Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Fahrräder und Pedelecs liegen voll im Trend
Hardware Mobilität Community 1 Min Lesezeit 12 Kommentare

Fahrräder und Pedelecs liegen voll im Trend

Die Sonne scheint, der Frühling fühlt sich schon fast an wie Sommer und die Straßen sind wieder voll mit Fahrradfahrern. Wir wollten Eure Meinung zum Thema Fahrrad hören, und die Ergebnisse sind eindeutig: Radfahren liegt im Trend, egal ob mit Motor oder ohne.

Gerade einmal 4 Prozent haben bei unserer Abstimmung angegeben, dass sie überhaupt nicht mit dem Rad unterwegs sind. Die Mehrzahl fährt dabei immer noch rein klassisch mit Muskelkraft, nämlich stolze 43 Prozent von Euch. Doch Pedelecs wie die Unimoke oder das Vanmoof Electrified S sind scher im Kommen: 36 Prozent fahren nur noch mit E-Antrieb, 16 Prozent wechseln munter zwischen normalem Rad und E-Bike hin und her.

fahrrad umfrage
Das Ergebnis  / © AndroidPIT

Bemerkenswert auch: Unter dem Artikel mit der Umfrage ist eine lebhafte Diskussion mit über 100 Beiträgen im Gange, welche die verschiedenen Aspekte des Themas beleuchtet. Vor allem die Tatsache, dass man mit einem Pedelec oder E-Bike auch im hohen Alter noch mobil bleiben und generell weitere Strecken auf dem Rad bewältigen kann, sind gewichtige Argumente für die Fortbewegung auf dem Rad.

Wie oft und wie weit fahrt Ihr pro Woche mit dem Rad?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wir haben in Wuppertal die Trasse. Die Trasse führt einmal komplett durch die Stadt. Weit ab von Ampeln Autos und Fußgängern. Nur ist bei so einen schönen Wetter viel zu viel los.


  • Tja, ich fahre am liebsten ins blaue. Wenn die Umstände es zu lassen. Wohne im Stadtzentrum, eben mal zum Einkaufen fahren wird bei großem Fußgänger aufkommen beschwerlich, da die Radwege Fußgänger Zonen kreuzen, da bin ich zu Fuß fast schneller. Und ich hab keinen Bock drauf das mir ein Fußgänger vor die Karre rennt.


    • "Tja, ich fahre am liebsten ins blaue. Wenn die Umstände es zu lassen."

      😁Die Umstände lassen es zu. Ich bin neulich auch ins blaue gefahren....... In busch rein. War dunkel aber zum Glück kein blaues Auge.


  • Ich fahre nur Rad. um die 5.000km im Jahr. Habe mir im September ein Kalkhoff i8 eBike geholt. dieses wird Anfang Mai gegen ein "normales" Rad ausgetauscht. mir fehlt die Bewegung. ich bin mit meinen 38 Jahren einfach nicht zu jung um solch ein Gerät zu brauchen. Bis auf das man etwas schneller ist hat es auch nicht wirklich einen Nutzen. Das jetzt jeder mit so etwas rum fährt zeigt wieder einmal wie faul die Menschheit geworden ist. es gibt nichts besseres für den Körper als Bewegung.


    • Sei doch froh, das es die gibt. Ein befreundetes Pärchen, schon um die 60, die haben sich drüber gefreut, weil er kann noch fahren, sie aber nicht mehr, aber mit einem E-Bike fährt sie wieder mit ihm zusammen und sie machen sogar große Touren. Also ich freu mich drüber


  • Rund 650 Stimmen bisher (Stand 18.50 h am 19.4.19) in der Umfrage, das ist schon ein gewisser Trend und ich finde es ziemlich gut, auch wenn Berlin z.B. nie ein gutes Beispiel für eine angenehme Fahrradkultur ist, weil der Faktor der Unvernünftigen ziemlich hoch ist, aber ich genieße es dennoch sehr dort Fahrrad zu fahren.


  • "Die Sonne scheint, der Frühling fühlt sich schon fast an wie Sommer und die Straßen sind wieder voll mit Fahrradfahrern....." und die Unfallstatistik steigt.

    "Berlin -
    Kaum wird das Wetter schöner, sind sie wieder da: Radfahrer auf dem Gehweg. Wenn es darum geht, ein paar Sekunden Fahrzeit zu schinden oder Holperpflaster zu vermeiden, weichen viele Zweiradfahrer auf Bürgersteige aus. Die Berliner Polizei hat im vergangenen Jahr 465 Kollisionen zwischen Fahrrädern und Fußgängern registriert – das sind 28 mehr als im Jahr davor und 46 mehr als im Jahr 2016. Die Zahl der Fußgänger, die schwer verletzt wurden, stieg von 38 auf 49."


    • Fakten aus der Unfallstatistik
      Fußgänger haben 17% Ihrer Verkehrsunfälle mit Radfahrern (1 von 5) und 76% ihrer Verkehrsunfälle mit Kraftfahrern (4 von 5).

      Die Unfälle zwischen Kraftfahrern und Fußgängern sind zu etwa 50% durch Fußgänger verursacht (jeder 2.). Auch Unfälle zwischen Radfahrern und Fußgängern sind zu etwa 50% von Fußgängern verursacht (ebenfalls jeder 2.).

      Radfahrer auf Gehwegen verursachen 3% der Fußgängerunfälle (jeder 33.) und für 1% der Fußgängerunfälle sind Radfahrer im Bereich von Haltestellen des ÖPNV verantwortlich (jeder 100.).-- Nur Mal zu einordnung der bösen Radfahrer. Die meisten Autofahrer sind nur sauer, dass sie nicht überall langfahren können ;-).


      • Ich bin selber Radfahrer im Dorf wie auch Stadt und fahre mit Rad von April bei schönen Wetter bis zum Winteranfang von zu Hause aus, 8km jeden Tag früh zum nächsten Bahnhof um auf Arbeit zu kommen und nachmittags zurück nach Hause. Halle zum Beispiel hat vom Bahnhof zum Markt eine Einkaufspassage wo Rad fahren verboten ist und trotzdem halten sich nur die wenigsten dran. Leipzig ist nicht unbedingt besser aber freundlicher zu Radfahrer, da genug Platz für alle ist. Ich selbst habe ein Klapprad das ich bequem in eine Umhängetasche verstauen kann und dann ab auf den Rücken wenn ich es nicht brauche. Und zum Thema Unfallstatistik : mit etwas Vorsicht geht alles aber so oft wie Fußgänger und Radfahrer bei rot noch über die Straße huschen ist es kein Wunder das Unfälle passieren.


      • Radfahrer gehören nicht auf gehwege, und Fußgänger nicht auf Radwege. Es sei denn der Weg ist für beide. Ok bei Kopfsteinpflaster schummele ich auch.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern