Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 6 mal geteilt 19 Kommentare

Facebook reist nach Afrika und isst das eigene Hundefutter

Facebook will nach Afrika. Um dort Fuß zu fassen, muss die App auch bei schwächeren Internet-Bandbreiten gut funktionieren. Nun präsentieren die Entwickler ihre Fortschritte.

facebook home
Facebook will nach Afrika und muss dafür seine Android App optimieren. / © Google Play Store

Facebook auf Android hat in den vergangenen Monaten etliche Updates erfahren. Was im Play Store immer unter “Verbesserungen bei Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit” zusammengefasst wird, beinhaltet in Wirklichkeit monatelange Vor-Ort-Feldforschung.

Im Engineering Blog wurden nun die ersten Ergebnisse dieser Arbeit rekapituliert und erläutert, was dies für uns zu bedeuten hat. Dabei wurde sowohl auf die spärliche Verfügbarkeit schneller Internetanbindungen als auch auf ältere Hardware eingegangen; Bedingungen, die in weniger reichen Ländern stärker verbreitet sind als etwa im reichen Nordamerika oder in Europa.

  • So wurde das Starttempo der App in Sinlge-Core-Smartphones verringert, indem Programmbestandteile erst bei Bedarf geladen werden.
  • News-Feed-Storys werden früher vorausgeladen, sodass diese nach der Hälfte der Zeit erscheinen.
  • Bilder werden nun mit WebP komprimiert, was um 25 bis 35 Prozent kleinere Dateigrößen gegenüber JPEG ermöglicht.
  • Stream-Bilder werden nur noch in einer Größe heruntergeladen, die der Displaygröße entspricht.
  • Bilder werden im Cache zwischengespeichert. All dies hat den durchschnittlichen Datenverbrauch halbiert.
  • OkHttp erlaubt schnellere Reconnects bei fehlgeschlagenem Nachrichtenversand oder Upload.
  • Stream-Bilder werden priorisiert heruntergeladen, sodass Ladefehler seltener sichtbar werden. Diese konnten um 90 Prozent reduziert werden.
  • Die Anwendung an sich ist um 65 Prozent geschrumpft. Indem man für schwache und kleine Geräte schlankere APKs unter derselben Play-Store-ID anbietet, erhalten auch ältere Geräte neue App-Updates.

Mark Zuckerbergs soziales Netzwerk beweist damit einmal mehr, dass es technischer Vorreiter im Web sein will. Da ältere Berichte von Facebooks Android-Apps oft negativ ausfielen, war es nötig, dass man sich der Kritik annimmt. Die Bereitschaft, sein eigenes Hundefutter zu essen, also sein eigenes Produkt unter realistischen Bedingungen zu testen, beweist jedenfalls, dass man sich um Besserung bemüht. 

Facebook Install on Google Play
6 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   31

    facebook ist eine firma die ihr produkt auf der ganzen welt anbieten will und dafür an der app arbeitet. um mehr gehts hier nicht. es geht nicht darum, ob man es mag oder nicht.
    aber warum ist facebook so scheisse?
    weil die user zu dumm dafür sind! ich habs verflucht.. dann hab ich die "freunde" welche mich nerven gelöscht und auf einmal war Facebook gar nicht mehr so schlimm.
    löscht nörgler, liked nichf gleich jeden mist und lernt damit umzugehen... oder löscht es und haltet den rand! ich akzeptiere leute, die es mögen genauso wie die die es hassen. aber wie kann man sich nur so für etwas interessieren das man nicht mag?!
    ich mag keinen fisch, also esse ich ihn nicht und vergleiche auch keine Preise. trotzdem verlasse ich meine fischessende familie nicht!...
    werdet endlich erwachsen hier!

  • Wieso das?

  • Glückwunsch an Afrika.
    Ich bin ehrlich und sage: "mir sind die Menschen in Afrika egal". Ich lebe hier und mir geht es gut!

    Wäre einer von denen hier geboren, wäre es denen auch scheiß egal. Ich bin kein Heuchler o.ä das ist meine Meinung.

    Hatet mich und meine Meinung..... Es wird immer viel und groß geredet und am Ende passiert eh nur minimal was!

    Den Leuten, die sich so darüber aufregen... Geht nach Afrika holt ein paar Leute hier her und kümmert euch um sie! Statt unsinn zu quatschen und einen Euro zu spenden...

    • Es würde keinen Sinn machen dich zu haten. Du hast dich offenbar schon mit deinem Weltbild eingerichtet. Du wirst noch selbst erleben, dass es durchaus von Belang is wie es den anderen Mitmenschen auf der Welt geht. Das Problem der Afrikaner ist auch unser Problem.

      Bspw. versuchen viele dieser Leute ihr Leben zu riskieren, um ins völlig auf Pump lebende und völlig überschuldete Europa zu gelang, deren EU uns alle von vorne bis hinten bescheißt. In Afrika noch Facebook zu etablieren is ja wohl eine Farce.
      Trotzdem setzt sich bei manchen Menschen nun mal das typische dekadente und kurzsichtige Denken durch. Das ist ok, man kann von niemanden erwarten, dass er/sie sich über die absurden Gebaren des Lebens Gedanken macht.

  • Das Niveau hier ist wirklich unglaublich. Die Ignoranz und der latente Rassismus widern mich an. Sagt was zur Sache oder sagt eben mal nix. Wie kann man von ner Meldung zu ner Facebook App zu Bil Gates und Saatgut aus Spitzbergen kommen? - Genau, wenn man unbedingt provozieren will.

  • Da geht ein Unternehmen auf einen armen Kontinent... Was hat Facebook mit Essen und sonstigen Sachen zu tun? Hier fällt der Name Afrika und schon denken alle an arme Menschen, dünne Kinder... Vielleicht sollte man einfach mal weiter denken. Dass das Netz in Afrika über diese riesen Gebiete nicht so ausgebaut ist wie bei uns, sollte klar sein. Wo ist also das Problem, die app dementsprechend anzupassen? Ich finde das sehr gut und man eröffnet neue Möglichkeiten der Kommunikation. Witzig ist auch, wenn man auf einer Seite, die hauptsächlich Googles Betriebssystem thematisiert, zu lesen bekommt, Facebook sei eine Datenkrake. Etwas langatmiger denken würde manchen mal gut tun.

    • Man braucht gar nicht groß darüber nachzudenken wie sinnvoll es ist, in ewig Unterdrückten und Ausgebeuteten Ländern, eine Datenkrake wie Facebook anzubieten. Dabei ist es ganz gleich was für Datenkraken es noch gibt. Facebook passt einfach überwiegend zu den weniger oder nicht-säkularen Teilen von Asien nicht.

      Du sagst, vielleicht sollte man einfach mal weiter Denken. Meinst du nicht eher Ausblenden? Es stimmt schon, Afrika wird ähnlich wie andere Länder (im ganzen Ausmaß betrachtet) dermaßen in ihrer Entwicklung für Grundbedürfnisse dauerhaft auf unterschiedliche Weise eingeschränkt, dass es sinnfrei und pervers erscheint mit Facebook anzukommen.

      Andere haben mal darüber nachgedacht, mach das vielleicht auch mal, und zwar langatmig, damit du dich nicht überforderst😉

  • Facebook ist voll wichtig für Afrikaner.

  • Von "Facebook reist nach Afrika" zu Cybermobbing, Selbstmord und Bill Gates. WOW!

  • aber auf community wünsche, wie z.B. den feed nach most recent oder top stories zu sortieren, wurden nicht umgesetzt - bin in der beta gruppe und das ist top1 der wünsche...

  • Schnelle Datenverbindung im reichen Europa? Telekom? Halo?

  •   31

    Stimmt, Facebook, dass ist das was die Afrikaner brauchen. Wer braucht schon sauberes Wasser, Nahrung, Medizin, ein Dach über dem Kopf und ein stabiles Land? Wenn er doch Facebook haben kann.

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/hobbys-der-milliardaere-bill-gates-waescht-mark-zuckerberg-den-kopf/9022174.html

    Facebook ist so fürn Allerwertesten!! Facebook ist wie eine Krankheit. Man stelle sich vor wieviele Menschen nur wegen Facebook tot sind! D.h. sie könnten noch Leben wenn es Facebook nicht gäbe!


    Naja jedem das seine.

    •   28

      Seh ich ungefähr genauso.

    • Stimme dir zu. Cybermobbing scheint speziell bei der Jugend in zu sein. Aber wer war nicht schon mal Mobbingopfer? Am Arbeitsplatz oder anderswo. Zuguterletzt geht der Lehrling auf den Besen los.
      Mobbing macht krank!

    • Für Herrn Gates war Seinerzeit auch alles andere Wichtig nur sein Unternehmen und die Verbreitung seiner Produkte aber Wichtiger und man Bedenke das bei aller Mio-spenderei der Saubere Herr sehr Eng mit Monsato und dem Rotschild Clan Zusammenhängt und aus dieser Ecke ist Bisher noch nichts Gutes Gekommen, außer vill der Saatenbunker der in Spitzbergen Gebaut wird, und wenn man schon Anspricht was für Opfer FB auf dem Gewissen hat sollten Zahlen die Hieb und Stichfest sind Folgen damit auch Nachvollziehbar ist was Konkret Gemeint ist.

      •   31

        Naja, konkrete Zahlen kann ich nicht nennen. Ich rede von Cybermobbing, den daraus folgenden Selbstmord des Opfers. Männer die aus Eifersucht ihre Frauen umbringen, da die mit anderen auf Facebook chatten... usw.

        Edit: Menschen die während der Autofahrt tödlich verunglücken weil sie ein Foto von sich posten...

  •   30

    Facebook braucht kein Mensch...datenkrake..par excellence

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!