Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 29 Kommentare

Facebook mit einer weiteren Panne: Private Beiträge von Millionen von Nutzern öffentlich geteilt

Das Jahr 2018 ist definitiv nicht das Jahr in denen Facebook mit positiven Schlagzeilen auf sich aufmerksam macht. Erst der Datenskandal um Cambridge Analytica, dann die Weitergabe von Daten an einige Smartphone-Hersteller und nun folgt die nächste Panne: Private Beiträge von Millionen von Nutzern wurde öffentlich geteilt.

Wer Facebook Beiträge teilt, der kann diese verschiedenen Nutzerkreisen freigeben. Dies ist durchaus sinnvoll, denn einige Posts sind vielleicht nicht für die Öffentlichkeit gedacht, sondern für Freunde und Familienangehörige. Leider gab es im Zeitraum zwischen den 18. und 27. Mai eine Panne im System und private Postings wurden doch ohne wissen des Nutzers öffentlich gepostet. 

Laut Facebook soll der Fehler in diesem Zeitraum bei Arbeiten an einer neuen Funktion entstanden sein. Mittlerweile ist der Fehler laut Facebook selbst behoben worden, aber 14 Millionen Nutzer des sozialen Netzwerkes waren von diesem Fehler betroffen.

facebook bug public posting
Falls Ihr von der neuen Panne bei Facebook betroffen seid, dann erhaltet Ihr in der App entsprechende Nachricht. / © Facebook

In einem Blogpost informiert Facebook, dass die betroffenen Nutzer über die App auf die entsprechenden fehlerhaften Beiträge hingewiesen werden und bitten darum diese nochmal zu kontrollieren und diese ggf. wieder auf privat zu stellen. 

Immerhin ist Facebook nun etwas transparenter geworden, wenn es um Pannen geht. Hoffentlich hält das an und ist nicht nur zeitlich begrenzt. 

Achtet Ihr beim Teilen von Beiträgen auf Facebook oder anderen sozialen Netzwerken darauf, dass Eure Postings nur einem eingeschränkten Bekanntenkreis sichtbar sind, oder nutzt ihr diese Funktion überhaupt nicht und postet alles öffentlich? Schreibt es uns in die Kommentare!

Quelle: Facebook

32 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • J. G. vor 2 Monaten

    Die Gründe für die psychische Abhängigkeit von "sozialen Netzwerken" liegt viel tiefer. Eine entbildete und verblödete Gesellschaft, die nur schwerlich einen ganzen Satz stammeln kann und soziale Interaktion (Empathie, Körpersprache, Gestik, artikuliertes Sprechen, welches die akustische Unterscheidung von Vokalen und Konsonanten erlaubt, Höflichkeits- und Respektrituale, etc.) ohne vorgefertige Emojis nicht mehr bewältigen kann, die vor Narzissmus und Eitelkeit Nahrungsmittel und die eigene Fratze unzählige Male fotografieren muss, um dieses in den Ether zu emitieren, die keinerlei Anstand und Rückgrat kennt, um außerhalb des anonymen Internets bestehen zu können, MUSS sich "sozial" vernetzen, um der zunehmenden Einsamkeit des Einzelnen in einer immer entmenschlichteren Welt zu entgehen.... Wir hatten noch nie soviele psychische Erkrankungen (u.a. Depressionen) und die Suizidraten steigen kontinuierlich.... Das Internet ist Ursache und trügerische Lösung in einem.... Drogen wirken ebenso!

  • Tenten vor 2 Monaten

    Finde ich völlig okay so, die sollten noch viel öfter privates Zeug öffentlich machen. Vielleicht begreifen dann diese ewig gestrigen "ich hab ja nichts zu verbergen und ich kann ja mit meinen Daten machen was ich will" - Menschen endlich mal, dass wir nicht mehr im 20. Jahrhundert leben.

  • Sebo vor 2 Monaten

    Panne folgt auf Panne, Datenleck auf Datenleck....
    Und trotzdem interessiert das 99% aller Nutzer nichtmal einen feuchten Fuzzi....

    Die posten dennoch ihr komplettes Leben, schreiben die Finger wund und liken alles was sie sehen. Also was solls....

  • Holger Kropp vor 2 Monaten

    Es wære schon eine mittelschwere Katastrofe, wenn Beitræge aus geschlossenen Foren an die Øffentlichkeit gelangen. Aber davon ist mir bisher GottseiDank nichts bekannt.

    Unsere Gruppen in denen kranke Menschen sich austauschen um Hilfe, ein Netzwerk "Familie" oder fachlichen Rat zu bekommen sollen geschlossen und Vertraulich bleiben.

    Facebook ist fuer unsere Zwecke die beste und verbreitetste Platform. Da tut jede Panne weh.

    Als Privatperson ist mir Facebook mittlerweile recht egal geworden. Wenn ich nicht die Gruppen verwalten wuerde, waere ich schon lange nicht mehr bei FB. Allerdings nicht wegen dem "Geschæftsgebaren" von FB (Da find ich Google und Amazon schlimmer) sondern weil mir FB einfach egal geworden ist.

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • C. F.
    • Blogger
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    @AndroidPit: vielleicht wäre es jetzt mal an der Zeit, Artikel über die Alternativen zu bringen?


  • Ich weiß nicht was ärgerlicher ist, die Unfähigkeit von facebook diese Themen zu vermeiden (wirkliche Datensicherheit gibt es aber dennoch nicht) oder das ständige Berichten über etwas, was sich so oder so nicht ändert.


    • Wenn dies so weiter geht, werden die durchschnittlichen User auch mal öfters das Gehirn beim Posten einschalten 📱

      Facebook wird/will sich niemals ändern!


  • Waren das wirklich Pannen?


  • Das wusste ich schon vorher darum war ich Facebook gegenüber misstrauisch und hab mich dem nie angemeldet. Ich werde auch weiterhin Facebook meiden. Da kann jeder fakeprofile erstellen und eine andere Person vortäuschen und Facebook kümmert sich nicht mal drum. Da haben sogar pädophile freie Fahrt... ist aber auch bei anderen sozialen Netzwerken der Fall...


    • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Fakeprofile kann man auf jeder Plattform anlegen, sogar hier auf AndroidPIT. Aber Facebook ist wohl eines der ganz wenigen die sehr wohl gegen Fakeprofile vorgehen. Hab das selbst bei mir und anderen Leuten schon erlebt. Da wird man kurzfristig gesperrt, wenn man nicht seine wahre Identität angibt.


      • Nun ja, aber die Pflich der Angabe des echten Namens wurde gekippt, Fakeprofil, was ist das genau? Wenn man sich für jemand anderes ausgibt oder wenn man sich selbst nur nicht komplett preisgibt und seinen Namen mit einem Fantasienamen angibt? Fakeaccount um Unfug zu treiben ist zu verurteilen, ansonsten ist es mir Schnuppe, wer wie und was angibt bei Facebook und ich mag die Plattform, trotz des ganzen Datenthemas..... naja, und ich müsste ja das Internet komplett meiden, wenn ich Datensicherheit haben wollte, aber ich kann die Gefahr einschränken in dem ich vieles im Netz halt nicht tue. Ich finde den "Negativhype" um das Thema Daten auch eine hochgradige gewollte Verarschung an den Menschen die das Netz benutzen.


  • J. G. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Die Gründe für die psychische Abhängigkeit von "sozialen Netzwerken" liegt viel tiefer. Eine entbildete und verblödete Gesellschaft, die nur schwerlich einen ganzen Satz stammeln kann und soziale Interaktion (Empathie, Körpersprache, Gestik, artikuliertes Sprechen, welches die akustische Unterscheidung von Vokalen und Konsonanten erlaubt, Höflichkeits- und Respektrituale, etc.) ohne vorgefertige Emojis nicht mehr bewältigen kann, die vor Narzissmus und Eitelkeit Nahrungsmittel und die eigene Fratze unzählige Male fotografieren muss, um dieses in den Ether zu emitieren, die keinerlei Anstand und Rückgrat kennt, um außerhalb des anonymen Internets bestehen zu können, MUSS sich "sozial" vernetzen, um der zunehmenden Einsamkeit des Einzelnen in einer immer entmenschlichteren Welt zu entgehen.... Wir hatten noch nie soviele psychische Erkrankungen (u.a. Depressionen) und die Suizidraten steigen kontinuierlich.... Das Internet ist Ursache und trügerische Lösung in einem.... Drogen wirken ebenso!


    • Ja, so kann man diese Krankheit auch vortrefflich beschreiben.
      Leider gibts dafür keine Impfung oder Anti-FB-Pflaster nur zwanghafter Entzug... eben wie bei Drogenabhängigen.


    • Geb ich dir voll recht @ j.g. und vergiss nicht die vielen verkehrsunfälle und strassenbahnunfälle weil nur noch aufs Handy geguckt wird und teilweise die Realität ausgeblendet

      J. G.


    • J.G., du hast vollkommen recht, doch das Nutzen von facebook schließt weder echte soziale Kontakte aus, noch verhindert fb. sie, denn es ist nur ein Symptom für den Zustand underer Gesellschaft und der ist, sowei ich das sehe, so gewollt. Seit dem römischen Reich hat sich nicht viel verändert, Brot und Spiele, die Sklaven beschäftigen und natürlich die Illusion schaffen, das der Sklave Frei ist und tun kann was er will ... z.b. Katzenvideos auf Facebook posten oder halbanonym anderer zu beleidigen. Übrigens, ich habe auf facebook fast ausschließlich Menschen als Freunde, die ich auch persönlich in echt kenne.

      J. G.


  • Gegen FB bzw. naiver Dummheit ist kein Kraut gewachsen. Viele sind davon offensichtlich abhängiger als vom Rauchen. FB ist die volle Lifestyle Droge.
    Wir wärs mal mit einer Anti-FB-Kampagne und Warnschildern hier und da?
    FB ist schädlich für ihr Privatleben, oder FB weiß alles über Sie, auch wenn Sie schon lange tot sind, oder FB manipuliert ihr Leben...daran würden sie nichtmal im Traum denken usw..
    Gegen diese FB-Verblendung ist ja rauchen im Vergleich dazu fast noch gesund.


    • Scheinbar muss facebook als Synonym herhalten für all die Kontakt- und Kommuniaktionsplattformen wo Menschen vielfach scheinbar vereinsamt als Kontakbörse nutzen. Ich kenne übrigens niemand, der bei facebook oder sonst wo ist und keine anderen vernünftigen Kontakte hat, aber naja, ich bin vllt zu alt für die Gruppe von Menschen, es scheinen ja ehr die Kinder und Jugendlichen zu sein, wenn man das glaubt was man so hört und liest. Jugendliche im Bekanntenkreis meinerseits scheint das nicht zu betreffen.

      Es gibt auch so viele Plattformen, die ähnlich wie Facebook zum verbleib animieren, die gehören fest mit in dieses Thema, über die redet nur kaum einer. Ist es vielleich tmehr als nur das angesprochene Thema im Allgemeine, was steckt dahinter? Kommt die angebliche Verrohung und Verdummung von facebook und co. oder wird sie da einfach nur ausgelebt? So viele Fragen und oft nur pauschalisierte und platte Antworten, leider oft auch hier, sogesehen nicht viel anders als bei facebook und co. Es scheint ansteckend zu wirken, auch auf mich??


      • Habe irgendwo gelesen das sich angeblich inzwischen mehr Alte als Junge auf FB tummeln u. die Jungen eher dazu tendieren woanders hin zu zelebrieren.
        Nun ja, platte Antworten hängen auch vom Thema ab. Wenn ein bestimmtes Thema einem zum Hals raus hängt, neigt man dazu etwas platte Kommentare (evtl. aus Langeweile) raus zu hauen. Sollte man nicht überbewerten im Vergleich zum Coming-Out-Fetsich bei FB.


      • Da hast du zweifellos recht. Der Alterdurschschnitt scheint bei fb tatsächlich zu steigen. Instagramm, was wohl auch zu fb gehört, ist voller "Halbkinder" :) Da bin ich zwar nicht aber kenne da einige ....


  • Es wære schon eine mittelschwere Katastrofe, wenn Beitræge aus geschlossenen Foren an die Øffentlichkeit gelangen. Aber davon ist mir bisher GottseiDank nichts bekannt.

    Unsere Gruppen in denen kranke Menschen sich austauschen um Hilfe, ein Netzwerk "Familie" oder fachlichen Rat zu bekommen sollen geschlossen und Vertraulich bleiben.

    Facebook ist fuer unsere Zwecke die beste und verbreitetste Platform. Da tut jede Panne weh.

    Als Privatperson ist mir Facebook mittlerweile recht egal geworden. Wenn ich nicht die Gruppen verwalten wuerde, waere ich schon lange nicht mehr bei FB. Allerdings nicht wegen dem "Geschæftsgebaren" von FB (Da find ich Google und Amazon schlimmer) sondern weil mir FB einfach egal geworden ist.


  • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Hat ja auch was gutes. Wenn man was postet, dann erreicht es so noch mehr Menschen. Sowas ist aber Kindergarten. Glaub nicht das irgendwer so neugierig darauf ist was man gerade so isst oder wie man sich fühlt. Die "Ach so wichtigen Daten" sind auch nur von ach so wichtigen Personen interessant.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel