Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 26 mal geteilt 85 Kommentare

E-Plus und Base: Keine Datenflatrate mehr, dafür automatische Nachbuchung

Kunden der E-Plus-Tochter Base müssen sich auf eine große Veränderung einstellen: In Zukunft wird es keine Datenflatrates mehr geben. Stattdessen bekommen Kunden feste Datenpakete - wenn diese aufgebraucht sind, werden die Kosten für zusätzlichen Verbrauch automatisch nachgebucht.

Entertainment am Smartphone an der Haltestelle ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1228
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1896
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
eplus base flatrate shutterstock 167570912
Neue Vertragsbestimmungen: Zieht E-Plus den Base-Kunden in Zukunft automatisch das Geld aus der Tasche? / © Shutterstock/ cunaplus/Base/AndroidPIT (Montage)

Kein Schritt vor, zwei zurück

Bei den mobilen Datenflatrates hängt Deutschland ganz schön hinterher: Während in anderen europäischen Ländern Datenpakete mit 5, 10 oder 20 Gigabyte normal sind, zahlen wir hierzulande für ein so großes Volumen nach wie vor Unsummen. Anstatt vorwärts zu gehen, geht man bei E-Plus jetzt zwei Schritte zurück: Wie Golem berichtet, bekommen Base-Kunden nur noch feste Datenpakete - ist das Volumen aufgebraucht, wird automatisch nachgebucht, statt wie bisher einfach die Übertragungsgeschwindigkeit zu drosseln. Das Brisante daran: Die Nachbuchung lässt sich nicht deaktivieren, der Kunde muss seinen Datenverbrauch also genau im Blick behalten oder draufzahlen - oder gleich den teureren Tarif buchen.

Die neuen Tarife bieten Volumen von 50 Megabyte bis zu 2 Gigabyte im Monat, pro Nachbuchung gibt es 50 bis 100 Megabyte dazu. Bis zu drei Nachbuchungen monatlich sind möglich, danach wird bis Monatsende auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt - weiter zahlen müssen die Kunden trotzdem. Wenn drei Monate in Folge dreimal nachgebucht wird, bekommt der Kunde danach automatisch das nächstgrößere Volumenpaket.

Erst rechnen, dann buchen

Der Preis für das zusätzliche Volumen richtet sich je nach Tarif - im günstigsten Pur-Tarif mit 50 Megabyte Inklusivvolumen kostet jedes weitere 50-MB-Paket 1,50 Euro extra - maximal 200 Megabyte sind also möglich, die Zusatzkosten liegen bei 4,50 Euro. Im All-In-Plus-Tarif mit 2 Gigabyte Basisvolumen gibt es 100 zusätzliche Megabyte für 2 Euro - die Mehrkosten für insgesamt 2,3 Gigabyte liegen also bei 6 Euro. Paradox: Insgesamt 5 Gigabyte monatliches Volumen gibt es schon für einen Aufpreis von 5 Euro.

Wer Base-Kunde ist, muss sich also in Zukunft genau überlegen, ob er das Risiko der Zusatzkosten eingeht oder direkt in den sauren Apfel beißt und zusätzliches Volumen bucht, das er vielleicht gar nicht braucht. Fest steht nur: Die Zeit der Verträge mit garantiert festen monatlichen Kosten ist für Base-Kunden vorbei.

Quelle: Golem

26 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • nox 04.06.2014

    Die Deutschen Provider sind schon ein bisschen dumm.
    Mich ärgert es außerdem das sie das ganze immernoch Flatrate nennen dürfen, wärend im Festnetz dieser Schwindel bereits verboten wurde.

  • Dennis Apitz 04.06.2014

    Da fragt man sich glatt, ob man nicht im falschen Land wohnt. Was zur Hölle soll das denn? Hauptsache Gewinn raus schlagen oder wie soll man das verstehen?

85 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • "Fest steht nur: Die Zeit der Verträge mit garantiert festen monatlichen Kosten ist für Base-Kunden vorbei."
    Noch eins steh dannt fest: Meine Zeit bei Base ist damit auch vorbei!

  • Fakt ist, das wir in Deutschland es auch mit uns machen lassen. Es gibt kaum blödere Verbraucher wie hier zu Lande. Ich habe mehrere Jahre in den USA gelebt und kann nur sagen, so unbegreiflich viele Dinge dort so sind, um so fortschrittlicher sind sie in solchen Gebieten. Wenn dort eine Firma so etwas machen würde, wäre sie innerhalb kürzester Zeit alle Kunden los. Wir sind viel zu inkonsequent. Nutzt einen anderen Anbieter und Base wird es merken.

    • Naja, der Ruf z.B. von VZW und AT&T ist auch nicht prickelnd. Und die Preise sind es auch nicht... Voice- und Text-Flat mit 300 MB für USD 20,- ist nicht soo günstig.

      Und rechne nun bitte keiner einfach und unreflektiert EUR in USD um...

  • Das ist doch schon länger so. Bisher war die automatische Nachbuchung allerdings optional.

  • Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen das Base mit diesem Model (zumindest nicht bei den bisherigen Zahlen zu Volumen und Preis) Erfolg haben kann. Ok wahrscheinlich haben tatsächlich viele nicht viel Ahnung wie viel Volumen sie denn benötigen, war bei mir mit meinem ersten Smartphone damals ja nicht anders. Aber die Tarife sehen so derart weltfremd aus, dass ich mir nicht vorstellen kann das da jemand drauf guckt und sich denkt: "Jo das sieht doch nach nem super Angebot aus, da schlage ich zu."

    •   9

      diese Datenflats mit automatischer Nachbuchung wurden eingeführt weil es viele Kunden gewünscht haben

  • Ja ja, da werden hierzulande die tollsten Apps und Streamingdienste angeboten, doch keiner kann sie wirklich nutzen, weil die Damen und Herren der Mobilfunkheuschrecken und der Lobbypolitik den Daumen auf dem Volumen halten. So ein Mist geht echt nur in Deutschland. Aber hey, O2 hat im 'normalen' Internet ja auch mittlerweile eine Volumenbremse für neue Verträge und bei Verlängerungen.

  • Morgen, also ich bin schon lange bei BASE habe mir letztes Jahr noch einen Vertrag mit iPad Air aufschwatzen lassen, da meine Frau viel spielt wenn wir auf Montage lange unterwegs sind, Empfang mit Base fast 0 unterwegs auf der Autobahn, dann nimmt sie meist ihr Handy mit Telekom da ist immer voller Power unterwegs. Beschwerden bei Base werden Standartmäßig ignoriert und das bei jedem Anruf der mich dann gleich 0,99€ kostet. Ich habe im Februar alle fünf Verträge gekündigt die allerdings noch bis Nov. 2015 laufen doch Anwort habe ich nur für den der diesem Jahr ausläuft erhalten. Ich denke die wollen uns nur noch abzocken, schon wenn ich das grede höre: Deutschland geht es gut! Oh ja, holt alles aus den Kunden raus was ihr könnt , bezahlt keine Steuern und alles von den dummen Kunden. Ich würde mir hoffen das Base versucht etwas an meinen Veträgen zu ändern, dann hätte ich endlich die Gelegenheit jetzt schon zu kündigen.

  • Hab nurnoch bis morgen Vertrag ^^ hahahah :D

  • Betrifft das jetzt nur Neukunden oder auch Bestanfskunden?
    Weil Bestandskunden müssten bei so etwas doch eigentlich sofort kündigen können oder?

    • Izzy
      • Blogger
      05.06.2014 Link zum Kommentar

      Das betrifft hauptsächlich diejenigen, die das weiter oben nicht lesen konnten :) Die Frage kam schon mehrmals, mit Antwort hinterher.

  • Ich weiß nicht auf welchen Stand ihr seid, aber bei mir das jetzt schon gut n halbes Jahr so bei Base. Habe eine 2 GB Flat und wenn die aufgebraucht ist wird mir automatisch 100 MB (3×) nachgebucht für je 2€. Habe auch schon bei Base nachgefragt und es kann nicht deaktiviert werden und bin Bestandskunde, kein Neukunde... dennoch n bisschen spät der Artikel :D

    aber Kündigung ist schon abgegeben.. kb auf so kacke

    • Du hast Recht, diese Regelung hat schon länger Bestand. Wir haben allerdings keine Base-Kunden in unserer Redaktion und sind deshalb erst spät darauf aufmerksam geworden. Trotzdem habe wir uns entschieden, dass das eine Meldung wert ist - die Reaktionen der anderen Leser beweisen ja, dass viele noch nicht davon wussten.

      • Izzy
        • Blogger
        05.06.2014 Link zum Kommentar

        Die Reaktionen der Presse übrigens auch. Das Thema kam diese Woche "auf allen Kanälen" (ähem, RSS-Feeds)...

        Und überhaupt: Die Zwangs-Nachbuchung lässt sich sehr wohl umgehen. Zumindest unter Android. Einstellungen → Datennutzung, dort den "roten Balken" entsprechend positionieren. Dann geht bei Erreichen des Limits (besser, zur Sicherheit: kurz davor) halt "das Licht aus" = keine mobilen Daten mehr. Würg-Around, ich weiß...

  • Klingt für mich im Klartext nach : "Hey, ihr dummen dreckskunden, wir wollen euch nicht mehr! Sucht euch gefälligst nen vernünftigen Anbieter!"

  • Echt mies. Kündigen...
    O2 kotzt mich auch an, bekam noch vor ca 3 Jahren bis zu 5gb und musste mit meinem Vertrag daführ 10 amstatt 15 zuzahlen.

    Jetzt wollen die 20€ für 3gb.
    Der Speed bei der Drosselung wurde auch verlangsamt.

    Konsequenz: Ich buche nichts mehr Extra und komme mit meinen 300mb aus.

    Zu solchen Preisen kaufe ich das nicht.

    Was Eplus da macht ist noch dreister. Wer ein Smartphone benutzt sollte so kein Base mehr benutzen...

  • Sorry, aber Base ist und bleibt der letzte Drecksladen. Haben schon im Gegensatz zu den anderen Anbietern die wenigsten Kunden und werden jetzt noch mehr verlieren, was ich doch stark hoffe. Wie gut das ich seit Jahren meine 5 GB bei O2 für 19 Euro-ebbes noch habe.

  • Wenn ich bei dem Mist Verein Mitglied wäre, würde ich spätestens jetzt kündigen

  • Ich kenne die Base-Tarife nicht, aber sicher, das diese Änderung wirklich (immer) zum Kundennachteil ist? Was kostet denn ein z.B. Tarif mit fixen 250 MB? Da kann eine Daten-/Kostenstaffelung günstiger kommen. Auch der Vergleich zwischen der 2,3 GB-Staffel und und dem 5GB-Paket klemmt wohl. Wer weniger benötigt kann sparen. Man muss das Buffet ja nicht immer leermachen...



    Am meisten irretieren mich aber Beiträge, die sich uber gierige Unternehmen/Aktionäre beklagen um dann die eigene Sparwut (aka Geiz) hervorheben. Gier und Geiz haben mehr als das G gemein.

  • ich hätte bei O2 prepaid bleiben sollen. Da hatte ich jeden Monat das Inet Paket L für 25 euro (5GB) und wenns aufgebraucht war konnte ich es wieder für 10 euro zurück setzen...ergo jeden Monat 10 GB für 35 Euro und die Flatrates ins festnetz und O2 netz gabs gratis bei der Aufladung. Aber Ne, ich wollte ja unbedingt ne all in one + Xperia Z2....

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!