Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Wischen und Tippen: Die besten Android-Tastaturen im Überblick
Samsung Galaxy S9 Apps 6 Min Lesezeit 285 Kommentare

Wischen und Tippen: Die besten Android-Tastaturen im Überblick

Mit welcher Android-Tastatur kann man am besten schreiben? Es gibt zwei grundlegend verschiedene Systeme und etliche alternative Software-Keyboards, die sie verwenden. Wie vergleichen die Konzepte und die Keyboards und stellen Euch die wichtigsten Vertreter vor.

Tastatur-Konzepte: Tippen oder Wischen?

Im Prinzip gibt es zwei grundlegende Eingabemethoden mit denen Text auf Smartphones eingegeben wird. Die herkömmliche Methode erfordert für jedes eingegebene Zeichen eine eigene Berührung des Bildschirms. Die zweite so genannte Swipe-Methode erlaubt es, ganze Wörter zu wischen. Beide Modelle haben sich als ebenbürtige Alternativen durchgesetzt. Im Video aus dem Jahr 2009 könnt Ihr einem frühen Swipe-Keyboard beim Probelauf zusehen:

Inzwischen beherrschen auch viele Standard-Keyboards von Smartphone-Herstellern die Option des Swipens. Bei Samsungs Standard-Tastatur muss man die Durchgehende Eingabe in den Einstellungen aktivieren. Sony oder Huawei installieren SwiftKey (siehe unten) sogar schon als Standard vor. Auch die Google-Tastatur bietet die Swipe-Eingabe und aktiviert sie standardmäßig.

Minuum Keyboard

Minuum zeigt alle Buchstaben in nur einer Reihe an, wodurch die Tastatur extrem wenig Platz auf dem Display verschwendet. Ihr müsst nur in die richtige Gegend des gewünschten Buchstaben tippen. Die Autokorrektur erledigt den Rest und liefert meist die richtigen Vorschläge.

androidpit minuum keyboard
Minuum: Mehr Platz auf dem Bildschirm / © AndroidPIT

Minuum bietet neben dem stark reduzierten Modus auch eine vollständige, dreireihige Tastaturansicht. Diese ist gerade für Passwortfelder oder für URLs die bessere Ansicht. In ihr könnt Ihr die Autokorrektur abschalten, sodass Euch die Hilfestellung nicht mehr stört.

Die Korrekturen verbessern sich im Laufe der Zeit, so dass sich die Tastatur an die Schreibgewohnheiten des Users anpasst. Ihr könnt auch in zwei Sprachen zugleich tippen. Für noch mehr Platzersparnis könnt Ihr die Leertaste ausblenden lassen; Leerzeichen werden dann über eine Wischgeste nach rechts eingefügt. Die kostenlose Variante endet nach 30 Tagen. Die Vollversion kostet über drei Euro.

Cheetah Keyboard

Möchtet Ihr der klassischen Tastatur etwas Stil und Flair verleihen? Cheetah hat alle traditionellen Funktionen wie verbesserte prädiktive Textverarbeitung, Autokorrektur und die Integration eines Online-Wörterbuchs, um genaue Vorschläge zu machen. Aber auch mit Spracheingaben, GIFs, Memes und Emoji könnt Ihr Spaß haben - alles schnell erreichbar.

Die Cheetah-Tastatur zeichnet sich durch ihre visuellen Anpassungsmöglichkeiten mit 3D-Animationen aus und unterstützt DIY-Themen, die Ihr aus Hunderten von verschiedenen Schriften, Sounds und Hintergründen zusammenstellen könnt, um eine Tastatur zu schaffen, die wirklich einzigartig aussieht.

GIF Keyboard by Tenor

Tenors GIF Keyboard ist wahrscheinlich eine der lustigsten Tastaturen in dieser Liste, und das liegt daran, dass sich hier (wie der Name schon sagt) alles um GIFs dreht. Das macht sie aber nicht einzigartig. Was sie einzigartig macht, ist, dass die GIFs rasend schnell angezeigt werden. Schluss mit dem Warten, bis das GIF auf der Suche nach dem Richtigen endlich animiert wird.

tenorgif
Tenor GIF macht es einfach, die bewegten Bilchen an jeder Stelle einzufügen. / © AndroidPIT

Außerdem müsst Ihr auf der Suche nach dem passenden GIF nicht durch verschiedene Menüs stöbern. Gebt einfach # gefolgt vom Suchbegriff ein, um Euch das passende Wackelbildchen anzeigen zu lassen. Aber Ihr könnt natürlich auch stöbern. Dafür stehen verschiedene Kategorien bereit.

Fleksy

Fleksy ist für Schnelltipper. Die Autokorrektur, das Löschen ganzer Wörter sowie das Setzen von Leerzeichen werden über Wischgesten gesteuert. Auf diese Weise entsteht früh ein guter Schreibfluss, sofern Ihr die steile Lernkurve erklimmen könnt. Die Steuerung ist im Vergleich zu der vieler anderer Tastaturen recht kompliziert.

fleksy keyboard screens
Fleksy ist die Tastatur des Schnelltipp-Rekordhalters. / © AndroidPIT

Die kostenlose Tastatur setzt auf einen großen Pool teils kostenpflichtiger Extras, über die sich das Projekt finanziert. Dazu zählen Textbearbeitungs-Werkzeuge, Skins oder GIF-Suchwerkzeuge. Damit wird Fleksy vielfältiger als die meisten Konkurrenten.

Chrooma

Chrooma ist eine der weniger bekannten Keyboards in dieser Liste, aber sie ist definitiv eine der am besten anpassbaren. Allerdings müsst Ihr entweder über einzelne In-App-Käufe oder eine einmalige Gebühr entscheiden, wenn Ihr alle Optionen freischalten möchtet. Wenn Ihr Euch dafür entscheidet, für diese Funktionen zu bezahlen oder vielleicht nur Eure Einstellungen zwischen den Geräten synchronisieren möchtet, müsst Ihr Euch mit dem Google-Konto anmelden. 

androidpit chrooma keyboard
Die Tastatur von Chrooma hat einige gut durchdachte Optionen. / © AndroidPIT

Aber selbst wenn Ihr nichts bezahlt, ist Chrooma auf verschiedene Weise anpassbar und bietet einen breiten Funktionsumfang, der die Tastatur zu einem guten Allrounder macht. Beispielsweise könnt Ihr Buchstaben einzeln eingeben oder die Wischeingabe verwenden, ohne die Einstellungen ändern zu müssen. Außerdem hat sie alle wichtigen Funktionen wie Emoji-Unterstützung oder einen einfachen Nachtmodus.

SwiftKey

Auch SwiftKey war lange Zeit recht teuer, ist dann aber auf ein kostenloses Modell umgesattelt. Dank der Finanzspritze von Microsoft dürfte sich daran auch nichts mehr ändern. Manche Hersteller installieren SwiftKey sogar vor.

swiftkey keyboard screens
SwiftKey haben viele von Euch bestimmt schon gesehen. / © AndroidPIT

Die Stärken der Android-Tastatur SwiftKey sind vor allem die schnelle und präzise Texteingabe sowie die hervorragenden Einstellungsmöglichkeiten. Also egal auf welcher Display-Größe Ihr schreibt, die Texte lassen sich mit Hilfe der App sehr leicht verfassen. Wer lieber über den Bildschirm, beziehungsweise über Buchstaben wischt, wird sich bei dieser Android-Tastatur ebenfalls wohlfühlen, weil die App die Fingerbewegungen sehr gut erkennt.

Wer nicht nur auf Deutsch schreibt und öfters zu einer anderen Sprache wechselt, kann bis zu drei Sprachen gleichzeitig hinterlegen. Ein ganz wichtiges Thema bei einer Tastatur ist natürlich die Worterkennung. Hier lernt SwiftKey schnell dazu und kann sogar ganze Sätze vorhersagen. Euer Schreibprofil könnt Ihr auch in der Cloud speichern, damit Ihr auf einem neuen Smartphone wie gewohnt weiterschreiben könnt. Damit der Look der Tastatur immer Euren Vorstellungen entspricht, gibt es viele Themes, die zusätzlich heruntergeladen werden können.

GBoard - die Google-Tastatur

Google hat mit seiner eigenen Tastatur-App Gboard in Windeseile zur Konkurrenz aufgeholt. Mittlerweile bietet das Keyboard die gleichen oder sogar mehr Funktionen als manch andere Anwendung, die schon länger auf dem Markt ist. Die Google-Tastatur bietet eine einfache und übersichtliche Oberfläche, hat aber auch viele intelligente Funktionen.

Gboard animated gifs
Mit GBoard könnt Ihr auch eigene GIFs erstellen und versenden. / © AndroidPIT

Zusätzlich zu einem modernen Look ermöglicht Euch die Text-to-Speech-Funktion, Nachrichten mit der Stimme zu schreiben, und sie erkennt viele verschiedene Sprachen. Diese Tastatur ist standardmäßig auf Nexus- und Pixel-Smartphones zu finden. Genau wie Swiftkey merkt sich die Tastatur von Google alles, was Ihr eingebt und ist in der Lage, die Vorschläge zu optimieren. Hinzu kommen Stickers, GIFs, die Ihr auch selber erstellen könnt, und natürlich zahlreiche Themes.

Fazit

Da Ihr alle vorgestellten Tastaturen kostenlos ausprobieren könnt, raten wir Euch dringend, dies zu tun. Besonders bei der Frage Wischen oder Tippen scheiden sich die Geister. Das Wichtigste ist aber am Ende, dass sich durch die Tastatur nicht die Zahl der falsch korrigierten Wörter erhöht. Diese führen in Chats und E-Mails immer wieder zu Missverständnissen und peinlichen Situationen.

Ist eine Tastatur für Euch dabei? Welche ist Euer Favorit? Was ist Euch bei einer Software-Tastatur besonders wichtig? Diskutiert gerne mit uns in den Kommentaren.


Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert. Ältere Kommentare könnten sich daher auf eine frühere Version beziehen und damit aus dem Zusammenhang gerissen erscheinen.

Top-Kommentare der Community

  • Nico Dietz 13.11.2016

    SwiftKey ist immer eine der ersten Apps die ich auf einem neuem Smartphone installiere. Die über Jahre hinweg aufgebaute Vorschläge Bibliothek und alle anderen Features will ich nicht mehr missen :)

285 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Zur Liste der Android-Tastaturen möchte ich noch den Keyboard Designer (www.keyboarddesigner.de) ergänzen. Er ist zwar erst seit ein paar Monaten im Play Store verfügbar, hat aber aber schon einen recht großen Funktionsumfang. Man kann entweder die mitgelieferten Beispiel-Tastaturen direkt nutzen, anpassen oder auch komplett neue Tastaturen designen. Dabei kommt er ohne Berechtigungen aus - eine Seltenheit im Play Store...


  • Ich habe nach den vielen positiven Kommentaren Swipe kurzfristig aktiviert...
    Für mich: No go. Swipe erfordert m.E. ein viel exakteres 'Treffen' der Buchstaben beim Wischen, als TouchPal, zu dem ich immer wieder mit großer Freude zurück komme. Ich habe eben mit Swipe fünf oder sechs Zeilen Text eingegeben und habe es, wieder mal, kaum glauben wollen, wie viele Korrekturen ich vornehmen musste.
    Ich meine, dass auch die Google Tastatur Swift deutlich überlegen ist.

    Im übrigen kann ich nicht wirklich nachvollziehen, dass deutlich mehr Leute tippen statt wischen. Wenn man einmal heraus gefunden hat, dass die Wischtastaturen kompliziertere Wörter meist nicht erkennen und man sie besser per Tippen eingeben sollte, erscheint mir eine Mischung aus Wischen und Tippen immer schneller, als das reine Tippen.


  • Dieses über die Tastatur wischen, habe ich öfters probiert, aber es braucht viel länger und ist irgendwie "anstrengender" als das einfache tippen. Gboard benutzte ich auf all meinen Geräten, schlicht, simpel und mit einigen nützlichen Funktionen 👍🏻


  • Ich habe sehr sehr lange SwiftKey genutzt aber bin seit ich das Pixel nutze bei Gboard gelandet. sehr zufrieden!


  • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Probiert habe ich einige Tastaturen. Aber ich habe auch ihre Tendenz zum Nach-Hause-Telefonieren beobachtet. Für mich gibt es nur noch AnySoftKeyboard.

    Eine Tastatur kann alles mitlesen. Auch Passwörter. Deshalb ist ein Netzwerkzugriff für eine Tastatur ein K.O.-Kriterium. Auch, wenn man mir dafür das Blaue vom Himmel verspricht.


  • Ich hatte schon sehr viele Keyboard Apps im Test. Gboard ist mir zu unflexibel beim Wechsel zw. Englisch/Deutsch. Swiftkey schafft das mühelos! Swiftkey gehört für mich wie der Nova Launcher Prime zur Standard Ausstattung meines Smartphones.


  • Cheetah Keyboard sieht mir stark nach CM aus. Müsste dazu natürlich noch n bissl Hintergrund Recherche betreiben. Aber wäre schon sehr blöd, wenn man nichts mit CM zu tun hat, den Namen cheetah zu wählen


  • Was ist mit ai oder MessagEase? MessagEase nimmt wenig Platz weg, bei relativ großen Tasten, heisst weniger vertippen. Vorwärts oder Rückwärtslöschen (Wort und Buchstabenweise) bzw. springen. Allerdings muss man sich an die Buchstabenordnung erst gewöhnen, aber dann geht's schnell. Ai ist sehr aufgeräumt und hat echt viele Einstellungsmöglichkeiten. Wenn ich mir eine andere als MessagEase holen würde, dann ai.


  • Schaut euch WRIO an. Hat die grössten Tasten, Löschen und Shift sind als Gesten hinterlegt. Es gibt Abkürzungen und all die Fremdsprachigen Buchstaben werden nur angezeigt wenn mann das auch will.


  • Für mehr Platz auf dem Bildschirm, hilft nur eine richtige Hardware Tastatur. So wie beim BlackBerry.


    • Indirekt, weil wenn bei einem anderen Smartphone außer Blackberry die Tastatur ausgeblendet ist, dann hat man wieder den vollen Bildschirm zur Verfügung. Bei Blackberry ist die Tastatur immer da, und der Bildschirm ist von Haus aus kleiner.


  • Samsung Tastatur bis jetzt die beste für mich. Hatte mal die DIY Multiling O Keyboard probiert. Wahnsinn. Aber echt zu viel an Einstellungen. Bis die perfekte Tastatur dabei raus kommt dauerts ewig.

    Delia


  • Die beste aller Tastaturen fehlt: Hacker's Keyboard! Vor allem die Pfeiltasten sind absolut unverzichtbar...


    • Bei SwiftKey kann man auch Pfeiltasten hinterlegen. Ich habe zum Beispiel oben die Zahlenreihe und unten Pfeile oben unten links rechts.


  • Für mich ist die Tastatur von Blackberry die beste. Vom Vorgängerhandy Z10 kenne ich die Tastatur und bin immer noch begeistert. Probiert es einmal, ihr werdet mich verstehen.


  • Ich stimme nordmann absolut zu. Erkennung der Google Tastatur ist genial. Allerdings finde ich die Bedienung beim Swipen auf der alten Version 4.1.2, die ich noch auf einen älteren Modell Tablet habe, weil sie sich nicht weiter updaten lässt, noch genialer als die der neuen 6er Version. Da kommt während des Swipens ein Kästchen raus, das dem Cursor nach fährt und super anzeigt. Auch die Worterkennung finde ich in der alten Version komischerweise besser. Das hätte ich gerne in der neuen 6er Version, dann wäre sie perfekt. SwiftKey war lange mein Favorit und wäre es bestimmt noch, wenn es treffsicherer swipen könnte. Da ist die Worterkennung leider nicht so toll wir bei Google. Alles andere ist total Smart gelöst.


  • nichts geht über die erkennung und Bedienung der Google Tastatur

    adagi


  • Ich nutze das Chrooma Keyboard in der Pro-Version für 2,49€. Bin voll auf zu Frieden mit der Tastatur, auch die kostenlose Version bietet einige nette Features. Kann sie jedem empfehlen.


  • Kennt jemand eine gute Tastatur die ressourcenschonend ist und somit auf älteren Phones gut und flüssig läuft? Wichtig wäre, dass sie Emojis unterstützt.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!