Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 17 mal geteilt 39 Kommentare

Entwickleroptionen: Die besten Tipps und Tricks

Update: Android O fordert Lockscreen-Code

Die Entwickleroptionen von Android sind nicht nur für App-Developer interessant: Denn hier verstecken sich einige der besten Einstellungen, mit denen Ihr Probleme auf Eurem Smartphone identifizieren oder die Leistung verbessern könnt. Wir zeigen Euch die besten Einstellungen. Update: Android O ändert den Zugang zu den Entwickler-Optionen und erlaubt neue Tweaks.

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 14011
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 7484
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Direkt zum Abschnitt

Entwickleroptionen aktivieren und freischalten

Entwickleroptionen aktiveren bis Android Nougat

Bevor Ihr mit diesen Tipps loslegen könnt, müsst ihr erst noch die Entwickleroptionen freischalten. Dies funktioniert bei allen Android-Versionen bis Android Nougat so:

  1. Öffnet die Einstellungen Eures Androids.
  2. Tippt auf "Über das Telefon", "Über das Tablet" oder einen ähnlich benannten Menüpunkt.
  3. Sucht in diesem Menü den Eintrag "Buildnummer".
  4. Tippe mehrfach auf diesen Menüpunkt - mindestens siebenmal.
  5. Android lässt kurz die Nachricht aufpoppen: "Du bist jetzt ein Entwickler"
  6. In den Einstellungen erscheint nun der Eintrag "Entwickleroptionen".
  7. Und jetzt viel Spaß mit unseren Tipps.

Übrigens: Je nach Android-Version unterscheiden sich die verfügbaren Einstellungen ein wenig. Die meisten der hier genannten finden sich auf Smartphones oder Tablets mit Android 6.0 Marshmallow.

entwickleroptionen aktivieren
Entwickleroptionen aktivieren / © Screenshot: ANDROIDPIT

Entwickleroptionen ab Android O

Android O ist inzwischen in der Betaphase angelangt und für einige Nexus- und alle Pixel-Geräte verfügbar. Und in dieser Version ergeben sich zwei größere Änderungen, die die Aktivierung der Developer Options betreffen. Vor allem müsst Ihr jetzt die Freischaltung mit Eurem Lockscreen-Code bestätigen. Ab Android O schaltet Ihr diese wie folgt frei:

  1. Öffnet die Einstellungen Eures Androids.
  2. Tippt auf System > Über das Telefon oder einen ähnlich benannten Menüpunkt.
  3. Sucht in diesem Menü den Eintrag "Buildnummer".
  4. Tippe mehrfach auf diesen Menüpunkt - mindestens siebenmal.
  5. Jetzt fragt Android nach Eurem aktuellen Sperrcode oder Lockscreen-Muster
  6. Bei erfolgreicher Eingabe erscheint die Nachricht: "Du bist jetzt ein Entwickler"
  7. In den Einstellungen erscheint nun unter System der Eintrag "Entwickleroptionen".
  8. Und jetzt viel Spaß mit unseren Tipps.
androidpit developer options android o
Android O verlangt Euren Lockscreen-Code / © Screenshots: ANDROIDPIT

Die besten Entwicklereinstellungen bei Android

Achtung: Die Entwicklereinstellungen können ungewollte Nebenwirkungen haben. Die hier vorgestellten Optionen sind recht sicher, viele andere nicht genannte klingen zwar interessant, können aber zu Performance-Einbußen und einem instabilen System führen. 

Wach bleiben / Aktiv lassen

Mit dieser Einstellung legt Ihr fest, dass das Display stets eingeschaltet bleiben soll, wenn das Smartphone am Ladegerät hängt. Das kann praktisch sein, wenn Ihr gerade Euer Smartphone einrichtet oder andere langwierige Aufgaben erledigt.

wach bleiben
Display beim Laden nicht ausschalten / © Screenshot: ANDROIDPIT

Laufende Dienste / Aktive Dienste

Wählt diesen Punkt aus und Android zeigt euch einen Taskmanager an, mit dessen Hilfe ihr den aktuellen Speicherverbrauch von Apps analysieren könnt. Außerdem findet Ihr hier Informationen zum aktuell freien Arbeitsspeicher. Oben rechts könnt Ihr die Anzeige auf Cache umstellen. Dann seht ihr, welche Apps Android in den Hintergrund verschoben hat.

laufende dienste
Laufende Dienste anzeigen / © Screenshot: ANDROIDPIT

Berührungen anzeigen

Mit dieser Einstellung könnt ihr die perfekten Screenshots anfertigen, denn nun zeigt Android unter eurem Finger einen kleinen Kreis an - zumindest, wenn Ihr den Touchscreen berührt. Im Screenshot ist zu sehen, wie das dann aussieht.

beruehrungen anzeigen
Screenshots um Berührungen erweitern / © Screenshot: ANDROIDPIT

Animator

Animationen der Benutzeroberfläche sollen flüssig sein. Aber sie sollten auch nicht zu lange dauern. Wer bei seinem Android-Smartphone den Eindruck hat, die Effekte sind zwar schön anzusehen, dauern aber zu lange, der kann hier Hand anlegen: Die Animator-Dauerskala bestimmt, wie lang die UI-Animationen dauern. Ein Wert von 0.5 beschleunigt die Effekte, während ein Wert von 1.5 oder gar 2 die UI von Deinem Smartphone in eine Zeitlupenansicht schaltet.

animator dauer
Zeitlupe oder superschnell - die Android-UI beschleunigen / © Screenshot: ANDROIDPIT

CPU-Nutzung anzeigen

Wollt Ihr wissen, was gerade auf Eurem Smartphone so los ist? Mit dieser Einstellung erfahrt Ihr es: Einfach einschalten und schon zeigt Android an, welche Prozesse gerade die CPU Eures Smartphones beschäftigen. Die Prozesse werden dort mit Ihren Paketnamen angezeigt.

cpu nutzung
Overlay mit den aktiven Prozessen anzeigen / © Screenshot: ANDROIDPIT

GPU-Rendering-Profil

Wer richtig tief in die Performance-Analyse seines Smartphones einsteigen will, aktiviert diese Entwickleroption. Ihr könnt zwischen einem Logfile und Balken auf dem Display wählen. Letzteres ist praktischer, denn hier sind alle wichtigen Informationen sofort auf dem Bildschirm zu sehen. Das GPU-Rendering-Profil zeigt Euch grafisch an, ob das System die Benutzeroberfläche flüssig anzeigen kann. Jeder Balken steht für ein Frame und diese zeigen Euch an, wie lange Android benötigt hat, dieses zu berechnen und anzeigen. Werft einen Blick auf die grüne Linie (auch 16-Millisekunden-Linie genannt): Nur wenn die Balken darunter bleiben, kann Android 60 Bilder pro Sekunde (fps) anzeigen. Ragen die Balken über die Linie, so sind Ruckler kaum zu vermeiden. Im unten angefügten Beispiel seht Ihr, dass Android beim hin- und herscrollen schon ein wenig aus dem Tritt gekommen ist und für manche Frames mehr als 16 Millisekunden benötigt hat, und somit 60 fps nicht erreicht hat. Ab Android O gibt es die Möglichkeit, eine Schnelleinstellungskachel für das GPU-Profil zu aktivieren.

gpu profil
GPU-Rendering-Profil anzeigen / © Screenshot: ANDROIDPIT

Ab Android Nougat: Externe Speichernutzung von Apps erlauben

In Android Nougat hat Google einen Punkt eingeführt, mit dem Ihr Euch die Kontrolle über Speicherkarten zurückholen könnt. Der Beschreibung nach zu urteilen, könnte damit die Speichernutzung aus den Zeiten vor Android 4.4 Kitkat zurückkehren: Denn ist dieser Punkt aktiviert, so gewährt Android wieder allen Apps beliebige Schreibrechte auf eurer Speicherkarte. Kleiner Schönheitsfehler: Die Option wirkt bei Nexus-Smartphones natürlich nicht, denn diese haben ja gar keinen Speicherkartenleser. Allerdings hat diese Option bislang keine erkennbare Verbreitung gefunden.

speicherkarte android n
Bringt Android Nougat ein Comeback der Speicherkarte mit sich? / © Screenshot: ANDROIDPIT

Ab Android O: Genauere Kontrolle über Bluetooth-Audio-Codecs

In den Entwickler-Einstellungen von Android O finden sich einige Optionen, mit denen Ihr in die Details einer Bluetooth-Audioverbindung eingreifen könnt. Die Standard-Einstellungen legen stets die beste Auswahl automatisch fest. Wer aber beispielsweise unterschiedliche Codecs ausprobieren möchte, kann hier eingreifen. Klappt etwas nicht, solltet Ihr wieder auf die Standardwerte gehen.

androidpit developer options bluetooth
Ab Android O: Neue Entwickleroptionen für Bluetooth-Audiocodecs / © Screenshots: ANDROIDPIT

Und jetzt seid Ihr dran: Welche Entwicklereinstellungen verwendet Ihr im Alltag? Oder programmiert Ihr für Android und verwendet einige der Optionen dafür? In den Kommentaren könnt Ihr Eure Tipps teilen.

17 mal geteilt

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Externe Speichernutzung finde ich recht nützlich auf meinem S3.

  • MaWe vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Hatte die Entwickleroption zu Zeiten als ich noch Nexusgeräte benutzt habe auch immer freigeschaltet aber auch nur für USB-Debugging und um den Bootloader mit Hilfe der ADB Befehle zu öffnen.

    Den Rest habe ich auch nie gebraucht und hätte auch nicht wirklich gewusst wofür aber ist halt eigentlich wie der Name auch schon sagt, für Entwickler gedacht.

    Aber letztlich habe ich mich damals auch schon einige Male gefragt, warum muss beispielsweise USB- Debugging versteckt werden. Das ist eine Funktion, die eigentlich jeder für den PC benötigt und noch schwachsinniger seitens der Firmware von Google war das Verstecken der Akku-Prozent-Anzeige( auch nur diese böde kleine weiße Anzeige im Akku selbst, die man nur erkennen konnte wenn der Akkustand sank) unter dem System UI Tuner. Ebenfalls um die Toggles der Notificationsbar zu ändern.

    Sowas kann auch nur Google, eigentliche Standartdinge verstecken zu müssen🙈

  • Ich hab die DPI raufgesetzt, um mehr Inhalt auf den Bildschirm zu bringen. Weiters stehen auch meine Animationen allesamt auf 0,5x, so läuft alles einfach schneller.

  • Alles uninteressanter Blödsinn (...für mich jedenfalls). Ich kann hier nicht eine sinnvolle Aktion erkennen.
    Aber die Nerds sicher schon. Deshalb haben auch alle Apps im Playstore ne knappe 4.9, die nichts weiter machen, als dem Nutzer jeden Tag zu zeigen: du hast nen XY-Handy mit nem XY-Chip und nen XY-Display usw.. Oder alle zwei Tage den Antutu runterlaufen lassen, um einen defekt zu erkennen, weil der Kumpel 10 Punkte mehr hat.
    Jetzt das: ich kann die Bildschirmanimation beschleunigen! Um ein paar Millisekunden! Ich bin ein Held.
    Wenn man sonst keine Probleme hat...

    • Was ist denn bitte daran Blödsinn? Wenn es wirklich so wäre, dann gäbe es diese Einstellungen nicht.

      Ich öffnete bislang bei jedem meiner Telefone diese Option um die Animationen zu beschleunigen.

      Auch für ADB Geschichten oder Bootloaderentsperrung muss man diese Option aktivieren.

      Nur weil Du gewisse Funktionen nicht verstehst oder verstehen willst, musst Du Sie bitte nicht gleich verteufeln. Gerade diese Option hat also wenn man mehr als normal machen will, durchaus seinen Sinn.

    • "Deshalb haben auch alle Apps im Playstore ne knappe 4.9, die nichts weiter machen, als dem Nutzer jeden Tag zu zeigen: du hast nen XY-Handy mit nem XY-Chip und nen XY-Display"
      -> Das ist doch gut? dann tut die App nämlich genau das, was verlangt wird.

      "Oder alle zwei Tage den Antutu runterlaufen lassen, um einen defekt zu erkennen, weil der Kumpel 10 Punkte mehr hat"
      -> Und ich dachte ich sei Nerd, weil ich mit root herumbastle und automationen mache oder die Akkulaufzeit verlängere.
      Dieses Punkte um sich schmeissen gehört eher zu religionsanhängern. Meine Verbesserungen und Einstellungen Dienen der Akkulaufzeit.
      Aber naja. für dich persönlich ist der Artikel Blödsinn. für mich nicht und für viele andere ebenfalls nicht.

  • ich kann die option externe speichernutzung von apps zulassen auf android n nicht einschalten, springt immer automatisch zurück! wer kann mir helfen? meine 32gb interner speicher bei meinem huawei nova werden langsam knapp, würde gern neben musik und fotos auch meine games auf die sdkarte schieben. beim s8 plus funktionierts komischerweise, da hab ich aber mehr internenspeicher, darum wär ich froh wenn mir jemand einen tipp geben kann? danke

  • Die Option für die externe Speichernutzung gibt es beim Sony Xperia Z3 Compact mit Marshmallow leider nicht. Aber die Beschreibung ist ja auch für Android N, was zur Zeit wohl kaum jemand haben wird. ;-)

  • Jan 09.05.2016 Link zum Kommentar

    Genau. Schraubt doch einfach an den Entwickleroptionen rum und schreibt dann schlechte Kritiken im Play Store weil die Apps nicht mehr so funktionieren wie sie sollten.

  • "Externe Speichernutzung von Apps erlauben" klingt mal echt nützlich.
    Leider habe ich diese Option nicht in den Entwickleroptionen (Galaxy S7) :(

    Weiß einer Rat?

    • Wie im Text stand ist das Teil von Android N, was ja momentan noch in der Beta ist und meines Wissens nach noch nicht auf dem S7 verfügbar ist

    •   11

      ja wenn du richtig lesen würdest, könntest du dir deine Frage selber beantworten. Erst ab Android N also Android 7 möglich. Du hast Android 6.0.1

    • Wie zwei meiner Vorredner schon schrieben: Diese Option gibt es nur bei Android N. Ich bin sehr gespannt, ob es diese Option in die finale Version schaffen wird. Vor allem dürfte auch spannend werden, wie das genau funktionieren wird und ob möglicherweise einige Hersteller diese Option entfernen (wie beim Adoptable Storage geschehen).

      • C. F.
        • Blogger
        09.05.2016 Link zum Kommentar

        Könnt ihr mal bitte mit dem Blödsinn aufhören, über Tipps und Tricks von Androidversionen zu berichten, die noch gar nicht offiziell für den Endanwender verfügbar sind? Android N....what the f***....ich habe gerade mal seit einer Woche Android M!!!

      • Junge, kauf dir mal nen Nerdgerät.... 😂

  • Meiner Meinung nach verständlich geschrieben. Thumbs up!

  • verwende GPU-Rendering erzwingen

    • C. F.
      • Blogger
      08.05.2016 Link zum Kommentar

      Und was bringt das?

      • Die CPU-Cores werden entlastet - das Rendern von Elemente wie Buttons, Testfelder, Listen läuft komplett über den dafür konzipierten Grafikchip. Da das auch der Entwickler im App-Manifest aktivieren kann - und sehr viele Apps das bereits so machen! - dürfte der Benutzer bei den wenigsten Apps eine echte Beschleunigung bzw. eine flüssigere Reaktion erkennen können.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!