Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Deshalb kommt mir eine Smartwatch nicht ans Handgelenk

Deshalb kommt mir eine Smartwatch nicht ans Handgelenk

Die Samsung Gear S2 wirft Ihre Schatten voraus, immer mehr Hersteller wollen in naher Zukunft ebenfalls eine Smartwatch herausbringen und dann ist da ja noch der “Motor” Apple mit seiner total tollen (Sarkasmus!) Uhr. Mich lässt das alles sehr kalt und ich glaube auch nicht, dass den intelligenten Uhren eine rosige Zukunft beschert ist.

Halte dich mit deiner Schwarzmalerei zurück!

Man sollte immer vorsichtig sein, wenn es darum geht, sich anbahnende Trends im Voraus zu verurteilen oder ihnen keinen Erfolg zu prognostizieren. Ich war mal der festen Überzeugung, dass die Wii der Sargnagel für Nintendo sein wird oder dass Touch-Screens bei Handys nie den ganz großen Durchbruch schaffen werden. Tja, was soll ich sagen… man(n) kann sich irren. Deshalb bin ich auch eher vorsichtig, wenn es um ein hartes Urteil rund um Smartwatches geht.

Fakt ist: Es ist ein neuer Acker, der von vielen namhaften Herstellern bestellt wird, natürlich mit der Intention, dass wir schon bald alle mit so einem Ding am Arm herumlaufen. Es ist auch nicht so, dass es bei Smartwatches keine Verbesserungen in den vergangenen Jahren gegeben hat. Sie können immer mehr, sehen immer besser aus und da gibt es immer noch viel Luft nach oben, frische und innovative Ideen umzusetzen. Klingt alles toll und ich bin durchaus gespannt, was da noch kommen wird, dennoch kann ich mich nicht mit dem Konzept anfreunden. Über allem steht bei mir die Frage: Was bringt das alles mir persönlich?

Die persönliche Note fehlt

Ich habe kein Auto, weil ich in unserer schönen Hauptstadt alles mit dem Fahrrad, Tram oder U-Bahn erreichen kann. Bin ich deswegen gegen Autos? Nein, natürlich nicht. Ich brauche ein KFZ einfach nicht, da es nicht zu meiner jetzigen Lebenssituation passt. 

Diese Argumentation sollte man nicht ins Extreme führen, denn was braucht der Mensch schon wirklich? Also ohne was kann er nicht existieren? Für manche mag der Fernseher der Mittelpunkt des Lebensinhalts sein, oder er kann nicht auf den Gang ins Stadion verzichten, aber es geht natürlich auch ohne.

AndroidPIT LG G Watch R 7
Smartwatches. Kann man haben, muss man aber auch nicht.. / © ANDROIDPIT

Warum ich nicht auf ein Smartphone verzichte, ist eigentlich recht nachvollziehbar, weil durch das kleine Gerät mein Leben ein Stück angenehmer wird. Nicht wirklich besser, sondern schlicht komfortabler. Ich bin dadurch schneller in Kontakt mit lieben Menschen, kann mich schnell auf den neusten News-Stand bringen und die Taschenlampe im Xperia Z1 Compact hilft mir morgens das passende T-Shirt im Schrank zu finden. Die Deckenbeleuchtung bleibt dadurch nämlich aus, wodurch meine Freundin nicht geweckt wird. Genial!

Was aber wäre der Zugewinn für mein Leben durch eine Smartwatch? Gute Frage, schwere Frage! Es kommt natürlich immer darauf an, was man ganz persönlich will, es schadet auch nicht, aufgeschlossen gegenüber dem zu sein, was eher nicht zu einem passt. Ist das nicht der Fall, ist schnell alles schnell sc...ße.

Ich will der Smartwatch auch nicht ihre Berechtigung absprechen, da sie, natürlich abhängig vom Modell und der Ausstattung, viele Menschen glücklich macht und deren Leben bereichert. Bislang bieten mir die Dinger aber zu wenig, damit ich schwach werde.

Noch mehr Technik rumschleppen?

Auch wenn es viele anders sehen und es sicher nicht ganz korrekt ist, aber Smartwatches sind für mich eher abgespeckte Smartphones, die man am Handgelenk trägt. Ich habe mich lange mit den Funktionen diverser Uhren auseinandergesetzt und ich bin leider auf kein grandioses Feature, meinen persönlichen “Game-Changer” gestoßen. So ziemlich alles, was man meiner Meinung nach auf der Smartwatch machen kann, kann der Android-User so auch auf seinem Smartphone machen. Und das auch noch auf einem schönen und vor allem großen Bildschirm. Von der umfangreicheren Auswahl an Apps und ganz allgemein den Möglichkeiten, die man auf einem Smartphone hat, will ich hier gar nicht erst anfangen.

Warum nehme ich also nicht noch ein weiteres Smartphone mit, das weniger kann als das, welches in meiner Hosentasche steckt? Richtig, weil es schlicht überflüssig wäre. Aber wenn es sich dabei um eine Uhr handelt, ist das in Ordnung und sogar hip? Nein, das ist es meiner Meinung nach definitiv nicht. Es ist natürlich schön, für jede Lebenslage das passende Gadget zur Hand zu haben, aber ich will doch nicht mit lauter Technik am Körper herumlaufen. Lest das Buch “Der Circle” von Dave Eggers, dann wisst Ihr wo das hinführt!

Samsung Gear S2 face
Die Gear S2 sieht elegant aus, Schönheit allein reicht aber nicht. / © Samsung

Spaß beiseite. Smartwatches sind weder schon tot, noch das ganz große Erfolgs-Ding. Es muss einfach mehr passieren, mehr geboten werden, damit mich die klugen Uhren in Versuchung führen können. Also los Entwickler, strengt Euch an, wenn Ihr mein sauer verdientes Geld wollt.

PS: Hab’ ich eigentlich schon erwähnt, dass ich seit meinem ersten Handy keine Armbanduhr mehr trage? Der Grund: Handys haben standardmäßig eine Uhr!

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Diesel 06.09.2015

    Bravo Stefan Grund !
    Hervorragender Artikel gut geschrieben.
    Spiegelt genau meine persönliche Meinung wieder. Finde diese Uhren auch nur als Spielerei.

  • Sue H
    • Blogger
    07.09.2015

    Mir wäre mein Geld zu schade, von ca. 150€ aufwärts will ich mir andere/ für mich wichtigere Dinge kaufen..

  • Ingo Leschnewsky 06.09.2015

    Ich trage seit gut 40 Jahren keine Armbanduhr mehr. Aber letztes Jahr habe ich mir - quasi zum Testen - die LG G Watch zum halben Preis gekauft. Seitdem muss ich nicht mehr jedes Mal das Smartphone aus der Hosentasche fummeln, wenn ich die Uhrzeit wissen möchte, eine Message oder eine Mail erhalten, einen Musiktitel vorspringen oder lauter stellen will, eine Eil- oder Unwettermeldung kommt, meine Lieblingsmannschaften ein Tor schießen, ich an etwas erinnert werde, etc. Natürlich brauche ich das nicht dringend, doch es ist wie auch mein Smartphone selbst ein netter Luxus, der mein Leben ein bisschen erleichtert, und auf den ich nicht mehr verzichten möchte.

  • DiDaDo 06.09.2015

    Warum sollte es denn nerven? Liegt nachts auf dem Nachttisch und lädt von ganz alleine. So wie das Smartphone auch ;)

78 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Danke :), genau meine Rede^^

    Mein Freund und ich hatten dieses Thema gerade erst, weil er sich irgendwie zum Bday so eine Uhr gewünscht hätte (davon abgesehen, dass die in Frage kommenden Modelle letztlich ohnehin viiiiieeeeel zu teuer wären...), was mich "zwang", mich erstmals wirklich etwas konkreter mit der neuen Materie >Smartwatch< auseinanderzusetzen, denn auch ich fand die ganze Kiste von Anfang an uninteressant und irrelevant (natürlich nur für mich persönlich und in Bezug auf meine individuellen Lebensumstände) :-/

    Und auch, nachdem ich nun ein paar Stunden damit zugebracht habe, mich über viele Details und Modelle sowie deren Fähigkeiten zu informieren, bleibt's (für mich) dabei: so ne'Smartwatch macht in meinen Augen eigentlich maximal für sportlich aktive Menschen (wegen der vielen Fitness-Optionen wie Schrittzähler usw) oder Bauarbeiter (und ähnliche Berufe, wo man outdoor arbeitet und sich die Hände schmutzig macht, so dass man damit dann lieber nicht den Touchscreen vom Telefon berührt) Sinn, aber ansonsten seh'ich's genauso wie Stefan, dass die Uhr keineswegs imstande ist, irgendwas an besonderer Technik zu bieten, was mein Smarty nicht mindestens bzw eigentlich sehr viel besser, komfortabler und ansehnlicher könnte, und deshalb wäre es nur Geldverschwendung...

    Ach so, und Armbanduhren mag ich sowieso nicht, hab'sogar schon mit ca. 14 Jahren aufgehört, welche zu tragen, weil ich mich nicht länger durch die Zeit "geißeln" lassen wollte ;-) und sie mich außerdem auch nur sinnlos am Arm gestört haben (@Stefan: selbst im prä-smartphonischen Zeitalter war es durchaus möglich, auch ohne Armbanduhr die Zeit zu kennen --> einerseits hingen ja fast überall Uhren in der Stadt (Standuhren, Haltestellen-Uhren, Uhren in Werbetafeln usw) und andererseits konnte man notfalls ja immer irgendjemanden nach der Uhrzeit fragen..., und ich persönlich hab'mich zB immer auch an den Menschen orientiert, die ebenfalls jeden Morgen zur selben Zeit an der Haltestelle waren oder in der Tram saßen - wenn's dieselben wie jeden Morgen war, dann wusste ich, die Zeit haut hin^^)


  • " Stefan, Du schreibst "...aber ich will doch nicht mit lauter Technik am Körper herumlaufen. Lest das Buch “Der Circle” von Dave Eggers, dann wisst Ihr wo das hinführt!!"

    Dies Beispiel passt nicht zum Thema. Im ´Circle´ geht es quasi um George Orwell und sein Werk "1984" , das aber noch eine oder zwei Zehnerpotenzen höher- der total überwachte, gläserne Mensch. Den haben wir in gewisser Weise mit unseren Smartphones eh schon. Aber die Smartwatch am Arm setzt hier nun wirklich nicht noch was oben drauf.

    Gibst Du uns Bescheid, Stefan, wenn Du eine Smartwatch am Arm hast? Das wird ganz sicher! kommen.


  •   40
    Gelöschter Account 08.09.2015 Link zum Kommentar

    ich verstehe nicht wieso es Leute gibt, die anscheinend ständig ihr Handy aus der Tasche holen müssen um die Zeit zu checken. Und jetzt dafür die Smartwatch brauchen. Ich mein, die Zeit musste ich noch nicht mal vor 20 Jahren ständig checken, die Uhrzeit findet man doch an jeder Ecke. Angefangen zu Hause, wo es noch den einen oder anderen Wecker gibt, Funkuhr in der Küche oder sonst wo, dann die Uhrzeit auf verschiedensten Geräten (Kühlschrank, Herd, Wetterstation, das ganze Zeugs), und natürlich am PC, Notebook, Smartphone oder Tablet und natürlich auch Fernseher und Radio. Dann geht man üblicherweise raus, ins Auto oder zum Bahnhof, an beiden Orten gibt es Uhren.
    Dann ins Büro, spätestens am PC oder Notebook gibt es wieder Uhrzeit. Und dann der ganze Weg zurück wieder nach Hause. Warum ich nun noch wg der Uhrzeit ständig mein Handy aus der Tasche fummeln sollte ist nicht nachvollziehbar.
    Ich hab aus den genannten Gründen auch noch nie eine Armbanduhr getragen.
    Sprich wg der Uhrzeit ist so ziemlich das letzte warum ich mein Handy aus der Tasche ziehe, da gibt es hundert andere wichtigere Gründe. Gleiches gilt natürlich für eine Smartwatch.

    Da die Smartwatch mir aber letztendlich neben der Uhrzeit nur mitteilt das irgendwas auf meinem Handy passiert ist, kann ich mir diesen Umweg auch schenken und dann gleich das Handy checken, das macht sich ja auch bemerkbar. Und selbst wenn man es nicht sofort bemerkt, das irgendjemand irgendwas will - na und ???


    • Ich sehe das genauso wie du. Aber es gibt halt Leute die ihren Spass daran haben.
      Wie mein Bruder mit iwatch. Eigentlich nervt ihn das Handy. Aber coole Spielerei für ihn.
      Ich selber will eher weniger digitalen Wahnsinn als mehr. Dazu noch mehr Möglichkeiten (Sport) mich zu katalogisieren. Was mir sowieso die Laune am Phone verdirbt die Datensammelei. Aber das juckt ja heute niemand mehr. Hauptsache Spass macht das Ding.
      Und wenn ich mich digital prostituieren muss. Ich hab Spass mit meinem neuesten Teil 😉


  • Was für ein nutzloser Artikel. Wäre er eingeleitet worden mit "deshalb kommt mir KEINE smartwatch erst einmal mehr ans Handgelenk", wäre es interessant geworden. So sind alle aber alle Klischees von Contentaufbereitung als überlanger Kommentar erfüllt worden.

    Was ist der nächste "Android technik-bezogene Artikel"? Warum ein Privatjet für einen Berliner ohne Auto mit Geburtsjahr nach 1980 in Deutschland nichts ist und man sich keine Handyhalterung dafür kaufen würde?

    War bei Springer oder SPON nichts mehr frei?


  • Es gibt ne Reihe von Anwendungen für Smartphone die sinnvoll sind, aber das Problem mit der miserablen Akku Laufzeit ist nicht gelöst. Aktuell ist pebble der einzige mit einer Laufzeit von einer Woche, aber das bei einfacher paper Grafik ich langweile mich schon seit einem Jahr damit.

    Bevor die Laufzeit bei intensiver Nutzung nicht auf min. 5 Tage kommt, kommt mir auch keine andere Smartwatch nicht ans Handgelenk. Was noch dabei sein sollte:

    - Rundes Display
    - Bluetooth headset Kopplung
    - ausgereifte integrierte Sprachsteuerung
    - kontaktloses laden des Akku


    • Und nochmal meine Frage nach dem Sinn einer 5 Tage laufenden Smartwatch, wenn das Smartphone als Datengeber nach spätestens 2 Tagen nichts mehr von sich gibt.

      Gelöschter Account


      •   44
        Gelöschter Account 07.09.2015 Link zum Kommentar

        ach didado darauf wirst du nie eine Antwort bekommen wenn sie eine smartwatch bauen bei der der Akku 5 tage hält könntest du hier Kommentare lesen die etwa so tönen würden "nein viel zu dick und viel zu schwer die ist ja potthässlich.ein Akku einer smartwatch muss nur einen Tag lang halten länger nicht.ist doch keine große Arbeit sie am Abend auf die Ladestation zu legen.dünn und leicht muss sie sein. dünn und schlank und lange Akkulaufzeit verträgt sich nun mal nicht


      •   40
        Gelöschter Account 08.09.2015 Link zum Kommentar

        du wartest ja wohl kaum bis dein Datengeber sprich Smartphone nichts mehr von sich gibt - da bist du ja wohl der letzte der mit leerem Akku im Smartphone dastehen möchte ;-)
        Insofern würde dieser Fall bei dir nie eintreffen.
        Ansonsten gebe ich aber Recht, eine Smartwatch die 1-2 Tage hält fände ich auch ziemlich nutzlos. Es kann nicht sein dass man sich mit immer mehr Geräten behängt und dann ständig nach Lademöglichkeiten Ausschau halten muss. Und ausserdem finde ich das Minidisplay einer Smartwatch auch ziemlich nutzlos, ich brauch kein 2.Gerät an mir, was mir nur Bescheid sagt das auf meinem ersten Gerät, was ich auch am Körper trage, sich irgendwas getan hat. Und was ist mit weitsichtigen Personen, die müssen dann erstmal eine Lesebrille rausholen um überhaupt irgendwas auf dem MiniDisplay zu erkennen ? Bis dato ist jedenfalls eine Smartwatch ein ziemlich nutzloses Spielzeug.


      •   44
        Gelöschter Account 08.09.2015 Link zum Kommentar

        Bis dato ist jedenfalls eine Smartwatch für mich ein ziemlich nutzloses Spielzeug. müsste es eigentlich heissen!
        was für den einen gilt muss für den anderen nicht gelten


  • Statt ein Wegwerfprodukt (Software) lieber eine hochwertige mechanische aus der guten alten Schweiz.
    Das hat Style. Dieße Uhren sind mehr Technik-Spielerei als sonst was derzeit für mich.

    Wie immer jeder wie er will. Wer sein Spaß dran hat solls kaufen.
    Ich selber bin kein fan von mich an die digitale Leine zu legen. Dazu noch ein Gerät zum laden.


    •   44
      Gelöschter Account 08.09.2015 Link zum Kommentar

      aber wir Schweizer haben es noch nicht fertig gebracht eine Uhr zu bauen die mir mit Bild zeigt wer gerade anruft ich zahle lieber 300 Franken für eine Uhr die etwas mehr kann als nur die zeit anzuzeigen ,als 1000 Franken für eine rollex Statussymbole ist das letzte was ich brauche und nötig habe.über die Batterie schreibe ich nicht noch extra etwas hat hier zu viele die zu müde sind die smartwatch am Abend aufzuladen


  • Zitat:"Warum ich nicht auf ein Smartphone verzichte, ist eigentlich recht nachvollziehbar, weil durch das kleine Gerät mein Leben ein Stück angenehmer wird. Nicht wirklich besser, sondern schlicht komfortabler. Ich bin dadurch schneller in Kontakt mit lieben Menschen, kann mich schnell auf den neusten News-Stand bringen..."

    Tja, jetzt einfach Smartphone gegen Smartwatch austauschen und schon wird ein Schuh für mich draus.
    Das kleine Display am Handgelenk macht es unnötig, das Handy aus der Tasche zu nehmen. Das Gerät selektiert für mich Infos vor. Meldet sich nur das Handy kann es warten, vibriert es am Handgelenk ist es wichtiger.
    Extra das Handy aus der Tasche zu nehmen um zu wissen in ein Stau auf der Strecke ist? Wer es gerne mag - auf gehts. Ich schaue auf die Smartwatch...
    Langweiliges Familientreffen und der Lieblingsverein spielt... kein Problem jedes Tor wird mir am Handgelenk mitgeteilt ohne das ich demonstrativ desinteressiert das Handy auf dem Tisch liegen habe.

    Die synchronisierte Einkaufsliste auf dem Handy beim einkaufen dabei? Tolle Sache, bequemer machen sich die Haken aber trotzdem am Handgelenk.

    Muss jeder wissen, ob das ein Mehrwert ist oder nicht.

    Bodo P.Gelöschter Account


  • Ob man aus einer Smartwatch Gewinn zieht, hängt ganz wesentlich davon ab, wie man Kommunikation betreibt, und welchen Stellenwert man ihr einräumt.
    Schriftliche Benachrichtigungen, ob nun gelbe Post, E-Mail oder SMS, beantwortet ich in der Regel nicht spontan, sondern bei sich ergebender Gelegenheit. Deshalb habe ich auch in aller Regel kein Bedürfnis, unmittelbarer von deren Eintreffen zu erfahren, zumal gelbe Post und E-Mail nicht wirklich zeitnah eintreffen müssen. Hier bringt mir eine Smartwatch also nichts. Anrufe wegzudrücken, selbst mit schriftlicher Benachrichtigung, halte ich für ziemlich unhöflich, nach Möglichkeit sage ich lieber selber, wenn ein Anruf nicht passt. Ist es unpassend Anrufe anzunehmen, z.B. in einer Besprechung, dann wird eben stumm geschaltet, der Anrufer landet auf der Mailbox.
    Oder es geht halt keiner ran, z.B. im Straßenverkehr. Das muss jeder Anrufer verstehen, und was nutzt mir die Information über den stattfindenden Anruf, die mir auch der Klingelton liefert, wenn ich nicht annehmen kann?
    Ganz wichtigen Anrufern kann man bei Stummschaltung notfalls mit App's wie CritiCall Vortritt verschaffen.
    Deshalb ziehe ich auch hier keinen Gewinn aus so einer Smartwatch, zumal der Anrufer seine Rufnummer verdecken kann.
    Die wichtige Benachrichtigungsfunktion bringt mir also nichts.
    Ein eingebauter MP3-Player hat ohnehin zu wenig Speicher für meine Ansprüche, und die Fitnessanzeigen würden eher zur Depression führen, als zu motivieren.
    Andere sehen die Dinge anders, deshalb gibt es an deren Entscheidung für so eine Uhr so wenig zu kritisieren, wie umgekehrt meine dagegen zu kritisieren ist. Meinungen können und dürfen sich aber ändern, und auch die muss nicht endgültig sein.


    •   44
      Gelöschter Account 07.09.2015 Link zum Kommentar

      michael k.das ist einer der besten Kommentare hier.schade kann ich dir nur einen Daumen geben aber vielleicht macht das jemand für mich?bitte


  • Ich habe eine Junghans Mega (Funkuhr mit Solartechnik). Die läuft auch 21 Monate ohne Sonne Sekundengenau. Und eine Smartwatch nur für die Uhrzeit abzulesen brauche ich nicht. Ich tue es mir gewiss auch nicht an meine SMS, Emails, Twitter + Threema Nachrichten auf so einem Mini Display anzusehen. Wie lange soll ich denn da das Ding vor die Augen halten? Muss dazu nicht auch Bluetooth am Smartphone aktiv sein? Also auch der Accu schneller leer. Und nur um zu sagen ich hab so'n Ding brauch ich's auch nicht.


    •   32
      Gelöschter Account 07.09.2015 Link zum Kommentar

      "Ich tue es mir gewiss auch nicht an meine SMS, Emails, Twitter + Threema Nachrichten auf so einem Mini Display anzusehen."

      Textnachrichten lassen sich super lesen, die Darstellung ist nicht kleiner als am Smartphone. Die Pebble hat noch den Vorteil, dass sie in der Sonne besser ablesbar ist, als das Smartphone selbst...



      "Wie lange soll ich denn da das Ding vor die Augen halten?"

      Keine Ahnung ;-)
      Meine Tochter lernt gerade Lesen und bekommt das auch auf meiner Pebble sehr gut hin...



      "Muss dazu nicht auch Bluetooth am Smartphone aktiv sein? Also auch der Accu schneller leer."

      Nein, der Stromverbrauch ist am Smartphone fast nicht zu bemerken...


  • bei meiner letzten vertragsverlängerung habe ich ein s5 + eine gearfit bekommen. dachte auch das ich damit nichts anfangen kann. wollte die gearfit verkaufen oder meiner partnerin schenken. da ich kritisieren ohne testen aber ziemlich naiv finde siegte die neugier, ich testete 2 tage & möchte kein leben mehr ohne smartwatch! :-)

    Gelöschter Account


  • Ich bin von dem Artikel sehr enttäuscht. In einem privatem Block, neben Bildern vom Frühstück ist es okay, aber nicht hier. Das ist eine eigene Meinung eines Redakteurs und bietet NULL Mehrwehrt für den Leser.
    Früher war es so, dass man versucht hat, seine eigene Meinung nicht in Artikel einfließen zu lassen so gut es geht, heute scheint es Standard zu sein.

    Manche Menschen sind nun mal sehr Technik affin und finden Gadgets generell interessant. Gerade von einem Technischen Redakteur habe ich so etwas eigentlich erwartet, aber dieser deklassifiziert sich ja nun selbst.

    Nichts destotrotz ist es seine Meinung und daher zu akzeptieren, dennoch finde ich es als Leser sehr ernüchternd, dass solch ein Artikel in einem Technikmagazin erscheint.

    1. Verprellt Ihr unbewusst Leser, welche so etwas mehr als Innovativ und gut finden
    2. Kann ich den Redakteur nicht mehr so ernst in kommenden Artikeln nehmen. Bei Uhren wird er diese vielleicht nicht mehr so objektiv beurteilen, wie ist es generell bei Games und Smartphones etc.? Es kostet Ihn Glaubwürdigkeit, daher sollte man keine Artikel mit der reinen eigenen Meinung schreiben - nur so al Tipp

    Als User darf ich das und daher werde ich jetzt meine Meinung zum Hauptthema Kundtun.

    Ich bin generell ein Fan von Zukunftsweisenden Gadgets. Sprich ich habe eine Smartwatch und finde diese Idee sehr vielversprechend.
    Ich sehe es als gefährlich an, technische Änderungen von vornherein zu verteufeln. Wenn es alle machen würden, gäbe es keine Smartphones, Laptops, Flachbildfernseher, vielleicht nicht mal Handys.

    Was ist denn der Unterschied, ob ich eine Analoge Uhr trage, oder eine Smartwatch?
    Optisch gibt es kaum noch unterschiede und hier gehe ich mal nicht auf Geschmäcker ein.

    Meine Analoge Uhren haben eine Kostenspanne von 150-300 Euro im Schnitt. Hier sehe ich die Uhrzeit und das Datum, wenn ich es einstelle. Dafür läuft die Uhr Jahre.

    Eine Smartwatch kostet 100-400 Euro und bietet hier GENAU DAS GLEICHE AUF WUNSCH + extra Möglichkeiten.
    Man muss sie nur zwischen 1 und alle 7 Tagen laden.

    Also warum sollte ich eine Smartwatch verteufeln, wenn ich normale Uhren nutze?
    Man verzichtet auf Anwendungsmöglichkeiten und schränkt sich selber ein, wo man mehr machen könnte.

    Diejenigen die keine Uhr am Handgelenk tragen und sagen ich bin generell kein Freund von Armbändern, Uhren und Schmuck am Handgelenk sind verständlicher, als Menschen welche dies alles oder einer davon nutzen, aber Smartwatches verteufeln.

    Fazit für mich:
    Wer eine Normale Uhr trägt sollte generell keine Smartwatch verteufeln, dazu hat er kein Anrecht. Digitale Uhren werden doch von euch auch nicht verurteilt...oder?


    • Hallo,

      interessant wie sehr sich beeinflussen lassen. Die Meinung eines Redakteurs zu lesen finde ich eher erfrischend und zeigt doch auch seine Glaubwürdigkeit. Würde diese Person alles gut heißen was Android und Gadgets angeht wäre diese Person gleich als käuflich beschimpft.

      Jeder kann sich doch seine Meinung darüber bilden und mich als Leser hat es bestätigt zum Thema Smartwatches :)

      Gruß
      Andi


      • Hallo Andi,

        natürlich lasse ich mich nicht beeinflussen. Warum sollte ich, dafür bin ich zu alt und zu selbstbewusst.
        Allerdings spiegelt es meine Meinung wieder, das dies ein Unding ist. Ist jeder niveauvollen Redaktion gäbe es für solche Meinungstexte eine Klatsche vom Chef. Das ist einfach ein Fakt.
        Man schreibt, damit sich LESER die Meinung bilden können und nicht um die Meinung der Redakteurs kund zu tun.

        Es geht auch nicht ums das Gutheißen eines Items, sondern um das aufzeigen von Fakten, um den Leser eine Basis seiner Meinung und Entscheidung zu geben.

        Was hat Sie denn jetzt genau bestätigt? Das Herr Grund keine Smartwatches mag? Das es Menschen gibt, wie Sie, die diese nicht für "gut" heißen? Bestätigt, sich keine zu kaufen, auf Grund, dass es ein AP Redakteur nicht gut findet?

        Lassen Sie sich bitte auch nicht beeinflussen, außer von Fakten.

        Herzlichen Dank für das Kommi und angenehme Mittagspause Herr Andi.


      •   44
        Gelöschter Account 07.09.2015 Link zum Kommentar

        das stimmt nur bedingt. wenn es wie in diesem Fall von Anfang an als Meinung des Redakteurs deklariert wird ist es absolut in Ordnung! der Redakteur lebt wie jeder hier in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit


      • @Moe:
        Hallo,

        danke für den Hinweis, hatte ich vergessen. Bestätigt im Sinne von, sehe ich genauso. Siehe bitte Post von @Andi "Stefan, bin ganz deiner Meinung, dem ist nichts hinzuzufügen :)".

        Eines noch, duzen oder siezen, beides liest sich seltsam :D

        Bis dann und schönen Abend noch.

        Gruß
        Andi


    • @Moe:
      Schon in normalen Artikeln, über was auch immer, ist es im Sinne von gutem Journalismus in Ordnung, wenn der Autor seine Meinung einfließen lässt, solange diese als Meinung und nicht als Tatsachendarstellung erkennbar ist.
      Ein Kommentar, und als solcher ist dieser Beitrag schon an der Überschrift erkennbar, ist reine Meinungsäußerung des Autors.
      Was soll also diesbezüglich an dem Artikel nicht in Ordnung sein?
      Analoge Uhren mögen bei Dir im Preisbereich von 150 bis 300€ liegen, man bekommt sie aber in guter Qualität bereits deutlich billiger, z.B. ab ca.
      50 €. Digitaluhren, z.B. von Casio, bekommt man im 80er Jahre Retrostil bereits ab
      10 €, und dennoch haben diese Uhren eine 7-Jahresbatterie.
      Bei Smartwatches ist zudem zu berücksichtigen, dass der Akku möglicherweise nach 2 - 3 Jahren defekt ist, die Uhr dann möglicherweise keine Upgrades mehr bekommt, und deshalb veraltet ist, oder gar zum Sicherheitsrisiko wird.
      Diese Lebensdauer wird üblicherweise bei klassischen Uhren weit überschritten.
      Vergleicht man die Preise, sollte dieser Gesichtspunkt aber berücksichtigt werden.
      Verteufeln sollte man nichts so schnell, aber hier wird eine Meinung geäussert, und die muss nicht jedermann gefallen.


    • Der Artikel ist als "Kommentar" ausgewiesen! Das bedeutet, dass man einen subjektiven Bericht erwarten MUSS!


      •   40
        Gelöschter Account 08.09.2015 Link zum Kommentar

        genau, in jeder Zeitung gibt es eine Kolumne wo der Kommentar des Redakteurs oder auch Gastkommentare veröffentlicht werden. Von daher habe ich absolut kein Problem damit wenn hier eine Meinung zu etwas veröffentlich wird, solange sie auch so gekennzeichnet ist.


  •   32
    Gelöschter Account 07.09.2015 Link zum Kommentar

    "PS: Hab’ ich eigentlich schon erwähnt, dass ich seit meinem ersten Handy keine Armbanduhr mehr trage? Der Grund: Handys haben standardmäßig eine Uhr!"

    Das wurde zwar beim Lesen schon klar, aber hättest Du den Satz weiter oben geschrieben, wäre es für den Kontext besser gewesen.

    Es geht hier nicht darum, ob Du eine Smartwatch brauchst, sondern darum, ob Du eine Armbanduhr möchtest. Da Du das im Post Scriptum verneinst, ist die Diskussion über eine Smartwatch überflüssig. Wer seit Jahren sein Handy zum Ablesen der Uhrzeit aus der Tasche zieht oder es sowieso in der Hand hat, der braucht weder eine Armbanduhr noch eine Smartwatch.
    Wer Uhren als Schmuck ansieht, wird mit einer Smartwatch auch nicht glücklich.
    Der Rest kann es ausprobieren...

    FL©GNIGelöschter Account


  • jeder meckert immer nur dabei weis ich gar nicht was immer alle so schlimm finden. die moto360 kostet keine 200€ und das ist für eine uhr total ok. jeder meckert doch wegen akkulaufzeit am handy. mit einer smartwatch wird diese deutlich verlängert. jeder schaut hin und wieder aufs smartphone um zu checken, ob er was verpasst hat, mit der smartwatch passiert das nicht und man kann nervige benachrichtigungen wie zb spammails und so direkt löschen. oder man siehtm dass es eine nachricht ist, die man nicht sofort beantworten muss und kann sich zeit lassen. dafür brauch ich mein handy nicht aus der hosentasche oder sonstawo her holen. und schon hat man den nächsten vorteil, handy kann im rucksack sein und man verpasst trotzdem nichts. und wenn man sowieso gern uhren trägt ist es noch besser, ich passe zu meinem outfit die ziffernblätter an oder wechsel sie nur aus laune, somit habe ich viele uhren aber dennoch nur eine. viele uhren konnte oder wollte ich mir vorher nicht leisten. und alles was eine smartwatch sonst noch so kann ist einfach nur bonus. ob man schrittzähler, pulsmesser oder sonsterwelche spielsachen brauch ist ja irrelevant. benachrichtigungen und designs rocken einfach und wenn ich ein lied direkt von der uhr aus mit shazam tagggen kann freu ich mich aber seh dies alles nur als bonus.

    Gelöschter Account


  • Ein sehr guter Artikel Stefan!! Viele Gedanken teile ich mit dir. Da ich aber in der Telekomunikation Branche arbeite muss ich mal anfangen mit der neuen Ecke. Natürlich stellt sich die Fragen warum einen Smartwatch? Was bringt mir das? Ist stelle sogar die Frage warum eine Uhr überhaut? Trage seit 15 Jahren keine Uhr mehr wegen den Handys. Doch, so eine schöne klassischen Uhr ist halt schon etwas schickes am Arm. Daher waren mir viele Watches keine Uhren sondern ein Samrtphone am Arm. Bis ich die Huawei Watch an der MWC gesehen haben und schon war ich verliebt! Bei der Bestellung war mir allerginds nicht so klar das es so lange dauert. Naja, die Vorfreunde ist ja auch sehr schön ;-)!

    Ich lass mich überraschen ob die Huawei Watch auch im Alltag mich überzeugen kann. Sie ist wunderschön und kann mit Materialien auch klassche Uhren mithalten. Ein Zeitloses Design, angepasst an die schönen klassischen Uhren. Wen sie mir einfach nur sagen kann was gerade auf dem Handy so loss ist bin ich zufrieden. Nehmen oft das Gerät aus der Taschen aus lauter gewohnheit obwohl nichts neues vorhanden war. Zusätzlich beeindruck micht das Huawei nicht gleich Turbo Technik verbaut die man sowieso nicht braucht. Daher ist der Akku auch nicht so gross, lässt sich aber schnell laden. Das mit dem Stom finde ich eh ein witzige sache. Wir leben in einer Welt in der der Strom ja zu einem Grundgut gehört. Wir erachten ihn als einfach gegeben, als ein Naturgesetz, als etwas das einfach da ist wie das saubere Wasser aus dem Hahn. Und doch, ein Gerät in der Nacht anzustecken ist da ein so grosses Problem?? Hmmm, man könnte fast das Gefühl bekommt wie verhätschelt wir doch sind, wie kleine Kinder die vor lauter überfluss nicht wissen mit was sie spielen wollen!!

    Und warum Smartwatch und keine Uhr?? Es ist kein Prblem eine sehr schöne Uhr kaufen zu gehen und dafür einen stolzen Preis zu bezahlen. Für was?? Metal, Saphier unter Wasser, genau, unzerstörbar, etc...! Vergessen wir nicht die zusätzlichen Funktionen. Doch alles ist nur für die Zeit ablesen gedacht. In meine Jungend kaufte man Uhren mit Taschenrechner und Zeitmesser Funktionen. War lustig aber bald schon uninteressant da sie im Alltag einfach nicht gebraucht wurden. Ein paar Jahre später kaufte ich die erste wircklich tolle Uhr. Sie bestand aus gutem Material, Zeitlosem Design und kann mir die Zeit und das Datum anzeigen. Es machte mir viel spass diese Uhr anzulegen. Bis zum Zeitpunkt wo sie überflüssig wurden und so liegt sie nun seit vielen Jahren in einer Schublade. Und das wegen dem Handy! Jetzt, bin ich wieder bereit für eine schöne Uhr, für eine schöne Uhr! Kein Ding das von weitem schon als Smartwatch zu erkennen ist sondern eine schöne Uhr mit zusätzlicher Kommunikation mit meinem Samrtphone.

    Nein, ich bin noch nicht überzeugt das die Smartwatches gut sind. Doch ich habe eine Uhr gesehn die mich als Uhr überzeugt und der Rest schaue ich mal. Wen sie eine entäuschung ist so nehmen ich wieder meine alte Uhr raus. Selbst nach sovielen Jahren gefällt sie immer noch sehr. ABER, eine neue reine Uhr heute und hier zu kaufen scheint mit doch ein wenig Geld aus dem Fenster geworfen zu sein. Ich freue mich wie ein kleiner Junge auf die Huawei Watch und werden sie mit stolz tragen ;-)!!


  • Ich bin begeistert von den Smartwatch, allerdings gibt es nur wenige die was taugen. Die beste für mich ist die Gear S von Samsung, von der Funktionalität und vom Design. Die kann wirklich alles, was auch ein Smartphone kann. Klar, ist zum Teil spielerei, kann aber auch sehr praktisch sein. Z.B. die Musik steuern oder telefonieren, ganz ohne Smartphone in bester Qualität. Auch der Kompass und die Navi-Funktion ist sehr hilfreich. Die neue Gear S2 ist auch mit Tizen, aber nicht mehr an ein Galaxy-Handy gebunden. Andere Marken wie z.B. die Apple-Watch sind gar nicht zu gebrauchen.
    Ein bisschen Technik-Freak muss man allerdings schon sein...! :-)


  • Keine einzige davon. Ich habe meine Luminox, G-Shock und denen bleibe ich treu. So ein Digitalschrott kommt mir nicht ins Handgelenk echt nicht. 1.Viel zu häßlich 2.viel zu teuer 3. Brauche so ein Kitsch nicht.


  • Stefan, bin ganz deiner Meinung, dem ist nichts hinzuzufügen :)


  • Ich frage mich, wie machen das Herr und Frau Wichtig, wenn sie den ganzen Tag am linken Handgelenk diese häßliche Uhr tragen und gleichzeitig ihr Superduperneues Smartphone mit der linken Hand halten damit sie mit der rechten Hand die Superduper wichtigen Nachrichten schreiben und beantworten, auf diesem Teil die gaaaannnzzz wichtigen Nachrichten zu lesen?


  • Sue H
    • Blogger
    07.09.2015 Link zum Kommentar

    Mir wäre mein Geld zu schade, von ca. 150€ aufwärts will ich mir andere/ für mich wichtigere Dinge kaufen..


  • Ich trage sowieso eine Uhr und ich finde es grundsätzlich schon interessant eine Uhr zu haben die mehr kann als mir die Zeit anzeigen oder in unglaublich komplizierten Menüs eine Stoppuhr anzubieten (Casio Chronograph).
    Also bin ich grundsätzlich den Uhren gegenüber aufgeschlossen und ich erwarte nicht die super große Funktionsvielfalt! Nur mag ich keine Uhr die ich jeden oder fast jeden Tag laden muss, die ständig mit meinem Handy gekoppelt sein muss etc.


  • Mein Nokia 5130 hatte damals meine Uhr abgelöst. Ich fand Uhren schon immer lästig. So wird es auch nie eine Smartwatch an mein Arm schaffen. Sollte es aber mal ein reines Display in Form eines Armbandes geben, welches so funktioniert wie diese Dinger die sich von selbst um den Arm schlingen, dann wird es sofort gekauft. Es sei denn es gibt bis dahin Kontaktlinsen die Displays überflüssig machen, oder ich einfach zu Alt bin für den Scheiß (so in 30-40 Jahren)...


  • Ich habe auch seit 1 jahr eine smartwatch, ich wollte wieder eine uhr weil mich das nervte immer wegen zeit das Handy raus zu holen, so überlegte ich mir welche uhr, ich sah eine uhr für 100 euro die aber nix weiter kann außer die zeit anzuzeigen das war mir zu wenig, dann sah ich die Sony sw2 für 80 Euro so dachte ich mir, ok versuche ich es mal. Ich muss sagen war eine gute Entscheidung das Handy bleibt zum größten Teil in der Tasche ich brauche es nicht mehr wegen Uhrzeit oder Nachrichten raus holen. Jetzt habe ich eine lg g watch mit der kann ich auch anrufe annehmen ohne Handy raus zu holen. Somit hat eine smartwatch seine Berechtigung und ist im Alltag und beim Auto fahren sehr hilfreiche. Würde mir nie wieder eine normale kaufen


  • Naja Hauptberuflich habe ich keine Möglichkeit mein Smartphone rauszuholen und mal eben auf die Uhrzeit zu schauen. Eine Smartwatch ist mir zu schade da sie bei dem was ich tue kaputt gehen könnte weshalb ich dann lieber auf einen klassischen Chronograph setze zumal mir ein Smartphone in meiner Freizeit als Spielerei reicht. Eine Smartwatch wäre als weiteres Gadget nicht schlecht und ganz Nett aber nicht unbedingt notwendig, für mich fehlt da einfach noch der Mehrwert.

    Ist allerdings meine persönliche Meinung, hat eben jeder andere Bedürfnisse.


  • Eine Armbanduhr habe ich seit Jahren nicht mehr (die letzte liegt im Gatun See / Panamakanal). Bei uns gibt es in wirklich jedem Klassenraum oder Büro eine Uhr.
    Die scheint es mal im Sonderangebot gegeben zu haben. Unterwegs habe ich immer Smartphone oder Tablett griffbereit. Die einzige Smartwatch die mich im Moment juckt ist die von Huawei.


  • Mir geht es übrigens auch so, dass ich seit Jahren keine Armbanduhr mehr trage. Jedes popolige Elekrogerät zeigt inzwischen die Uhrzeit an.

    Zwei mal wollte ich in den letzten Jahren meine Uhr zum Anzug tragen, zwei mal war die Batterie leer. Batterie getauscht Uhr wieder in den Schrank gelegt. Beim nächsten Mal war sie wieder leer... Nun liegt sie leer im Schrank


    • Eine Armbanduhr ist das Einzige, was ich als "Schmuck " trage. Wenn sie gut aussieht und mir Spaß macht, darf es auch eine Smartwatch sein.
      Im Moment machen sie mir aber noch keinen Spaß!


    • Dann hast du definitiv eine sche** Uhr, vielleicht beim nächsten mal den ein oder anderen Euro mehr Investieren. Meine Armbanduhr hält jetzt schon ein halbes Jahr, und ich gehe mit ihr schwimmen.


  • Für mich klingt der Artikel so, als ob der Autor dies nur behauptet um einen Artikel darüber schreiben zu können. Ich trage seit einigen Wochen eine Armbanduhr (keine Smartwatch), obwohl ich vorher der Meinung war keine zu brauchen, da ich ja ein Smartphone habe. Aber seitdem ich die Uhr trage, schau ich viel Komfortabler auf die Zeit, eine Hand Bewegung und ich bin informiert. Das Smartphone muss man erst herausholen, nachschauen, wieder in die Tasche stecken und das gleiche 10 Sekunden später erneut weil man die Uhrzeit vergessen hat... Was spricht also gegen eine Smartwatch? Sie ermöglicht einen schneller (und komfortabel!) auf Informationen zurück zu greifen. Und komfortabel ist was gutes! Man braucht kein riesiges Display um angezeigt zu bekommen das Mama angerufen hat, man braucht kein großes Display um eine SMS oder eine WhatsApp Nachricht zu lesen, macht braucht nicht mal ein großes Display zum navigieren, man braucht kein großes Display um das Lied auf dem MP3 Player zu wechseln, alles ideale Szenarien die eine Smartwatch einem Fußgänger das Leben erleichtert. Weiß echt nicht wie man dagegen argumentieren kann, besonders mit solchen d*****... oofen Argumenten. :(


  • Ich trage seit gut 40 Jahren keine Armbanduhr mehr. Aber letztes Jahr habe ich mir - quasi zum Testen - die LG G Watch zum halben Preis gekauft. Seitdem muss ich nicht mehr jedes Mal das Smartphone aus der Hosentasche fummeln, wenn ich die Uhrzeit wissen möchte, eine Message oder eine Mail erhalten, einen Musiktitel vorspringen oder lauter stellen will, eine Eil- oder Unwettermeldung kommt, meine Lieblingsmannschaften ein Tor schießen, ich an etwas erinnert werde, etc. Natürlich brauche ich das nicht dringend, doch es ist wie auch mein Smartphone selbst ein netter Luxus, der mein Leben ein bisschen erleichtert, und auf den ich nicht mehr verzichten möchte.


  • Hm, also erstaunt mich, wieviele das Smartphone als Ersatz für die Armbanduhr sehen.
    Klar, wenn ich das Teil sowieso 90% des Tages vor der Nase habe, brauche ich auch keine Uhr ... Bei mir ist es eher anders und jedes Mal das Phone zu ziehen, um die Uhrzeit zu erfahren ist mir dann auch etwas nervig.
    Im Endeffekt muss es jeder selbst wissen, aber ich finde meine Watch (LG Watch R) ganz nett und sie ist für mich vor allem ein erweitertes Display des Smartphones. Ich sehe also schon mit einem kurzen Blick, ob es lohnt das Phone aus der Hosentasche (wo es die meiste Zeit des Tages ist) zu ziehen.
    Nur mit Smartphone habe ich auch oft Nachrichten oder gar Anrufe verpasst, weil ich auf der Straße das Klingeln in der Hosentasche nicht höre. Wenn dann nicht gerade eins meiner Kinder neben mir lief und sagt "Papa Dein Handy" klingelt ... Die Vibration merke ich auch nicht immer, da hat mein guter alter Nokiaknochen früher besser gewackelt.
    Wenn die Uhr vibriert, merke ich es aber schon.
    Echt cool unterstützt wird die Smartwach übrigens von der App Citymapper. Man stellt einmal am Smartphone ein, von wo nach wo man mit den Öffentlichen fahren will und hat dann an der Uhr eine schöne Anzeige der einzelnen Stationen und wann dann jeweils das Verkehrsmittel kommt. Solange er GPS hat, sagt er einem sogar an, wann man aussteigen muss und das alles ohne aufs Phone schauen zu müssen.
    Wird sicher in Zukunft noch mehr Apps geben, die das Zusammenspiel von Uhr und Phone optimieren.
    Optisch muss eine Smartwatch meiner Meinung nach auch noch eher was hermachen, als ein Phone, weil es für mich doch eine Art Schmuckstück ist. Da war für mich die LG R die erste, die mir optisch gefiel.


  •   25
    Gelöschter Account 06.09.2015 Link zum Kommentar

    Ein Smartphone könnte eine solche Uhr bei mir in keiner Lage ersetzen, aber mir reicht mein One M8 als einziger smarter Begleiter absolut aus. Brauche auch nicht noch mehr Technik rum schleppen. Zumal ein Smartphone für mich und wohl auch viele andere mittlerweile die digitale Anlaufstelle Nummer eins ist, während eine Smartwatch wirklich ein reines Gadget ist.


  • Finde die Überschrift : Noch mehr Technik mit rumschleppen irgendwie witzig. Hört sich für mich so an als wenn man seine Geräte mit ner Sackkarre durch die Stadt fährt.


    • Für mich kommt das jedenfall so vor. Ich brauche so was nicht. Meine Quarz-Uhr reicht mir vollkommen aus. Bei einer Armbanduhr möchte ich nur die Uhrzeit ablesen und mich nicht davon navigieren zu lassen oder irgendwelche Videos anschauen.
      Wenn ich was brauche, um mich unterwegs zu informieren, dann nehme ich mir mein Smartphone und/oder dazu ein einfaches "Einsteigertablet" mit. Ich brauche weder eine Smartwatch noch so ein "Fit-Band", oder wie immr diese komischen Armbänden mit den zig Fitnessapps auch immer heißen mögen.


  • Eine sehr stylische Alternative ist die Boldr Voyage Watch. Dies ist eine Hybrid Quarzuhr mit Bluetooth Verbindung zum Smartphone.Akkulaufzeit soll bis zu 6 Monate für die Benachrichtigungsoptionen sein. Die Uhr wird von einer extra Batterie angetrieben .
    Anschauen lohnt sich.
    Ist ein Kickstarter Projekt das sein Ziel schon erreicht hat.


  • Keine Uhr mehr am Handgelenk? Das Smartphone zeigt die Uhrzeit an?

    Ja. Die Uhrzeit kann ein Smartphone liefern....... Aber wie faszinierend ist es, durch einen Glasboden das Innenleben einer mechanischen Uhr, das Uhrwerk mit den Zahnrädern, die Unruh und die Rubinlagersteine zu erkennen? Zu sehen, wie alles ineinander greift und den Sekundenzeiger voran treibt bis Minuten, Stunden, Tage und Jahre daraus werden!

    Da machen viele Smartphone-Junkies große Augen. Manche sehen zum ersten Mal, was es eigentlich bereits seit Jahrhunderten gibt. Erstaunlich, wieviel Wissen verloren geht wenn man nur noch konsumiert und nicht mehr begreift!


  • Ich finde das Konzept eines kleinen Satelliten sehr interessant und spannend. Ich würde mir auch einen zulegen, aber nicht das was es bisher gibt. Ich will weder eine Armbanduhr noch dieses Design, das entweder billig oder total affektiert wirkt. Ein kleiner 2,5 Zoll Monitor für die Hosentasche oder ein cooles Armband und ich bin dabei. Nur keine Uhr. Allenfalls vielleicht noch eine Taschenuhr.


  • Also ich (27 j) hab mir eine samsung gear s zugelegt - hatte die selben bedenken wie ihr. Allerdings ziehe ich 3 fachen nutzen daraus:
    - die gear s hat eine eigene sim karte. Ich brauch mein handy nicht mehr überall hin mitnehmen weil anrufe sms und co auf die uhr gesendet werden. Für mich der größte vorteil.
    - als Büro angestellter hab ich oft immer wieder aufs handy geschaut wenns blinkte und oft wars nur ne spam mail oder eine unwichtige whatsapp nachricht. Mit der uhr seh ich das mit einer hand bewegung und kann die Meldung / nachricht gleich entfernen oder beantworten.
    - fitness tracker - sport macht für mich noch mehr spass wenn ich puls entfernung Anstieg usw messen und tracken und angucken kann. Verspielt, ich weis :-) aber so hab ich alles am handgelenk in einem teil.

    Ich finds summasummarum einfach praktisch mein handy nicht mehr überall hin mitnehmen zu müssen ohne komplett von der welt abgeschnitten zu sein.
    Und meine uhr hällt nun schon 2.5 tage durch, nachdem ich sie jetzt normal benutze (und nicht mehr so intensiv wie am anfang ;-)


  • Naja,ist natürlich ein sehr subjektiver Artikel,aber ich sehe das genau so. Manche Leute merken einfach nicht,wie sie von Herstellern um ihr Geld gebracht werden. Aber wers mag,ich brauche es sicherlich nicht.


  • Brauche ich auch nicht -Handy immer dabei - welche Uhr mich nach wie vor BEGEISTERT ist die Edifice EQB-500 von Casio! Die vertüddelt sich auch mit meinem Handy dank Bluetooth - und Dank Solar läuft diese tolle Uhr (299€) IMMER und super genau - genau DAS langt mir bei einer Armbanduhr!! Für alles Andere nutze ich lieber HTC-M9 und Note 4!!


    • Ich habe mich schon immer gefragt wer sich solche Dicken Klopper trägt.
      Jetzt kenne ich wenigstens einen. ;-)


  • Endlich mal wieder ein toller Artikel! Schön das ihr es noch nicht verlernt habt.( und das am SONNTAG!) Ich teile deine Meinung über die Smartwatches übrigens auch...bringen mMn. keinen Vortei. Danke nochmal 👍


  • Die einzige Entwicklung die ich begrüße sind die Fitnessbänder die Daten wie Puls messen und die Daten mit dem Smartphone synchronisieren. Aber dafür bedarf es nicht an 400 Euro schick schnack und so ausgereift sind die Messungen auch noch nicht, das ich sagen könnte das sich eine Investition sich derzeit lohnen würde. Ich bin ebenfalls deiner Meinung. Der Artikel bringt es auf den Punkt. Aber aufgrund der ganzen hipstar Vögel da draußen und den anhänglichen Mitläufern wurde wieder eine Marktlücke gefunden an Geld zu kommen.


  • Ich trage schon seit langem keine Armbanduhr mehr und habe nicht vor, dies zu ändern.
    Also, ich bin nicht gegen smartwatches, ich will nur keine haben.


  •   31
    Gelöschter Account 06.09.2015 Link zum Kommentar

    knappe 400€ für eine Uhr ausgeben, die nach paar Jahren kaputt geht oder nicht mehr "modern" ist? eine gebrauchte Rolex gibt es schon für 200€ mehr !


    •   4
      Gelöschter Account 06.09.2015 Link zum Kommentar

      Für 400 nehme ich auch gerne eine gebrauchte Rolex.


    • Aber nur wenn sie auf nem Gleiß gelegen hat und ein Zug drüber gefahren ist. ;-)


      • Wenn man die hier genannten Akku-Lebensdauerzeiten als Maßstab nimmt, kommen 2 - 3 Jahre schon hin, das hängt auch von der Nutzungsintensität ab. Bei einem älteren Smartphone ist mir jetzt nach 4 Jahren der Akku übern Jordan gegangen, der war echt nicht mehr zu gebrauchen. Ob der Akku dann selbst für geschickte Bastler noch selber zu tauschen ist, hängt auch davon ab, ob man einen Ersatzakku überhaupt noch erhält. Eine Reparatur ist daher ebenso fraglich, und vermutlich oft auch gar nicht mehr lohnend.
        Dazu kommt noch der Gesichtspunkt der Firmwareüberalterung. Zwar hat Google durch die Restriktionen bei Android-Wear die besten Voraussetzungen geschaffen, die Uhren einfach und zeitnah upzugraden, ob die Hersteller das auch wollen (und nicht lieber neue Uhren verkaufen), ist aber eine ganz andere Frage. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, ob sich eine Custom-Rom-Community für die Uhren entwickelt bzw. entwickeln kann (läßt sich die Firmware am PC selber aufspielen?). Geht das nicht, und gradet der Hersteller nicht up, verfällt das Produkt auch mit dem Alter seiner Firmware, und könnte zudem noch zum Sicherheitsrisiko werden.
        Da es sich um sehr junge Produkte mit ständiger technischer Verbesserung handelt, ist auch aus dieser Perspektive eine rasche Veralterung der Uhren wahrscheinlich (bessere Displays, längere Laufzeiten, mehr Speicher, höhere Performance, mehr und neue Sensoren bei neuen Watches).
        Klassische Uhren dagegen sind "saturiert". Hier wird es keine großen Verbesserungen mehr geben, sie haben nur Zeitaufgaben, und die erledigen sie perfekt. Die Batterielebensdauer wird bei einigen Uhren schon eher durch den Leckstrom der Batterie, als durch den Verbrauch der Uhr begrenzt, und kann 10 Jahre überschreiten. Manche Uhren brauchen gar keine Batterie, sondern werden durch Automatikwerke oder Solarzellen bzw. Trägheitsgeneratoren mit Energie versorgt (Energie-Harvesting). Gerade bei Funkuhren ist die Genauigkeit schon fast absolut (wenn man sich die Sekunde in einer Millionen Jahren mal schenkt).
        Bei manchen sehr teueren Uhren kann man sogar mit einer Wertsteigerung rechnen (z.B. Glashütte, einige Schweizer Hersteller von Edeluhren), weil sie in der Stückzahl limitiert hergestellt werden.
        Vielleicht hätten die Hersteller bei den Smart-Watches nicht so sehr den Uhren-Aspekt vermarkten sollen (auf fast jedem Bild sieht man eine mehr oder weniger schicke Uhr, dabei ist gerade das nicht ihre Stärke, und dann noch eine gefakte Analoganzeige, statt einer ehrlichen Digitalanzeige), sondern mehr die "Smartphone-Extension", den Mehrgewinn durch die Displayverlagerung auf's Handgelenk.
        Werden die ausgereiften, spezialisierten Uhren zum Maßstab, haben es Smartwatches ziemlich schwer.


    • Verrate mir mal, wo es für 200€ eine gebrauchte Rolex gibt!


      • MadelnChina hat 200 € mehr geschrieben. 400 € + 200 € = 600 €. Dafür könnte es schon eine gebrauchte Rolex geben (o.k., bei Ebay war die billigste, die ich finden konnte, bei ca. 1900 €).


  • Bravo Stefan Grund !
    Hervorragender Artikel gut geschrieben.
    Spiegelt genau meine persönliche Meinung wieder. Finde diese Uhren auch nur als Spielerei.


  •   54
    Gelöschter Account 06.09.2015 Link zum Kommentar

    Auch ich bin kein Freund von Smartwaches, völlig schnurzpiepe von welchem Hersteller sie sind, weil ich nicht so'n rechten Sinn in ihnen sehe. Für meine Mobilnutzungen haben sie viel zu winzige Displays. Wie woanders schon erwähnt, stehe ich nicht mehr auf Minidisplays...

    finn.lgGelöschter Account


  • Lässt mich auch kalt, die Smartwatches sind nur Spielzeuge für verrückte Hipster.


  •   35
    Gelöschter Account 06.09.2015 Link zum Kommentar

    Eine nicht so klobige Smartwatch mit Lederarmband wie die HB 1013 von BOSS(Keine Smartwatch fyi) die auf Meetings nicht wirkt wie ein Spielzeug für Geeks und ich bin gerne bereit, dafür zu bezahlen (Lange Akkulaufzeit und flüssige Bedienung vorausgesetzt).

    "ich glaube auch nicht, dass den intelligenten Uhren eine rosige Zukunft beschert ist."
    Wenn du dich da mal nicht irrst.


  •   4
    Gelöschter Account 06.09.2015 Link zum Kommentar

    Bin auch am überlegen. Wenn die Gear S2 mit Sim Karte whatsapp, mail und turn by turn Navigation kann, dann bin ich dabei. Würde das Handy wahrscheinlich sehr oft zu Hause lassen.


  • Geht mir tatsächlich auch so...seit dem 1. Handy trage auch ich keine Armbanduhr mehr, überflüssig geworden.
    Aber mit dem Erscheinen der neuen Smartwatches überlege ich, ob ich mir nicht doch wieder eine Uhr zulege. Kann schon praktisch sein, nicht jedesmal das Phone zu zücken, wenn eine Nachricht kommt.
    Wenn die Watches länger als 1 oder 2 Tage durchhalten Akku-technisch, wird's interessant für mich.
    Die Gear S2 von Samsung wäre optisch zur Zeit mein Favorit.


  • Wayne

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!