Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

8 Min Lesezeit 65 mal geteilt 7 Kommentare

Schnelle Smartphone-Ladegeräte für Micro-USB oder Typ-C

Etliche Drittanbieter verkaufen Schnellladegeräte für Smartphones und Tablets. Tatsächlich konnten wir gute Alternativen zu Original-Ladegeräten von Samsung, LG und Co. finden; sei es für Zuhause oder für den Zigarettenanzünder im Auto. Insbesondere für den neuen Typ-C-Anschluss gibt es gleich mehrere Handy-Ladegeräte, die wir Euch zum Kauf empfehlen können.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle OnePlus 5 oder Moto G5 plus.

VS
  • 1586
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    OnePlus 5
  • 633
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto G5 plus

Springt zum Abschnitt

Typ C wird Micro-USB ablösen

Immer mehr Smartphones mit Typ-C-Anschluss kommen auf den Markt. Ladegeräte-Hersteller liefern entsprechende Produkte und Kabel nach. Im Frühjahr 2017 schließt endlich auch Samsung zur Konkurrenz auf und zeigt das Galaxy S8 mit Typ-C-Anschluss. Damit sind alle Android-basierten Top-Smartphones auf den neuen Anschluss umgestiegen. Der Micro-USB-Anschluss wird verschwinden.

AndroidPIT HaGe 0384
Das Galaxy S8 schließt endlich auf und setzt auf Typ C. / © AndroidPIT

Das Ladetempo wird dank des verbesserten USB-Standards deutlich erhöht und auch die Hitzeentwicklung im Smartphone bleibt mit den getesteten Geräten erfreulich niedrig. Proprietäre Schnellladestandards wie Quick Charge sind nicht mehr so relevant wie noch unter Micro-USB, wie wir unten erläutern.

Der Typ-C-Anschluss ist höher spezifiziert als der Micro-USB-Anschluss. Das hat zur Folge, dass alle getesteten Smartphone-Ladegeräte mit mindestens 15 Watt aufladen. Micro-USB-Ladegeräte liegen mit teilweise unter drei Watt deutlich darunter. Das Maximum der sogenannten Power Delivery im Typ-C-Anschluss liegt bei 100 Watt; genug für Laptops. Entsprechende Ladegeräte kommunizieren während des Ladevorgangs mit der Elektronik im Zielgerät und laden es schonend auf.

Anker PowerPort+ 5 USB-C: Typ-C-Tischladegerät mit weiteren USB-Lade-Anschlüssen

Anker war einer der ersten mit einem Tischladegerät mit Power-Delivery-Anschluss. Die darin verwendete Schnittstelle liefert 30 Watt und eignet sich damit auch für das MacBook oder die Nintendo Switch. Im Test mit dem Nexus 6P haben wir damit im Schnitt 3 Ampere erreicht, womit das Smartphone mit seinem 3.450-mAh-Akku innerhalb von rund 80 Minuten voll aufgeladen werden kann.

androidpit charger anker PowerPort plus 5 usb c
Der blau markierte Typ-C-Anschluss lädt mit bis zu 30 Watt auf. / © ANDROIDPIT

Die vier Typ-A-Schnittstellen des Anker PowerPort+ 5 USB-C verfügen allesamt über Ankers PowerIQ-Technologie. Diese lädt jedoch vorwiegend Apple-Geräte etwas schneller, während sie nicht mit den meisten Schnellladestandards für Android-Smartphones mithält.

Anker 60-W-Ladegerät mit USB-C Power Delivery

Tronsmart W2PTU: kompaktes Typ-C-Ladegerät mit zusätzlichen Quick-Charge-Anschluss

Tronsmarts Kompaktladegerät liefert zwar nur je einen Anschluss Typ A und Typ C, dafür ist der Typ-A-Anschluss besser ausgestattet als im Choetech TC0013 (unten). Dank der Unterstützung für Quick Charge 3.0 und der eigenen Technologie Volt-IQ werden iPhones und viele Smartphones mit Qualcomm-Prozessor schnell aufgeladen.

Tronsmart 33W Dual: USB-C + Quick Charge 3

Choetech TC0013: kompaktes Typ-C-Ladegerät mit zwei USB-Ports Typ A

Choetechs kompakter Ladestecker liefert Anschlüsse für insgesamt drei Geräte, von denen eines über den Typ-C-Stecker aufgeladen wird. Alle Anschlüsse halten sich nur an die grundlegende USB-Spezifikation. Das heißt, am Typ-C-Anschluss ladet Ihr mit 15 Watt und an den zwei Typ-A-Steckern mit je bis zu zwölf Watt auf. Im TC42C verzichtet Choetech auf besondere Schnellladetechnologien.

androidpit chargerchoetech TC0013
Kompakt und solide: Der Choetech TC0013. / © ANDROIDPIT

CHOETECH 39W (15W USB-C Port + 2x12W USB Port)

Choetech TC42C: schnelles Tischladegerät mit zwei Typ-C-Anschlüssen

Choetech verzichtet auf den 30-Watt-Power-Delivery-Anschluss, führt aber stattdessen gleich zwei Typ-C-Anschlüsse im TC42C aus. Diese laden mit je 15 Watt auf. Im Praxistest mit dem Nexus 6P erreichen wir diesen hervorragenden Wert annähernd. Die vier Typ-A-Ports laden mit je maximal 2,4 Ampere. Da ihre Spannungen nicht variabel sind, laden sie nicht so schnell und schonend wie die Ports des oben erwähnten Anker PowerPort+ 5 USB-C.

CHOETECH 55W USB Ladestation (2x Typ C 15W + 4x Standard)

Schnellladegeräte für Micro-USB-Geräte

Falls Ihr noch keinen Typ-C-Anschluss habt, könnt Ihr auf eines der folgenden Ladegeräte zurückgreifen.

Tronsmart UC5F: Tischladegerät für fünf Quick-Charge-2-Geräte

Tronsmart tischt uns mit dem UC5F ein Quick-Charge-2.0-fähiges Riesen-Ladegerät auf. Neben Quick-Charge wird auch Tronsmarts Schnellladetechnologie Volt-IQ verwendet, mit der Eure Geräte auch ohne Qualcomms Standard schnellstmöglich aufgeladen werden. Leider hat Tronsmart in diesem Adapter noch keinen Typ-C-Anschluss verbaut. Die maximale Gesamtbelastung beträgt 90 Watt und schlägt damit alle anderen Kandidaten in dieser Auflistung. Falls Ihr also fünf Smartphones zugleich zügig an einer Steckdose aufladen wollt, solltet Ihr den Tronsmart UC5F kaufen.

androidpit charger tronsmart UC5F
Der Titan verkraftet eine Gesamtleistung von 90 Watt. / © ANDROIDPIT

Schnellladegeräte fürs Auto

KFZ-Ladegerät mit Typ-C-Anschluss: Tronsmart CCTA

Ihr braucht im Auto ein Quick-Charge- oder Typ-C-fähiges Ladegerät für Euer Smartphone? Tronsmart liefert das passende Zubehör mit dem CCTA. Das knapp über ein Meter lange Kabel ist leider fest mit dem KFZ-Ladegerät verbunden. Der zusätzliche Typ-A-Anschluss verfügt aber ebenfalls über Quick Charge 3.0 und Volt-IQ, lädt somit alle Geräte schonend und mit Höchstgeschwindigkeit auf.

Tronsmart KFZ-Ladegerät mit Quick Charge 3.0 und festem Typ-C-Kabel 33W

Tronsmart CC2TF

Zwei Quick-Charge-fähige Steckdosen fürs Auto gefällig? Tronsmart hat passendes Zubehör. Besonders pfiffig: Da nicht nur Quick Charge sondern auch Volt-IQ eingesetzt wird, könnt Ihr auch Apple-Geräte am CC2TF schnellladen.

androidpit charger tronsmart cc2tf
Der kleine Tronsmart-Stöpsel hat es in sich. / © ANDROIDPIT

Tizi Turbo 5X Mega und 3X Mega

Das 5X-Ladegerät liefert genug Anschlüsse für alle Insassen eines herkömmlichen PKWs. Dank einer Gesamtleistung von maximal 60 Watt ist sichergestellt, dass Smartphones auch auf kurzen Strecken hinreichend aufgeladen werden können.

Der Tizi Turbo erkennt per Auto Max Power Technologie, mit welcher Leistung er das zu ladende Gerät ansteuern darf. So vermeidet er Hitzeentwicklung am Zielgerät. Falls das Zielgerät keine intelligente Steuerung ermöglicht, wird nur mit schonenden 500 mA geladen.

AndroidPIT usb charger 1064
Die Ladegeräte von Tizi (links) sind teuer, aber schnell. / © ANDROIDPIT

Der Aluminium-Kopf dient dem Ladegerät als Kühlkörper. Die maximal zulässige Hitzeentwicklung beträgt 65 Grad Celsius. Es soll jedoch dank Überspannungs- und Überhitzungsschutz nie zu Schäden kommen.

Der MEGA-Teil des Namens bezeichnet eine neue Produktgeneration bei Tizi. Während die vorherigen Modelle eine separate Buchse für Android- und Apple-Geräte besaßen, ist es inzwischen in allen Buchsen möglich, jeweilige Geräte in dem höchsten verfügbaren Tempo aufzuladen.

equinux tizi Turbolader, alle Modelle

Anker PowerDrive+ 1

Die preiswerte 1-Port-Alternative ist der Quick-Charge-3.0-fähige Anker PowerDrive+ 1. Der kostet nur rund zehn Euro und lädt Quick-Charge-fähige Smartphones am entsprechenden Kabel in Höchstgeschwindigkeit auf.

AndroidPIT usb charger 1069
Der kleine Anker (links) ist günstiger, kann aber nur Quick-Charge-Geräte schnellladen. / © ANDROIDPIT

Solar-Ladegeräte

Bei unserer Suche nach einem gescheiten Solar-Ladegerät hat uns nur eines sowohl von der Leistung als auch von der ergonomischen Umsetzung überzeugen können. Es handelt sich um den Choetech 19 W Solar Charger. Er lässt sich am Rucksack befestigen und liefert integrierte Taschen, in die Ihr Eure Powerbank oder das Smartphone einstecken könnt.

CHOETECH 1 4
Hängt das Solar-Ladegerät einfach an Euren Rucksack, um ständig unterwegs zu laden. / © ANDROIDPIT

Zwei USB-Anschlüsse liefern eine kombinierte Leistung von bis zu 19 Watt. Jedoch bedarf es direkter und gerader Sonneneinstrahlung, damit dieser Spitzenwert erreicht wird. Ansonsten reduziert sich der Strom und fluktuiert. Bringt also Geduld auf und lasst am besten dauerhaft eine Powerbank am Anschluss. Diese ist leider nicht in die Konstruktion integriert.

CHOETECH 1 7
Zwei USB-Anschlüsse befinden sich in der Tasche des Choetech-Solar-Ladegerätes. / © ANDROIDPIT

CHOETECH Solar-Ladegerät, 19W

Schnellladen nur mit passendem Kabel möglich

Um wirklich das volle Potenzial der Schnellladetechnologie auszuschöpfen, müsst Ihr hochwertige Kabel verwenden. Man bedenke, dass die Kabel bis zu 20W transportieren müssen. Die Verwendung des mitgelieferten Originalkabels, beziehungsweise hochwertige Kabel eines Drittanbieters, wollen wir hiermit empfehlen.

AndroidPIT usb charger 1007
Die Kabel von Anker und SyncWire sind robust und übertagen 20 Watt. / © ANDROIDPIT

Anker, stoffüberzogen, 1,8m

 Das 1,8 Meter lange Anker-Kabel eignet sich perfekt für den Einsatz auf der Rückbank im Auto.

Syncwire, steifes Nylon, 1m

Anker Netzteil
Stoffüberzogene Kabel halten länger. / © ANDROIDPIT

Kaufberatung: Quick-Charge, Power Delivery und Schnellladen

Schnellladegeräte werden immer beliebter. Drittanbieter-Ladegeräte von Aukey, Anker oder Tronsmart konnten unsere Smartphones und Tablets oft erheblich schneller aufladen als das jeweils mitgelieferte Netzteil. Deutlich messbar war das etwa beim HTC One A9: Dessen mitgeliefertes HTC-Netzteil lud es in 140 Minuten voll auf. Mit dem Quick-Charge-3.0-fähigen Ladegerät von Anker reduzierte sich die Ladezeit um 37 Prozent auf 90 Minuten.

Opinion by Eric Ferrari-Herrmann
Schnellladen ist ein erfreulicher Nebeneffekt.
Stimmst du zu?
50
50
227 Teilnehmer

Dass der Akku schneller aufgeladen wird, ist nur ein angenehmer Nebeneffekt. Im Prinzip geht es um schonenenderes Aufladen durch die dynamische Anpassung der Ladespannung. Auf dem Netzteil seht Ihr dies oft schon anhand des Aufdrucks, bei dem im Bereich Output Spannungen von 5, 9 und manchmal 12V angegeben werden, während einfache Ladegeräte nur eine Spannung (meist 5V) aufweisen. Dies ist ein Indiz dafür, dass sie das passende Gerät schonend und schnell aufladen.

Ist Quick Charge in Zeiten von Typ C und Power Delivery noch ein Kaufkriterium?

Die Quick-Charge-Technologie wird in Form eines Qualcomm-zertifizierten Treibers in die Ladegeräte integriert. Dieser Chip handelt mit dem Akku kompatibler Smartphones und Tablets Spannung und Stromstärke aus. Dies reduziert die Verlustwärme und erhöht die Lebensdauer der Komponenten, insbesondere des Akkus.

Quick Charge ist vor allem in Verbidung mit dem Micro-USB-Anschluss relevant gewesen, da es auf einheitliche Weise die Qualität der Ladegeräte verbessern konnte. Da jedoch mit dem Typ-C-Anschluss und mit Power Delivery ein besser spezifizierter Anschluss den Ärger mit schlechten Micro-USB-Ladegeräten beendet, wird Qualcomms proprietäre Lösung weniger relevant.

nexus 5x nexus 6p usb type c charging
Smartphones mit Typ-C-Anschluss laden sich gegenseitig. / © ANDROIDPIT

Schnellladen war eine der Innovationen 2015. Beim Release des Galaxy S6, dem Moto X Play und anderen wurde gezeigt, dass Smartphones innerhalb weniger Minuten wieder für mehrere Stunden einsatzbereit gemacht werden können. Geräte unterschiedlicher Hersteller können dank Qualcomms Standard Quick Charge flotter aufgeladen werden.

Billige Ladegeräte schaden Eurem Akku

Billige Ladegeräte für den Micro-USB-Anschluss sorgten oft für heißwerdende Akkus. Das ist ein klares Indiz dafür, dass der Ladestrom nicht effizient in den Akku abgegeben wird. Die entstehende Hitze lässt den Akku altern und senkt seine Kapazität. Falls dies bei Eurem Ladegerät auftritt, solltet Ihr es umgehend durch das Original-Netzteil oder eines der oben erwähnten Netzteile ersetzen.

AndroidPIT Smartphone On fire
Verbrennt Euren Akku nicht mit mangelhaften Netzteilen. / © AndroidPIT

Fazit

Dank des Typ-C-Standards hat sich das Niveau der Ladegeräte deutlich verbessert. Sofern Ihr auf die von uns getesteten Ladegeräte zurückgreift, solltet Ihr zufriedenstellende Ergebnisse beim Aufladen erzielen. Verzichtet lieber auf vermeintlich preiswerten Ersatz, wenn Ihr keine Schäden an Eurem Akku riskieren wollt.


Wir haben die Typ-C-Ladegeräte neu hinzugefügt und ältere Modelle entfernt.

65 mal geteilt

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Hallo zusammen!

    Ich habe eine allgemeine Frage - ich steige nun auf das Galaxy S8 um und habe mir nun diesen tollen Bericht durchgelesen. Liege ich richtig, dass ich für die optimale Nutzung ein USB-C to USB-C Kabel benötige?

    Bei diesem ANKER Ladegerät hätte ich nämlich nur einen USB-C Anschluss:
    amazon.de/Anker-PowerPort-Ladeger%C3%A4t-Technologie-Smartphones/dp/B01CHYHUEU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1491303145&sr=8-1&keywords=anker+ladeger%C3%A4t+usb+c

    Ich möchte gerne das oben vorgestellte ANKER Kabel in rot bestellen. Dies ist allerdings "nur" USB 3.0 auf USB-C, somit mit dem Ladegerät von ANKER unbrauchbar.

    Empfiehlt ihr mir hier eher ein anderes Kabel zu suchen oder ein anderes Ladegerät?

    Ich danke euch vielmals für eure Hilfe!
    Viele Grüße!


  • C B vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Auf alternativen natürlich, Eric!

    Dumme Frage. :D


  • Es sollte mittlerweile allgemein bekannt sein... dass der Akku unter schnellem Laden leidet..... insofern lasst besser die Finger von "schnellen" Ladegeräten.... außer ihr holt euch jedes Jahr eh ein neues Handy.... :-)


    • Basierend auf welchen ...Fakten?


      • Schnell-Laden soll die Akkus schädigen. Das das Profis nicht wissen bzw recherchieren, sondern einfach mit einer rhetorischen Gegenfrage kontern, erscheint mir nicht angemessen.

        Die erhöhten Temperaturen dürfte der Lebensdauer nicht zuträglich sein. Bei meinem Nexus 6 ist mal der Rückdeckel abgegangen, weil es heiß beim Laden wurde. Habe das Gerät dann eingeschickt.


      • Beim schnellen Laden fällt die selbe Verlustenergie in kürzer Zeit an, d.h. höhere Verlustleistung, also mehr Temperatur, was den Akku sicher nicht besser macht. Ist der Akku beim Schnellladen dagegen zu kalt, können die chemischen Prozesse u.U. gar nicht schnell genug folgen, was zu erhöhten Verlusten führt und zunächst noch mehr Verlustwärme. Immerhin ist der Akku dann schnell nicht mehr zu kalt.

        Das und noch mehr kann man hier lesen:

        http://batteryuniversity.com/learn/article/ultra_fast_chargers

        Allerdings ist die Diskussion um die Akkuschonung gar nicht zielführend, bestenfalls wenn es um die Frage geht, ob ein Schnelllader verhältnismäßig schonend ladet.
        Manchmal ist schnelles Laden schlichtweg notwendig, da wird die Frage, ob der Schnellladevorgang ein dutzend Ladezyklen kostet, schlichtweg nebensächlich. Hat man am Abend vergessen, das Gerät an den Normallader anzuschließen, oder ist nicht dazu gekommen, ist man ganz froh, in der halben Stunde, bis man das Haus verlässt, noch etwas Akkuladung nachtanken zu können, je mehr, desto besser.
        Ist der Akku in der Mittagspause nur noch bei 20% und der Nachmittag wird noch lang, hat man wieder die Situation, in der Schnellladung sinnvoll sein kann, weil der Akku fest verbaut ist, und ein an die Powerbank schnurgebundenes Gerät vielleicht zu lächerlich wirkt (insbesondere in Gegenwart hochrangiger Gesprächspartner).
        Schnellladung mag für den Akku so ungesund sein, wie Fastfood für den Menschen. Aber so wie Fastfood ggf. besser sein kann, als ein knurrender Magen, so kann Schnellladung immer noch besser sein, als ein leerer Akku.
        Wenn der Schnelllader dann versucht, den Akku möglichst schonen zu laden, dann ist das umso besser.

        Mit der aufkommenden Elektromobilität wird Schnellladung noch mehr zur Normalität, obwohl ein Autoakku mehrere Tausend Euro kosten kann. Wer nach 400 km Fahrt Strom "tanken" muss, möchte dann nicht mehrere Stunden darauf warten müssen.

        Quelle: batteryuniversity


    • Wieder Dummknaff. Neue Tablets haben teilweise nurnoch eine typ-C Ladebuchse. Meines läd mit ca 1,5A in rund 8 bis 10 Stunden auf, das ist lächerlich. Ich benötige dringend ein Ladegerät was power delivery bis 3 A unterstützt, denn so schnell kann das Gerät vom Hersteller geplant laden. Original Ledegerät gibt es im übrigen garnicht zu dem Teil.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu