Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
DJI könnte als nächstes ins Visier von Trump geraten
Hardware DJI 2 Min Lesezeit 15 Kommentare

DJI könnte als nächstes ins Visier von Trump geraten

Laut einem Bericht von CNN hat das United States Department of Homeland Security (DHS) gerade eine Warnung bezüglich möglicher Gefahren durch in China hergestellte Drohnen verschickt. Da die meisten Drohnen in Nordamerika von DJI produziert werden, könnte das chinesische Unternehmen das nächste Opfer der Trump-Regierung sein.

Der DHS-Alarm ist recht eindeutig und lautet wie folgt: "Die Regierung der Vereinigten Staaten hat große Bedenken hinsichtlich jedes technologischen Produkts, das in der Lage ist, amerikanische Daten in das Hoheitsgebiet eines autoritären Staates zu übertragen, was auch für bestimmte Systeme unbemannter Flugzeuge und Produkte aus China gilt, die in der Lage sind, potenziell Daten für nachrichtendienstliche Zwecke zu sammeln und zu übertragen."

AndroidPIT dji spark 7655
Amerika macht sich Sorgen um die von DJI gesammelten Daten. / © AndroidPIT

Diese Aussagen sind noch keine Verordnung, die es DJI verbietet, seine Drohnen in Amerika zu verkaufen. Auch wird das Unternehmen nicht namentlich erwähnt. Die berühmte chinesische Marke sollte sich jedoch darauf vorbereiten, schon bald im Fokus des Handelskrieges zwischen der Trump-Regierung und China zu stehen.

"Bei DJI wird Sicherheit immer an erster Stelle stehen und unsere Technologie wird von der US-Regierung und großen US-Unternehmen unabhängig verifiziert", heißt es von DJI. Das Unternehmen argumentiert, dass seine Kunden "die volle Kontrolle über die Erfassung, Speicherung und Übertragung ihrer Daten" haben.

DJIPhantom3pro HD
DJI arbeitet auch mit verschiedenen Regierungsstellen zusammen. / © Parrot

Es sei auch darauf hingewiesen, dass DJI verschiedene staatliche Stellen mit Drohnen beliefert. Die benötigen besondere Garantien, wie beispielsweise, Daten nicht über das Internet zu übertragen. Darüber hinaus hat DJI seinen Drohnen 2017 einen Privacy Mode hinzugefügt hat, der es den Nutzern ermöglicht, während der Flugphase der Drohne die Internetverbindung zu kappen. Dies geschah auf ausdrückliche Anfrage der amerikanischen Regierung, die darum bat, die Verwendung von DJI-Drohnen wegen angeblicher Probleme der Cybersicherheit einzustellen.

Welches Unternehmen wird Eurer Meinung nach als nächstes von der Trump-Regierung ins Visier genommen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Quelle: The Verge

Top-Kommentare der Community

  • Thomas vor 1 Monat

    ich denke als nächstes kommt chinesisches essen an die reihe,denn es ist oftmals gesünder als der ami fraß

  • Uta vor 1 Monat

    Ich warte nur auf die Meldung: "US-Regierung warnt vor Textilien aus Fernost" oder "US-Regierung ordnet Verschrottung aller Fahrzeuge mit chinesischen Teilen an"

    Ist denn Trumps Haarspray ein originales US-Produkt?

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das Trumpeltier könnte mit einem Schlag mit seinem Wahnsinn ein ganz großes Problem bekommen... dann wenn die Chinesen anfangen zB. Apple Produkte zu verbieten und auch die Herstellung bei Foxxconn untersagen. Da würden Apple gewaltigen Umsatzeinbrüchen blühen.

    Auch andere, kleinere amerikanische Unternehmen die in China produzieren und verkaufen könnten von einem Chinesischen Verbot belegt werden...
    Auch der Export von seltenen Erden und anderen Dingen die das Trumpelland benötigt könnten beschränkt werden.
    Meine Prognose ist, das China diesen Handelskrieg zu seinem Gunsten entscheidet... Dann wenn sich Europa entschieden und entgültig gegen die USA wendet da Trump die EU auch massiv gängelt. Sei es politisch, sei es wirtschaftlich


  • Jedes Unternehmen könnte das nächste sein. Und genau das ist das Problem.
    Dennoch ist es falsch, alles auf Trump zu schieben. Google hätte sich gewehrt, hätte nur Trump den Boykott von Huawei befürwortet. Nein, dafür gibt es in den USA eine sehr breite politische Mehrheit.


  • Gibt keine große US Firma die Drohnen herstellt, da der Markt so ziemlich vollständig Dji gehört und für Causal-Piloten gibts ja Parrot aus Frankreich.

    Hoffe nicht dass "America first!" noch weiter eskaliert und Europa/China/Russland den Amis mal die agressiven Zähne zieht 😬


  • Gibt es eigentlich eine Art "Customrom" um die GPS sperren und sonstige "Sicherheitsmechaniken" zu ungehen?
    Hab zwar keine "Drohne" wie es fälschlicherweise oft genannt wird, aber wenn ich etwas besitze, möchte ich selbst bestimmen können, wo ich fliege und wo nicht.


  • Dann is Samsung dran, als nächstes dann Sony! Trump gehört abgeschafft, wie ist mir egal und wenns nochmal sowas gibt wie damals bei Kennedy, da wurde auch nicht lange gefackelt, klingt hart is aber so, das hier entspricht lediglich meiner persönlichen Meinung nach!


  • ich denke als nächstes kommt chinesisches essen an die reihe,denn es ist oftmals gesünder als der ami fraß


  • Das passt nicht in Schema. Schließlich gibt es eigentlich keine Konkurrenz aus den USA.


  • Haarspray? Schmiert der sich nicht Silikon in die Haare?


  • Ich warte nur auf die Meldung: "US-Regierung warnt vor Textilien aus Fernost" oder "US-Regierung ordnet Verschrottung aller Fahrzeuge mit chinesischen Teilen an"

    Ist denn Trumps Haarspray ein originales US-Produkt?


    • Solange andere Nationen für die USA einfach nur günstig produzieren ist doch alles in Ordnung. Nur wie können die es sich erdreisten eine Konkurrenz zu werden und sogar noch fortschrittlichere Produkte anzubieten, dass muss man natürlich unterbinden. Die USA sind die Nr. 1 und wehe dem, der das zu ändern versucht.


    • Nein , nicht nur Fahrzeuge mit chinesischen Teilen, sondern auch noch alle Fahrzeuge von deutschen Herstellern, wirst schon sehen.


    • Zitat: Ich warte nur auf die Meldung: "US-Regierung warnt vor Textilien aus Fernost"

      Das wäre dann "Der nationale Bekleidungsnotstand"

      Sarah


    • Die Textilindustrie wird von dem Trumpeltier solange nicht angerührt solange Ivanka ihren Plunder in China produzieren lässt.