Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 29 mal geteilt 49 Kommentare

E3 2015: Ein Schlag ins Gesicht für Android-Gamer

Die E3 ist die wichtigste Videospielmesse der Welt, auf der zahlreiche Entwickler ihre neuesten Spiele präsentieren. Games für Android wurden leider auch in diesem Jahr eher am Rande behandelt. Das war zu erwarten, nicht gerechnet habe ich hingegen mit der Ignoranz, mit der große Publisher Android-Games und allgemein Android-Spieler behandeln.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 22243
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 18268
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

E3 2015 - Schaulaufen der Alpha-Tiere

Ich liebe die E3-Zeit. Hier wird in ein paar Tagen so ziemlich alles aufgefahren, was das Videospiel-Herz begehrt. Zwar ist die Messe mittlerweile eher ein Datum im Kalender, vor dem und während Publisher und Entwickler schon vorab Trailer und Neuankündigungen enthüllen und es ist in unseren schnelllebigen Internet-Zeiten eigentlich nicht mehr notwendig, einen teuren Messestand zu mieten, die Show und vor allem die Pressekonferenzen zieht aber immer noch die Blick auf sich.

ForHonor
Eines der E3-Highlights: For Honor von Ubisoft / © Ubisoft

So habe ich auch fast alle Pressekonferenzen im Live-Stream verfolgt oder bin extra früh aufgestanden, um mir beim Kaffee die neuesten Videos reinzuziehen. Auf meine Kosten bin ich dieses Jahr durchaus gekommen, denn endlich gab es neue Gameplay-Szenen von The Last Guardian und Uncharted 4: A Thief’s End zu sehen, das neue Doom hat meiner Meinung nach richtig gerockt und auch ein paar Neuvorstellungen konnten mein Interesse wecken. Vor allem von For Honor bin ich sehr gehypt. Dass es fast keine Infos zu Project Morpheus gab, ist sicher schade, aber auch kein Beinbruch und dass Nintendo anscheinend immer noch nicht weiß, wie man einen vernünftigen E3-Auftritt hingbekommt, juckt mich auch nicht sonderlich. Regelrecht schockiert war ich hingegen von den Spielen, die für Android angekündigt wurden.

Kartenspiele für die Mobile-Massen

Ich hatte wie anfangs angesprochen nicht viel erwartet und…puh... ich wurde nicht enttäuscht! Square Enix hat immerhin eine Mobile-Version von Final Fantasy VII angekündigt sowie einen “Go-Ableger “ mit Lara Croft. Die Fallout-Macher stellten mit Fallout Shelter zumindest eine nette iOS-App für Fans des RPGS vor, die es - Überraschung! -  leider erst in einigen Monaten für Android gibt und dann, ja dann gab es noch die Ankündigungen von Star Wars: Galaxy of Heroes, The Elder Scrolls Legends und Minions Paradise. Diese drei Spiele stehen beispielhaft für das, was bei Android-Gaming meiner Meinung nach zurzeit falsch läuft.

So handelt es sich bei den beiden erstgenannten Titeln um Kartenspiele im Stile von Hearthstone: Heroes of Warcarft und Minions Paradise ist mal wieder eine simple Minispielsammlung mit Aufbau-Gedöns. Den Titel gibt es übrigens schon im Google Play Store. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Lieber ein erfolgreiches Konzept kopiert, anstatt es schlecht selbst gemacht und ich will den Spielen von Bethesda und EA vorab auch nicht schlecht machen, aber mal ehrlich: Was besseres als ein Kartenspiel ist Euch nicht eingefallen? Hallo?! Star Wars, The Elder Scrolls!!! Das schreit doch nach Actionspielen, Shootern oder RPGs. Da muss man nicht besonders kreativ sein, sondern sich einfach an die guten Spiele erinnern, die unter diesen Namen erschienen sind. Echt enttäuschend sowas, echt enttäuschend…

Nicht aufregend, sondern einfach vergessen

Was also bleibt von der E3 2015, wenn man sie mit Android-Gaming-Augen betrachtet? Nicht viel, zumindest ging von der Messe kein Impuls, nicht mal ein “Impülschen” in Hinblick auf Mobile-Gaming aus. Man kann es sich aber auch ganz einfach machen: Android-Entwickler nutzen die E3-Plattform einfach nicht, um Ihre Spiele zu präsentieren. Wer nicht da ist, kann auch nichts zeigen.

Als Vorbereitung auf die nächste E3 werde ich einfach noch weniger erwarten, vor allem von den großen Publishern. Hoffnungen setze ich für den nächsten Messeauftritt ein wenig in Nintendo, denn Big N bereitet sich anscheinend schon auf die nächste Konsole vor, die angeblich mehr auf Mobile-Gaming setzt. Anders ist der peinliche E3-Auftriit der Super-Mario-Macher nicht zu erklären. Wer so wenig zeigt, muss doch eine neue Strategie verfolgen und die heißt hoffentlich mehr Spiele für Mobile-Gamer!

49 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Nun,ich finde es trotzdem sehr wichtig,das der Mobile Gaming Sektor wieter ausgebaut und entwickelt wird.Das ist die Zukunft.Was soll man auch sonst mit soviel Ram,Cpu und Gpu machen ?
    Ich finde schon,das vernünftige Spiele für Android sehr wichtig sind.Die,die mit einer Touchscreensteuerung umgehen können lieben es halt solche Knaller wie Modern Kombat oder Shadowgun zu spielen.Ausserdem sollte man sich darüner erfreuen wieviel Grafikpower solche Spiele schon haben.Ich höre hier immer umsonst,bla bla.Ich habe bis jetzt immer meine Spiele gekauft z.b auch Nova 3 .Pay to Win gibt es auch im Pc Sektor.Viele Spiele sind umsonst zum antesten.Das finde ich gut.Meiner Meinung nach ist Android das Gaming der Zukunft.Nicht jeder hat eine PS 4 im Rucksack plus Fernseher und einen Generator in der Hosentasche der über Benzin betrieben wird.Also schaltet mal einen Gang zurück...

    • Ja. Deswegen hat Nintendo auch keine Konsolen mehr im Angebot nachdem der Game Boy veröffentlicht wurde. Und Sony veröffentlicht auch keine Konsolen mehr, weil die PSP eingeschlagen ist wie eine Bombe. Die Zukunft lag nämlich in der Hosentasche. Wie heute auch.

  • Wieso war Nintendo s Messe auftritt peinlich?

    Im Gegensatz zu Sony und Microsoft wollte man halt nicht zeigen was 2017 irgendwann erhältlich ist, sondern sich darauf beschränken was innerhalb der nächsten 7 auch im laden zur Verfügung steht. Mit jeder Menge exklusiv Titel hat man für viele Geschmäcker was dabei und das auf 2 Systemen.

  • ich komme mit der Steuerung vieler Spiele auf tablets sowieso nicht klar...

  • Ist das euer ernst? Handys/Tablets sind keine Spielkonsolen, wenn ihr gescheite spiele da zocken wollt holt euch Emulatoren aber die E3 als "Schlag ins Gesicht" zu bezeichnen ist einfach nur lächerlich.

  • Kein Mensch spielt ernsthaft auf dem Handy oder Tablet. Das ist immer nur Zeitvertreib für unterwegs oder casual für Leute die keine Ahnung von Spielen haben. Gamer spielen an Konsole oder PC

    • "Kein Mensch spielt ernsthaft auf dem Handy oder Tablet."

      Schon mal daran gedacht, dass die meisten Menschen auch gar nicht >ernsthaft< spielen wollen? Den

    • "Kein Mensch spielt ernsthaft auf dem Handy oder Tablet."

      Schon mal daran gedacht, dass die Mehrheit auch gar nicht >ernsthaft< spielen will? Den meisten Menschen reichen Casual Games wie Candy Crush, Flappy Bird oder Doodle Jump. Nicht jeder will eine Konsole und stundenlang davor sitzen.

  • Immerhin Madfinger (Deadtrigger, Shadowgun) war da und hat Unkilled präsentiert.

  •   25

    Da Android für mich persönlich sowieso keine gescheite Gaming Plattform ist, vermisse ich auch keine Aufmerksamkeit der Publisher und Entwickler. Mir ist es schlichtweg egal. :)
    An Android Games bzw Handy Games allgemein habe ich sowieso null Erwartungen.

  • Problem sind die zu geizigen Android User, die alles umsonst haben wollen. Wieso sollte sich da einer die Arbeit des (höheren) Programmieraufwands machen um dann seine gecrackten apk's im Netz zu sehen?

    Jaa, gibt's unter iOS auch, aber in viel geringer Menge.

  • Als Castle Clash Spieler der zwar selbst Free To Play spielt kann ich dennoch mit Blick auf meine Gilde sagen: Was zum Teil in diesen Titeln umgesetzt wird lässt die teuren 70 Euro Konsolen Titel oft sehr weit hinter sich. Viele, so auch ich können nicht verstehen wie vernünftige Menschen hunderte Euro in so Spiel versenken, aber es ist dennoch Realität. Das also auf der Android Schiene kein Taler zu verdienen ist, ist schlichtweg falsch. Das es allerdings bei einigen Games auch in Richtung blanke Abzocke geht ist leider ebenso Realität.

  • Der Spielzeug Redakteur ist eben geizig.
    Anstatt sich eine vernünftige Konsole zuzulegen und tolle Games für 70 Euro zu zocken.... Da nutzt er lieber sein ohnehin vorhandenes Smartphone, möchte gerne seine Spiele gratis bekommen, und erwartet dieselbe Qualität und Vielfalt zu erhalten wie richtige Konsolen Spieler.
    Android muss dazu als "Allheilmittel" herhalten. :-)

    • Wo steht im Artikel etwas von "kostenlos"?

      ...und ich nehme an, dass du (zum Beispiel), um auf einer Zugfahrt von Hamburg nach Berlin spielen zu können, statt deines Tablets eine Konsole mitschleppen würdest?

  • Sorry, aber auf den Displays meiner Android Geräte (5.1 und 7 Zoll) habe ich wirklich keine Lust auf Spiele.

    Richtige Spiele zocke ich auf meinem 55 Zoll TV und meiner Xbox one.

    Android eignet sich für Gelegenheitsspiele, aber ist bei weitem keine Spieleplattform.

    • Ja klar, drum gibt's ja auch von Nintendo den 3ds. Manche Leute haben einen ganz schön eingeschränkten Horizont.

      • Der 3ds hat vernünftige Bedienelemente. Ein Smartphone nicht. Touchscreens werden nie mehr hergeben können als Gelegenheitsspiele. Wie auch? Man kann keine komplexe Bedienung ermöglichen, höchstens eine erträgliche

      • Nein, das ist falsch. Es kommt auf das Konzept an. Natürlich kannst du nicht jedes Spiel auf ein Handy portieren. Aber selbstverständlich kann man gute Spiele auch ohne viele Knöpfe gut spielbar gestalten. Und ich spreche nicht von Gelegenheitsspielen. Gute Rollenspiele zum Beispiel brauchen keine umfangreichen Bedienelemente.

      • Rollenspiele brauchen weitaus mehr als ein Handy zu bieten hat. Selbst Diablo wäre ein Krampf auf dem Handy/Tablet, und eine simpler Bedienung als das fällt mir spontan nicht ein.
        Es gibt Spiele die auf einem Touchscreen spielbar sind, keine Frage. Point and click adventures zB. Aber die kann man an einer Hand abzählen.
        Der Rest ist und bleibt Gelegenheitsdaddelei

      • Komisch, dafür sind die besten westlichen Rollenspiele aber gut umgesetzt und absolut gut spielbar auf Touchscreen. Baldurs Gate 1 & 2 und Knigths of the old Republic. Und mit XCOM Enemy Unknown ist auch sehr gutes Strategiespiel umgesetzt. Dieverse Autorennspiele lassen sich auch gut steuern. Die Behauptung ist also quatsch. Wenn die Steuerung gut umgesetzt ist lässt sich ein Spiel auch gut spielen. Einarbeitungszeit bei einigen Titeln vorausgesetzt.

Zeige alle Kommentare
29 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!