Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 40 mal geteilt 12 Kommentare

Dead Effect 2 für Android im Test

Update: Neues Update steht schon in den Startlöchern

Dead Effect war ein guter Ego-Shooter, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Mit Dead Effect 2 steht nun der zweite Teil zum Download bereit und der ist erfreulicherweise um einiges besser als der erste Ableger. Frisch reingekommen: Für Dead Effect 2 steht schon bald ein neues Update bereit. Infos hierzu findet Ihr zu Beginn des Artikels.

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 6358
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 9171
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Updates für Dead Effect 2

Der Ego-Shooter Dead Effect 2 wird fleißig mit neuen Updates versorgt und ein weiteres soll schon in wenigen Wochen bereitstehen. Das gaben die Macher via Facebook bekannt, mit Details hielten sie sich aber leider noch zurück. Immerhin wissen wir nun, dass es bald neue Levels und frische Waffen geben wird. Sobald das Update erhältlich ist, werden wir diesen Artikel aktualisieren und Euch alle wichtigen Infos liefern.

Test zu Dead Effect 2 für Android

Endlich mal wieder eine richtige Story

Nach der großen Enttäuschung Unkilled hatte ich eigentlich wenig Lust, erneut einen Ego-Shooter auf meinem Android-Tablet zu spielen. Zu tief saß der Frust wegen der schwachen Story und dem eintönigen Gameplay. Zum Glück ist Dead Effect 2 im Vergleich zum Shooter von Madfinger Games deutlich besser. Aber alles schön der Reihe nach.

In Dead Effect 2 kämpft Ihr euch erneut durch ein von Zombies und anderen widerlichen Monstern bevölkertes Raumschiff. Klingt bekannt, und so ist es auch! Am Setting hat sich zugegebenermaßen nicht viel geändert, so richtig gestört hat mich das aber nicht. Auch nicht, dass der Hauptdarsteller und die noch lebenden Menschen eher klischeehaft rüberkommen. Zum Fremdschämen, wie bei vielen anderen Android-Shootern, sind die Dialoge und die Geschichte aber erfreulicherweise nicht. Schade hingegen, dass die Gespräche nur auf Englisch vorgetragen werden. Immerhin sind die Texte auf Deutsch.

DeadEffect1
Der hilfreiche Motion Tracker aus den Alien-Filmen hat es auch ins Spiel geschafft. / © Badfly Interactive, ANDROIDPIT

Keine Macht den Untoten

Die Story von Dead Effect 2 ist insegsamt eine nette Dreingabe und viele Missionen sind auch durchaus spannend inszeniert. Oft gilt es zwar lediglich einen Schlüssel zu finden oder der taffe Soldat muss einen Schalter umlegen, der Weg dorthin ist aber durchaus unterhaltsam.

Viel Zeit wird der Android-Gamer dabei mit dem Rumballern auf diverse Zombies verbringen. Die normalen Untoten sind oft sehr leicht zu besiegen, da sie eher langsam sind. Herausfordernder sind die Exemplare, die über mehr Lebensenergie oder stärkere Angriffe verfügen. Dann heißt es ausweichen und möglichst den Kopf treffen. Regelmäßig kommt es auch zu Boss-Kämpfen, gegen Zombies und Monster mit Spezialfähigkeiten.

Wer diese teils nervenaufreibenden Gefechte überstehen will, muss nicht nur seine Waffe gut beherrschen, sondern auch auf die Angriffe der Feinde blitzschnell reagieren. Neben der insgesamt guten Baller-Action wartet Dead Effect 2 auch mit kurzweiligen Puzzeln und Quick-Time-Events auf, die das Gameplay deutlich auflockern.

DeadEffectZombie
Die Sauerei auf dem Boden hat der Zombie verursacht! / © BadFly Interactive, ANDROIDPIT

Schöner Horror

Zum Freischalten gibt es bei Dead Effect 2 ebenfalls einiges. So können mit eingesammelten Geld Extras wie ein Elektro-Blitz erworben werden, auch lässt sich die Rüstung des Soldaten weiter verbessern. Der Einsatz von Echtgeld ist ebenfalls möglich, bei meiner ausführlichen Test-Session konnte ich aber darauf verzichten. Einen spielerischen Vorteil kann man sich damit auch nicht kaufen.

Den Einsatz gegen die Zombies kann der Android-Gamer übrigens mit drei verschiedenen Kämpfern angehen, die über besondere Fähigkeiten und Waffen verfügen. Das ist ein netter Bonus und dadurch sind sicher viele Spieler motoviert, das Spiel nochmal anzugehen. 

Auch nett, im Sinne von schön, ist die Grafik von Dead Effect 2. So sehen die Zombies herrlich ekelig und widerlich aus und die Waffen-Effekte können sich ebenfalls sehen lassen. Weniger opulent wikt hingegen die Raumstation, aber das ist zu verschmerzen. Ein wenig Schade ist hingegen das Fehlen eine Mehrspieler-Variante oder eines Koop-Modus. Besonders letztgenannter hätte sehr gut zu Dead Effect 2 gepasst.

Hier könnt Ihr Euch Dead Effect 2 herunterladen

DeadEffect2Skills
Wer erfolgreich sein will, sollte stets seine Spezialfähigkeiten aufleveln. / © BadFly Interactive, ANDROIDPIT

Fazit

Dead Effect 2 hat mich positiv überrascht. Wirklich neu ist das Spiel zwar nicht und die Macher haben sich oft sehr dreist bei Mass Effect, Dead Space und Doom bedient, eine billige Kopie ist der Ego-Shooter aber definitiv nicht. Die Baller-Action macht Spaß und sieht auch noch schick aus, auch werden die Schießereien gegen die widerlichen Zombies durch nette Minispiele aufgelockert. Des weiteren gibt es zahlreiche Extras und Verbesserungen zum Freischalten, wodurch man stets motiviert bleibt, den Kampf gegen die Untoten erneut aufzunehmen.

Ein Meisterwerk ist Dead Effect 2 zwar auch nicht geworden, ein sehr guter Android-Shooter ist der Titel aber allemal.

  • Getestet mit: Nvidia Shield Tablet
  • Preis: Free-to-Play (mit In-App-Käufen)
  • Spieler: 1 
  • Größe: 1,04 GB
  • Erforderliche Android-Version: 4.1 oder höher
  • Systeme: Android-Smartphones, Android-Tablets
  • Sprache: Deutsche Texte
  • USK: Ab 18 Jahren
Dead Effect 2 Install on Google Play

Top-Kommentare der Community

  • Nightlife 31.10.2015

    Die Shooter für Android mögen ja gut sein, das will ich gar nicht bestreiten, sind und bleiben aber ein Nieschenprodukt aufgrund der Steuerung... bei Shootern ist ne Maus Pflicht...

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!