Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

6 Min Lesezeit 88 Kommentare

Die besten Apps für Wear OS

Welche Wear-OS-App soll es denn sein? Wollt Ihr die Smartwatch mit der passenden Wear-OS-App nur verschönern, sie besser machen oder auf der Uhr auch spielen? Braucht Ihr einen Fitness-Tracker, Schlafüberwachung oder wollt unterwegs Musik hören? Oder würdet Ihr gerne die Uhr für mobiles Bezahlen verwenden? Egal, was Ihr vorhabt, hier findet Ihr die besten Wear-OS-Apps für Eure Aufgabe.

Springt zum Abschnitt:

Wear-OS-Apps rund um Sport und Fitness

FitCloud Running & Cycling

Die Kombination aus Android-Wear-Uhr und Smartphone wird dank FitCloud zum Fitness-Helfer und Langzeit-Beobachter Eurer Verbesserungen. Sprachbefehle beginnen und beenden dabei das Training. Schaut vorher aber besser auf der Website nach, ob Eure Smartwatch mit der App funktioniert.

Meine Tracks

Meine Tracks zeichnet Eure Routen, Geschwindigkeit, Distanz und Höhe auf, während Ihr wandert, joggt oder Rad fahrt. Ihr könnt die Daten während der Aufzeichnung ansehen, Wegpunkte markieren und Euch regelmäßige Sprachmeldungen über den Fortschritt anhören.

Nichts geht ohne die Android-Wear-App. Installiert diese auf Eurem Smartphone, um es mit der Android-Wear-Uhr zu verknüpfen. Bei der ersten Synchronisierung werden bereits einige Android-Wear-kompatible Apps auf der Smartwatch verfügbar gemacht. Googles Apps wie Notizen, Kalender, Authenticator, Fit oder Hangouts gelten als Aushängeschilder unter den Wear-Apps und sind natürlich bereits voll kompatibel. Für iPhone-Nutzer sind es leider auch die einzigen Apps, die wirklich gut mit einer Android-Smartwatch zusammenarbeiten.

Sleep as Android

Der Schlaftracker Sleep as Android ist für etliche Wearables und natürlich auch Wear-OS-Uhren erhältlich. Er misst Eure Schlafzyklen, sagt, wie laut Ihr schnarcht und erkennt nächtliche Apnoe. Dafür braucht Eure Smartwatch ein Pulsoxymeter, das jedoch bei den meisten Modellen gegeben ist.

One Football

Fußball-Fans aufgepasst: Mit One Football verpasst Ihr kein Tor Eures Vereins mehr. Auf dem Smartphone wählt Ihr die Mannschaften aus, über deren Torerfolge Ihr informiert werden möchtet. Auf der Smartwatch könnt Ihr außerdem sofort Statistiken zu aktuell laufenden Spielen abrufen.

Musik für Wear OS

Musik-Streaming-Dienste erlauben es, Tracks auf die Uhr zu speichern. Diese könnt Ihr etwa beim Joggen hören, auch wenn das Smartphone für die Internetverbindung zuhause bleibt.

Spotify, Play Musik & Co.

Wer sein Smartphone auch für das Abspielen von Musik verwendet, kann dank einer Android-Wear-Smartwatch diese zur Fernsteuerung verwenden. Spotify gibt Euch auf der Smartwatch Zugriff auf Steuerungsfunktionen, aber auch auf Playlisten und die Spotify-Radiosender. Google Play Musik hat sogar die Option, die Watch als Audiowiedergabegerät einzusetzen.

Shazam

Auch Shazam hat eine App für Wear-OS-Watches entwickelt. Shazam erkennt, welches Lied aktuell gespielt wird und funktioniert genauso gut wie die Smartphone-App.

Navigieren und Reisen mit der Wear-OS-Uhr

DB Navigator

Bahnreisende haben auf ihrem Android-Smartphone wahrscheinlich den DB Navigator installiert. Und seit einigen Monaten unterstützt die Bahn auch Android-Wear-Smartwatches: Zentral ist dabei die Funktion "Meine Reise". Auf dem Smartphone könnt Ihr Eure aktuelle Verbindung in diesem Bereich hinterlegen. Auf der Uhr zeigt Euch dann der Navigator beispielsweise Gleisangaben und Umsteigezeiten an.

AndroidPIT huawei watch 2 3508
Google Maps navigiert Euch am Handgelenk. / © AndroidPIT

Google Maps

Die Wear-OS-Variante von Google Maps navigiert Euch mit Vibrationsmustern ans ziel. Bevor Ihr abbiegen müsst, vibriert die Uhr rechtzeitig lang oder kurz, einmal oder zweimal und führt Euch so blind ans Ziel. Natürlich könnt Ihr auch aufs Ziffernblatt blicken; dort wird die nächste Kreuzung weiß auf schwarz abgebildet.

Trainline EU

Reist Ihr per Bahn quer durch Europa, lohnt Trainline EU. Das einheitliche Interface sucht die günstigsten Tickets in Westeuropa für Euch heraus und lässt sie Euch in einem Rutsch kaufen. Die QR-Codes der jeweiligen Tickets könnt Ihr bei der Kontrolle auf dem Display Eurer Wear-OS-Uhr anzeigen lassen.

Messenger mit Wear OS nutzen

Messenger

Von Google stammt die SMS-App Messenger und diese unterstützt Wear OS. Ihr könnt mit dieser App Eure SMS durchstöbern und sogar Kurznachrichten versenden. Messenger verwendet dabei die Spracheingabe von Wear OS, sodass Ihr nicht mit einer fummeligen Tastatur tippen müsst. Natürlich müsst Ihr den Messenger auf Eurem Smartphone als Standard-SMS-App verwenden.

Facebook Messenger

Mit dem Facebook Messenger kann man ganz bequem über die Uhr auf Nachrichten antworten, sie mit “Gefällt mir” markieren oder sie stumm schalten, ohne dazu das Telefon aus der Tasche zu holen. Das spart Handy-Akku und Nerven.

Hangouts

Dass Google seinen Chat- (und inzwischen auch Voip-)Client Hangouts für sein Smartwatch-Betriebssystem fit macht, ist eigentlich Ehrensache. Lest Nachrichten direkt auf der Android-Wear-Uhr und beantwortet sie über die Spracheingabe.

Threema

Auch der Chat-Client Threema hat nicht lange mit dem Android-Wear-Update auf sich warten lassen.

Telegram

Auch die Nachrichten aus Telegram entgehen Euch nicht länger auf der Wear-OS-Uhr.

WhatsApp

Kompatibilität mit Geräten war schon immer die Stärke von WhatsApp. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Chat-Client auch auf Wear-OS-Uhren Eure Nachrichten - auch Bilder - anzeigen kann.

Talon for Twitter

Twitter-Addicts unter Euch werden bestimmt die Möglichkeit vermisst haben, via Smartwatch Tweets abzusetzen. Talon unterstützt genau das: Auf Tweet erstellen tippen und dann den Text als Spracheingabe raushauen. Mit dieser Smartwatch-App haut Ihr so schnell Tweets raus, dass selbst Donald Trump die Ohren wackeln.

mobile payment fitbit bwbank 01
Wear-OS-Uhren mit NFC sind zum mobilen Zahlen geeignet. / © BW Bank

Mobiles Bezahlen, Taschenrechner und andere Tools für Wear OS

Android Pay

Hinweis eines Lesers: Zum aktuellen Zeitpunkt ist es noch nicht möglich, mit PayPal und Android Pay auf Uhren zu zahlen.

Hat Eure Smartwatch NFC, könnt Ihr per Google Pay bezahlen. Die Liste kompatibler Banken ist kurz. Richtet Ihr jedoch Euer Girokonto in PayPal ein, könnt Ihr PayPal mit Google Pay verknüpfen und so mit dem Smartphone zahlen; Wear-OS-Uhren müssen leider noch warten. Doch bald könnt Ihr Euer Geld buchstäblich aus dem Ärmel schütteln.

Kompatibel sind...

Bring

Bring ist ein digitaler Einkaufszettel: Auf dem Smartphone klickt Ihr Eure Einkäufe zusammen und im Laden habt Ihr alle Punkte der Liste an Eurem Handgelenk schnell im Blick. Einkaufslisten könnt Ihr außerdem mit Freunden, Mitbewohnern oder Partnern teilen, sodass Ihr jederzeit gemeinsame Einkaufszettel pflegen könnt. Der Kühlschrankzettel hat mit Bring ausgedient!

Wunderlist

"OK, Google. Mach eine Notiz!" Wunderlist ist eine ausgezeichnete To-Do- und Notizen-App, die ideal für Nutzer ist, die viele verschiedene Aufgaben organisieren wollen. Dank der ausgezeichneten Wear-OS-Bedienung macht Ihr jetzt noch schneller Notizen. Mehr zur App Wunderlist und weiteren guten Notizen-Apps, erfahrt Ihr in diesem Artikel

Google Taschenrechner

Der Google Taschenrechner beherrscht in seiner Wear-OS-Version die vier Grundrechenarten. Das reicht wohl für die meisten Zwecke aus, zumal der Displayplatz bei Smartwatches begrenzt ist. So sind denn auch die Tasten des Rechners recht klein - für aufwändige Kalkulationen empfiehlt sich der Griff zum Smartphone.

Smart Home steuern mit Wear-OS-Apps

Dank Google Assistant könnt Ihr Euch Wear-OS-Apps zur Steuerung etwa vernetzter Leuchtmittel sparen. Wollt Ihr jedoch nicht auf die Spracherkennung warten, helfen Smartwatch-Apps.

Philips Hue

Auch wenn die App für Wear OS nicht zwingend nötig ist, lohnt sie sich für die fixere Steuerung der Szenen per Tipp auf's Display. Denn so genau und schnell geht's mit dem Google Assistant eben doch noch nicht.

Lifx

Konkurrent Lifx liefert ein ähnliches Produkt, jedoch komplett auf WLAN-Basis und damit ohne den Umweg über eine Bridge. Auch hier könnt Ihr schnell per Wear-OS-App szenen um- und Räume abschalten.

Spiele für und mit Wear OS

Würfeln mit der Uhr

Würfelt mit bis zu sechs sechsseitigen Würfeln. Kniffel wird damit zu einem geräuschlosen Ereignis.


Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert und mit mit neuen Apps ergänzt. Im jüngsten Update haben wir Launcher und Watchfaces durch den Smart-Home-Abschnitt ergänzt und wir sind erstmals auf mobiles Bezahlen eingegangen.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

88 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Geht nix über tizen!


  • Die „ Lifeline“ Serie ist gemacht für Smart Watch da es sich um ein spannendes Adventure handelt.


  • Bin sehr unzufrieden mit der SmartWatch. Habe schon von Anfang an geahnt, dass es ein Flop ist, gekauft - bestätigt. (Habe die Huawei Watch 2). Soll auch ohne Smartphone funktionieren. Werde es mal verwenden um beim Schwimmen die zeit und Distanz zu messen, aber sonst ist sie zu nichts zu gebrauchen. Jeden Tag muss man sie aufladen wie ein Smartphone auch - ziemlich aufwendig. Interessant ist, dass openGL 3.0 unterstützt wird. Werde mal paar 3D APPs für sie entwickeln.


  • Ich finde ein Widget auf dem Smartphone für die Akkukapazität der Watch extrem wichtig. Die App hier ist echt Klasse. So habe ich den Akkustand der Watch im Blick.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=wear.batterywidget


  • Kennt jemand WearWolf? Eine super Hilfe für Experimentierfreudige. Ich habe mir damit Es-filexeplorer, Chrome, 3c Toolbox pro, direkt vom Handy mit WearWolf auf die Wear übertragen mit WearWolf auf der Wear installiert und mit WearWolf die Auflösung so angepasst, dass man alles bedienen kann. Und das alles von der Wear aus. Hammer App! Wieso werden von Euch meistens bekannte Apps vorgestellt, die eh viele kennen, selten die unbekannten -schade.


  • Meine Tracks soll wohl im April von Google abgeschaltet werden. Kann das AndroidPit bestätigen? Ich meine, darüber vor zwei Wochen in der Zeitschrift c't gelesen zu haben...


  • Wieso wird das Aktualisierte nicht hervorgehoben? Ich weiß jetzt nicht was das neue ist.


    • Echt, da soll was Neues dabei sein?
      Zumindest das Einzig WIRKLICH Wichtige fehlt nach wie vor: die Freisprechfunktion der Uhr! Und das, obwohl sie eig. schon seit Wochen freigeschaltet sein soll (z.B. bei der Zenwatch und der Huawei).


  • Dokumente am Handgelenk durchstöbern -> was Besseres und Einfacheres gibts doch garnicht. Da macht selbst das "Bild" lesen wieder Spaß! Quatsch !! Mal im Ernst: Wer braucht wirklich sowas ? Eingehende Nachrichten kommentiert zu bekommen,nen Ziffernblatt entsprechend seines Geschmackes ( auch mal wechselnd) , eine Navigation im Gelände ohne ständig das Handy in der Hand halten zu müssen und die Gesundheitswerte ab und an mal zu kontrollieren und die Smartwatch als Fotoauslöser für Selfies ohne langem Arm und Selfistick --> und das wars auch meistens schon. Für den Rest hab ich ja immer noch das Handy. Und zum Dokumente lesen ist selbst das schon klein. Selbst ein Note3 .

    Gelöschter Account


  • zocken auf der Smartwatch?!...kleiner als seinerzeit ein Gameboy Display wird es bei mir nie werden für ein Spielchen zwischendurch :-)


  •   43
    Gelöschter Account 31.01.2016 Link zum Kommentar

    google book fehlt noch


  •   43
    Gelöschter Account 31.01.2016 Link zum Kommentar

    ich bin froh um meine smartwatch aber wer Dokumente auf der smartwatch liest wäre vielleicht froh um eine app die im sagt wo der nächste Augenoptiker ist

    Gelöschter Account


    • Wer Dokumente auf einer Smartwatch liest, der braucht aber scheinbar keinen Optiker ;)


      •   43
        Gelöschter Account 31.01.2016 Link zum Kommentar

        nachher vielleicht schon

        Gelöschter AccountHelmut H


      • Da gibt es keine nachweisbare Zusammenhänge, dass es schädlich für die Augen ist, wenn man zu kleine Dinge liest, in zu dunkler Umgebung liest, zu nah am TV sitzt, etc. ;)


      •   43
        Gelöschter Account 01.02.2016 Link zum Kommentar

        doch beim zu nahe am tv sitzen ist es erwiesen, aber wie sich herausstellte betraf das nur röhrenfernseher und Trifft auf neue nicht mehr zu

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern