Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Ein mit Malware infizierter Laptop wird zu Millionen teurer Kunst
Hardware 2 Min Lesezeit 11 Kommentare

Ein mit Malware infizierter Laptop wird zu Millionen teurer Kunst

Würdet Ihr eine Million Dollar für einen Laptop bezahlen, der vollkommen mit Viren verseucht ist? Wahrscheinlich nicht, aber es gibt einen Markt für diese Art von Kunst, und genau das zeigt aktuell ein technologisch-künstlerisches Projekt.

Das Werk trägt den Titel "The Persistance Of Chaos". Die Autoren der Arbeit sind der Künstler Guo O Dong und das amerikanische Computersicherheits-Unternehmen Deep Instinct. Die offizielle Seite des Projekts kann man sich über diesen Link ansehen. Aber was hat es damit auf sich?

Für das Projekt wurde ein Laptop mit sechs der bekanntesten und schädlichsten Malware-Stämme infiziert, darunter WannaCry und ILoveYou, und dann als Kunstprojekt in den USA versteigert. Zur Sicherheit wurde bei dem 11 Jahre alte Laptop ein Air Gap durchgeführt, wobei die Netzwerk-Verbindung unterbrochen und alle Ports mit Verbindungsfähigkeit deaktiviert werden, um eine "Ansteckung" zu verhindern. Anschließend wird der Rechner an den neuen Besitzer gesendet.

AndroidPIT virus 2
Malware dient nicht nur dazu, unser Leben zu ruinieren, sie kann auch zu Kunst werden. / © AndroidPIT

Der zuletzt gebotene Betrag bei der Auktion liegt bei 1,1 Millionen US-Dollar. Zu den Bedingungen für die Auktion gehört, dass der Laptop als "Kunstwerk für akademische Zwecke" erworben wird, da es in den USA verboten ist, Malware zu verkaufen.

Und was sind die fraglichen Malware? Dabei handelt es sich um folgende:

  • WannaCry: Eine Ransomware, die 2017 den britischen National Health Service infizierte
  • ILoveYou: Ein 2009 propagiertes Programm, das 50 Millionen Computer in zwei Wochen infizierte, darunter einige von der CIA und dem Pentagon
  • MyDoom: Ein sich schnell verbreitender E-Mail-Wurm aus dem Jahr 2004, der eine Fehlermeldung simuliert
  • SoBig: Ein Virus, der 2003 entdeckt wurde und laut mehrere Sicherheitsunternehmen in jeder 17. geprüften E-Mail steckte
  • DarkTequila: Ein Keylogger zum Stehlen von Finanz- und Login-Daten
  • BlackEnergy: Malware, die 2016 die Energieversorgungssysteme der Ukraine angreifte

Wie man sieht, sind auf dem Laptop einige der schädlichsten Programme der jüngeren Geschichte. Zusammengenommen haben sie Schäden und Verluste in Höhe von 95 Milliarden Dollar verursacht. Laut dem Künstler Guo O Dong ist das Projekt "eine Art Bestseller, ein Kompendium historischer Bedrohungen, in dem die Monster der Gegenwart auftreten".

Was haltet Ihr vom dem Kunstprojekt? Glaubt Ihr auch, dass das der wohl gefährlichste Laptop der Welt ist? Eine Art Büchse der Pandora im Jahr 2019? 

Quelle: BBC

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!