Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
9 Min Lesezeit 63 mal geteilt 55 Kommentare

Die besten Smartphone-Ladegeräte

In unserem Vergleich mehrerer Schnellladegeräten von unterschiedlichen Drittanbietern sind wir auf großartige Alternativen gestoßen. Insbesondere die neuen Typ-C-Ladegeräte zeigen, dass Ihr Euer Smartphone mit immer mehr Zubehör schnell und schonend aufladen könnt. Wir haben mehrere Ladegeräte getestet und können Euch die folgenden zum Kauf empfehlen.

Aktuelle Änderungen hervorheben

Springt zum Abschnitt

Typ C startet durch und überzeugt sofort

Immer mehr Smartphones mit Typ-C-Anschluss kommen auf den Markt. Ladegeräte-Hersteller liefern entsprechende Produkte und Kabel nach. Einige davon konnten wir bereits testen und sind durch die Bank überzeugt. Das Ladetempo wird dank des neuen Standards deutlich erhöht und auch die Hitzeentwicklung im Smartphone bleibt mit den getesteten Geräten erfreulicherweise aus. Das Besondere: Im Test mit dem Nexus 6P wurde das Smartphone auch dann sehr schnell aufgeladen, obwohl Qualcomms Quick-Charge-Technologie nicht verwendet wird.

Androidpit usb type c 0407
Ihr braucht einen Typ-C-Lader? Dann kauft Euch direkt einen solchen und vermeidet Adapter. / © ANDROIDPIT

Der Typ-C-Anschluss ist stärker spezifiziert als der Typ-A-Anschluss. Das hat zur Folge, dass alle getesteten Smartphone-Ladegeräte mit 15 Watt aufladen; einer der Lader liefert sogar sogar 30 Watt. Jenes Ladegerät mit Power-Delivery-Anschluss eignet sich somit für den Betrieb eines MacBooks.

Tippt bis 15. August den Gutscheincode ANKERBTS ein, um das folgende Angebot für 7,99 statt 9,99 Euro zu erhalten.

Typ-C-Ladegeräte im Vergleich

Anker PowerPort+ 5 USB-C

Anker lässt sich nicht lumpen und verbaut das Tischladegerät mit dem mit Abstand stärksten Typ-C-Anschluss in dieser Reihe. Die darin verwendete Power-Delivery-Schnittstelle liefert satte 30 Watt und eignet sich damit auch für das MacBook. Im Test mit dem Nexus 6P haben wir damit im Schnitt drei Ampere erreicht, womit das Smartphone mit seinem 3.450-mAh-Akku innerhalb von wenig mehr als einer Stunde aufgeladen werden kann.

androidpit charger anker PowerPort plus 5 usb c
Der blau markierte Typ-C-Anschluss lädt mit bis zu 30 Watt auf. / © ANDROIDPIT

Die vier Typ-A-Schnittstellen des Anker PowerPort+ 5 USB-C verfügen allesamt über Ankers PowerIQ-Technologie. Diese kommuniziert mit der Steuerungselektronik des Akkus und lädt ihn mit variablen Spannungen. Das sorgt dafür, dass insbesondere die ersten 70 Prozent der Akku-Kapazität binnen weniger Minuten gefüllt werden können.

Tronsmart W2PTU

Tronsmarts Kompaktladegerät liefert zwar nur je einen Anschluss Typ A und Typ C, dafür ist der Typ-A-Anschluss besser ausgestattet als im Choetech TC0013 (unten). Dank der Unterstützung für Quick Charge 3.0 und der eigenen Technologie Volt-IQ werden alle Smartphones schnell aufgeladen.

Choetech TC0013

Choetechs kompakter Ladestecker liefert Anschlüsse für insgesamt drei Geräte, von denen eines über den Typ-C-Secker aufgeladen wird. Alle Anschlüsse halten sich nur an die grundlegende USB-Spezifikation. Das heißt, am Typ-C-Anschluss ladet Ihr mit 15 Watt und an den zwei Typ-A-Steckern mit je bis zu zwölf Watt auf. Im TC42C verzichtet Choetech auf besondere Schnellladetechnologien.

androidpit chargerchoetech TC0013
Kompakt und solide: Der Choetech TC0013. / © ANDROIDPIT

Choetech TC42C

Choetech verzichtet auf den 30-Watt-Power-Delivery-Anschluss, führt aber stattdessen gleich zwei Typ-C-Anschlüsse im TC42C aus. Diese laden mit je 15 Watt auf. Im Praxistest mit dem Nexus 6P erreichen wir diesen hervorragenden Wert annähernd. Die vier Typ-A-Ports laden mit je maximal 2,4 Ampere. Da ihre Spannungen nicht variabel sind, laden sie nicht so schnell und schonend wie die Ports des oben erwähnten Anker PowerPort+ 5 USB-C.

Weitere Schnellladegeräte

Tronsmart UC5F

Tronsmart tischt uns mit dem UC5F ein Quick-Charge-2.0-fähiges Riesen-Ladegerät auf. Neben Quick-Charge wird auch Tronsmarts Schnellladetechnologie Volt-IQ verwendet, mit der Eure Geräte auch ohne Qualcomms Standard schnellstmöglich aufgeladen werden. Leider hat Tronsmart in diesem Adapter noch keinen Typ-C-Anschluss verbaut. Die maximale Gesamtbelastung beträgt 90 Watt und schlägt damit alle anderen Kandidaten in dieser Auflistung. Falls Ihr also fünf Smartphones zugleich zügig an einer Steckdose aufladen wollt, solltet Ihr den Tronsmart UC5F kaufen.

androidpit charger tronsmart UC5F
Der Titan verkraftet eine Gesamtleistung von 90 Watt. / © ANDROIDPIT

Syncwire AC01: Der Internationale

Der Syncwire AC01 hat vier USB-Anschlüsse und einen integrierten Reiseadapter. Mit Anschlüssen für Euro- und UK-Adapter sowie einem US-Anschluss kann er überall in der westlichen Welt verwendet werden. Zwei der vier USB-Ports laden mit bis zu 2,4 Ampere, von denen wir mit dem Nexus 6P tatsächlich 1,9 Ampere messen konnten. Die zwei weiteren Anschlüsse laden nominell mit einem Ampere. Das Ladetempo hält insgesamt nicht mit dem der anderen Geräte mit. Dennoch ist der AC01 dank der pfiffigen Stecker-Konstruktion für Reisende die erste Wahl.

Syncwire AC01
Der Syncwire AC01 ist auf Reisen ideal. / © ANDROIDPIT

Schnellladegeräte fürs Auto

KFZ-Ladegerät mit Typ-C-Anschluss: Tronsmart CCTA

Ihr braucht im Auto ein Quick-Charge-fähiges Ladegerät für Euer Typ-C-Smartphone? Tronsmart liefert das passende Zubehör mit dem CCTA. Das knapp über ein Meter lange Kabel ist leider fest mit dem KFZ-Ladegerät verbunden. Der zusätzliche Typ-A-Anschluss verfügt aber ebenfalls über Quick Charge 3.0 und Volt-IQ, lädt somit alle Geräte schonend und mit Höchstgeschwindigkeit auf.

Tronsmart CC2TF

Zwei Quick-Charge-fähige Steckdosen fürs Auto gefällig? Tronsmart hat passendes Zubehör. Besonders pfiffig: Da nicht nur Quick Charge sondern auch Volt-IQ eingesetzt wird, könnt Ihr auch Apple-Geräte am CC2TF schnellladen.

androidpit charger tronsmart cc2tf
Der kleine Tronsmart-Stöpsel hat es in sich. / © ANDROIDPIT

Tizi Turbo 5X Mega und 3X Mega

Das 5X-Ladegerät liefert genug Anschlüsse für alle Insassen eines herkömmlichen PKWs. Dank einer Gesamtleistung von maximal 60 Watt ist sichergestellt, dass Smartphones auch auf kurzen Strecken hinreichend aufgeladen werden können.

Der Tizi Turbo erkennt per Auto Max Power Technologie, mit welcher Leistung er das zu ladende Gerät ansteuern darf. So vermeidet er Hitzeentwicklung am Zielgerät. Falls das Zielgerät keine intelligente Steuerung ermöglicht, wird nur mit schonenden 500 mA geladen.

AndroidPIT usb charger 1064
Die Ladegeräte von Tizi (links) sind teuer, aber schnell. / © ANDROIDPIT

Der Aluminium-Kopf dient dem Ladegerät als Kühlkörper. Die maximal zulässige Hitzeentwicklung beträgt 65 Grad Celsius. Es soll jedoch dank Überspannungs- und Überhitzungsschutz nie zu Schäden kommen.

Der MEGA-Teil des Namens bezeichnet eine neue Produktgeneration bei Tizi. Während die vorherigen Modelle eine separate Buchse für Android- und Apple-Geräte besaßen, ist es inzwischen in allen Buchsen möglich, jeweilige Geräte in dem höchsten verfügbaren Tempo aufzuladen.

Anker PowerDrive+ 1

Die preiswerte 1-Port-Alternative ist der Quick-Charge-3.0-fähige Anker PowerDrive+ 1. Der kostet nur knapp zehn Euro und lädt Quick-Charge-fähige Smartphones am entsprechenden Kabel in Höchstgeschwindigkeit auf.

AndroidPIT usb charger 1069
Der kleine Anker (links) ist günstiger, kann aber nur Quick-Charge-Geräte schnellladen. / © ANDROIDPIT

Solar-Ladegeräte

Bei unserer Suche nach einem gescheiten Solar-Ladegerät hat uns nur eines sowohl von der Leistung als auch von der ergonomischen Umsetzung überzeugen können. Es handelt sich um den Choetech 19 W Solar Charger. Er lässt sich am Rucksack befestigen und liefert integrierte Taschen, in die Ihr Eure Powerbank oder das Smartphone einstecken könnt.

CHOETECH 1 4
Hängt das Solar-Ladegerät einfach an Euren Rucksack, um ständig unterwegs zu laden. / © ANDROIDPIT

Zwei USB-Anschlüsse liefern eine kombinierte Leistung von bis zu 19 Watt. Jedoch bedarf es direkter und gerader Sonneneinstrahlung, damit dieser Spitzenwert erreicht wird. Ansonsten reduziert sich der Strom und fluktuiert. Bringt also Geduld auf und lasst am besten dauerhaft eine Powerbank am Anschluss. Diese ist leider nicht in die Konstruktion integriert.

CHOETECH 1 7
Zwei USB-Anschlüsse befinden sich in der Tasche des Choetech-Solar-Ladegerätes. / © ANDROIDPIT

Warum muss es ein hochwertiges Ladegerät sein?

Schnellladegeräte werden immer beliebter. Zu recht? Ob sich der Aufpreis lohnt, haben wir nun in einer Reihe von Selbsttests herausgefunden und können nur bestätigen: Ladegeräte mit Quick Charge sind kurz- und langfristig ihr Geld wert.

Schnellladen war eine der Innovationen 2015. Beim Release des Galaxy S6, dem Moto X Play und anderen wurde gezeigt, dass Smartphones innerhalb weniger Minuten wieder für mehrere Stunden einsatzbereit gemacht werden können. Geräte unterschiedlicher Hersteller können dank Qualcomms Standard Quick Charge flotter aufgeladen werden.

Kompatibles Zubehör stammt von Drittanbietern wie Aukey, Anker oder Tronsmart. Ihre Ladegeräte und Powerbanks laden Eure Smartphones und Tablets oft erheblich schneller auf als das mitgelieferte Netzteil.

Xiaomi power bank 10400 carregando
Hersteller liefern oft auch dedizierte Lösungen. / © ANDROIDPIT

Ein guter Testkandidat in unserer Redaktion war das HTC One A9. Das mitgelieferte HTC-Netzteil lud das ausgeschaltete Smartphone in 2 Stunden und 20 Minuten voll auf. Mit dem Quick-Charge-3.0-fähigen Ladegerät von Anker reduzierte sich die Ladezeit um 50 Minuten oder 37 Prozent auf eine Stunde und 30 Minuten.

Billige Ladegeräte schaden Eurem Akku

Hinzu kommt, dass sich das A9 beim Aufladen nicht mehr spürbar aufheizt. Heißwerdende Akkus sind ein Indiz dafür, dass der Ladestrom nicht effizient in den Akku abgegeben wird. Die entstehende Hitze kann für ungewollte Reaktionen in der Akku-Chemie sorgen und ihn vorschnell altern lassen.

nexus 5x nexus 6p usb type c charging
Künftig laden sich Smartphones gegenseitig. / © ANDROIDPIT

Was macht Quick Charge 3.0 anders?

Die Quick-Charge-3.0-Technologie wird in Form eines Qualcomm-zertifizierten Mikrochips in die Ladegeräte integriert. Dieser Chip kommuniziert mit kompatiblen Smartphones und Tablets. Er fragt nach der genau benötigten Volt- sowie Ampere-Zahl und liefert dann entsprechend von 3,2 Volt bis zu 20 Volt die exakt angeforderte Energie (auf 200-mAh-Schritte genau).

Durch dieses intelligente Kommunikationsprotokoll wird ein Erhitzungseffekt vermieden, da das angeschlossene Endgerät keine überschüssige Energie durch Wärme abgeben muss. Das ist effizienter (38% effizienter als Quick Charge 2.0), sicherer und spart nebenbei auch noch Energie.

Standard-Ladegeräte laden meist mit 2 A / 5 V (also maximal 10 W). Quick Charge 2.0 liefert auch Spannungen von 9 Volt oder 12 Volt bei je 1.67 Ampere, insgesamt also maximal 15 Watt oder 20 Watt. Neu bei Quick Charge 3.0. ist, dass nicht konstant mit fix vorgegebenen 5 Volt, 9 Volt oder 12 Volt geladen werden muss.

Smartphones mit Quick Charge 3.0

Abgesehen vom HTC One A9 werden auch die Snapdragon-820-basierten Smartphones Quick Charge 3.0 unterstützen. Dazu gehören das LG G5, das Xiaomi Mi5, oder auch das neue HTC 10.

Quick Charge 3.0 ist abwärtskompatibel, so dass die neuen Quick-Charge-3.0-Ladegeräte schon jetzt voll verwendbar sind mit allen bisher erschienenen Quick-Charge-2.0- oder 1.0-fähigen Smartphones und Tablets. Nicht-Quick-Charge-fähige Geräte besitzen oft separate Schnelllade-Normen, die von einigen der unten aufgeführten Ladegeräte erkannt und verwendet werden.

Quick Charge 3.0. nur mit passendem Kabel

Um wirklich das volle Potenzial der Schnellladetechnologie auszuschöpfen, müsst Ihr hochwertige Kabel verwenden. Man bedenke, dass die Kabel bis zu 20W transportieren müssen. Die Verwendung des mitgelieferten Originalkabels, beziehungsweise hochwertige Kabel eines Drittanbieters, wollen wir hiermit empfehlen.

AndroidPIT usb charger 1007
Die Kabel von Anker und SyncWire sind robust und übertagen 20 Watt. / © ANDROIDPIT

Wir konnten gute Erfahrungen mit diversen SyncWire-Kabeln und einem Anker-Kabel sammeln. Beide Hersteller bieten verlängerte Zusatzgarantien und verbürgen sich dafür, dass ihre Kabel besonders belastbar sind.

Fazit

Dank des Typ-C-Standards hat sich das Niveau der Ladegeräte deutlich verbessert. Sofern Ihr auf die von uns getesteten Ladegeräte zurückgreift, solltet Ihr zufriedenstellende Ergebnisse beim Aufladen erziehen. Dank der Vielfalt an Adaptern könnt Ihr auch die Standards Typ-A und Typ-C mischen und braucht Euch keine Sorgen machen, dass Schäden an Eurem Smartphone entstehen.


Wir haben die Typ-C-Ladegeräte neu hinzugefügt und ältere Modelle entfernt.

Top-Kommentare der Community

  • Frauke N. vor 8 Monaten

    Hab mir mal 2 der Solarteile bestellt.
    Ich werde sie zusammennähen und im Sommer als Rock anziehen. Immer Power und ein Hingucker wird es auf jeden Fall.

  • Frauke N. vor 8 Monaten

    Nein, sehr effektiv.
    Es wird immer irgendeine Seite von der Sonne bestrahlt.😛

  • DiDaDo vor 9 Monaten

    Und der Wechselakku lädt natürlich mit Luft und Liebe auf.

  •   9
    Stefan vor 9 Monaten

    Also das bis jetzt beste Ladegerät, welches ich je besaß ist immer das, dass meinem aktuellen Smartphone beiliegt. Es lädt mein Telefon nachts und hat sogar ein USB Kabel dabei. Echt jetzt AP? Die "besten Ladegeräte"? Morgen noch die besten Smartphoneständer, die besten PU-Hüllen, die coolsten Schutzfolien. Also wenn am Sonntag in der Techszene nichts passiert, dann akzeptiert das doch einfach und macht frei. Ist für alle glaube ich das Beste.

  • Moritz vor 9 Monaten

    Verstehe nicht das du dich dermaßen darüber aufregst. Ladegeräte vergleichen kann durchaus mal ein Sinnvoller Einsatz und Ergänzung sein, zumalen Akkus immer mehr zum Problem werden. Sich da also mal eine Übersicht zu verschaffen empfinde ich als durchaus sinnvoll. Normalerweise vergleichst du eben CPU Display und Co.

55 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!