Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 6 mal geteilt 9 Kommentare

Die Zukunft hat begonnen: So spannend war die Apps World 2015

Die Apps World fand vergangene Woche an zwei Tagen in Berlin statt und war erneut das Mekka für Entwickler, die sich mit Apps beschäftigen. Es wurden einige sehr interessante Apps präsentiert und wir waren natürlich live dabei. Auf was Ihr Euch freuen könnt, verraten wir in unserem Messebericht.

apps world teaser pic entrance
Die Apps World zog erneut zahlreiche Entwickler an, die ihre vielversprechenden Neuentwicklungen zeigten. / @ANDROIDPT

Was ist die Apps World?

Die Apps World richtet sich vor allem an Firmen und Entwickler, die etwas mit Apps zu tun haben. Die Messe dient auch als Plattform, in der über die Zukunft der gesamten Mobile-Branche gesprochen wird. So waren als Gastredner unter anderem Steve Wozniak (Mitgründer von Apple) und Ian Livingstone (Games Workshop, Tomb Raider, Dungeons & Dragons) anwesend, die Vorträge hielten. 

Die Idee dahinter ist, Marketing-Agenturen, Entwickler und Mobile-Experten zusammenzubringen. Die Fachpresse war natürlich auch eingeladen.

Die Highlights der Apps World 2015

HTML 5 : Die Website von morgen

Eine der wichtigsten Diskussionen auf der Apps Word drehte sich um die Frage, wie Anwendungen und Design besser in eine Mobile-Seite integriert werden können.

Sean McCullough, ein Senior-Entwickler bei Groupon sprach insbesondere über die Cross-Plattform-Entwicklung. Man will also eine Benutzeroberfläche schaffen, die einzigartig ist und die auf unterschiedliche Betriebssysteme sowie mobile Geräte zugeschnitten ist. Wir wissen bereits, dass es zahlreiche Mobile-Anwendungen gibt, die sehr gut mit "normalen" Websites zusammenarbeiten.

In Zukunft soll diese Schnittstelle noch besser, noch komfortabler ausfallen. Sowohl für den Website-Besucher als auch für die Entwickler, die sich damit beschäftigen.  

Applikationen: Fitness und Autos

Wichtige Themen auf der Apps World waren Fahrassistenten und Fitness-Anwendungen. Besonders zwei Apps zeigten auf sehr beeindruckende Art und Weise, in welche Richtung sich zukünftige Apps entwickeln werden.  

Einfach und qualitativ hochwertig

Vor allem die App Women Workout konnte überzeugen, die mit einer einfachen Bedienung und vielen Möglichkeiten aufwartete.

women workout app simple design
Der Trend geht zu einem einfachen Design. / © Kalrom Systems LTD

Das Design der Anwendung ist einfach und schlicht übersichtlich. Dieser Trend zur "Einfachheit" war übrigens bei vielen Apps zu beobachten, die auf der Apps World gezeigt wurden. Die neuen Apps sollen dadurch potenzielle Anwender ansprechen, die sich nicht mit einem komplizierten Design auseinandersetzen wollen. 

Frauen Training Fitnessstudio Install on Google Play

Eine andere App wird vor allem die Auto-Fans ansprechen. Sie heißt Drivesafe und ist definitiv mehr als eine weitere GPS-App oder ein Fahrassistent. Sie fällt eher unter die Kategorie "Gamification", denn hier gibt es nicht nur Punkte für jeden gefahrenen Kilometer, sondern auch für die richtige Geschwindigkeit in einer Kurve. 

Fährt man zu schnell, wird man von der App mit Punktabzug bestraft, hält der "Spieler" sich hingegen an die Tempolimits, winkt zum Beispiel eine Combo. Er erhält also mehr Punkte. 

drivesafe app car
Sicherer fahren und Spaß haben mit Drivesafe. / © Divine Solutions

Ein sehr spaßiges Feature ist auch der "Polizisten"-Modus. Dadurch kann man die Werte seiner Freunde oder Familienmitglieder sehen, die die App ebenfalls benutzen. Auch sehr schön: Das Interface der App ist übersichtlich und leicht verständlich. 

DriveSafe 3.0 Install on Google Play

Mobile Games: Ein sich stetig verändernder Markt

Auf der Apps World hielten ebenfalls berühmte und einflussreiche Spiele-Entwickler Vorträge. Mit dabei war Peter Molyneux, Gründer von Lionhead Studios (Fable, Black & White, Godus). Er sprach unter anderem über die Schwierigkeiten, eine Spielerfahrung von klassischen Plattformen wie PC und Konsole auf das Smartphone zu bringen.

Laut Peter Molyneux war sein Android-Götterspiel Godus ein großer Erfolg, das Spiel zeigte aber auch, welche Unterschiede es zwischen Mobile-Gamern und PC-Spielern gibt. Vor allem in der Spieldauer gibt es Differenzen., denn Mobile-Gamer zocken eher wenige Minuten, PC-Spieler in der Regel länger. Dafür holen Android-Spieler einen Titel häufiger hervor. 

Für die großen Studios besteht die Herausforderung laut Peter Molyneux vor allem darin, das Spielgefühl, das schon auf dem PC funktioniert hat, auf das Smartphone zu übertragen. 

20141002 IMGL4803
Entwickler müssen sich laut Peter Molyneux umstellen, damit ihre Spielkonzepte auch auf Android-Geräten Erfolg haben. / © ANDROIDPIT

Andere Redner sprachen die Schwierigkeiten an, inwieweit mit Android-Games Geld verdient werden kann. Auch das Thema Qualität, der Verkauf von kostenpflichtigen Inhalten und der Einsatz von Werbung wurde immer wieder aufgegriffen und diskutiert. Dieses Thema wird die Entwickler wohl auch in Zukunft beschäftigen, da es hierzu keine einfache Lösung gibt. 

VR : Virtual Reality auf Mobile-Geräten

Patrick O'Luanaigh, CEO von nDreams beschäftigte sich in den vergangenen zwölf Monaten mit zwei Spielen, die voll auf Gear VR von Samsung setzen: Gunner und Perfect Beach. Gunner wurde ausschließlich für Gear VR entwickelt und an die Besonderheiten der Virtual-Reality-Brille ausgerichtet. Das Ergebnis ist laut Patrick O'Luanaigh schon sehr gut, es ist aber nur der erste Schritt in die VR-Zukunft.

Perfect Beach unterscheidet sich sehr vom Shooter-Gameplay eines Gunner. Im Fokus steht hier die meditative Erfahrung, die der Spieler mit Hilfe der VR-Brille erlebt. Die App befindet sich noch in Entwicklung, man könne aber schon jetzt sehen, wie gut das VR-Konzept auch bei einem ruhigen Spiel funktioniert, so Patrick O'Luanaigh. 

Die Zukunft wird zur Realität

Wie weit bestimmte Technologien in unseren Alltag vorgedrungen sind, darüber sprach der leicht exzentrische TV-Moderator Jason Brady. So ist das, was vor Jahrzehnten noch als Scince-Fiction anmutete, heutzutage völlig normal. Man denke an Samrtwatches wie die Apple Watch oder die Moto 360. 

Anhand von blinkenden Wimpern, die per Strom angetrieben werden, zeigte er außerdem, auf was wir uns in Zukunft womöglich gefasst machen können. Vielleicht auf Roboter, die wie echte Menschen mit uns kommunizieren und uns unterstützen. 

Es bewegt sich einiges

Die Apps World 2015 hat gezeigt, dass die Entwickler fieberhaft an neuen Konzepten arbeiten. Der Fokus liegt auf qualitativ hochwertigen Inhalten, die innovoativ und schlicht überraschend sind.

Um also erfolgreich zu sein, reicht es nicht mehr aus, einfach nur ein bekanntes Konzept zu kopieren. Es bringt nichts, einen Klon von Clash of Clans herauszubringen, sondern neue Spiele müssen einfach mehr bieten und mehr sein. 

Der Schlüssel zum Erfolg liegt für viele Entwickler in Virtual Reality, wobei auch hier viel unternommen werden muss, um für Überraschungen und Innovationen zu sorgen. Dennoch kann man gespannt sein, was die Spiele-Entwickler zutage fördern werden. 

Die Frage, die sich nicht nur in Hinblick auf Spiele aufdrängt ist: Welche Innovationen werden wir in Zukunft sehen? Fest steht, dass einiges in Bewegung ist. Die nächste Apps World wird daher mit Sicherheit ebenso spannend wie die Apps World 2015.

(Übersetzt von Stefan Grund)

6 mal geteilt

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Gab es auch etwas über Apps anderer Betriebssysteme wie zb SailfishOS?

  • GÄÄÄÄÄÄÄHHHN
    GÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHN
    GÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHNNNNN

    Sehr langweilig, ich sehe da nichts spannendes!

  •   30

    nix über WebM (soll ja irwann gif ablösen) ? hmm

  • Danke das ihr den Text geschrieben habt war wirklich informativ .

  • Ein rein grammatikalischer Input: Also wenn der Original-Text auch so geschrieben wurde, dann gute Nacht. Das liest sich alles andere als rund und eher Stakkatostil-mässig. Wieso man überhaupt für eine Veranstaltung, die immerhin vor der Haustüre stattfand, einen Text übersetzen musste, wäre dann die nächste Frage..?!

  • bin wirklich gespannt was so neues kommen wird! vorallem im berreich virtual reality
    aber "Drive Safe 3.0" ist wohl der größte schwachsinn der je erfunden wurde...

  •   15

    War bestimmt anstrengend Sponsoren zu finden

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!