehr gute Lebenssimulation, denn es motiviert ungemein, sich um seine kleinen Vault-Bewohner und den Ausbau des Bunkers zu kümmern. Eine Stärke ist natürlich auch der tolle Fallout-Humor und ganz allgemein der schicke Comic-Look des Android-Spiels. Die große Schwäche, im Grunde die wirklich einzige, ist der Mangel an echte Herausforderungen. Denn ist die Basis erstmal gut ausgerüstet und jeder Bewohner geht seinem Alltag und Aufgaben nach, gibt es eigentlich nicht mehr viel zu tun. Da unvorhersehbare Ereignisse leider eher selten sind, werden sich vor allem erfahren Spieler schnell unterfordert fühlen. Hier sollte Bethesda Softworks unbedingt nachlegen und schon bald einen DLC veröffentlichen, damit das Leben im Vault spannend bleibt.

  • Getestet mit: Nvidia Shield Tablet
  • Preis: Free2Play mit Ingame-Käufen 
  • Spieler: 1
  • Erforderliche Android-Version: 4.1 oder höher
  • Größe: 141 MB
  • Systeme: Android-Tablets, Android-Smartphones
  • Sprache: Deutsche Texte
  • USK: Ab 12 Jahre
Fallout Shelter Install on Google Play

 

58 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Benjamin S. 14.08.2015

    Wie lange habt ihr denn zum testen gespielt?
    Ich sehe auf den beiden Screenshots lediglich 2 Bewohner!
    Ich hing heute fast den ganzen Tag davor, eben gerade weil es so spannend war und ich so viel organisieren und im Ödland suchen musste, damit meine Bewohner sich gegen die Raider und Kakerlaken wehren können!

    Allein um die ganze Ausrüstung zu finden und die speziellen Bewohner alle zu haben, motiviert einen schon genug!
    Und da sind die ganzen coolen Räume garnicht mitgerechnet!
    Leider ein sehr schnelles und oberflächliches Fazit von euch!
    Man merkt, ihr seid nicht wirkliche Game Tester!

  • Kakashi 15.08.2015

    nicht dein ernst...30 ocken für son mist?

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Denke bei diesen Games immer an meine erste PSX ONE.... Das waren noch Zeiten. Da könnte man noch die Pixel Zählen. Heute sind viele Games zu Real... Retro ist schon Geil...

  • habe nix investiert, auch kein cheat verwendet da die frage kommt. also habe 190 Einwohner Gebäude aufgerüstet und besitze ab morgen 1mio kronkorken. seit dem neuen Patch geht es nichtmehr so schnell da man nur noch 10 ins outland schicken kann die sammelten je zwischen 13k und 20k kronkorken pro run. ist ein toller zeitvertreib.

    • @ Ice

      Öhm ich kann mehr als 10 rausschicken, gerade sind 14 draußen. Wäre auch blöd wenn ich weniger rausschicken könnte, meistens dient das nur zur Bevölkerungsverringerung. :p

      • geht mir auch so... die obergrenze sind noch immer 25 im ödland...
        aber mir geht es wie ice-z... meine vault ist voll mit 200 leuten. meine räume alle komplett aufgerüstet, bzw alte räume auch komplett durch die guten versionen ersetzt.
        2/3 der bewohner haben lvl40 oder mehr erreicht. alle bewohner haben eine blaue waffe, sowie ein blauen kleidungsgegenstand an.
        die leute, welche alles komplett ausgelernt haben, dürften auch bei etwa 1/3 liegen... der ein weiteres drittel kommt in den nächsten 72 stunden hinzu und der rest ist ebenfalls auf einen guten weg.

        mir fehlt irgendwie die herausforderung... nun aber neu anzufangen habe ich ebenfalls keine lust zu

  •   13

    “nicht näher definierte Atomkatostrophe“ stimmt nur wenn man die Fallout-Reihe nicht kennt und in dem Fall frage ich mich warum man ein PR-Produkt zur Zeitüberbrückung bis zum Release von Fallout 4 spielt ^^

  • Ich kann die Kritikpunkte des Autors bestätigen, auch ich hoffe im späteren Spielverlauf auf mehr Tiefgang. Ich habe allerdings, wie erwartet, bisher recht viel Spaß mit Fallout Shelter, bereits 30€ investiert und aktuell knapp 50 Bewohner. Gerade zu Beginn hat sich bei mir der Einsatz von Echtgeld gelohnt, habe ich so eine nette Grundausstattung erhalten, um meine Bewohner sicher ausstatten zu können.

  • kann es mit meinem s2 nicht runterladen in play store ); hatte was in Internet gefunden war aber nur eine gemoddete Version... kann mirbwer das game senden also apk und ÖBB?

  • Nach nicht mal 24std ein urteil senden? Lol ich hau mich weg xD

    Ein spiel kann man nicjt nach so kurzer zeit bewerten genauso wenig wie ein handy nach nur 24std. Man man man -.-

    • Kannst du mir die Stelle im Artikel nennen, in der geschrieben wird, dass das Spiel nur 24 Stunden getestet wurde?

      Oder was meinst du?

  • Ich hab im Spiel jetzt ca. 30 Stunden investiert .....ohne Echtgeld kommt man im "späteren" Spielverlauf nicht mehr voran bzw. die Bewohner(35) werden so oft angegriffen ,dass man mehr Waffen und Ausrüstung braucht als man realistisch in dieser Zeit finden kann.....deinstalliert...

    • Also bei mir hat bereits jeder Bewohner (ohne Echtgeld) ein gute bis sehr gute Wumme. Die Angriffe sind nach Sekunden vorbei, bin jetzt Lvl 33. Sehe da gar kein Problem.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!