Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
#IFA16 14 mal geteilt 8 Kommentare

DJI Osmo Mobile: Perfektes Zubehör für YouTuber, Blogger und Co

Die Kamera der Smartphones werden immer besser und viele YouTuber, Blogger oder auch Journalisten nutzen das eigene Smartphone neuerdings als vollwertigen Ersatz zu einer großen und klobigen DSLR- oder Videokamera. Für diese Zielgruppe hat DJI mit dem Osmo Mobile ein Zubehör entwickelt, mit dem Eure Videos stabilisiert werden und somit einen professionellen Look erhalten. Wir hatten die Gelegenheit, auf der IFA 2016 in Berlin das Osmo Mobile von DJI auszuprobieren.

Hello Moto oder Hello Motorola?

Wähle Moto Z & Moto Mods oder Motorola Rokr E1.

VS
  • 1189
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z & Moto Mods
  • 1024
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Rokr E1

Der Zubehörmarkt für Smartphone-Kameras wird immer größer. Es gibt Aufsatzlinsen für Makro oder Weitwinkel-Optik, es gibt Selfiesticks und sogar motorisierte Gimbals, die das Smartphone in bis zu drei Achsen stabilisieren können. DJI hat im vergangenen Jahr mit dem Osmo diesen Markt betreten. Erst kürzlich wurde mit dem DJI Osmo+ eine neue Variante auf den Markt gebracht, die für ambitionierte YouTuber und Blogger interessant ist, da es über einen optischen Zoom verfügt. Aber der Preis von 699 Euro für die Osmo und 749 Euro für die Osmo+ schreckt noch viele ab. 

AndroidPIT DJI osmo 1267
Handlich ist das DJI Osmo Mobile definitiv. / © AndroidPIT

Mit dem DJI Osmo Mobile kommt nun eine neue Variante ohne Kamera in den Handel, die mit einem Preis von 339 Euro schon attraktiver ist. Wie die größeren Osmo-Versionen stabilisiert die mobile Variante die Kamera in 3 Achsen. Statt aber eine Kamera zu integrieren, verwendet man die der eigenen Smartphones. Die Smartphone-Aufnahme ist ausgelegt für Geräte bis zu einer maximalen Breite von 85 mm. Mein Huawei Mate 8 wäre also mit knapp 81 mm kein Problem für die DJI Osmo Mobile.

AndroidPIT DJI osmo 1274
Im Selfie-Modus wird die Frontkamera des Smartphones aktiviert. / © AndroidPIT

Die Verbindung zwischen Osmo Mobile und Smartphone läuft über Bluetooth statt über WLAN wie die anderen beiden Osmo-Varianten. Grund dafür ist, dass Bluetooth weniger Strom verbraucht und die Verbindung schneller zustande kommt.

AndroidPIT DJI osmo 1209
Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können braucht man die DJI Go App / © AndroidPIT

Während der Demonstration des Osmo Mobile waren wir beeindruckt, wie stabil das Smartphone sich im Gimbal verhält. Einzig Auf- und Abwärtsbewegungen werden nicht stabilisiert. Die Magie liegt aber eigentlich gar nicht so sehr in dem Gimbal selbst, sondern im Zusammenspiel der Hardware und der App DJI Go. Nutzt man diese App für seine Videoaufnahmen, steht einem Active Tracking zur Verfügung. Man kann also ein Objekt über die App markieren und dieses wird dann verfolgt. Egal ob das Objekt sich selbst bewegt oder man sich mit dem Osmo Mobile um das Objekt sich bewegt, es bleibt immer im Bild.

AndroidPIT DJI osmo 1094
Active Tracking kann per Knopfdruck aktiviert werden. / © AndroidPIT

Dank dem motorisierten sowie dreh- und schwenkbaren Gimbal-Kopf lassen sich auch Motion Timelapse erzeugen. Man setzt Bildstartpunkte soviele man will, den Intervall und die Dauer für den Timelapse und schon schießt die App im Zusammenspiel mit dem Gimbal automatisch. Am Ende erhält man dann das Motion Timelapse Video. Auch an Livestream-Funktionen hat DJI gedacht, aber im Moment ist nur YouTube Live möglich, aber DJI hat uns versichert, dass man auch an der Integration von Facebook Live arbeitet. 

Es klingt alles sehr kompliziert, aber die Bedienung ist sehr intuitiv. Zum besseren Verständnis könnt Ihr Euch auch das nachfolgende Hands-On-Video zu dem DJI Osmo Mobile anschauen.

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!