Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 25 Kommentare

Ein Jahr Allo: Es geht auch ohne Sticker

Vor gut einem Jahr hat Google den Messenger Allo für die Öffentlichkeit freigegeben. Die ersten Kritiken fielen einigermaßen vernichtend aus. Dennoch hat Google stets an Allo gearbeitet und deswegen feiere ich heute ein Jahr Allo.

So bitter es klingt: Irgendwie gut ist heutzutage nicht gut genug. Das musste auch Google zur Kenntnis nehmen, als man auf der Google I/O 2016 den nächsten Messenger, Allo, vorstellte. Hangouts, der etablierte Messenger, sollte künftig Business-Zwecken dienen, Allo hingegen Privatuser glücklich machen. Dank Assistant und Stickern sollte Allo groß rauskommen.

Ohne irgendeine Pointe vorwegzunehmen, kann ich schon jetzt sagen, dass dieser Plan nicht aufgegangen ist. In den USA hört man in den Kommentarspalten die Klagen über die mangelnde SMS-Integration, hierzulande hört man Unverständnis über Sticker oder auch die Datenschutzproblematik.

Auch nach einem Jahr fristet Allo ein Schattendasein. Nun gut, ich habe den Messenger zuletzt gar nicht mehr verwendet. Also flugs installiert, angemeldet und gleich einen Sticker von Sophia erhalten. Perfekter Start. Das war es dann aber auch: In der Kontaktliste gibt es zwar rund zehn Einträge, aber die meisten sind Kollegen aus der Tech-Branche, die vermutlich Allo einmal ausprobiert haben und noch immer einen Geisteraccount besitzen. Zwei private Kontakte sind zu sehen, das kann bei mir aber sogar Threema toppen. Das findet bei mir im Freundeskreis übrigens einige Verwendung. Kernargument: Datenschutz.

Allo: Gut, aber nicht gut genug

Allo macht manches gut, aber nichts besser: Zwar verbindet sich Allo nur optional mit dem Google-Konto, Chats sind aber per Default nicht verschlüsselt, lediglich der optionale Inkognito-Modus versteckt Nachrichten vor neugierigen aber unbefugten Augen. Der Assistant ist natürlich in solchen Chats nicht verfügbar. WhatsApp verschlüsselt grundsätzlich nach dem Ende-zu-Ende-Prinzip, wie eigentlich jeder andere ernst zu nehmende Messenger auch. Multi-Device-Funktionen gibt es bei Allo nur per Web-Notlösung - wie auch bei den meisten Konkurrenten. Wire wäre hier positiv hervorzuheben.

AndroidPIT allo vs whatsapp
Allo ist kein echter Konkurrent für WhatsApp. / © AndroidPIT

Letztlich bleibt also bei Allo: Der Messenger ist wegen des Assistants an das Google-Konto und an die eigene Telefonnummer gekoppelt. Besser macht Allo eigentlich nichts. In Deutschland erscheint Konkurrent WhatsApp trotz spartanischer Benutzeroberfläche beinahe übermächtig. Und selbst die UI von Allo ist bestenfalls gewöhnungsbedürftig.

Allo-Updates haben kaum etwas verändert

So traurig es klingt: Trotz eines ganzen Jahres intensiver Weiterentwicklungen hat Allo nichts Überzeugendes in petto. Die obskure Trennung in Allo und Duo ist nicht gerade nutzerfreundlich und bis heute nur halbseiden überwunden. 

Mal eben einen Messenger aus dem Boden zu stampfen, ist keine gute Idee. Vor allem dann nicht, wenn diese Idee im wesentlichen auf der Einsicht fußt, dass Leute eben einfach gerne Sticker verschicken. Das könnte nämlich ein Trugschluss sein.

Nutzt Ihr Allo? Was gefällt Euch am Besten? Lasst uns in den Kommentaren Allo feiern, wie es sich gebührt. 

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    26.09.2017 Link zum Kommentar

    Ich hatte Google Allo früher auch einmal benutzt, leider nutzten den Messenger aber nicht viele von meinen Kontakten.


  • Ich versteh' einfach nicht ganz, warum jemand freiwillig einen (noch nicht etablierten) Google-Dienst nutzt, wenn's wunderbare Alternativen (wie z.B. Threema) gibt. Ist noch nicht eingesunken, dass Google eine Monopol innehat, das für fragwürdige Zwecke genutzt wird?


    • Moritz Deussl
      • Mod
      • Blogger
      26.09.2017 Link zum Kommentar

      Nicht alle möchten Geld z.B für Threema ausgeben. 😉


      • Drei Euro für eine App, die du so oft wie vermutlich keine andere verwendest und die deine Privatsphäre besser als jeder andere Dienst schützt? Das ist dir zu viel? Wär' dir deine Privatsphäre auch so wenig wert, wenn's z.B. darum ginge deine Wohnung zu überwachen? ;-)


  • Mich würden ja mal Zahlen interessieren, also zum Beispiel: Wie viele User täglich Allo nutzen oder gar wie viele Nachrichten am Tag darüber versendet werden. Und zum Vergleich die Zahlen von Hangouts. Aber von Google erfährt man wahrscheinlich nur die Anzahl der Downloads aus dem Play Store, oder?


  • Was habe ich davon wenn ich einen Sicheren Messenger verwende und alles andere an Android ist angeblich total unsicher ? Software ,Bluetooth ! dann kann ich auch bei WA bleiben.


    •   40
      Gelöschter Account 25.09.2017 Link zum Kommentar

      @Jörg W.

      Das ist ja eine Aussage, die man eigentlich nicht weiter kommunizieren möchte und auch jedweder Art von Vertiefung der Thematik scheint mir hin sinnlos zu sein🙈 Nee wirklich, sorry!


  • es gibt noch so viel mehr gescheite und gescheiterte Messengerdienste.
    Leider ist WA einer der bequemsten, weil er in 95% so funktioniert wie man als Herdentier es gerne hätte.

    Threema ist ein toller und relativ sicherer Dienst. Leider ziehmlich langweilig ausgebaut und spannende Zusatzfunktionen sind kaum vorhanden. Designtechnisch altbacken wirkend etc..

    Als ich letzhin WIRE ausprobierte, sah ich das einige Kontakte diesen auch hatten und er blieb ne Weile auf dem Handy.
    Spassig fand ich vor allem, die direkte Nachricht in der man wie mit nem Stift was mitteilen konnte. Das hatte Charme und was persönliches.

    Leider ist die Serveranbindung derart langsam, das sich die Kontakte manchmal wunderten weshalb die Nachricht erst zig STunden spatter ankam.
    Von daher wäre dies eine WA Alternative die ich im Gegenzug zu Allo zB gerne nutzen würde.


  • Auch wenn Allo noch nicht das ist was es sein möchte, und ich Ihn auch nicht nutze, bin ich kein Mensch der der Allgemeinheit blind hinterher läuft, das heißt auch WA ist auf meinem Smartphone nicht vorhanden, und ich werde auch nicht den Druck von irgendwelchen Freunden erliegen.


    • Das klingt sehr vernünftig. Ich hab' ich eigentlich ohne grosse Mühen von WhatsApp losreissen können, und Threema ist ein mehr als würdiger Ersatz. Praktisch mein gesamter Freundeskreis ist umgestiegen.


  • hab den Messenger probiert, aber keiner ist mir gefolgt. Jetzt versuche ich per iMessage am iPhone zu texten, aber ich bekomm sogar über WhatsApp die Antworten, wenn ich mit iMessage die Fragen stelle.


    •   40
      Gelöschter Account 25.09.2017 Link zum Kommentar

      @ ChrisBlack2K

      Nutze auch parallel iMessage aber damit erreichst du eben nicht die Leute unter Android. Hinzu scheinen ja auch viele Leute daran interessiert zu sein, wann genau wer online war, den in meinen Augen sinnlosen Status zu lesen und sich die ganzen Profilbilder immer wieder anzuschauen. Man muss aber auch sagen, dass iMessage nicht wirklich komfortabel ist aber er besinnt sich auf das wesentliche.

      Was in deinem Fall aber das schwierigste sein dürfte ist, dass du weiterhin Whatsapp verwendest. Dann nimmt nämlich keiner dein Wollen zu wechseln ernst. Dies geschiet nur, wenn man den Dienst auch verweigert und bei Rückfragen diesbezüglich seine Argumente hierfür darlegt.


  • hab's auch sehr lange benutzt aber der Messenger hat sich nie nennenswert weiter entwickelt. Also hab ich ihn wieder deinstalliert. 😑


  • Es wird niemals den großen Wechsel von WhatsApp zur Konkurrenz geben. Die Leute haben sich an WhatsApp gewöhnt und würden ungern wechseln, nur weil andere Messenger sicherer sind oder Sticker versenden können, dafür aber nur 2 Kontakte vorhanden sind. Gerade Menschen mittleren Alters oder älter würden den Wechsel nicht begrüßen, da diese Altersgruppen oft nicht mehr so experimentierfreudig sind wie junge Menschen.


    •   40
      Gelöschter Account 25.09.2017 Link zum Kommentar

      @Gameboy

      Also wenn Whatsapp endlich mal mit Werbung käme, würde es mal wieder einen Ruck geben und diesen würde ich begrüßen. Das hat auch nichts mit Gewöhnung zu tun, vielmehr mit dessen Verbreitung. Und im Gegenteil zu dir stelle ich die Vermutung an, dass Menschen in mittlerem Alter und älter(so wie du es bezeichnest) gerne wechseln würden, da sie eine andere Empfindung gegenüber Sicherheit haben und junge Leute sich diesbezüglich meist überhaupt keine Gedanken machen. Der Hauptteil der Leute ergibt sich einfach der Masse, nicht mehr und auch nicht weniger.


    • Ich bin ein Mensch mittleren Alters und ich habe ICQ aufgehen und untergehen sehen. Skype war vor 10 Jahren der Hit, heute ist kaum noch jemand online. Warum soll WhatsApp nicht eines Tages das gleiche Schicksal ereilen?

      Vielmehr habe ich den Eindruck, die junge Generation hält an WhatsApp fest, als würde mit einem anderen Messenger die soziale Bindung verloren gehen.

      Hangouts, Allo und Duo sind für mich allerdings keine Alternative. Im Jahr 4 nach Snowden sollten wir gelernt haben, was staatliche Organisationen machen, wenn wir es erlauben, indem wir nicht auf Ende-zu-Ende-Verschlüsslung achten.

      Niemand soll glauben, dass nur die NSA so arbeitet, nur weil es von der FSB noch nicht bekannt wurde.


    • @GAMEBOY
      Da ist meine Erfahrung eine ganz andere. Alle älteren Kontakte waren problemlos davon zu überzeugen, einen anderen Messenger zu nutzen. So schwer zu bedienen sind Messenger ja jetzt auch nicht gerade. Die meisten jüngeren meiner Kontakte haben gar nicht so recht verstanden, warum WhatsApp nicht gut ist und waren auch nicht dazu zu bewegen, sich von ihm zu trennen. Wenn du nicht WhatsApp nutzt, dann existierst du für die gar nicht. Und noch kurioser: schreibe ich denen eine SMS oder eine Mail, dann bekommen die das nicht mal richtig mit. Was nicht per WhatsApp reinkommt, wird auch nicht wahrgenommen. Aber dieses Phänomen gab's ja auch schon zu Zeiten von ICQ.


  •   40
    Gelöschter Account 24.09.2017 Link zum Kommentar

    Wird Google höchstwahrscheinlich irgendwann wieder einstampfen und wieder einen neuen aus dem Hut zaubern, der auch dann wieder nicht zum gewünschten Erfolg führt. Kennt man ja bereits von Google. Die werden nur mit einem Messenger Fuß fassen können, wenn sie die Möglichkeit haben einen bestehenden aufzukaufen und dieser aber auch schon etabliert ist. Nur dann könnte ich mit das vorstellen. Persönlich kenne ich niemanden der mal nur annähernd erwähnt hätte, dass er diesen nutzt. Selbst habe ich ihn auch nicht ausprobiert, da ich keine Notwendigkeit hierfür sehe. Aber der wichtigste Punkt ist wohl das Vertrauen, dem einem Messengerdienst entgegen gebracht werden muss und da sind Facebook mit Whatsapp und auch Google absolut ungeeignet. Jedenfalls nicht meine Vorstellung von Wohlbefinden und daher lasse ich defenitiv meine Finger davon.


  • Hallo, wer ist denn Allo?...nie angekommen, nie verwendet und schon gar nicht Konkurrenzfähig.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern