Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 7 mal geteilt 10 Kommentare

Everything Home Beta: Der dynamische Launcher im Kurz-Test

Gerade erst hat Johannes für Euch die beiden Launcher Nova und Apex verglichen, da bekamen wir von einem Leser den Hinweis, uns einmal mit der Beta-Version von Everything Home auseinanderzusetzen. Der Launcher verspricht eine Oberfläche, die sich nahtlos an die Bedürfnisse des Benutzers anpasst und sich mit Web-Applikationen und intelligenten Ordnern erweitern lässt. Wir haben die Beta-Version für Euch kurz angetestet.

everything me teaser
© everything.me

Dynamisch statt statisch

Soviel vorweg: Ich bin kein Fan eines dynamischen Homescreens. Google Now und die Idee, mir Inhalte auszuliefern, von denen ich noch gar nicht wusste, dass ich sie gleich brauchen werde, finde ich interessant, habe aber in meinem Alltag bisher nur wenig praktischen Nutzen daraus ziehen können. Der Everything Home Launcher ersetzt weitestgehend den normalen Homescreen mit einem vereinfachten Google-Now-Konzept: In eine Suchzeile am oberen Rand lässt sich eintragen, wonach einem grade der Sinn steht.

everything me screenshot 01
Vorher, nachher: links mein alter, statischer Homescreen, rechts die dynamische Variante mit Everything Home. / © AndroidPIT

Anwendungen können so schon über den ersten Buchstaben gefunden werden. Der Launcher zielt darauf ab, Inhalte thematisch zu bündeln: Der eingegebene Suchbegriff präsentiert einem ein passendes Hintergrundbild und fasst relevante Apps zusammen, und zwar sowohl installierte Anwendungen, als auch online verfügbare WebApps, die ohne Installation ausgeführt werden können. Sogenannte Smart Folders, also intelligente Ordner, konzentrieren Informationen zu Bereichen wie Wetter, Shopping, Filme, oder Sport. Was einen sonst noch interessiert, kann man als neuen Ordner anlegen.

everything me screenshot 02
In die Suchzeile können Begriffe eingegeben werden, Apps und Inhalte werden dynamisch sortiert. / © AndroidPIT

Hier zeigt sich meiner Meinung nach auch schnell die Schwäche des Launchers: Die Ordner funktionieren am besten mit Google-freundlichen Begriffen und füllen sich dann sowohl mit Applikationen als auch mit relevanten Inhalten. Trotz der wirklich langen Liste an Berechtigungen, die der Launcher verlangt, kann er nicht auf sämtliche Smartphone-Inhalte zugreifen - und speziell bei etwas ungewöhnlichen Suchanfragen wirken die Ergebnisse manchmal etwas hilflos und scheinen mir häufig zum Thema Shopping gruppiert.

everything me screenshot 03
Links: Smartfolder werden vorgeschlagen und können selbst angelegt werden. Recht: Inhalte zum Thema Filme. / © AndroidPIT

Das Prinzip von Everything Home und die Oberfläche sind schnell und intuitiv zu erlernen, unnötiges Suchen wird vermieden. Aber so interessant der dynamische Ansatz auch sein mag: In den häufigsten Fällen, in denen ich mein Smartphone zücke, weiß ich genau, welche App ich starten möchte oder welchen Inhalt ich suche, online oder offline - da kann mir ein individuell angepasster Homescreen fast keinen Mehrwert bieten.

everything me screenshot 05
Everything Home verspricht, sich an die Bedürfnisse des Nutzer anzupassen. Hier suchte ich nach "Woody Allen" und "Klettern." / © AndroidPIT

Beta - Nicht ganz leicht zu installieren?

Der Launcher hat gerade am 13.09. ein neues Update bekommen, ist aber noch in der offiziellen Beta-Phase. Everything Home Beta kann kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden. Allerdings gibt es damit ein paar Probleme: Oft listet Google Play die App als “nicht mit Ihrem Gerät kompatibel” - so auch in meinem Fall. Viele User berichten zudem, der Launcher werde als “nicht in Ihrem Land verfügbar” angezeigt. Abhilfe schafft hier eine APK, gefunden im xda-Developers-Forum. Damit konnte ich den Launcher unter Android 4.2.1 Jelly Bean problemlos zum Laufen bringen.

everything me screenshot 04
Links: die lange Liste von Berechtigungen, die der Launcher einfordert. Rechts: schnelles Finden von Apps. / © AndroidPIT

Fazit

Everything Home lief trotz Beta flüssig, sowohl Installation als auch Betrieb waren problemlos. Das Konzept mag nur bedingt mit Google Now vergleichbar sein, und auch wenn ich während des Ausprobierens durchaus Vorteile des dynamischen Ansatzes entdecken konnte, so waren mir gerade die Zusammenfassungen in den Suchergebnissen oder Smart Folders zu einseitig und ließen mich nicht wirklich Neues entdecken. Einen kleinen Vorteil sehe ich vielleicht auf Geräten mit sehr vielen installierten Anwendungen, die man dynamisch sortieren und durch Web-Apps und Online-Inhalte ergänzen möchte. Ein Nachteil ist die dazu anfallende Datenmenge und die lange Liste an Berechtigungen, die der Launcher fordert. Damit ich meinen statischen Homescreen durch einen Launcher ersetzte, muss er mir allerdings mehr bieten als Everything Home.

Quelle: Everything.me

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • händisch über einen Drawer zu öffnen, der soll sich doch lieber um ein Nokia 3310 bemühen.

  • Meine Güte, was soll nun der ständige Mist mit pseudo-intelligenten Launchern? Wer zu faul und blöd ist, seine drei Alltags-Apps

  • Ich kann diesen Launcher leider auf keinem meiner Geräte (Xperia Z und Galaxy Tab 3) installieren. Bin momentan auch auch mit dem Nova Prime unterwegs, probiere aber gerne neues aus.

    Aviate sieht auch sehr interessant aus, besonders gut wäre es wenn er mit Google Now zusammenarbeiten würde. Momentan aber auch nur per Invite zu nutzen.

  • Ist nix für mich.
    Bleibe bei ♥ ♥ Apex & Buzz Llauncher ♥ ♥

  • ganz grausamer launcher! sowas unübersichtliches habe ich nie gesehen, ist in meinen alltagstests gescheitert...und immerhin hab ich das bisher mit 89 launchern durchgezogen!

  • Danke für den Testbericht. Sowas fänd ich als Widget SEHR interessant, aber meinen inzwischen sehr gut eingerichteten Nova Launcher kann das nicht ersetzen.
    Wo ihr schon bei dynamischen Launchern seid, schaut euch doch mal Aviate an: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.tul.aviate&hl=de

    Bei dem geht's mir ganz ähnlich, interessantes Konzept, aber zu wenig Launcher-Fähigkeiten.

  • ich habe den smart launcher, mit dem kann mann auch nach apps suchen, wenn man zu viele hat.
    Kann ihn nur empfehlen

  • leider nix für mich

    bleibe beim Nova

  • @Clemens C.:
    Viel Spaß beim Ausprobieren! Jeder darf mir auch gerne widersprechen, wie gesagt konnte ich für mich keinen Mehrwert entdecken und bin nach dem Test zum Standard-Launcher meines CyanogenMod 10.2 zurückgekehrt... Erfahrungen gerne hier schildern!

    Viele Grüße!

  • Hatte auch die Meldung, dass es meinem Land nicht verfügbar sei. Jetzt kann ich es ja aber mal ausprobieren :)

7 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!