Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 26 mal geteilt 25 Kommentare

Daten der Google Smartwatch: Echte Konkurrenz für Samsungs Gear 2

Googles Smartwatch ist ein zu regelmäßiger Gast in der Gerüchteküche, um sie noch als Fiktion abzutun. Wie sie aussieht und was in ihr steckt wissen wir noch nicht, aber immerhin sind nun ein paar technische Daten aufgetaucht, und diese klingen realistisch.

Für alle, die in Schwarz gehüllte Top-Smartphones nicht mehr sehen können:

Wähle Mocha Brown oder Titanium Grey.

VS
  • 41
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Mocha Brown
  • 111
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Titanium Grey
GoogleGemSmartWatch
So wird die Google-Uhr fast mit Sicherheit nicht aussehen. / © Android Geeks

Wenig überraschend, ist es @evleaks, das uns diese neuen Details liefert. Denach soll die von LG gefertigte Uhr mit einem IPS-LCD-Display einer Größe von 1,65 Zoll und einer Auflösung von 280 x 280 Pixel ausgestattet sein. Der Arbeitsspeicher beträgt 512 Megabyte RAM, der interne Speicher liegt bei vier Gigabyte. Über den Prozessor gibt es noch keine Informationen. 

Wenn die Daten korrekt sind, wäre das Gerät mit Samsungs Gear 2 vergleichbar - und im Übrigen auch mit einem Nokia X (das wir grundsätzlich interessant finden, hier aber dennoch kritisch hinterfragt haben). In Puncto Hardware würden wir zwar nicht unbedingt erwarten, dass Google und LG Samsung schlagen. In Sachen Software ist das allerdings eine gänzlich andere Geschichte. Und bei vergleichbarer Technik könnte hier ein echter Gear-Schreck entstehen.

Veröffentlicht werden soll das gute Stück auf der nächsten Entwicklerkonferenz am 25. und 26. Juni. Wie wir kürzlich berichteten, will Google sich künftig mehr auf die neuen Formate der Wearables konzentrieren und steht kurz davor, eine eigens zu diesem Zwecke angepasste Version von Android an Entwickler zu übergeben, damit diese testen und ein reiches Ökosystem erschaffen (zur Meldung). Es ist also nur logisch, dass auch Google selbst entsprechende Hardware vorstellen wird, um zu sein, was seine Software in diesem Format alles kann.

Via: Tech Crunch Quelle: @evleaks

26 mal geteilt

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ist das Google-Dingens denn zu allen Android-Smartphones kompatibel ? Die Sony ist es.
    Das Samsung Gear will doch nur mit dem Note 3, oder hat sich da inzwischen was getan ?


  • also wenn die Google smartwatch so aussehen wird und auch noch einen klinken Stecker Buchse hat, und einen SD Karten slot für Musik hat, dann wär sie nach 3 Sekunden in meinen Warenkorb ;-)


  • Ich habe mittlerweile die 3 Generation von Sony's Smartwatch und ehrlich wenn ich mal zur Abwechslung eine herkömmliche Uhr anziehe fehlt mir etwas und würde niemals mehr meine Sony Smartwatch 2 gegen eine herkömmliche Uhr tauschen, hatte auch noch nie Probleme mit und verpasse weder Emails noch sms Facebook und co oder sonstige Informationen und schön ist es auch wenn man durch eine kleine Vibration morgens erwacht und sonst niemand bekommt es mit. Aber anscheinend wird lieber von irgendwelchen Smartwatch 's geträumt die vieleicht nie auf den Markt kommen und von Preisen gefachsimpelt, aber eine Uhr unter 200€ die soviel Freude bringt wie die Smartwatch 2 habe ich noch nie gehabt, das einzige das mir leid tut ist dass ich all meine teueren konventionellen Armbanduhren nicht mehr anziehe und diese nur noch rumliegen.
    Georges


    • :-)
      So geht es mir auch. Und das für Ca. 120€


    •   58

      Seit ich ein Smartphone habe (also seit über vier Jahren mit dem iPhone 3 GS), trage ich keine Armbanduhr mehr. Ich sehe selbst in noch lange marktfernen Entwicklungen, wie Google Glass, mehr Sinn, als in Smartwatches, die letztendlich nur ein Anachronismus sind.

      Als Gradmesser ist für mich auch nicht ganz unerheblich, wie sich Apple in diesem Marktsegemnt(chen) aufstellt - und ob überhaupt! Im letzten Jahrzehnt konnte man am Verhalten Apples sehr gut abschätzen, inwieweit eine technische Entwicklung/Idee zu einem echten Markt wird. Apple macht allerdings keine Anzeichen, sich am Smartwatch-Blödsinn zu beteiligen - zumindest nicht in der Form, wie sie Sony und Samsung derzeit vorleben...


  •   32

    Also eigentlich hatte ich das smatwatch Konzept bis jetzt als recht frühe Spielerei gesehen. Denn wenn ich schon im Empfangsbereich bleiben muss, dann kann ich gleich ans Handy gehen.
    Entscheidend wird Akkulaufzeit und Reichweite des Empfangs sein. Natürlich auch Design und Größe.

    Immer her mit neuen nexen. LG ist der ideale Partner. Die Display-technik, Design und vor allem die Software. Hatte das n4 und jetzt n5. Bin so überzeugt davon, dass ich nie wieder was anderes als Original Android kaufen werde.


  • Wenn man(n) oder Frau sich eine Smartwatch zulegt und "erstmal" das ganze als eine Moderne Armbanduhr sieht ergibt sich der Rest von selber. Ich persönlich kaufe im Jahr ca. 2 neue Armbanduhren in der 100,-€ bis 150,-€ Klasse. Seit ich die Gear habe schaue ich gar nicht mehr auf andere Modelle > ich habe ja tausende Uhren in einer < Watchstyler ermöglicht es jede Uhr zu "simulieren" inkl. Datum, Sekundenzeiger, analog, digital was auch immer von jeder Marke. Das alleine rechtfertigte für mich den Kauf. Das man damit noch viel mehr machen kann ist eine Zugabe (in meinen Augen) und ich nutze es immer mehr. Anrufe während der Autofahrt annehmen und mit meinem Handgelenk telefonieren. Nachrichten, WhatsApp, Ebay, PayPal etc. auf der Uhr schon sehen und entscheiden ob ich das Handy aus der Tasche krame. Mal super schnell einen Schnappschuss machen oder eine Sprachmemo reinsprechen und mein liebstes Gimmick > mich wecken lassen ohne andere zu stören ;)
    Ich für meinen Teil werde mir nur noch Smartwatches kaufen, "normale" Uhren haben ausgedient.


    • Ähnlich geht es mir mit der Sony SW2, neben wechseln anzeigen gibt es dort sich zahlreiche schicke Armbänder.


  • mich würde mehr interessieren wann das neue nexus Smartphone kommt ... mein Galaxy nexus geht langsam kaputt und wird langsam umkompatibel für apps :(


    •   32

      Im November wirds wohl wieder kommen, mit dem Besten was 2014 zu bieten hat.


  • bevor die smartwatches keinen 4k display und octacore CPU haben denk ich nicht einmal darüber nach


  • "In Puncto Hardware würden wir zwar nicht unbedingt erwarten, dass Google und LG Samsung schlagen."
    Warum denn nicht? Finde, dass die Messlatte von Samsung mit der Gear nicht besonders hoch hängt. Zu Hardware zähle ich u. a. auch das Design... Und auf dem Gebiet bekleckert sich Samsung seit jeher nicht gerade mit Ruhm (für meinen Geschmack). Dass LG und Google gemeinsam tolle Geräte fabrizieren können (Hardware, Software, Design), haben N4 und speziell N5 eindrucksvoll bewiesen.


  • Samsung hatte mit Android gerade mal ein Tag Akkuleistung mit der GalaxyGear 1. Ich vermute dass die Uhr zwar gut sein wird, aber wohl eher mit ChromeOS läuft. Oder die gehen auch auf Tizen.


  • Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken, mir so ein Teil zu kaufen. Bisher finde ich den Nutzen allerdings begrenzt. Wenn Google seiner Linie treu bleibt und gute HW, zu einem super Preis, anzubieten, bin ich wohl auch dabei. Mal schauen, wo die Entwicklung hin geht.


  • Bei smartwatches die mit dem Phone gekoppelt werden ( was ja eigentlich gut ist) habe ich aber immer noch bedenken das dadurch der handyakku schnell leer gesaugt wird. Eine Bluetooth Verbindung schluckt ja doch mächtig Akku. Was bringt es mir wenn ich ne smartwatch habe die eine Woche durch hält, ich aber dafür 2 mal am Tag mein Smartphone aufladen muss.


    • Besitze die Pebble Steel und habe bisher keine signifikante Verschlechterung der Akkulaufzeit wegen dauerhaft eingeschaltetem Bluetooh feststellen können.


    • Da liegst du aber mächtig daneben. Auf meinem Xperia Z1 liegt Bluetooth immer unter 1% obwohl ich sowohl die SW2 als auch das die Freisprechanlage des Autos damit gekoppelt habe.
      Dabei verwendet Sony nicht mal das neue Bluetooth low energy (BLE offer BT smart write rd jetzt heist).


  • Nur Schade das, dass oberste Bild nicht die Smarthwatch wirklich zeigt. Dieses Design finde ich sehr ansprechend besser als alle anderen Smarthwatch Designs.


  • Die wird bestimmt besser und günstiger


  • Ein AMOLED-Display dürfte mit schwarzem Hintergrund aber stromsparender sein.

    Schade, dass es wohl wegen dem Touchlayer nicht mehr möglich ist, im Aus-Zustand zumindest eine einfarbige Digitalanzeige zu haben, wie ich es noch vom K750i kannte. Immer einen Knopf drücken zu müssen um die Zeit zu sehen wäre für mich ein zu großer Nachteil. Und die meisten Armband-Uhren laufen mehrere Jahre mit einer Batterie.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu