Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 24 Kommentare

Elektrokleinstfahrzeuge: Redet mehr mit uns!

Seit Jahren arbeitet die Bundesregierung an einem Gesetz,  damit man mit Elektrokleinstfahrzeuge wie E-Roller und elektrische Skateboards endlich auf deutschen Straßen unterwegs sein darf. Und nach Jahren werden jetzt auch mal die Nutzer gefragt, doch da darf es nicht aufhören!

Unter dem etwas sperrigen Namen Elektrokleinstfahrzeuge werden Dinge wie E-Scooter und elektrische Skateboards zusammengefasst. Schon im Jahr 2014 wurde die Bundesanstalt für Straßenwesen damit beauftragt, sich einen Überblick über diese Fahrzeuge zu verschaffen, um eine Regelung dafür zu finden.

Nachdem eigentlich bis Ende des Jahres eine Regelung gefunden werden sollte, hieß es zuletzt, dass man Anfang des kommenden Jahres so weit sein werde. Allerdings solle dann nur eine Regelung für E-Scooter gelten. Wer gerne mit einem elektrischen Skateboard wie dem Boosted Board unterwegs sein möchte, guckt hingegen weiter in die Röhre.

AndroidPIT archos sk8 electric skateboard boosted 9395
Elektrische Skateboards bleiben auch mit der geplanten Regelung illegal. / © AndroidPIT

Am vergangenen Donnerstag gab es dann eine Demo in Berlin, bei der Teilnehmer vom Aktionsbündnis "Electric Empire“ durch die Stadt cruisten, um für eine bessere Regelung der Elektrokleinstfahrzeuge zu kämpfen. Es folgte eine Diskussion mit dem BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), bei der erklärt wurde, welche Probleme es im Zusammenhang mit den EU-Vorgaben, den beteiligten Ländern und der deutschen STVO gebe.

Redet mehr mit uns!

Es ist nicht das erste Mal, dass das BMVI den Kontakt zu den Nutzern sucht, aber auch dieses Mal nahm man eher eine Verteidigungshaltung ein, statt auf Ideen und Konzepte zu hören sowie gemeinsam Alternativen zu erarbeiten. Immerhin will man sich die Forderungen des Electric Empire genauer anschauen. Hoffentlich mehr als nur eine Floskel.

Und das ist meiner Meinung nach auch bitter nötig! Einerseits bin ich glücklich darüber, dass man sich hierzulande zumeist genug Zeit nimmt, um das Problem genau zu analysieren und keinen Gesetzes-Schnellschuss abfeuert, der am Ende mehr Probleme macht, als eine Lösung zu sein. Trotzdem hinkt man hierzulande dem Trend wieder massiv hinterher.

Lime S Gen 3 Rider2 electrek
Sharing-Dienste für E-Roller stehen schon in den Startlöchern. / © Electrek

Nicht nur hätte man viel früher auf die Nutzer hören sollen, sondern sollte es auch jetzt verstärkt tun! Sonst entsteht selbst nach all dem Warten eine Regelung, die völlig an der Realität vorbei geht und weder diejenigen glücklich macht, die mit einem elektrischen Skateboard fahren möchten, noch die anderen Verkehrsteilnehmer, die dadurch beeinflusst werden. Dann bin ich vielleicht auch bereit, dass die Regelung erst zum Sommer 2019 kommt. Aber nur dann!

Wie seht Ihr die Sache? Seid Ihr vielleicht schon illegaler Weise mit E-Roller oder E-Skateboard unterwegs? Welche Regelung wäre Eurer Meinung nach am sinnvollsten?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich bin in Hamburg ca. ein Jahr lang Monowheel gefahren. Bis ich von der Polizei gestoppt wurde und eine Anzeige erhalten habe.
    Dabei sind Monowheels in meinen Augen optimal. Leicht genug, um in Bus/Bahn mitgenommen zu werden. Wege von zuhause zur Haltestelle und von der Haltestelle ins Büro "verkürzen" sich. Aber selbst kilometerlange Distanzen machen Spaß damit. Auto / Mofa / Moped etc. bleiben stehen, statt dessen fährt man nachhaltig mit dem Monowheel. Herrlich. Die Dinger sind leise, schnell, praktisch, sinnvoll. Alle reden von nachhaltiger Mobilität - aber in Deutschland ist's verboten... traurig...


  • Wir reden hier über E-Skateboards und E-Roller. Es gibt aber in der Tat bereits smarte Reisekoffer mit E-Antrieb. Was ist mit denen ? stellt euch vor, es wird bestimmt auch welche geben, die damit dann auf der Strasse vorm Flughafen zu den Taxis oder sonst wohin eiern wollen. Dank Zusatzakku, ausfaltbarem Regenschutz und mobilem Fahrlicht.. bequemen Sitz scheinen sie ja bereits zu be-Sitzen ;)

    youtube.com/watch?v=rS7A9sijJZo


  • E-Skateboards usw. würde ich zulassen. Schlimmer als Radfahrer können die nicht sein. Vielleicht sollten sie eine Versicherung abschließen.


    • Private Haftpflicht sollte ja wohl reichen.
      Sonst muss man ja auch noch ein Versicherungskennzeichen wie bei Mofas an Skateboard pappen.


      • JUP und mindestens SO gross wie die deutschen Autokennzeichen :D Für manchen wäre das dann sogar die Möglichkeit einen Heckspoiler her zu richten.. PIMP my Ride sozusagen ;)


    • bpo vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Verkehrssicher sollten sie schon sein, oder?
      Bremsen und Licht, Reflektoren wie beim Fahrrad..
      Keinen Bock so jemanden über den Haufen zu fahren, weil ich ihn nicht sehen kann im Dunkeln..


      • Bremsen dann zB mit kleiner Hydraulik- oder Rekuperierbremse. Mittels LED-Band vorne in weiss und hinten inkl Bremslichtverstärkung liesse sich das Beleuchtungsproblem sicher lösen.Zudem auch teuer verkaufen ,weil hip und stylish. Apple hätte da sicher eine hipsterliche Lösung für ;)


  • In Dänemark dürfen am 1. Januar 2019 (Probezeit 1 Jahr) legale Elektrofahrzeuge mit Licht und Bremsen auf den Radwegen verwendet werden. Höchstgeschwindigkeit 20 km / h.


  • Zum Thema Smartphone immer und überall

    DAS TELEFON HING NOCH AM LADEKABEL
    Handy in Wanne gefallen! MMA-Kämpferin (15) tot.( BILD)
    In Russland ist eine 15-Jährige durch einen Stromschlag in ihrer Badewanne ums Leben gekommen.

    m.bild.de/news/ausland/news-ausland/handy-in-badewanne-gefallen-mma-kaempferin-15-stirbt-durch-stromschlag-59043982.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&wt_t=1545034441851


    • Was genau hat das jetzt mit dem Artikel zu tun?

      Benny


      • Nix unbedingt aber hab keine andere Sparte gefunden wo man das erwähnen könnte. Zeigt aber wohin die sucht zum Smartphone führt.


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Wenn es nicht in einem Artikel passt, dann erstelle doch einen Foren-Thread zu einem Thema. Aber so komplett Off-Topic bringt das hier niemandem etwas.


      • Wenn du aber beim Fahren dein Smartphone laden kannst passt es wieder? Du brauchst ja schließlich auch eine Navigationsapp, die dich wieder nach Hause bringt.
        Aber mal ehrlich, wo ist dein Problem?
        Es sind bestimmt in allen Fällen Platinen verbaut und selbst mein eDampfe hat inzwischen einen Chip, der die Spannungsversorgung regelt.
        Alles passt im weitesten Sinne zusammen.
        Reg dich nicht auf.


      • @ Karsten. Sucht ist übrigens von Siechtum abgeleitet.


  • bpo vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Als Fahrradfahrer, Fußgänger und Autofahrer fällt es mir schwer vorzustellen, wo diese Dinger sinnvoll fahren können. Vielleicht die Roller noch so als Radähnlich, aber die Boards? Für Fußwege zu schnell, auf der Straße und dem Radweg als Verkehrsteilnehmer nicht ersichtlich, keine Beleuchtung, keine zwei Bremssysteme, wie soll das gehen? Das sind Spaßgeräte die für mich nichts im Straßenverkehr zu suchen haben..
    Auf jeden Fall sollten die Anforderungen an die Verkehrssicherheit ähnlich sein, bei allen Fahrzeugen...

    p.w.


  • Wo bleibt endlich das Hoverboard??!!!

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern