Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 mal geteilt 15 Kommentare

DiDi - Free Calls & Texts: Sicherheit im Fokus

Dieses Advertorial wurde gesponsert von Digisocial.

SMS und normale Telefonate sind out. Stattdessen boomen Internet-Telefonie und Messenger wie WhatsApp. Ein Aspekt, der dabei immer wieder besondere Beachtung findet, ist die Sicherheit. Wir beleuchten heute die App DiDi - Free Calls & Texts, die genau auf diesen Aspekt großen Wert legt.

didi free calls free texts teaser
© Digisocial

Was ist DiDi?

Mit DiDi lassen sich kostenlose Gespräche führen und Kurznachrichten verschicken. Jeder User erhält außerdem 10 Terabyte an kostenlosem Cloud-Speicher. Der Dienst ist komplett kostenlos und werbefrei. DiDi ist privatfinanziert und plant für die Zukunft, mittels In-App-Käufen den Funktionsumfang zu erweitern. Dazu sollen beispielsweise optionale Dienste und Spiele gehören. Zu den weiteren kostenlosen Funktionen zählen Sticker, Video-Fotos und -Kommentare.

Was macht DiDi so sicher?

Anrufe sind bei DiDi verschlüsselt. Digisocial, der Anbieter hinter dem Dienst, nutzt dafür WebRTC mit einer AES-256-Verschlüsselung. AES steht für “Advanced Encryption Standard”, und ganz vereinfacht ausgedrückt werden bei dieser Verschlüsselungsart sensible Daten (in diesem Fall Gespräche) in “Geheimschrift” umgewandelt, die sich nur von einem passenden Schlüssel wieder umwandeln lässt. 256 steht hierbei für die Länge des Schlüssels (256 Bit). Je länger der Schlüssel, desto schwieriger ist es, die “Geheimschrift” zu knacken. AES-256 wird von vielen Regierungen genutzt, um sensible Daten zu verschlüsseln und gilt als äußerst sicher.

Weitere Infos zu Advanced Encryption Standard auf Wikipedia.

DiDi verschlüsselt bisher aber nur Gespräche. Textnachrichten werden noch unverschlüsselt versendet. Jeder User wird bei Digisocial aber anonym behandelt, sodass keine Rückschlüsse zwischen Benutzer und Textnachricht gezogen werden können. Darüber hinaus verwendet DiDi das von Google entwickelte und offene Netzwerkprotokoll SPDY, welches eine besonders schnelle und zuverlässige Datenübertragung garantieren soll.

didi free calls free texts screenshot
DiDi ermöglicht kostenlose Anrufe und Nachrichten. / © Digisocial

Fazit

Natürlich ist kein Verschlüsselungsalgorithmus unknackbar und auch sollte bedacht werden, dass Textnachrichten über DiDi bisher noch gänzlich unverschlüsselt versendet werden. Wer aber nicht möchte, dass seine Telefonate abgehört werden, sollte mit DiDi und der AES-256-Bit-Verschlüsselung auf der sicheren Seite sein.

Hi Install on Google Play
4 mal geteilt

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Izzy
    • Blogger
    19.05.2014 Link zum Kommentar

    Alles für lau, sicher. Wenn ich mir die Permissions ansehe, frage ich mich doch ernsthaft mehrere Dinge. So zum Beispiel, wofür die App auch *normale* Anrufe tätigen will, meinen Standort braucht, SMS empfangen (seltsamerweise jedoch weder lesen, schreiben, noch senden) möchte, oder Zugriff auf die Liste gerade laufender Apps benötigt? Wenn hier mit dem Schlagwort "Sicherheit" geworben wird, sollte dem das Schlagwort "Transparenz" beigefügt werden. Auf die Permissions wird weder im hiesigen Advertorial, noch in der App-Beschreibung eingegangen. Für "Paranoiker" wie mich ein absolutes NoGo – das passt einfach nicht zusammen.

  • Ja das ist leider auch ein Punkt. Was nutzt einem LTE, wenn man dann mit 100MBit mobil das 500MB-Volumen 10mal schneller wegsaugen kann... Andereseits blockieren auch Anbieter wie die Telekom ganz bewusst VoIP-Dienste sowie Videotelefonie. Das kann man dann schön extra bezahlen... So wird sich Highspeed-Internet nie mobil durchsetzen. Die Netzneutraliät ist auch schon dabei zu sterben.

  • solange unsere Anbieter in Deutschland die Preise für das Datenvolumen in die Höhe treiben bzw. standardmäßig nur 300mb zum Fullspeed gewähren vor einem Downgrade, wird sich in D kein solcher Dienst auch nur ansatzweise durchsetzen können.

  • Habe mir gerade mal die Privacy Policy von DiDi durchgelesen. Die bieten die App deswegen kostenlos und ohne Werbung an, weil sie die Inhalte der Konversationen sowie jegliche Meta-Informationien der User an Dritte verkaufen. Daher sind auch nur die telefonate verschlüsselt - nicht aber die Inhalte der Chats... Stimmen sind wesentlich schwierieger automatisch aus zu werten als Text... Immerhin, sie sind so ehrlich und schreiben das ganz offen und gut auffinfbar auf deren Website.... Ich habe mir die App wieder deinstalliert.

  • bei upptalk kannst du kostenlos teln und schreiben ohne das der andere die app oder ein Smartphone braucht.

  • Mal ganz ehrlich irgendwo is da doch ein hacken man bekommt doch nich einfach verschlüsselte Anrufe und dann noch 20 Terabyte in den Ar*** geschoben!?

    • Das nennt man Neukundengewinnung. Stell dir mal vor nach einem Jahr könnte man die verschlüsselten Nachrichten per Payment ähnlich wie Whatsapp freischalten.. wer das nicht möchte muss das nicht, und wird aber im Bezug auf den eigentlichen Dienst nicht ausgeschlossen wie es bei WhatsApp der Fall ist..

  • Ich würde die App ja sinnvoll finden- aber es hat keiner. Frage an die App-Entwickler: Kann ich die App nutzen und jemanden kostenfrei anrufen, auch wenn derjenige die App nicht besitzt? Und wie wollt ihr euer Geld verdienen?

  • daniela

    es gab mal sowas wie sponsered call bzw sms. also werbefinanzierter service.
    hatte das vor dekaden benutzt.
    aber meisst ueber eine inet seite. (damals gab es aber auch keine apps)
    vll gibt es sowas noch.
    aber eine komplett flat ist ja heute auch nicht die welt.
    gab ja noch Zeiten wo die minute knapp 1 euro (1, 99 dm) kostete und der ein oder andere die ausbildungsverguetung anders nutze ;-)

    • Naja, für SMS nutze ich schon ewig eine bekannte Website, Anrufe würde noch fehlen, besitze derzeit nur ein Tablet :D

  • Alex, haha bester Kommentar ^^
    10 TB sind schon heftig viel Speicher

  • 10 Terrabyte Cloud? kostenlos? haha. irgendwo in Timbuktu wo jeder mit den Daten machen kann was er will

    • Nein, in einem Hochsicherheits-Datencenter in Deutschland, wird sogar von Männern mit Knarren physikalisch bewacht ;)

  • Gibt es eigentlich keine App, bei der der anzurufende die App NICHT installiert haben muss? Nicht alle besitzen ein Smartphone / Tablet.

    Also kostenlos zu "Nicht-App" Nutzern schreiben bzw. sie anrufen?

  • Weeeeeeerbung! ;)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!