Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 5 Min Lesezeit 63 Kommentare

Die Banalität der Smartphones und wie es jetzt weiter geht

Was haben Xiaomi, Apple, Google und OnePlus gemein? Ok, das ist leicht: Sie alle stellen Smartphones her. Und sie alle haben auf diese oder jene Weise in den vergangenen Tagen (Apple), Wochen (Google, Xiaomi) oder gar Monaten (OnePlus) einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Und sie alle zeigen, wie banal die gesamte Branche im Augenblick unterwegs ist.

Wenn ich von Banalität spreche, dann meine ich vor allem das Produkt als Ganzes. Es gibt kaum mehr wirklich schlechte Smartphones, alle sind irgendwie gut und packen den typischen Alltag ordentlich. Und mehr? Da gibt es die Experten-Debatten über die Notch (zu der ich auch Position bezogen habe), die aber außerhalb unserer Blase keine Relevanz besitzt. Habt Ihr schon einmal jemandem von einem Smartphone abgeraten, weil es eine Notch hat? Als einzigen relevanten Grund? Eben.

Im Angesicht der Apple-Keynote will ich einmal einen vorgezogenen persönlichen Rückblick auf das Smartphone-Jahr 2018 werfen - und Ihr werdet dabei sicher die eine oder andere kontroverse Meinung finden. Los geht’s.

OnePlus hat das Blatt überreizt

Das OnePlus 6 war vielleicht ein uninspiriertes Smartphone, ich will fast sagen: Der Lack ist ab. Klar rechnet es schnell, aber sonst? Noch immer ertappe ich mich dabei, wie ich den Vorgänger interessanter finde: Schickeres Design, praktischere Größe und - na gut - keine Notch. Vom 6T verspreche ich mir nicht viel.

AndroidPIT OnePlus 6 8025
OnePlus 6: Das letzte mit Klinke... / © AndroidPIT by Irina Efremova

Samsung hat enttäuscht

Samsung hat sich auch mit neuen Smartphones nach vorne gewagt und meine Enttäuschung könnte kaum größer sein. Galaxy S9 und S9+ und Note9 waren die wichtigsten Neuvorstellungen. Ich frage mich: Wo sind praktische neue Features? Warum für ein Minimal-Upgrade gegenüber den Vorgängern hunderte Euro Aufpreis zahlen?

Kein Wunder, dass die Samsung-Events dieses Jahr keine Höhepunkte hatten. Und wenn es sie gegeben hätte: das Publikum hätte sie einfach verschlafen.

Pocophone: Das unfassbare ist wahr geworden

Besonders sind mir die Diskussionen rund um das Pocophone im Gedächtnis geblieben. Minimalismus wird hier groß geschrieben. Aber mal ehrlich: Das einzige, was hier heraussticht, ist der Preis. Alles andere ist entweder Massenware oder schlecht. Gnadenlos billig ist das Motto.

Und mehr ist auch nicht drin: Für eigentlich jeden User sind andere Smartphones besser geeignet, aber man kauft lieber Importware, weil man vermeintlich ein paar Euro spart. Wie kann es sein, dass ein Smartphone so gut aufgenommen wird, obwohl es in puncto Features komplett schief konstruiert ist? Ich verstehe es nicht.

IMG 6249
Wie kann das Pocophone so populär sein? / © AndroidPIT

Apple: Was ist der Superlativ von Superlativ?

Apple hat seine Show der Superlative mit gleich drei neuen iPhones gekrönt. Da sind überwältigende Leistungsdaten zu hören. Marketing-Genie Phil Schiller wirbelt über die Bühne und peitscht die Menge heiß für ein neues Zeitalter der Fotografie. Eine endlos lange Stunde heizt er ein, bis das Publikum in den Jubelchor einstimmt und die Ach-so-dollen neuen Features bejubelt.

Gähn.

Doch dann: Einige wenige Minuten geht es doch rund. Dazu gleich mehr.

apple event 2018 279
Phil Schiller verklärt abgedroschene Technik zur Jahrhundert-Innovation.  / © Screenshot: AndroidPIT

Google: Make Notches Great Again!

Zum Schluss ist Google noch dran und wir glauben ja, schon alles über die dritte Pixel-Generation zu wissen. Offenbar bereitet Google die größte Notch aller Zeiten vor und will damit beweisen, wie egal all die Diskussionen in Tech-Zirkeln sind.

Ich gebe zu, dass ich ein Google-Aficionado bin und das Pixel 2 XL trotz aller Probleme für das beste Smartphone aktuell halte. Kurios: Der Nachfolger wird daran nichts ändern. Das 3er klingt schon jetzt so merkwürdig schal, dass unschwer zu erkennen ist: Das ist ein Smartphone des Jahrgangs 2018.

Ohne Neuigkeitswert, schnell, mit toller Kamera.

Da fehlt etwas

Mir aber fehlen in diesem Jahr die Ecken und Kanten. Die mutigen Design- oder Produktentscheidungen. Ein aufregendes neues Feature, das meinen Alltag plötzlich besser macht.

Da war aber noch eine Sache: Apple hat mit den ARKit-Demos zumindest ein wenig kreatives Potenzial gezeigt und ich feiere das. Die Demo des Basketball-Trainings mit dem iPhone ist klasse und zeigt, was heute mit raffinierter Technik tatsächlich greifbare Realität ist.

apple event 2018 227
AR erobert unsere Realität. / © Screenshot: AndroidPIT

Es bleibt festzuhalten:

Die Tristesse im Smartphone-Markt hat dieses Jahr Überhand genommen. Dass ein Smartphone das Highlight ist, das abseits eines Tiefstpreises nichts zu bieten hat, spricht Bände. Apple schafft es vor allem mit seinen Zwei-Stunden-Marketing-Shows, darüber hinwegzutäuschen, dass es eigentlich nicht viel zu sagen gibt.

Es geht aufwärts

Der einzige Trost ist, dass im Fahrwasser all der schnarchigen Neuvorstellungen sich die Wellen zu einem fulminanten Smartphone-Jahr 2019 ballen. Schnellere Prozessoren bringen AR-Anwendungen mit sich, die uns in allen Lebenslagen weiterbringen können. Digitale Assistenten übernehmen mancherlei, mit dem wir uns heute noch händisch abquälen - Google hat mit der Assistant-Demo Duplex gezeigt, was schon heute technisch machbar ist.

Am fernen Horizont scheint schon der LTE-Nachfolger 5G auf, der nicht nur schneller funken kann, sondern sämtliche Datennetze umkrempelt. Damit werden neue Gadgets möglich, von denen wohl selbst Science-Fiction-Schreiber denken würden: Ne, das ist unrealistisch. Das kauft uns das Publikum nicht ab.

Man wird doch wohl noch träumen dürfen. Wenn es aber soweit ist, bin ich bereit!

Und Ihr?


Dieser Artikel ist ein Kommentar und gibt die Meinung des Autors wieder, die nicht unbedingt die Meinung der Redaktion ist.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Reinhard Schäfer vor 2 Monaten

    Wer von 5G träumt, muss mal im 4G-Netz von o2 unterwegs sein, das ist selbst im Zentrum von einigen Städten ein wahrer Albtraum, wie z.B. in Kassel, wo man im Zentrum ständig mit Funklöchern, selten mal mit 4G (und dann lahm wie 2G) und oft sogar mit Edge auskommen muss - und das schon ewig.

    Davon ab sind die Erwartungen, dass jedes Jahr das Rad neu erfunden werden muss, viel zu hoch - und das vor allem in solchen Blogs wie hier. Samsung hat (zumindest nach meiner Meinung) im letzten Jahr einen großen Wurf gemacht, indem es das Display seiner Geräte umgekrempelt und deutlich verschönert hat, zudem sind die Geräte jetzt wie aus einem Guß (insbesondere in Schwarz). Dass in diesem Jahr die Innovationen geringer ausfallen und vor allem die Technik erneuert wurde ist vollkommen in Ordnung. Das Design ist topp und die Kameras waren es auch schon im letzten Jahr. Und dass man für die neueste Technik auch mehr Geld bezahlen muss, war zu erwarten. Der Vorgänger ist ja noch auf dem Markt, sogar das S7 ist noch zu haben.

    Huawei hat in diesem Jahr seine Geräte saniert und vor allem mit einer herausragenden Kamera gepunktet, die aber nur im Topp-Modell verfügbar ist. Dafür ist bei der Technik Vieles vom Vorjahr übernommen worden. Immerhin ist Huawei auf den Notch-Zug mit aufgesprungen, wie auch OnePlus. Von der Presse wird das OnePlus 6 hochgelobt, hier wie anderswo...da muss ja mal ein Artikel her, der das Ganze in Frage stellt.

    Xiaomi hat mit dem Pocophone schnelle Technik für fast Einsteigerpreise auf den Markt gebracht. Es gibt z.T. noch Fertigungsprobleme, aber so schlecht wie in diesem wurde es noch in keinem Artikel hier und auch anderswo bewertet. Gleich auf der ersten Seite hier im Blog findet sich ein Artikel über die recht gute Kamera: "Pocophone F1 im Kamera-Test: Respekt, Xiaomi!"...Zudem bietet auch Xiaomi High-End-Geräte mit und ohne Notch an, das Mi8 und das MiMix 2S. Die innovativsten, wenn auch umstrittensten Lösungen für ein notchfreies und randloses Display kamen von Oppo und Vivo, wohl im Herbst auch von Xiaomi mit dem MiMix 3.

    Apple hat sein erfolgreiches X-Display jetzt auf die gesamte Palette ausgedehnt und die Preisschraube kräftig angezogen, um vielleicht mal die Spreu vom Weizen zu trennen, da andere Hersteller jetzt schon teurere Exemplare in Luxus-Ausstattung anboten (Porsche-/ Lamborghini-Design usw.) - da darf Apple nicht billiger sein...technisch geht es wie bei Samsung jedes Jahr etwas nach vorn, aber das Rad wird nicht neu erfunden, preislich dafür gewaltig.

    Wenn es mal systemrelevante Innovationen gab, wie z.B. Windows mobile 10, so wurden die von der Fachpresse kaum wahrgenommen und meist niedergeschrieben - und so versanken sie trotz großem Potenzial schnell im Nirwana. Insbesondere, wenn wie in diesem Fall die Konzernspitze wechselt und das neue BS selbst nicht mehr unterstützt.

    Konzentriert man sich auf die Headline, ist die beste Aussage daran, dass es wirklich banal ist, sich über dieses zwar vielseitige, Zeit sparende aber auch Zeit fressende Helferlein so viele Kopfschmerzen zu machen. Es ist ein Gebrauchsgegenstand, dessen Wert für den Alltag hoch ist, aber dessen Gefahren in mindestens gleichem Maße aufwarten. Es beeinflusst den Alltag viel mehr als es frühere Geräte konnten, weil es alles miteinander verbindet und quasi alles verfügbar macht. Erinnert man sich noch an die Handyzeit der 80er und 90er, waren CD-Walkman oder MP3-Player, Navi oder Kartenmaterial, evtl. Pocket PC oder Laptop, (Video-)Kamera, GameBoy, Zeitungen und Zeitschriften und Vieles mehr Dinge, die man zusätzlich benötigte und die heute in einem einzigen Gerät in höherer Qualität zu Preisen verbunden sind, die damals ein einfaches Handy auch bereits verschlang.

    Wenn man bedenkt, wie viel Zeit man schon damals mit den einzelnen Geräten verbrachte, relativiert sich das Ganze heute vielleicht etwas, aber das Achten auf smartphonefreie Zeiten ist ein wichtiges Erziehungsziel für Eltern der heutigen Generation, die bereits selbst gewaltige Probleme damit haben. Wir müssen die Banalität des Alltagsgegenstandes wieder mehr in den Vordergrund rücken, wenn wir die Welt nicht nur noch durch dieses Gerät sondern in ihrer ganzen Vielfalt wahrnehmen wollen.

63 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Irgendwie ist es mir hier ein Bedürfnis hierzu was zu schreiben.
    Aus meiner Sicht stagniert die Entwicklung nicht erst seit gestern.
    Für einen "normalen" Nutzer braucht es eigentlich nicht die Top Innovationen.
    Ich gehöre sicher eher zu den Menschen die so ein Gerät für mehr nutzen als normal.
    Meine Anwendungen sind aber keine Power Anwendungen, dafür reichte selbst mein altes Samsung Note 2 aus.
    Dank aktuellen Android aus der LineageOS Schmiede lief hier alles super.
    Am Anfang des Jahres wurde dann doch der Speicher immer knapper,
    weswegen ich was neues suchte.
    Ich war und bin aber nicht bereit für einen Alltagsgegenstand,
    der sich durch Unachtsamkeit schnell in einen Totalschaden verwandeln kann,
    1000€ hinzulegen.
    Wichtig waren mir eben gute Speicherausstattung, volle OTG-Funktionalität,
    lange Laufzeit.
    Display soll halt gut ablesbar, Kamera schnappschußtauglich,
    Chrome, WhatsAPP, Navi-App sollen flüßig laufen, und bei mir speziell meine OTG Tools zum programmieren meiner Modellflug Hardware müßen laufen.
    Gerade der letzte Punkt ist oft nicht möglich.
    Fündig bin ich bei Xiaomi mit einem Redmi Note 4 geworden.
    für mich ein Volltreffer, gut ausgestattet, 2-3 Tage Laufzeit,, alle läuft.
    OK, der Rand ist sichtbar, kein Notch, noch Tasten am unteren Rand.
    Das sind aber Dinge die mich überhaupt nicht stören.
    dafür gibt es aber 3,5mm Klinke, IR Sender, Dual Sim.
    Selbst testweise grafikintensive Games laufen flüssig.
    Und das ganze im Februar zu knapp 130€.
    Ich denke das so oder ähnlich ausgestattete Geräte den meisten Leuten reichen würden.
    Aber es ist natürlich schick das neueste IPhone oder ein S9 auf den Tisch zu legen,
    Da so was über teure Verträge quersubventioniert wird, merkt man ja gar nicht,
    wie viel einen das tatsächlich kostet.
    Für mich war bei der Anschaffung des Samsung Note2 noch das große Display wichtig,
    mittlerweile sind aber alle Smarthphones so groß, meine Kollegin hätte gerne ein neues Gerät, das soll aber nicht größer sein als Ihr Galaxy S2.
    Auch hier würde die Funktionalität eigentlich reichen, aber der Speicher wird knapp


  • Nächster Schritt: Apple lebt den Retro Style und bringt ein iPhone X Walk raus.Iphone mit Kassettendeck drin.Etwas dicker aber Kassetten sind ja wieder voll Trendy.Iphone X Beam ...iPhone mit Videobeamer ähnlich Galaxy Beam.


  • Ich denke, so etwas wie Microsoft Continuum wird der nächste große Schritt werden. Ich vermute, dass Apple etwas ähnliches in den nächsten Jahren breit ausrollen wird. Darauf deuten die bisherigen Anstrengungen Seitens Apple hin. Nachdem die Hardware bei den einzelnen Herstellern so weit gebracht wurde, dürften die nächsten Jahre Software im Vordergrund stehen (neben der üblichen Beschleunigung der Hardware).


  • Wo stehen wir? Wir haben gute, ausgereifte Hardware, die wir aktuell gar nicht mehr ausreizen. Verbesserungen gibt's hier nur noch rein quantitativ, qualitativ sind wir größtenteils am Anschlag. Was wir nicht haben ist gute Software und Dienste. Da sind wir nicht weiter als vor zwanzig Jahren. Natürlich versuchen die Hersteller mit KI und ihren Assistenten den Sprung ins heute zu schaffen, aber mehr als eine handvoll halbwegs nützlicher Features kommt dabei nicht rum. Wir bleiben immer noch zurück in 1998. Softwaredesigner betrachten Smartphones leider immer noch wie einen PC. Man verbessert Spielegrafik, arbeitet an besserer Bildbearbeitung oder stagniert gänzlich und macht einfach den dreißigsten Messenger oder die hundertste Notizenapp. Das ist Fantasielosigkeit der höchsten Stufe, jede Honigbiene ist da kreativer. Wir haben Geräte, die jeder Mensch ständig dabei hat, die miteinander vernetzt und äußerst leistungsfähig sind. Hieraus nicht mehr zu machen, als wir es aktuell tun, ist hochgradig armselig. Ihr Konzerne mit euren Milliarden an Kapital, fangt endlich an, sinnvolle, humane und kreative Software und Dienste zu entwickeln, für die man auch gerne bereit ist, etwas zu bezahlen. Der Status Quo ist armselig und auf der Höhe eines Pixi-Buches für Vorschulkinder.


    • Vielleicht solltest du mal benennen, welche Erwartungen du noch an ein Gerät richtest - so ist das etwas halbgar und ich kann dem nicht so ganz zustimmen, denn mit dem Smartphone können heute sehr viele technischen Geräte (mit-)bedient werden, seien es die Gsragentore, Kameras oder Alarmanlagen, aber auch Fernseher und Lichtanlagen. Früher undenkbar, heute unter Smart Home ist das Smartphone mit allem vernetzt und kann sogar über die Türkamera mit Freunden oder dem Postboten kommunizieren. Ich nutze diese Features schon nicht und wüsste persönlich momentan wenig, wofür ich das Gerät noch nutzen möchte...also mal her mit den Ideen und Anregungen.


      • Die Entwicklung ist noch in den Kinderschuhen da wird noch mehr kommen.In 100 Jahren wird man uns belächeln welch Kuriositäten wir verwendet haben.


  • Erst einmal, super Artikel! Solch eine (selbst-) kritische Einstellung fehlt mir bei sehr vielen Technikblogs und AndroidPit hätte ich das fast am wenigsten zugetraut, Respekt!

    List man den Artikel hier oberflächlich, könnte man zum Schluss kommen, AndroitPit wird morgen wegen Belanglosigkeit eingestellt. Anderseits könnte dieser Artikel auch ein schöner Startschuss sein, um sich konstruktiv kritisch sich mit den uninspirierten Produktentwicklungen oder auch so manch einer Augenwischerei der Hersteller auseinanderzusetzen.

    Schade ist doch, dass es genug Konzepte auf dem Markt gab, nur die Hersteller wollten keine kleinen Marktanteile, sondern den ganzen Kuchen:

    Die Ignoranz handliche Geräte zu bauen ist doch ein Paradebeispiel. Es gab mit dem Asus Padfone2 inkl. Tablet Docking eine sehr gute Idee, vor allem für Geschäftsreisende. Das LG flex2 - hat sich sich mit seiner Bauform auch sehr gut von der Masse abgehoben. Samsung Sx mini, Sony, HTC Desire Z... Aber alle Hersteller hatten nicht den Arsch in der Hose, mal einen anderen Weg einzuschlagen, stattdessen wollten alle die "Birne" im Garten werden... Apple präsentiert heute, dass Rechner und Smartphone "jetzt" (2018) zusammenfinden. Mit einer vernünftigen Office Suite, einer Dockingstation und einem überarbeiten HTC Desire Z (2) wäre Google schon längst da angekommen, wo Apple hin möchte.

    Und da kommen wir zu einem weiterem großen Problem, das ist die ständig unausgereifte und halb entwickelte Software von Google. Die Office Suite ist für "Profis" nicht anwendbar. Die meisten Nutzer*innen würden sofort von MS weg, spätestens seit dem Design von Office 2013. Aber wie eigentlich immer bei Google gibt es nur halbe Lösungen. Das gilt übrigens auch für die (Video-) Player, das Streamingangebot oder Messenger. Die Liste von Googles unausgereiften Anwendungen ist sehr sehr lang.

    Tja, und dann kann man schon fast verstehen, wenn die Hersteller als einziges Verkaufskriterium auf einen schnelleren SDXXX verweisen, dessen Benchmark übrigens beim Abgastest.... ähm... auf dem Prüfstand frisiert wurde.


  • Sebo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Warum erwartet man auch jedes Jahr große Neuerungen? Das ist aktuell ja gar nicht möglich. Technisch ist das fast ausgereizt.
    Es wäre für alle besser wenn neue Modelle 2,3 oder gar 4 Jahre auf sich warten lassen würden.
    Autohersteller bringen ja auch nicht jedes Jahr neue Modelle. Dann wären wie beim Golf 48 oder so auch wenn der Vergleich hinkt.
    Wenn ein Geräte heute rauskommt funktioniert das auch in 3 bis 4 Jahren noch. Und bevor man Angst hat es wird durch Updates langsamer sollte eben auch nicht jedes Jahr ein komplett neues OS erscheinen.
    Da reicht es doch auch aus das OS einfach zu pflegen, sicher zu halten und fertig.
    Solange um die Sicherheit gesorgt ist wäre man heute auch mit Lolipop oder MM noch gut unterwegs.

    Immer jedes Jahr komplett neues zu entwickeln ist Unsinn.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      🤦🏻‍♂️
      Es würde NICHTS ändern, wenn die Hersteller nur alle 2-4 Jahre neue Smartphones bringen, außer die Tatsache, dass manche dann ein 3 Jahre altes Smartphone mit Vertrag nehmen müssten, da das neuere noch nicht vorgestellt wurde.
      Es kauft sich immer noch nicht jeder Mensch zur gleichen Zeit ein neues Smartphone...


      • Sebo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ja natürlich.
        Niemand behauptet dass jeder zum Erscheinen zuschlägt.
        Nur wenn alle 3 bis 4 Jahre zb ein neues Gerät verfügbar wäre würde niemand mehr ständig nach einem Jahr wechseln was völliger Unsinn ist. Schon neben dem Geldbeutel auch die Umwelt.

        Man sieht es ja immer wieder wie gegeiert wird wenn was neues angekündigt wurde. Plötzlich ist das Gerät welches im letztes Jahr noch das Beste war langsam, das QHD Display unscharf und die Farben absolut verfälscht, die Kamera die noch beste Aufnahmen machte für nix mehr zu gebrauchen usw....


      • "Es würde NICHTS ändern, wenn die Hersteller nur alle 2-4 Jahre neue Smartphones bringen, außer die Tatsache, dass manche dann ein 3 Jahre altes Smartphone mit Vertrag nehmen müssten, da das neuere noch nicht vorgestellt wurde.
        Es kauft sich immer noch nicht jeder Mensch zur gleichen Zeit ein neues Smartphone..."

        Es sagt aber doch auch keiner, dass alle Hersteller ihre Smartphones zur gleichen Zeit rausbringen müssen. Das könnte man doch auch gut ein bisschen entzerren: 2019 bringen Samsung und Huawei je ein neues Flaggship, 2020 Sony und HTC, 2021 Nokia, LG und Motorola usw..

        Und da die meisten Hersteller ja (deutlich) mehr als nur 1 Modell haben, müssten sie auch in den kein-neues-Flaggship Jahren nicht ohne was Neues dastehen: da könnten sie dann ein neues Mittelklassemodell vorstellen oder eine Outdoor-Version oder ein Mini-Modell oder oder oder

        Aber jedes Jahr mehr oder weniger das komplette Produkspektrum jedes Herstellers zu erneuern finde ich übertrieben.


      • NilsD vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich denke wenn die Hersteller mehr auf die Kunden hören würden und Mal Geräte erscheinen die "alles" können und man vielleicht nicht dauernd Abstriche machen muss, dann würden viele auch nicht dauernd zu einem anderen Gerät wechseln.

        Peter


  • Was möchte der Verbraucher? Es wird das Design so oft für Langweilig gehalten aber wie soll es aussehen? Schnell soll es sein auch wenn unser Netz dieses nicht umsetzen kann und man redet von 5G was für Deutschland Sci-fi Ist wo wir nicht einmal 4G Flächendeckend bringen können. Einzige bleibt die Kamera und da sind die Hersteller schon richtig Spitze geworden. Wenn ich mein LG G4 mit meinem V30 Vergleiche hat sich in dieser Zeit viel getan.


  • Ich denke und hoffe, dass Samsung sich die Innovationen für die 10er Reihe aufgehoben hat. Das S9 war wirklich unglaublich langweilig, vielleicht ja, weil man jetzt schon die Features vom S10 zusammenspart.
    Auch fehlt mir in der Übersicht die Entwicklung mit den Faltsmartphones! Wenn das nicht innovativ ist, weiß ich es auch nicht mehr!


    • Ich verstehe eigentlich die Kritik an Samsungs S9 nicht wirklich, was das Design betrifft.
      Nur weil es vom S8 nahezu übernommen wurde, ist es doch nicht gleich schlecht.
      Mit dem S8 kam der große Umbruch mit schmalen Rändern, ein recht zeitloses Design wie ich finde, also warum schon wieder ändern? Sollten Sie etwa ein fürchterlich anzusehendes Notch Phone wie die meisten anderen bringen? Alles nur das bitte nicht, gut die Neuerungen beschränken sich hauptsächlich auf die besseren Lautsprecher und die Dual Kamera.
      Wichtiger wäre eine Optimierung der Akku Laufzeit, ansonsten kann man Samsung m.M.n. nicht viel vorwerfen.
      Immerhin verbaut Samsung als einer der wenigen Hersteller (in der Oberklasse)noch alle Features die ein Android Gerät ausmachen.
      Auch die Edges, die mir zwar nicht gefallen, haben anders als bei einigen Herstellern die dieses
      "Feature " kopieren, zumindest eine Funktion (wenn man denn will).
      Selbst die Glas Rückseite hat bei Samsung zumindest die erwartbare Funktion mit QI.


      • Vor allem hat das Apple beim iPhone jahrelang gemacht nur galt es bei denen als cool und die tech "Journalisten" haben eifrig geklatscht.


  •   40
    Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn man hier die Pro&Contra der einzelnen Kommentar Geber zu den Wünschen bezgl. Smartphones so liest (der eine will dies, der andere nicht, das ist zu teuer, das ist zu billig, zu dick, dünn, flach, eckig, rund, leicht, schwer, schnell, langsam, das braucht man oder auch nicht usw.), dann frage ich mich wie ein ideales Smartphone aussehen würde wenn eine Firma sich bereit erklären würde so ein Wunschgerät für die entsprechende Person zusammenzubauen?
    Ich bin mir sicher, 99,9% aller anderen würden so ein Gerät nie kaufen wollen wenn es für den breiten Markt zur Verfügung stände.
    Es ist halt schwierig, wenn man nicht weiß was man eigentlich will u. vor allem braucht.
    Da man es keinem Recht machen kann sollte man wenigstens anerkennen das es überhaupt etwas anderes als Apple gibt. Würde es nur iPhones geben auf der Welt, würden sicherlich viele von so etwas wie Android träumen.


  • gafu vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich fände es toll, wenn sich mal ein Hersteller trauen würde, ein halbswegs gut ausgestattetes KLEINES Gerät auf den Markt zu bringen.

    Mitlerweile wälht man doch nur noch das Hersteller-Logo, die Geräte sind alle gleich. 2:1 Display und extrem groß, zwei bis drei Kameras hinten...

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern