Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 20 mal geteilt 12 Kommentare

Auslieferung des Cloud-Smartphones NextBit Robin beginnt im Februar

Das Cloud-Smartphone von Nextbit geht in die Serienproduktion und die ersten tausend Smartphones werden noch im Februar 2016 an die Unterstützer der Kickstarter-Kampagne verschickt.

Der neueste Acht-Kern Kirin 960 Prozessor ist bei einem Smartphone für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 63
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 157
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Hinter Nextbit stecken bekannte Köpfe aus der Smartphone-Industrie. CEO Tom Moss und auch Mike Chan arbeiteten lange Zeit bei Google im Android-Team. Für das Design des Nextbit Robin ist der ehemalige Chefdesigner von HTC, Scott Croyle, verantwortlich. Diese drei starteten im September auf Kickstarter das Nextbit Robin Projekt, mit dem Finanzierungsziel von 500.000 US-Dollar. Letztendlich wurden stolze 1,3 Millionen US-Dollar eingesammelt.

nextbit 8
Der Star des Nextbit Robins ist das auf Android-6.0-basierende Betriebssystem. Apps und weitere Daten werden bei Nichtnutzung in die Cloud geladen. / © ANDROIDPIT

Die Früh-Finanzierer durften das Cloud-Smartphone für 299 US-Dollar als "Early Adopter Special" oder 349 beziehungsweise 399 US-Dollar, je nach Angebot, vorbestellen. Wenn Ihr zu den ersten 1.000 Unterstützern des NextBit Robin gehört, dann gibt es nun eine gute Nachricht: Ab 16. Februar beginnt die erste Auslieferungswelle. Zunächst werden die GSM-Modelle ausgeliefert, danach folgt die für den US-Markt wichtige CDMA-Variante.

Falls Ihr Euch für das Cloud-Smartphone Nextbit Robin interessiert, dann lest Euch unseren ersten Test zum Prototypen durch oder schaut Euch unser Hands-on-Video an.

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
20 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!