Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 23 mal geteilt 18 Kommentare

Experiment: Bloggen auf dem Google Nexus 7

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 12887
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 6966
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Seit letzten Freitag bin ich jetzt stolzer Besitzer eines Google Nexus 7 und sehr begeistert von dem handlichen Android Jelly Bean Tablet. Am gestrigen Montag habe ich ein kleines Experiment mit dem Gerät durchgeführt und bin durchaus überrascht davon, wie gut dieses verlief. Ich habe alle Artikel, die ich gestern im AndroidPIT Blog veröffentlicht habe, direkt auf dem kleinen Google-Tablet geschrieben. Es gibt mehrere Gründe dafür, dass dies auf dem 7" Tablet nicht unwesentlich schlechter funktioniert hat, als beispielsweise auf dem Transformer Prime mit Tastatur-Dock ...

Meine Arbeitsweise, was News-Artikel angeht, ist in der Regel folgende: Neuigkeiten suche und finde ich per Google Reader, Google+ oder auch Email, also Newsletter oder Pressemitteilung. Natürlich arbeite ich auch im Büro am PC, aber gerade was das Studieren von aktuellen Neuigkeiten angeht, ist ein Android-Tablet oft das Arbeitsgerät meiner Wahl. Nicht selten fange ich dann auch direkt auf dem Tablet innerhalb Google Drive an einen Artikel zu schreiben, in der Regel mit Galaxy Tab 8.9 oder Transformer Prime, jeweils inklusive Hardware-Tastatur. Wenn ich den aktuellen Artikel nicht am Tablet zu Ende schreibe, kann ich - dank Google Drive - diese Arbeit problemlos am PC fortsetzen, wo ich die Blogbeiträge dann jeweils auch online stelle. Dies beinhaltet das Bearbeiten und einbinden von Bildern, außerdem natürlich das verlinken von relevanten Artikeln und das “Finetuning” inklusive formatieren meiner Texte.

Während das Online stellen der Artikel auf einem Android-Gerät extrem fummelig wäre, ist das Schreiben von Artikeln auf Transformer Prime oder Galaxy Tab 8.9 für mich schon lange tägliche Routine. Das hat durchaus seine Vorteile, auch wenn es sich an einem PC prinzipiell komfortabler arbeiten lässt. So kann ich natürlich auf einem Tablet, auf dem ich ja meine Themen in der Regel suche und finde, direkt los schreiben (nachdem ich das Gerät in das Tastaturdock gesteckt habe) und mein Arbeitsfluss wird nicht groß unterbrochen. Oftmals entsteht z. B. mindestens mein erster Artikel des Tages auf einem Tablet, da ich auf dem Sofa mit einer Tasse Kaffee die News studiere und dann fließend in den Schreibprozess übergehe, ohne erst aufstehen und ins Büro gehen zu müssen.

Ein nicht unwesentlicher Punkt für mich, was das Schreiben von Artikeln auf einem Android-Tablet angeht, ist auch die Tatsache, dass ich mich sehr gut auf den aktuellen Text/das Thema fokussieren kann. Am PC gibt es doch mehr Ablenkung in Form von beispielsweise extrem vielen geöffneten Tabs, die immer mal wieder signalisieren, dass hier gerade was passiert ist. Zwar bekomme ich natürlich auch auf einem Tablet Benachrichtigungen, jedoch nicht so viele wie am PC, oder kann diese mit einem Klick deaktivieren. Am PC müsste ich alle Browser-Tabs schließen, um diese dann alle einzeln wieder zu öffnen, falls ich diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder benötige.

Auch kann ich mir persönlich gar nicht vorstellen, mehr als acht Stunden am Tag nur am PC zu sitzen und dort zu schreiben. Ich denke ein - ab und zu - Wechsel meines Arbeitsplatzes (in der Regel Büro, Sofa, Terrasse oder auch Esszimmer-Tisch) tut mir und meinen Artikeln durchaus ganz gut. Das alles ist natürlich meine persönliche Arbeitsweise, die wohl auch nicht jedermanns Sache wäre. Für mich ist dies aber wie schon erwähnt ganz normal und statt wie üblich Transformer Prime oder Galaxy Tab 8.9 war gestern das Nexus 7 meine "Schreibmaschine" - aus Test-Gründen allerdings den ganzen Tag und nicht nur mal zwischendurch.

Bloggen auf dem Nexus 7

Wie anfangs schon erwähnt, gibt es mehrere Gründe dafür, dass mein Experiment, alle Artikel eines Tages auf dem 7" Tablet zu schreiben, sehr gut verlief.

Tegra 3 und Jelly Bean

Ein ganz großes Plus des Nexus 7 ist die sehr gute, einfach nur extrem fluffige Performance. Ob dazu der Tegra 3 überhaupt nötig wäre, dessen bin ich mir nicht sicher. Schon das Galaxy Nexus mit seinem Dual Core Prozessor und Android 4.1 läuft absolut flüssig, aber der Quad Core Prozessor des Nexus 7 trägt natürlich seinen Teil dazu bei, dass alles butterweich läuft. Beim Nexus 7 führt die top Performance, gerade beispielsweise bei der Recherche im Chrome Browser, dazu, dass das Schreiben von Artikeln sehr leicht von der Hand geht. Switchen zwischen Apps, in meinem Fall meistens Google Drive, Google Reader und Chrome geht spürbar schneller als auf Galaxy Tab 8.9 oder auch dem Transformer Prime. Diese Tatsache trägt einen großen Teil dazu bei, dass das Arbeiten auf dem Nexus 7 für mich sehr gut funktioniert.

7 Zoll und SwiftKey

In der Regel nutze ich Hardware Tastaturen in Verbindung mit Android Tablets, hätte auch das Nexus 7 mit einer Bluetooth Tastatur koppeln und nutzen können, aber ich wollte ja sehen, ob man auch mit dem Tablet alleine, also mit Onscreen Keyboard einigermaßen gut arbeiten kann. Hier kommt (mir zumindest) einerseits der 7" Formfaktor zugute, aber auch SwiftKey, IMHO die beste Tastatur, die es für Android gibt. Dank 7" lässt sich das Gerät im Porträt-Modus sehr entspannt halten, mit zwei Daumen kann ich persönlich dann sehr gut schreiben/tippen, wobei mir SwiftKey beim Schreibfluss natürlich hilft (Eingabestil "schnell"). Auch wenn für mich nichts über eine" echte" Tastatur geht, ist die „Typing Experience“ auf dem Nexus 7 besser als auf allen Tablets (mit Onscreen Keyboard), die ich bisher in den Fingern hatte. Und das, obwohl das Nexus 7 leider nicht über haptisches Feedback verfügt. Dass ich auch diesen Artikel komplett auf dem Nexus 7 geschrieben habe, muss ich ja eigentlich nicht erwähnen.

Fazit:

Auch wenn ich schon die ein oder andere Idee für ein noch besseres Schreib-Setup auf (und mit) dem Nexus 7 habe, bin ich durchaus überrascht davon, wie gut sich (wohlgemerkt für mich, das empfindet mit Sicherheit nicht jeder so) auch längere Artikel auf dem 7" Tablet schreiben lassen. Hierbei kann ich - neben den Vorteilen der Tablet-Größe in Verbindung mit einer Onscreen Tastatur - nur immer wieder die sehr gute Performance lobend erwähnen. Das ganze System läuft superflüssig, keine Hänger oder Ruckler, so lässt es sich wirklich gut arbeiten, zumindest was mich angeht. Wenn es hart auf hart kommt, langt mir also ein kleines 7“ Tablet völlig um meinen Job – zumindest den wichtigsten Part meines Jobs, das Schreiben von Artikeln – zu erledigen und das sogar noch recht komfortabel, auch ohne Hardware-Tastatur. Experiment geglückt!!!

23 mal geteilt

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • sehr schöner blog, thx

  • Naja kommt stark drauf an wie man tippt. Als schneller 10-Finger-Tippper (wie ich) bekommt man da bestimmt die Krise....Für 2-Finger-Suchsystem-Tipper wird es wohl nicht so viel ändern...

  • schließe mich Andreas an. Schalte ich beim flashen einer neuen Rom als erstes immer das haptische feedback aus.

  • Das haptische Feedback wäre mir schon wichtig, vor allem beim Schreiben.
    Achja, netter Artikel übrigens ;)

  • @ Michael: Achso, ich dachte dass Phone eventuell geht, wegen der Phoneoberfläche

  • Ich stimme Andreas zu. Als erstes wird bei mir immer dieses nervige Tastenfeedback deaktiviert.

  • Hm haptisches Feedback ist immer das erste was ich abschalte ^^
    Nützt euch das echt was wenn das Ding dauernd in der Hand vibriert?

  • @oliver:

    In meiner review wird das auch erwähnt werden.

  • Dan sollte dies aber unbedingt in eurem Review noch erwähnt werden. Habe es gerade nochmals überflogen und keinen hinweis auf eine fehlende Vibrationsfunktion gelesen. Klar ist das nur ne Kleinigkeit, aber trotzdem MUSS das erwähnt werden. Den: Wie lange göhrd Vibration schon zu Sandart solcher Geräte? Das darf man doch nicht einfach so unter den Tisch fallen lassen...

  • @theevilone:

    Bin selbst überrascht, wie gut auch dieser lange Artikel sich auf dem Tablet schreiben ließ.

  • @oliver:

    Ja, ohne vibration, leider. Allerdings komme ich mittlerweile trotzdem mit der Tastatur gut klar, auch wenn haptisches Feedback "nice to have" wäre...

  • Das das Problemlos von der Hand geht ist auch meine Erfahrung mit einem 7 Zöller. Ich hab zwar damals auf dem UrTab getippt, konnte aber gegenüber einer HW Tastatur nicht viel langsamer schreiben.

    Aber auf einen Punkt muss ich noch eingehen: Wie kein habtisches Feedback? Ist das ganze Tab ohne Vibration? O_o

  • @marcus:

    Tablet, nehme ma an, dass phone gar nicht gehen würde.

  • @ Michael: Welche SwiftKey nutzt du, Tablet oder Phone?

  • Wow, den ganzen Artikel über die Software-Tastatur? Respekt!

    Für mich war es immer ein Grauen auf Tablets längere Texte schreiben zu wollen. Das liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich nicht gerade langsam bin, was das Tippen auf der Tastatur angeht.

  • Das Tablet hat ja einen dicken Rand sehe ich jetzt erstmal.
    Aber trotzdem bestimmt Top Teil.

    Mfg

  • @alex:

    Ist der klassiker: beautiful widgets.

  • netter Bericht :)

    wie heißt'n dein Wetter-Uhr-Widget? Hab gerade JellyBean auf meinem Flyer laufen und das Widget gefällt mir :D

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!