Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 90 mal geteilt 260 Kommentare

Nach Facebook-Übernahme: Was wird Eure WhatsApp-Alternative?

Wenn man sich momentan die Kommentarbereiche unter unseren WhatsApp-Artikeln ansieht, dann dominiert Aufbruchstimmung. Reihenweise Leser kündigen an, den weltgrößten Messenger zu verlassen. Wie viele davon es tatsächlich tun, ist natürlich eine andere Frage. Von denen, die ihre Ankündigung tatsächlich wahrgemacht haben oder es ganz fest planen, würden wir gerne wissen, wohin es sie gezogen hat.

teaser whastapp alternativen shutterstock 177166823
© Twin Design/ Shutterstock/hike, joyn, BBM, telegram, threema/AndroidPIT

Man kann viel gegen WhatsApp sagen, einen entscheidenden und nicht trivialen Vorteil hat es aber: Man erreicht damit Menschen, denn es wird global genutzt. Zahlreiche Alternativen existieren zwar, doch viele der eher unbekannten haben den Nachteil, dass ihre Nutzerzahl bisher sehr überschaubar ist, und was bringt einem der beste und sicherste Messenger, wenn man damit niemanden erreicht? Dennoch freuen sich nun die ganzen alternativen Dienste über den Medienhype und hoffen auf Zulauf.

Wir haben Euch einerseits ein paar Alternativen zu WhatsApp vorgestellt (zum Artikel), andererseits argumentiert, dass es unsinnig sei, plötzlich wechseln zu wollen, nur weil Facebook der neue Besitzer wird (zum Artikel). Was Eure Position auch sein mag, teilt sie hier mit uns.

Mein neuer Haupt-Messenger heißt...
Ergebnisse anzeigen

Top-Kommentare der Community

  •   18
    Flash Fan 22.02.2014

    Sorry Stephan, aber nach diesem Kommentar und nach den letzten Tagen kann ich Dich nicht mehr ernst nehmen!

    Aber egal, zu Deiner Info:
    - bei Threema kann man sein Adressbuch hochladen, man MUSS ES ABER NICHT (statt dessen kann man seine Kontakte auch manuell hinzufügen)
    - die höchste Sicherheitsstufe (3 grüne Punkte) bekommt man nur, wenn man den Kontakt persönlich getroffen (z.B. auf ein Bier) und dessen QR-Code eingescant hat
    - die gesamte Kommunikation wird verschlüsselt (Dein persönlicher Schlüssel verlässt dabei Dein Smartphone nicht)
    - auf dem Threema-Server liegen nur verschlüsselte Daten
    – genaueres zur Verschlüsselung ist auf der sehr informativen Threema-Webseite zu finden
    - die gesamte Kommunikation kann auf Wunsch mitgeloggt und selbst überprüft werden
    - die Server stehen in der Schweiz, es gelten damit die dortigen Datenschutz-Gesetze
    - einzigster Kritikpunkt: Threema ist keine Open Source, was aber Sinn macht, da es sonst zig kostenlose Threema-Mods geben würde, die über die Threema-Server laufen und den Dienst letztlich kaputt machen würden,

    Vielleicht sollte mal einer deiner Kollegen Threema ausführlich testen, ich spende auch gern eine Lizenz, falls es daran liegen sollte.

    Wird Threema eine Datenkrake, keine Ahnung, aber momentan kommen sie an die Daten und Kontakte nicht heran. Sicher ist nichts, das sagen auch die Threema-Macher, da durch Backdoors und Sicherheitslücken die Nachrichten schon vor der Verschlüsselung abgefangen oder per Keylogger mit geschnitten werden können. Aber man schickt wenigstens keine privaten Daten im Klartext auf Server von dubiosen Firmen.

  • Comyu 22.02.2014

    Um hier noch was hinzuzufügen, auf Facebook haben si ernsthaft Leute beschwert das fb whatsapp gekauft hat und sies deswegen gelöscht haben..

  • Michael C. 22.02.2014

    Threema! Und FB und WhatsApp wünsche ich die Pest am Hals. 👺

  • Sebastes Marinus 22.02.2014

    Was @Jo L. sagt... so isses. WA ging mir wegen seiner funktionellen Mängel schon immer auf'n Sack.
    Kam mir immer vor, als hätt' ich 'n iPhone. ^^
    Es ist einfach grade eine gute Gelegenheit, sich nach was Besserem umzusehen.
    Wenn da nur die unzähligen unbelehrbaren Bremser nicht wären...

  • Tilman Stremlau 22.02.2014

    End-To-End Verschlüsselung mit diversen Tricks, dass man auch mit den Metadaten wenig anfangen kann. Die FAQ von Threema sind diesbezüglich sehr informativ und es werden auch Wege beschrieben, mit welchen sich die Informationen überprüfen lassen. So existiert zum Beispiel eine Open-Source C-Implementierung der Verschlüsselung und eine Option in den Einstellungen, die alle übertragenen Daten mitloggt, um diese analysieren zu können. Alleine der Punkt, dass die Server in der Schweiz stehen (auch das kann man anhand der IP verifizieren) ist für mich ein dicker Pluspunkt, da Anbieter in den USA jederzeit dazu gezwungen werden können, die Daten schweigend herausgeben zu müssen.

260 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • besser spät als nie :-D ich nutze kontalk und Threema. Und hin und wieder die gute alte sms ;-) diesbezüglich wurde aber schon alles gesagt. Ich habe zwar nichts zu verbergen aber ich muss auch nicht haben das wa ständig nachhause telefoniert. So soll doch jeder glücklich auf seine Weise werden. Amen

  • Klar kann man nicht völlig sicher sein, aber zumindest hat Threema mal Sicherheit als Ziel. Das ist deutlich mehr als man von den anderen Messengern sagen kann. d

  • Tom 03.03.2014 Link zum Kommentar

    Nutze ab sofort Threema. Bin bisher schwer begeistert.

  • warum sollte man was anderes nehmen ... ihr alle habt whatsapp euch nr geschenkt und jetzt heult ihr rum weil face die dadurch haben könnte HAHA
    erstens: whatsapp hat das alles sicher schon gemacht was man so anstellen kann...
    zweitens: durch andere hat face eure nr schon längst... (auto syn. der kontackte bei der face app schon gebt ihr alle eure nr face ohne das ich das will nur mal als beispiel)
    ;-) in diesem sinne ich nutze es weiter

  • ChatOn - kostenlos und nicht nur für Samsung

    Jeder zweite Artikel von Euch handelt über Samsung. Aber der Messenger wird hier kaum erwähnt. Und dabei ist er auf allen Samsunggeräten vorinstalliert. Was Schlechtes ist mir nicht bekannt und mehr als vergleichbar mit Whatsapp.

    Wer hat denn die Auswahlliste aufgestellt? Wenn schon nicht alle dann wenigstens die Auswahl für „Sonstige“!

    Im Gegenteil ich habe sogar den Eindruck, dass ChatOn um einiges überlegen ist.
    - Nutzbar auf bis 5 Geräten
    - Nutzbar per Browser unter Windows
    - Übersetzungsfunktion
    - Versand von Dateien
    - Zeichnungen (auch als Animation)
    - Anicon (bewegte Emutionen)
    - Fotobearbeitung

    Ich nutze diesen Dienst z. B. auf Meinen Note, Note10, Nexus5 und Windows-Tablett
    Meine Bekannten mit Sony Z und Z1, Nexus4, HTC One und keiner hat Probleme.
    Selbst auf einem Samsung B2710 Handy funktioniert das.

    Schade ist was mit Whatsapp gemacht wurde. Jetzt hat jeder drei oder vier Messenger auf dem Gerät und ruiniert sich den Akku und das Datenvolumen. Telegramm und Theema mögen nicht schlecht sein und vielleicht auch sicherer aber garantieren kann man das nicht.

    PS: Außerdem bietet der Samsungdienst eine Ortung und Sperrung bei Verlust (Samsunggeräte). Zumindest bei teuren Geräten und wichtigen Daten sollte man darüber nachdenken.

  • Ich war nie der große WhatsApp-Nutzer, mit den meisten meiner Freunde texte ich über Kakao Talk, welches ich bis auf die fehlende Ende-zu-Ende Verschlüsselung super finde. Wenigstens eine Client-Server-Verschlüsselung soll es ja geben. Außerdem benutze ich jetzt auch seit 2 Wochen Telegram und seit 3 Tagen Threema, bin auch mit beiden sehr zufrieden, allerdigns bin ich etwas verwundert, dass Telegram in der Hackerszene einen ziemlich schlechten Ruf zu haben scheint.
    Außerdem nutze ich neben den klassischen Messengern auch schon seit längerer Zeit Jabber mit OTR. (Am PC über Pidgin und am Fon über ChatSecure.)

  • habe whatsapp und FB schon lange gelöscht! Hab keinen Bock auf Überwachung. Kann jedem nur raten sich sein Phone zu rooten und Cyanogenmod zu installieren.Als Alternative zu whatsapp telegram zu benutzen.

  •   25

    Anders als in der Umfrage scheint insgesammt Telegramm die meisten Wechsler bekommen zu haben. Bin jetzt auch bei Telegramm...

  • @Flash Fan

    Danke

    So ist es guter Beitrag

    mfg

  • Ich glaube aller Wechsel bringt nix, weil Facebook sich dann auch über die anderen Messenger hermacht, Hangouts wäre zwar ne große Nummer aber aber das gehört ja zu Google und irgendwann steht dann geschrieben, das Google sich Facebook einverleibt hat..:-))) Einfach weiter schreiben und danach leben ist halt auch alles Teil der Evolution....

  •   18

    @Sebastian:
    Falsch! Der Verschlüsselungsalgorithmus ist natürlich Open Source (NaCl) und die übertragenen Daten können mitgeloggt und von jedem analysiert werden (Einstellungen - Fehlerbehebung - in Datei loggen). (Telegram hat eine eigene Verschlüsselung gebastelt, von der momentan niemand weiß, ob sie etwas taugt.)
    Die App selbst ist kein Open Source, um kostenlose Threema-Clone zu verhindern, die den Service letzlich killen würden.
    Richtig ist, das es bisher kein Audit gab, da das zu teuer sei.
    Threema ist derzeit der beste Kompromiss zwischen einfacher Bedienung und höherer Sicherheit. Absolute Sicherheit gibt es sowieso nicht, zumahl wir mit amerikanischen Betriebssystemen arbeiten und niemand weiß, was da für Hintertürchen eingebaut sind. Klar Android ist Open Source, die Google Diense sind es nicht...

    Und, der Großteil Herde grast immer noch friedlich auf der Wiese von WhatsApp und hofft, dass alles irgendwie schon gut wird...

    Ich finde es schon bezeichnend, dass Leute die auf veränderte Situationen reagieren und sich um Alternativen kümmern hier als naiv und dumm hingestellt werden.
    Der Umzug meines gesamten Freundeskreises zu Threema ist zumindest abgeschlossen...

  • Zu Threema: Threema ist nicht Open Source. Das bedeutet - wie ihr wisst - dass niemand die Verschlüsselungsalgorithmen überprüfen kann. Zudem kann niemand sagen, ob die Nachrichten in der Tat verschlüsselt auf dem Handy gespeichert und versendet werden. Auch fehlt ein Untersuchungsverfahren (Audit) der Firma durch eine unabhängige Firma, welche das Konzept überprüft. Ergo: Man kann dem Unternehmen, welches Threema vertreibt, nur glauben. Der derzeitige Hype um diesen Messenger hat mir zu viel Herdentier-Mentalität.

  • Telegram: Weitere 4 Millionen User in 18 Stunden!

    Telegram Messenger (@telegram) twitterte um 7:10pm - 23 Feb 14:

    4 million users joined Telegram within the last 18 hours. We're doing our best, but the service is getting unstable due to high load.

    https://twitter.com/telegram/status/437650652164915200

  •   18
  • Ich bin froh wenn sie Leute die ich kenne weg gehen. Nicht wegen der Sicherheit sondern weil wa so Nutzerunfreundlich ist. Schon mal probiert, mit der gleichen id auf mehreren Geräten laufen zu lassen?

  •   6

    @Markus K. Es gibt keine 100% Sicherheit, da werden wir uns wohl alle einig sein. Aber nicht nur die NSA verfügt über Menschen mit knowhow und Rechenpower ;)

Zeige alle Kommentare
90 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!