Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Fitness-Apps für Android: So macht Euch das Smartphone fit
Apps Wearables Runtastic Laufen, Joggen und Fitness Tracker 4 Min Lesezeit 27 Kommentare

Fitness-Apps für Android: So macht Euch das Smartphone fit

Der Google Play Store ist voll von Fitness- und Sport-Apps. Sie zeigen Trainings, helfen bei der Motivation und vernetzen Euch mit anderen Sportlern. Wir stellen Euch drei bekannte Apps vor, die mit dem Vernetzungs-Konzept und einem individuellen Coaching aufwarten.

Freeletics: Fitness-App, Trainer und Ernährungsberater

Freeletics hat ein umfassendes Gesundheits-Konzept, bei dem Fitnessübungen nur ein Teil des Produktes sind. Zusätzlich berät Euch Freeletics bei der Ernährung und bringt Euch zusammen mit anderen Trainierenden, die sich an öffentlichen Plätzen treffen und gemeinsam Sport machen.

freeletics 1
Der Coach hilft Euch beim Trainingsplan und gibt Ernährungstipps. / © AndroidPIT

Die Freeletics-Apps lassen sich im Play Store kostenlos herunterladen. Persönliche Coaches wiederum kosten wöchentlich extra. Die Trainings an sich sind jedoch kostenlos erhältlich. Dasselbe gilt für die Training-Videos, die sich gratis herunterladen und später auch offline anschauen lassen.

freeletics 2
Ladet Videos herunter, die Euch die Übungen zeigen. / © AndroidPIT

Warum also für den Trainer draufzahlen? Auf Anfrage erklären uns die Macher von Freeletics, was es mit dem Coach auf sich hat:

"Wer sich entscheidet, den Coach zu kaufen und nach einem persönlichen Trainingsplan trainieren möchte, muss zunächst einen Fitness-Test absolvieren. In diesem Test werden verschiedene persönliche Parameter wie Alter, Geschlecht oder Gewicht sowie eine persönliche Einschätzung des Users selbst über sein eigenes Fitnesslevel berücksichtigt. Auf der Basis der Ergebnisse des Fitnesstests und persönlichen Eigenschaften wird dann der individuelle Trainingsplan erstellt. So kann vermieden werden, dass der Nutzer zu Beginn seines Trainings überfordert wird."

Besonders durch die Langzeitmotivation kann Freeletics also nicht nur die richtige App zur Verbesserung Eurer Gesundheit sein. Die soziale Komponente mit den Trainingsgruppen eröffnet Euch zudem die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und Euch langfristig zu motivieren.

Runtastic Results: Fit werden in zwölf Wochen

Runtastic ist vielen als Lauf-Begleiter ein Begriff, doch mit Results bietet das Unternehmen seit einigen Jahren ebenfalls ein Programm für Body-Weight-Training. Ein Zyklus dauert bei Results zwölf Wochen, jede Woche könnt Ihr festlegen, ob ihr drei, vier oder fünf mal trainieren möchtet. Zum Anfang erfolgt ein Einstufungstest, den Ihr nach zwölf Wochen Training wiederholt, um die Fortschritte sichtbar zu machen.

Vor jedem Training schickt Euch Runtastic Results durch ein viereinhalb Minuten langes Warm-Up, danach kommt ein gut acht Minuten langes Dehn-Programm. Jede Übung könnt Ihr Euch als Video betrachten, in dem genau erklärt wird, worauf Ihr achten müsst. Damit der Social-Aspekt nicht zu kurz kommt, lassen sich die eigenen Protokolle auf den unterschiedlichsten Plattformen teilen, in der App könnt Ihr Euch mit Euren Freunden vernetzen, um Euch gegenseitig zu pushen.

runtastic results 1
Die Results-App hat jede Menge Funktionen, um Euch zu quälen. / © AndroidPIT

Abseits des Zwölf-Wochen-Plans hat Results noch eine Menge mehr zu bieten. Ihr könnt immer wieder Einzel-Workouts einschieben und sogar eigene Übungen anlegen. Tipps zur richtigen Ernährungen bietet Euch Runtastic in der App ebenso an. Damit Ihr seht, ob sich das Training lohnt, könnt Ihr jeden Tag ein Foto von Euch machen und damit den Veränderungsprozess und den Muskelaufbau dokumentieren.

Screenshot 20180712 093049
Jedes Workout wird in einem Video ausführlich erklärt. / © AndroidPIT

Ein Vorteil von Runtastic: Wer das Geld für die Pro-Version bezahlt, hat nicht nur Zugriff auf den kompletten Umfang von Results, sondern auf alle anderen Runtastic-Apps - und das sind viele! Stolze 29 Apps des Unternehmens sind mittlerweile im Google Play Store gelistet, sei es für einzelne Workouts wie Klimmzüge oder Sit-Ups, spezielle Ziele wie Höhentraining oder einen knackigen Hintern oder sogar ein eigener Musik-Player. Nicht schlecht für 60 Euro im Jahr, zumal es immer wieder ordentliche Rabatte gibt.

Strava: App für soziales Radfahren und Laufen

Strava bezeichnet sich als "das soziale Netzwerk für Athleten". Das soll heißen, dass der Fokus auf Begegnung und Kräftemessen liegt. Während das Tracking vorzugsweise über GPS-Tracker bekannter Hersteller erfolgt - die sich sämtlich mit Strava verbinden lassen - nutzt Strava jene Daten, um Karten für Athleten zu erstellen:

strava tracks
Strava hält Eure Rekorde fest und findet Euren Gegner. / © AndroidPIT

Welche Strecke empfehlen andere Läufer? In welcher Zeit legen anderen Radfahrer üblicherweise die Distanz des nahegelegenen Bergpasses zurück? Und natürlich auch persönlich: Wie konnte ich meine Zeiten im Laufe der vergangenen Wochen verbessern? Diese Aufgaben übernimmt Strava für Euch.

strava progress
Strava hält Eure Zeiten fest und vergleicht sie mit denen anderer Läufer. / © AndroidPIT

Ähnliche Apps sind Runtastic oder Endomondo. Im Langzeittest bevorzugt Kollegin Charlotte Banfield Strava vor den Konkurrenten aufgrund der einfacheren Bedienung sowie der einzigartigen Heatmaps. Letztere Helfen beim Erkunden neuer Strecken, die man andernfalls nicht so einfach gefunden hätte.

Das Premium-Modell funktioniert ähnlich wie bei Freeletics. Wollt Ihr einen persönlichen Coach mit angepassten Empfehlungen zum Training, zahlt Ihr entweder rund 8 Euro monatlich oder 60 Euro pro Jahr.

Natürlich gibt es auch noch hunderte weitere Fitness- und Gesundheits-Apps. Schreibt uns also gerne in die Kommentare, mit welchen Ihr Euch das Weihnachtsessen wieder von den Rippen holt oder Ihr tagtäglich nutzt.

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wer zum Training eine App braucht trainiert deutlich weniger in der gleichen Zeit wie derjenige ohne Smartphone. Reduce to the max


    • Magic vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Finde ich eine falsche Aussage!! Ich habe dank einer app Gleichgesinnte in meiner nähe gefunden und auch wenn wir nicht zusammen laufen gehen sehe ich wann die anderen gehen und das motiviert mich sehr!!


  • Habe diese Fitness Apps und Tracker auch eine ganze Zeit genutzt. Also noch mehr Geglotze auf den Bildschirm. Das angenehme Resultat ist nun:
    Laufen, Yoga, Fitnessstudio ohne Handy und Tracking Zwang ist DEUTLICH entspannter. So wie "früher". Nicht nur für die Augen, auch für den Geist.


  • bni vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Garmin Fenix mit Connect fehlt....


    • Magic vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Bin auch ein Garmin nutzer. Verstehe aber das es hier nicht erwähnt wurde da die app ohne uhr relativ sinnlos ist!


  • Habe meine Garmin Connect Statistik von 2018 ausgewertet: in 12 Monaten 5.133.376 Schritte = 13.310 Schritte/Tag = 1.200 Schritte/Tag mehr als 2017.


  • Jetzt taucht dieser Artikel (Original August 2017!) schon wieder hier auf! Und Garmin Connect fehlt zum Beispiel!


    • Garmin Connect brauche ich für meinen Garmin810 und für den automatischen Upload zu Strava. Ansonsten sehe ich kaum in diese App, für die Übersicht meiner Aktivitäten ist Strava besser geeignet.


      • Ich nutze nur Connect, Strava überhaupt nicht. Ich finde, Connect ist super nutzbar, sehr übersichtlich und detailiert.

        bni


  • Richtig fit macht mich nur ein guter Arzt der medizinisch feststellt was und wie man trainieren soll. Dazu noch Physiotherapie. In ein Fitnessstudio gehe ich nicht mehr. Teilweise miese Unterstützung und zu teuer und man ist vertraglich gebunden. Das „Pumpen „ in der Muckibude ist lachhaft. Was nützen aufgequollene Muskeln wenn keine Kraft vorhanden ist.


    • Das Einfachste ist, einfach anfangen und täglich etwas tun, da braucht man auch keinen Arzt dafür.
      Ich mache das seit 2011, Sport/Fitness im Freien egal was macht den Kopf frei und baut Stress ab.


    • sunny vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Du hättest auch auf reine Kraft trainieren können aber wahrscheinlich, genau wie die anderen wolltest nur die Frauen beeindrucken. Hat es nicht geklappt und jetzt jammerst du rum. 😉😉


    • Zieht mich auch immer wieder zurück ins Studio. Fühle aber auch (Beispiel Rücken), dass Körpergewichtstraining und auch Yoga mir besser tun. Keinerlei Rückenbeschwerden durch sitzende Tätigkeit, definiert aber nicht aufgepumpt, ... nur am Durchziehen scheitert es immer wieder.
      Andererseits trainiert man im Studio nicht allein, hat andere Leute um sich und kommt raus.


  • Ach wir haben ja 2019 und ein Jahr voller Vorsätze sich körperlich mehr zu bewegen 😃
    Das mache ich ja, war heute 2,5h am Ostseestrand wandern, alles per Strava aufgezeichnet 😎
    Vergangenes Jahr 13.200km Fahrrad gefahren 70% Rennrad und 30% Mtb. Fit bin ich auf jeden Fall, längste Fahrt 2018 waren 278km.
    Strava nutze ich seit 2012, seit 2014 als Premium.

    Okay ich bin fit, aber habe trotzdem leichtes Übergewicht, ich esse einfach zu viel 😃😂

    bni


  • Beim Biken und Joggen ist die Freeware "Sportractive" auf meinem Smartphone ein sehr guter Begleiter.


  • Freeletics und sehr unübersichtlich. LOOX ist da weit aus besser, für all jene die keinen Trainer brauchen


  • Offen gesagt will ich mich gar nicht mit anderen Vernetzen. Eine Stava App hatte ich mal, habe sie jedoch wieder gelöscht und eine Konto Löschung beim Dienst beantragt. Ich muss nicht auf allen Kanälen vernetzt sein.


  • Ich verzichte auf so ne App und geh lieber 2 mal die Woche zum Physiotherapeuten und Gymnastik

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!