Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Mobilität 2 Min Lesezeit 8 Kommentare

Der Fiat 500 wird elektrisch: Knutschkugel Made in Italy

Auch Fiat steigt in den Elektroauto-Markt ein: 2020 wird die FCA-Gruppe, bestehend aus Fiat, Alfa Romeo, Lancia und Jeep, das Stadtauto par excellence in einer völlig umweltfreundlichen Version im Werk Mirafiori bauen. Die Rede ist vom Fiat 500 als Elektroauto.

Nach den Plänen des Konzerns wird sich die Strategie der Elektrifizierung auf die 500er- und die Panda-Reihe konzentrieren, um eine Nische von überwiegend elektrischen und umweltfreundlichen Stadtautos zu schaffen. Das ist eine Kategorie, die dank der strengeren Emissionsvorschriften in Städten auf der ganzen Welt immer beliebter wird. Als Alternative zum komplett elektrischen Fiat 500 wird im nächsten Jahr auch eine Hybridvariante auf den Markt kommen.

Ziel ist es, die Stellung im Stadtwagensegment zu festigen, da die 500er und Panda zumindest in Italien ein Drittel dieses Marktes halten. Neue Technologien sollen helfen, die Emissionsvorschriften erfüllen zu können, was nicht alle anderen Fahrzeugmodelle dieser Klasse können, auch nicht von Fiat. Darunter der Punto, der nach 13 Jahren Produktion aufgegeben wird, und, wenn auch noch nicht bestätigt, der Fiat Tipo, der gerade erst mit einem neuen Design zurückgekehrt ist.

Der elektrische Fiat 500 war bereits seit einiger Zeit geplant, und zwar so sehr, dass selbst Sergio Marchionne zu diesem Thema folgendes geäußert hatte: "Fiat ist in einer idealen Position, um die Möglichkeiten von Elektro-Stadtautos in Ländern zu nutzen, in denen die Zukunft für Verbrennungsfahrzeuge zunehmend eingeschränkt sein wird."

Wäre der Fiat 500 als Elektroauto was für Euch?

Quelle: HD Motori

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich finde den 500er richtig gut. Dank der Qualitätsoffensive von Fiat seit 2004, ist das kleine Auto, jetzt als Facelift, tatsächlich ordentlich verarbeitet. Neben Smart und Mini (der allerdings immer größer und fetter wird), ein geniales Stadtauto. Man fühlt sich im Innenraum, als säße man in einem viel größeren Auto. Diesen Kult-Kleinstwagen jetzt auch als Elektroversion anzubieten, ist da nur der Entwicklung geschuldet. allerdings dürfte damit ein um einiges höherer Preis daher gehen (Batteriemiete, Elektroantrieb...).

    Ich persönlich würde, da ich einer anderen Generation (50plus) angehöre, die mit Verbrennungsmotor aufgewachsen und gelebt hat, allerdings nach wie vor nur den 500er mit dem Vierzylindermotor kaufen, da dieser erstens zuverlässiger ist als ein Zwei-oder Dreizylinder, man damit überall hin fahren kann, wo es Tankstellen gibt (und da haben wir schon das erste Problem - ich suche doch nicht nach der Nadel im Heuhaufen -entweder jede Tankstelle hat auch eine Elektrostation oder gar nicht), zweitens ich nicht ewig warten muss, bis die Batterie geladen ist, drittens die Reichweite 600 bis 700 km beträgt und ich viertens am Motor auch noch selbst etwas machen kann wie Ölwechsel, Kühlerwasser nachfüllen, Zündkerzen wechseln - ist ja auch kein Turbo, sondern ein normaler Sauger.
    Wer für einen Kleinwagen allerdings bereit ist, einen sicherlich um einiges höheren Preis zu zahlen und dem das nichts ausmacht, sollte ihn sich als "early adopter" gerne gönnen.
    Leider wird es da wohl wie jetzt bei den TVs: Erst Jahrzehnte PAL mit 576 Zeilen Auflösung, dann innerhalb eines Jahrzehnts Flach-TVs mit HD-ready, kurz drauf Full-HD, kurze Zeit später 4K und jetzt geht es schon mit 8K weiter.
    Das gleiche wird bei den Batterien passieren.
    Sobald es ein Fiat 500 mit einer Elektrobatterie von sagen wir mal Würzburg bis an den Gardasee in einem Rutsch schafft, für den Preis eines jetzigen Fiat 500, ich dabei Radio hören kann, die Klimaanlage laufen lassen kann, könnte ich es mir allerdings überlegen, ein solches Auto zu kaufen.
    Sicher wird man jetzt sagen, das soll doch nur ein Stadtauto sein, und nicht für lange Strecken prädestiniert - egal- für mich muss ein Auto so was abkönnen, ob Stadtauto oder nicht. Wie ein Vorredner sagte: Extra noch einen normalen "Verbrenner" für die großen Strecken dazukaufen ? Zu teuer und macht dann keinen Sinn - ich verschwende ja doppelt Geld und Rohmaterial.
    Und ein Hybrid ? Na hoppla - entweder oder !
    Sie merken schon: Ich stehe dem Ganzen skeptisch gegenüber.
    Wahrscheinlich meinem Alter geschuldet, sorry.


  • Ah, super Idee ein elektrisches Auto für die Stadt und für Urlaub, Ausflüge und Besuche kaufe ich dann noch ein zweites, kostet ja nichts. (Ironie off)


  • FIAT=Für Italien Ausreichende Technik


  • "Stadtauto" sollte Unwort des Jahres werden.
    Egal ob elektrisch oder mit Verbrennungsmotor.

    Bis auf wenige gewerbliche Ausnahmen kämen die meisten auch ohne Auto in deutschen Städten sehr gut von A nach B.


  • Geiles Auto......


  •   12
    Gelöschter Account vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Fahrende Schuhschachtel 🙈


    • Der Panda der 80er Jahre war ne fahrende Schuhschachtel .... heute sind die Dinger doch so gesehen richtig gut. ABer naja, die Knutschkugel 500 muss es wirklich nicht sein.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern