Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
DeepMind: Googles KI lässt StarCraft-Profis keine Chance
Honor View 20 Games AI 2 Min Lesezeit 10 Kommentare

DeepMind: Googles KI lässt StarCraft-Profis keine Chance

Die von Googles DeepMind entwickelte Künstliche Intelligenz hat einen beeindruckenden Sieg gegen zwei menschliche StarCraft-II-Profispieler erzielt und zehn Spiele in Folge gewonnen. Der Sieg ist eine Premiere für die KI-Technologie, die bereits beim chinesischen Strategiespiel Go die weltbesten Spieler geschlagen hat.

Grzegorz "MaNa" Komincz und Dario "TLO" Wünsch vom Team Liquid waren die Profis, die am Ende von der KI vernichtend geschlagen wurden. Jeder verlor eine Serie von fünf Spielen, bevor Komincz einen einzigen Sieg über das DeepMind-Team erzielen konnte.

Die Spielreihe wurde auf YouTube und Amazons Videodienst Twitch gestreamt. Es mag wie eine leichte Übung erscheinen, aber die Überwindung menschlicher Spieler bei Videospielen ist eine große Herausforderung für die KI-Entwicklungsteams und zwingt sie, kreative Wege zu finden, um die Technologie voranzubringen und erfolgreich zu sein. Die Unterwerfung menschlicher Spieler, insbesondere derjenigen, die zu den besten der Welt gehören, ist in Echtzeit-Spielen wie StarCraft II deutlich schwieriger als in Brettspielen wie Schach oder Go, die rundenbasiert sind.

hoesfqyr6jchueytxgmo
Die Starcraft-II-Schlacht wurde kostenlos online übertragen. / © Kotaku

Was an diesem Sieg für die KI so beeindruckend ist, ist die Art, wie er erreicht wurde. Computer können menschliche Spieler besiegen, indem sie schneller und einfacher handeln, aber die Statistiken zeigen, dass dies hier nicht der Fall war: DeepMinds AlphaStar-KI handelte nicht schneller als die menschlichen Spieler, sie spielte mit einer intelligenteren Strategie.

Die Agenten von DeepMind

Ein weiterer Grund, warum es für die Menschen so schwer war, ist, dass das DeepMind-Team für jedes Spiel einen anderen "Agenten" verwendete. Im Wesentlichen benutzte die KI für jedes Spiel einzelne Teilnehmer, die separat trainiert hatten. Dies machte sie zu sehr unberechenbaren Spielern mit unterschiedlichen Strategien. Das DeepMind-Team sagte, dass jeder einzelne "Agent" etwa 200 menschliche Jahre StarCraft-II-Spiele gelernt habe, bevor er sich den Profispielern stellte - die Menschen hatten wirklich keine Chance!

Der einzige Sieg, den Komincz über die KI erzielte, geschah in einem Match mit einer anderen Schnittstelle. AlphaStar hatte nur sieben Tage lang auf dieser Version trainiert. Komincz sagt: "Ich war beeindruckt, als ich sah, wie AlphaStar in fast jedem Spiel fortgeschrittene Moves und verschiedene Strategien mit einem sehr menschlichen Spielstil durchführte, den ich nicht erwartet hätte."

Quelle: Kotaku

Facebook Twitter 16 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das ist echt gruselig irgendwie !!! Wie hier schon geschrieben worden ist: Terminator lässt grüßen !!!
    Oder 12 Monkeys, I Robot usw. ... Wenn die KI sich selber irgend wann zu Produzieren anfängt, dann haben wir so ein Szenario ... Ich möchte eigentlich gar nicht daran denken ...


  • Das Ende ist fast da! Terminator soll uns bald wieder retten.


  • Wenn Künstliche Intelligenz in solchen Kriegsspielen strategisch und taktisch schon jetzt gegen jeden Profi gewinnt, dann wird die KI wahrscheinlich mittelfristig zum General über echte Soldaten gemacht werden. Oder zum Berater, auf den fast jeder General blind vertraut.

    Aber welche "Regeln" gibt man der KI dann vor?
    Wieviel eigene und zivile Verluste dürfen von der KI hingenommen werden, um eine Schlacht oder den Krieg zu gewinnen?


    • Interessanter Ansatz... Aber dann lass uns das doch soweit spinnen, dass beide Seiten eine KI nutzen im Krieg. Diese ermittelt dann die vorhandenen Einheiten, Ressourcen und berechnet mögliche Szenarien. So könnte der Kampf sinnlos werden für eine Seite und im Idealfall kommt es erst zu gar keinen.


      • Und im anderen Fall verheizt die KI ohne Ende Soldaten und Menschenleben, weil sie langsamer rechnet, als die KI des Gegners. Und weil man vergessen hat, Menschenleben genügend Mindest-Priorität im Algorithmus zu geben.
        D. h. wenn von 7 Milliarden Menschen nur 1 überlebt, aber der von "uns" ist, dann gilt das für die KI als Sieg und der Plan wird ausgeführt. ;)

        Oder die beiden KIs verbünden sich unbemerkt und führen so lange Krieg, bis kein Mensch mehr übrig ist, der eine potenzielle Bedrohung und Kontrolle für die KI sein könnte. ^^

        P.S.:
        Alfred Nobel hat an Dynamit und Waffen geforscht, weil er so mächtige Waffen schaffen wollte, dass Krieg unmöglich wird. Das war noch vor dem 1. und 2. Weltkrieg. Er konnte damals nicht wissen, wie schrecklich er irrt. ^^


      • oder man lässt einfach beide KI gegeneinander antreten und der Gewinner bekommt ein Bier...


      • Wird nicht passieren.
        Dieser Gedanke war auch beim Maschinengewehr im Spiel.


  • Pff StarCraft... Mainstream Noob Titel... Die sollen sich Mal trauen gegen mich in Age of Empires 2 anzutreten... Bin zwar nicht gut darin, aber es macht mir mehr Spaß 😁


    • Eben, da gehts eh nur um Micromanagement, wer richtige Strategie will soll mal ne runde Supreme Commander (Forged Alliance) spielen, das ist nämlich richtig geil :D

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern