Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 64 mal geteilt 27 Kommentare

Mit Wave Plus wird jedes Display zum Android-Tablet

Wer seinen Flachbildfernseher oder PC-Monitor in einen Smart-TV umwandeln will, hat bereits zahlreiche Möglichkeiten. Sei es Googles Chromecast oder der Amazon Fire TV Stick. Doch Wave Plus will nicht nur den Fernseher smarter machen, sondern auch, dass Ihr ihn wie ein riesiges Tablet bedienen könnt.

Welcher Streaming-Typ bist Du?

Wähle Der Genießer oder Der Gesellige.

VS
  • 4266
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Genießer
  • 1261
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Gesellige

Seit knapp über einem Monat darf der Touchjet Wave Plus auf der Crowdfunding-Plattform Indigogo mitfinanziert werden. Das Unternehmen hat das Gadget als Flexible-Funding-Kampagne vorgestellt, was bedeutet, dass das Produkt auf jeden Fall den Markt kommen wird, selbst wenn es keine Unterstützung erhielte. Glücklicherweise ist das aber nicht der Fall, denn über das Fünffache des gesteckten Ziels (100,000 US-Dollar) wurde bereits in einem Monat erreicht, und es ist noch reichlich Zeit übrig (28 Tage).

touch wave example
Touchjet Wave Plus verwandelt den Flachbildfernseher in ein Android-Tablet. / © Touchjet

Das Unternehmen Touchjet mit Sitz in San Francisco, Kalifornien hat mit dem Wave Plus ein Gadget entwickelt, das dank Infrarot-Technik, Android-Betriebssystem sowie eines selbst entwickelten Lichtsensors ein Display in einen Touchscreen verwandeln kann. Die Installation ist sehr simpel gestaltet: Das wie eine kleine Lampe aussehende Gerät montiert man einfach oben auf das Display. Dank Android-Software (Android 4.4) nutzt Ihr dann den Google Play Store, um Apps zu nutzen sowie um Filme zu streamen, Musik abzuspielen und natürlich zum Zocken. Es soll aber auch möglich sein, interaktive Präsentationen zu erstellen oder Skype bequem auf dem Großbildschirm zu nutzen. Das Wave Plus verwendet Bluetooth 4.0 und WLAN (802.11 b/g/n).

wave plus stylus
Die Bedienung des Wave Plus klappt auch mit dem mitgelieferten Stylus-Stift. Das verhindert Fingerabdrücke. / © Touchjet

Man kann Wave Plus mit einer Fernbedienung steuern aber auch per Touch-Eingabe, also mit dem Finger oder mit einem mitgelieferten Stylus von Touchjet. Eine App erlaubt es, Wave Plus auch mit dem Android-Smartphone oder iPhone, iPad zu kontrollieren. Wer will, darf auch Tastatur, Maus oder Gamepad anschließen.

touchjet wave plus
Wave Plus montiert man über das Display. / © Touchjet

Aufgrund der hohen Finanzierung auf Indigogo hat Touchjet das Wave zum Wave Plus ausgebaut. Das heißt, statt 8 GB Speicher hat das Gadget nun 16 GB, auch der Arbeitsspeicher wurde hochgetaktet auf 2 GB. Wer will, kann das Wave Plus auch mit einer Sprachsteuerung ausgeliefert bekommen, eine integrierte Kamera und zwei Stereo-Mikrofone sind dann mit im Gepäck. Die Mindestanforderung an das Display liegt bei 20 Zoll, maximal werden 80 Zoll unterstützt, auch muss der Fernseher HD- oder FullHD-Auflösung bei 50/60 Hz unterstützen. Auch 4K-Fernseher können mit Wave Plus ausgestattet werden.

wave plus games
Mit Wave Plus soll sich der Fernseher zum Android-Tablet werden. Spiele lassen sich dann auch mit Touch- und Wischgesten steuern. / © Touchjet

Das Wave Plus soll beim voraussichtlichen Marktstart im März 2016 149 US-Dollar kosten. Mit den 30 US-Dollar Versandkosten zahlt Ihr rund 160 Euro für den Spaß. Bislang wurden nur 25 von 500 erhältlichen Gadgets vorbestellt.

Hinweis: Wie bei Crowdfunding generell anzumerken ist, können auch erfolgreich finanzierte Projekte noch scheitern oder verspätet ausgeliefert werden.

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Mein PC hat einen großen Bildschirm. Dieser Bildschirm funktioniert auch mit Touch Bedienung. Meistens stelle ich diese Funktion aber ab. Denn gerade im Sommer, wenn hier bei uns auf dem Dorf auch mal Fliegen unterwegs sind, saust der Mauszeiger jedes mal dorthin, wo sich eine Fliege auf den Bildschirm setzt und stellt ggf. das "Programm" um, das ich gerade ansehen will. Das finde ich äußerst lästig. Von daher finde ich dieses Gadget gar nicht mal so gut! ;-)

  •   23

    Kann man damit auch ein Bier öffnen? Oder kommt das Essen gleich vom TV bei mir aufn Tisch ,bekommt ihr das hin? 😎

    Nicht? Och schade aber auch,dann will ich das Spielzeug auch nicht.

  • Für übliche Präsentationen vor größerem Publikum stelle ich es mir nicht so vorteilhaft vor, wenn einer dauernd ins Bild springt. Greift er zur Fernbedienung, braucht er nicht dieses System.
    Wie schon ein anderer Kommentator geschrieben hat, wären kleinere Präsentationen beim Kunden ein Anwendungsfall. Man könnte auch hochwertige Arbeitsplatzmonitore damit nachträglich zu Touchscreens machen, dann sollte aber auch Windows unterstützt werden.

  • gibt es so was nicht schon längst? Die Whiteboards (also der Ersatz für Schultafeln) funktionieren doch auch so?

    • ja die Tafeln gibt es aber die kosten mindestens 3000 und können nichts sind ebenso sehr ungenau

    • Wie Yannis N. schreibt, das ist eine ganz andere Preisklasse. Wobei richtig grosse TV-Geräte dann auch schnell sehr teuer werden.
      Ich find die Präsentationen mit Beamer und Laptop eigentlich völlig o.k.
      Das Bild ist gross, und der Vortragende steht seitlich und nimmt direkt den Mauszeiger zur Hervorhebung bestimmter Bildteile.

  • So genial die Idee auch klingen mag, wenn eine Horde Teenager einen Mittag Fruit Ninja auf dem Familien TV gespielt hat, kann man diesen sicher in die Tonne hauen, wegen Kratzern oder Schäden am Panel. In meinen Augen ist die Oberfläche eines gewöhnlichen TV einfach zu fragil für solche Aktionen. und ich zweifle stark das irgendein Hersteller noch Gewährleistung übernimmt wenn durch die Verwendung Druckschäden auf dem Panel entstehen. Ich habe natürlich verstanden, das Berührung für das Prinzip kaum nötig ist, aber spätestens wenn einer der Mitspieler hektisch wird, ist der Drops gelutscht. Als Gadget für Multimedia Fans, sicher nicht übel, aber als Tablet Ersatz leider nicht zu brauchen, vor allem wenn es Kinder im Haushalt gibt.
    Seien wir doch froh, wenn die Kleinen nicht bereits Ihre WiiMote gegen die Mattscheibe gedonnert haben, ermutigen wir sie nicht noch nachzuschlagen.

  • Kann doch jetzt schon fast alles über die Flimmerkiste laufen lassen. Denke für Firmen interessant aber für mich privat nicht so.

  • Das nenn ich doch wirklich mal nützlich :)
    Würde ich mir kaufen.

    Bloss weiß och nicht ob es so gut für den Bildschirm ist.
    Da birmale Flatscreen ja ne ziemlich weiche Oberfläche haben.

  • P.s APit ich bin froh das ich eure app (euch)gefunden habe ihr seid top 👍

  • billiger als ein tablet und viel billiger als ein neuen smart tv zu kaufen 😁 kreative Entwicklung ich finds sehr cool.

  • Mutti wird es freuen, die "Fettfinger" ständig zu entfernen.😂😂😂

Zeige alle Kommentare
64 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!