Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 8 Kommentare

Diablo Immortal: Blizzards Ankündigung löst Shitstorm aus

Eigentlich sollte die BlizzCon 2018 für Diablo-Fans rund um den Globus endlich den langersehnten vierten Teil des Action RPG Spiels mit sich bringen. Stattdessen kündigt Blizzard aber ein Mobile Game für iOS und Android namens Diablo Immortal an. Ein Shitstorm war die Folge.

Jedes Jahr pilgern Fans von Spielen aus dem Hause Blizzard zur BlizzCon, die Hausmesse auf dem der Games-Produzent Neuigkeiten zu Spielen wie Warcraft, Hearthstone, Overwatch und Co. vorstellt. Für die Blizzcon 2018 wurde die lang ersehnte Fortsetzung der Diablo-Serie erwartet. Statt aber Diablo 4 für PC oder Konsole anzukündigen, präsentierte Blizzard Diablo Immortal, das von der Story her zwischen Teil 2 und 3 angesiedelt ist und für iOS und Android erscheinen soll. 

Ein Shitstorm löste die Ankündigung aus, Fans rund um den Globus fühlten sich betrogen und selbst auf der Blizzcon hat ein Fan während einer Q&A Runde das Entwickler-Team gefragt, ob diese Ankündigung ein vorgezogener Aprilscherz ist. Auch viele Buhrufe waren nach der Ankündigung aus der Menge zu vernehmen.

In den Kommentaren des Trailers zu Diablo Immortal geht es ebenfalls rund. Dort wird angemerkt, dass Diablo Immortal erschreckende Ähnlichkeiten zu Endless of God habe. Eigentlich wäre das auch nicht verwunderlich, da das Entwickler Studio NetEase auch Co-Entwickler von Diablo Immortal ist.

Blizzard reagiert und beruhigt

Schnell reagierte Blizzard auf all die negativen Kritiken aus der Community. Allen Adham, Blizzard Mitgründer und Dan Eggren, Produktionsdirektor bei Blizzard, stellten in einem Interview klar, dass man noch an einigen und unangekündigten Diablo-Titeln arbeite. Außerdem wollte man mit Diablo Immortal dem geänderten Spielverhalten folgen und hat sich bewusst für ein Mobile Game für iOS und Android entschieden. 

Also liebe Mit-Diablo-Fans: Wartet einfach ab, spielt nach dem Release Diablo Immortal an und bewertet es erst dann. Oder wartet noch ein wenig, so wie ich es auch tun werde, bis Diablo 4 endlich auch PC oder Konsole erscheint.

Quelle: Polygon

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich dachte auch erst was das soll...

    Aber seien wir Mal realistisch... Dieses mobile Spiel wird sicherlich der erfolgreichste Ableger der gesamten Serie.

    Als Zocker weiß ich nicht ob ich mich darüber freuen soll das die Serie ein großes Publikum erreicht, oder mich dieser Mobile Trend einfach nur ankotzt...


  • Also ich finde es gut das für die mobile variante ein mal einen Blockbuster Spiel gibt da nicht jeder immer zuhause ist und soviel zeit hat und wenn mal 1-2stunden zeit hat will man auch nicht wegen 1-2Stunden pc anmachen oder konsole einschalten das smartphone ist immer einsatzbereit und das game kostet 30euro dann in playstore soweit ich es mitverfolgt habe also ein vollwertig spiel


  • Im Kern kann ich die Kritik schon verstehen. Ist doch schließlich nichts anders, als wenn Samsung sein neues Flaggschiff vorstellt und es doch nicht die (völlig unrealistischen) Leaks erfüllt...

    Gerade der mobile Gaming-Markt ist bei vielen Core-Gamern echt verhasst und genau solche finden sich eben hauptsächlich bei solchen Präsentationen...


  • Blizzard hat irgendwie die Verbindung zu seiner Kundschaft verloren. D3 über Jahre stiefmütterlich behandeln, wc3 remastered statt einem vierten Teil. Wow dümpelt vor sich hin und hat seinen Zenit auch bereits vor langer Zeit überschritten. So geht das nicht auf Dauer


  • Der Trend geht hin zu einfachen Games, bei denen Mikrotransaktionen, In-App-Käufe und pay-to-win, die Regel sind. Damit lässt sich wohl das meiste Geld verdienen. Kein grosser Aufwand, einfaches Spielprinzip und maximaler Gewinn. Keine grosse Spieleschmiede wird nicht auf den Zug aufspringen. Es wäre doch unerhört, wenn man nicht ständig wachsen würde um, ja was denn nun....aufwändigere Spiele zu programmieren? Wohl kaum, oder? Wie sangen die Dire Straits: "Money for nothing and chicks for free"


  • Vielleicht beruhigt das die aufgebrachten Gemüter und wirkt entspannend:
    https://www.rammstein.de/de/rammstein-europa-stadion-tour-2019/

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern