Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 84 Kommentare

Das OnePlus 6T wird das interessanteste Smartphone im Oktober

Im Oktober wird ein harter Wettbewerb auf dem Smartphone-Markt erwartet. Mehrere Flaggschiffe werden offiziell enthüllt und jedes Gerät wird so viele Benutzer wie möglich anziehen wollen. Obwohl die Wahl des Smartphones subjektiv ist, gibt es bestimmte Faktoren, die dem OnePlus 6T helfen werden, sich von anderen abzuheben. Wir zeigen Euch, warum das OnePlus 6T wohl das interessanteste Smartphone dieses Herbsts sein wird.

Die Strategie von OnePlus ist bekannt. Alle sechs Monate bringt der Hersteller ein neues Gerät auf den Markt. Das OnePlus 6 wird daher bald seinen Abschied feiern. Um die Ablösung zu rechtfertigen, bietet die Marke glücklicherweise einige neue Funktionen an. Obwohl das OnePlus 6T den Tod des Mini-Klinkensteckers bedeuten wird (eine Premiere für die Marke!), bleibt die Tatsache bestehen, dass das Gerät einige interessante Funktionen bieten wird.

Endlich ein Fingerabdrucksensor unter dem Display!

Der Fingerabdrucksensor ist eines der beliebtesten Merkmale eines Smartphones. Heutzutage sind diese Sensoren sehr schnell, so dass Ihr Euer Smartphone im Handumdrehen entsperren und manchmal sogar von anderen Funktionen profitieren könnt. Die gute Nachricht ist, dass ein direkt in den Bildschirm integrierter Fingerabdrucksensor im OnePlus 6T stecken wird. So könnte das Smartphone eine Technologie bieten, die im Moment noch fast keiner bietet, vor allem in der Preisklasse von etwa 500 Euro, in der das Gerät vermarktet wird.

Der Hersteller hat diese Informationen an unsere amerikanischen CNET-Kollegen bestätigt: "Wir entsperren unsere Telefone mehrmals täglich, und das Entsperren über den Bildschirms reduziert die Anzahl der Schritte, um die Aktion durchzuführen. Durch das Hinzufügen dieser Funktion neben den anderen Methoden der Bildschirmfreischaltung, wie z.B. der Gesichtserkennung, haben Benutzer die Möglichkeit, das Gerät auf eine für sie viel bequemere Weise zu entsperren."

collage6t
Das OnePlus 6T wird den Fingerabdrucksensor unter dem Display platzieren. © Slashleaks

Eine diskretere Notch

Da OnePlus die Notch nicht aufgegeben hat, entschied der Hersteller sich, die Größe zu reduzieren. Das Display des OnePlus 6T beherbergt eine so genannte Wassertropfen-Notch. Oppo- und OnePlus-Smartphones sind sehr ähnlich. Die jüngsten Beispiele mit dem OnePlus 6 und dem Oppo R15 sind offensichtlich. Die Bilder des Oppo R17 geben uns einen Eindruck vom Design des OnePlus 6T, hinzu kommen die zahlreichen Leaks.

Das OnePlus 6T verfügt über ein 6,41-Zoll-OLED-Display (im Vergleich zu 6,28-Zoll beim OP6) mit einer Auflösung von 2340 x 1080 Pixel und einer Pixeldichte von 402 ppi.

Leistung pur, mit besserer Akkulaufzeit

Das OnePlus 6 ist eines der leistungsfähigsten Smartphones, die Ihr heute auf dem Markt finden könnt, je nach Modell mit Snapdragon 845 Prozessor und dem Adreno 630 Grafikchip mit 6 oder 8 GByte RAM. Das OnePlus 6T wird genauso ausgestattet sein. So sollten wir auf dieser Seite keine unangenehmen Überraschungen erleben. Der Snapdragon 845 bleibt einer der besten Prozessoren der Gegenwart. Damit sollte das OnePlus 6T alle Ansprüche erfüllen können.

Das Gleiche gilt für die Kamera. OnePlus wird wohl seine 16- und 20-Megapixel-Sensoren vom OnePlus 6 nicht verändern. Der chinesische Hersteller könnte ein Software-Update anbieten, um das fotografische Erlebnis zu verbessern, das bisher die einzige Schwachstelle der Marke ist. Die gute Nachricht ist, dass OnePlus auf diesem neuen Gerät einen größeren Akku anbieten wird als auf dem OnePlus 6.

Alles in allem scheint OnePlus mit dem 6T also genau die wichtige Kleinigkeiten zu verbessern, die beim OnePlus 6 noch dazu geführt haben, dass wir das gewisse Etwas vermisst haben. Das Gesamtpaket ist aber beim OnePlus 6 schon hervorragend, und mit dem OnePlus 6T dürfte genau das Bisschen noch dazu kommen, was bislang gefehlt hat. Wir freuen uns drauf!

Welches Smartphone interessiert Euch im Oktober am meisten?
Ergebnisse anzeigen

Top-Kommentare der Community

  • Samson vor 1 Woche

    Wo bleiben die gut gemeinten Ratschläge aus bzw. unter jedem Sony-Artikel, man solle mit dem Unfug aufhören, zwei Flaggschiffe im Jahr zu veröffentlichen? Irgendwie sonderbar.

  • Jürgen64 vor 1 Woche

    Warum sollte ich? Du kannst das alles gern hinnehmen, ich nicht solange es Alternativen gibt. Zur Not mal in der Mittelklasse suchen, da gibt es noch oft die volle Ausstattung, sogar für vernünftige Preise.
    Das alles so kommt mit Notch und beschnittener Ausstattung liegt zum Teil sicher auch an Leuten wie dir, die meinen überall posten zu müssen, dass alle anderen sich ebenfalls damit abzufinden hätten.

84 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Lt. diesen News keine IP Zertifizierung und kein QI Charging. Schade..... wäre sonst eine gute Alternative zum Mate 20 Pro gewesen.

    https://www.mobiflip.de/oneplus-6t-wireless-charging-ip-zertifizierung/


  • Hust, also der einzige Hersteller der die letzten Jahre um die Jahreszeit was wirklich interessantes im Sinne von Innovativ bringt ist Google, und von der dritten Generation meinen wir alles zu wissen, im Irrglaube das Specs und Notch Gestaltung die wichtigsten Infos wären, denn eigentlich wissen wir noch gar nichts entscheiden des.
    Und klar, wenn man Snapdragon pro Euro optimiert liefert ein 6T mehr - aber das ist eine sehr fragwürdige Bubble Sicht und selbst wenn, dann ist das Pocos Domäne


  • Ich warte ja auf den Tag, an welchem ein Hersteller die NOTCH nicht in der Mitte, sondern links oder rechts am Rande hinpappt, dann hätte dieses Phone ein Alleinstellungsmerkmal und es gäbe keinen Stress wegen der mittigen Notch.
    Wenn dann noch die BenachrichtigungsLED ein Kreislein rund um die Cam bildete.. dann wärs zu schön und ZU spielerisch um wahr zu sein.

    Warum baut eigentlich kein Hersteller mehr ein Device , wie einst Lenovo das Yoga Tablet mit inkludiertem Beamer ?
    heutzutage, wo die Displays bald faltbar, sicher auch bald einrollbar sind, oder ein Mini-Beamer aufs Handgelenk emittieren könnte, wären schlanke längliche Display ähnlich einer Taskleiste wie beim MacBook doch sinnvoll.. und es gäbe keine Notch mehr ;)

    Aber was fasel ich da so Designtechnischen Kram von überüberübermorgen vor mich hin ;)


  • OnePlus 6 ist schon zwischen 530-550€. 6T soll noch teurer sein. Es könnte sogar 600€ kosten. Und das ist schon nicht so ein spannender Preis. Es gibt viele andere Möglichkeiten.


    • Würde mich nicht wundern, wenn es noch teurer würde ^^
      649€ Startpreis. Damit könnten sie ja immer noch werben, da es weniger kostet, als ein iPhone XS oder Note9...

      Ich denke spätestens nächstes Jahr springt OnePlus über die 600€ bzw. in höheren Speicherkonfigurationen über 700€.


      • Damals war OnePlus wie Robin Hood. Für 400€-440€ war es völlig unmöglich etwas Gutes zu kaufen. Aber momentan ist es nicht mehr so. Es gibt so viele gute Alternativen und man muss auch im Kopf halten, dass es auch nicht perfekt ist.

        OP hat Vorteile und viele Nachteile:
        - keine IP-68-Zertifizierung (Sogar iPhone Xs/Max bekommt IP68, bei Samsung war sie schon seit Jahren).
        - keine drahtlose Ladung
        - 2fach, 3fach, 5fach(Hybrid) Zoom existiert auch nicht.
        - Also OP gehört nicht zu den besten Kameras
        - Das Design ist nicht das Beste, was man momentan auf dem Markt finden kann.

        Und jetzt, was man noch finden kann:

        Honor 10 - 340€,
        S8 - 370€, S9 - 489€,
        S8+ 444€, S9+ - 610€
        Note 8 - 605€, Note 9 - 821€
        P20 Pro - 610€
        Honor View 10 - 369€,
        Mate 10 Pro - 390€,
        usw., es gibt noch mehr gute Handys.

        Billiger als iPhone, ja, aber so toll ist es nicht, mindestens in Android-Welt.


  • „einen größeren Akku anbieten wird als auf dem OnePlus 6.„

    Laut Gerüchten soll es 3700 oder 3750. Also, so groß ist der Akku nicht. Es gibt P20 Pro, Mate 10 Pro und Samsung Note 9, die 4000 Akku dabei haben. Es ist natürlich besser, aber trotzdem ist es nicht unglaublich.

    Es klingt mehr wie Werbung.


    • In dem Zitat ist auch keine Rede von einem "großen Akku", sondern einem "größeren Akku" im Vergleich zum OP6 (3300 mAh) und das stimmt ja.

      Und ich denke dank OnePlus' ziemlich gutem Energie-Management wird das Ding mit 3750 mAh locker mit einem P20 Pro oder Note9 mithalten, sie eher sogar recht locker schlagen können... schon das OP6 hält ja eigentlich it unwesentlich kürzer durch, als das Note9...


      • Ja, aber diesmal wird es ohne Klinkenanschluss sein. Darum sieht es nicht so gut aus.

        Note 9 hat S-Pen, Klinkenanschluss und noch 4000 mAh Akku. Das Display des OP ist auch großer - 6,41 Zoll geworden. Es wird interessant zu sehen, ob es besser sein könnte. Vielleicht kann OP auf demselben Niveau mithalten. Laut Gerüchte soll Mate 20 Pro einen 4200 mAh Akku bekommen.

        Man darf auch nicht vergessen, dass Snapdragon 845 sich in einem 10-nm-Verfahren basiert.

        Warum kann iPhone länger durchhalten?
        Der A12 Bionic wird bei TSMC in einem 7-nm-FinFET-Verfahren hergestellt. ;-)

        OP6T bekommt 3700-3750 mAh mit einem Dragon 845 (10 nm) gegen Mate 20 Pro Kirin 980 (7 nm) und 4200 mAh? und Galaxy 10/X Exynos (7 nm), Akku-Größe ist unbekannt. Ich habe Gefühl, dass der Akku minimum 4000 mAh wie bei Note 9 sein könnte ...

        Es wird bald gute Konkurrenten geben. Deswegen könnte OP noch besser machen.


      • @Ruslan Jo May
        "Warum kann iPhone länger durchhalten?
        Der A12 Bionic wird bei TSMC in einem 7-nm-FinFET-Verfahren hergestellt. ;-)"
        Falsch. Die iPhones halten besser bzw. länger, weil Apple die Optimierung mit iOS besser hinbekommt... die iPhones halten im Verhältnis zur Akkugröße schon immer deutlich besser und länger durch, auch wenn das Herstellungsverfahren auf einem Niveau mit den Android-Chips war...
        das iPhone 8 Plus macht mit 10nm A11 auch viele Android-Flaggschiffe mit 3500+ mAh in der akkulaufzeit platt...

        Man sollte endlich mal damit aufhören, dass das Herstellungsverfahren NICHT automatisch eine bessere Akkulaufzeit zur Folge hat...


      • @Tim, auch eine Herstellungsverfahren, aktuell 7nm trägt dazu bei das die Akkulaufzeit besser sein kann. Nicht automatisch. Apple hat eine sehr gut abgestimmte Software, das ist richtig. Ebenso das diese zu einer im Verhältnis zur Akkukapazität guten Laufzeit beiträgt. Der springende Punkt ist, das sie eben nur im Verhältnis zur Akkukapazität eine gute Laufzeit haben. Würde Apple in ihren großen Smartphones auch einen großen Akku von mindestens 4000 mAh verbauen, dann würde die gut abgestimmte Software viel besser zur Geltung kommen in Sachen Laufzeit.
        Bei Android ist es umgekehrt. Außer bei LG, da diese, laut Nutzer vom V30 auch eine gute Laufzeit halben, trotz verhältnismäßig kleinen Akku.


      • @Tim,

        Ja, das stimmt, aber nicht ganz. Wenn du viele zahlreiche Test im Internet finden willst, kannst ganz einfach sehen, dass iPhone war nicht in Top 3, manchmal sogar nicht in Top 5.

        iPhone hat immer gezeigt, dass es mit einem kleinen Akku viel länger durchhalten kann, hier sage ich nichts dagegen, aber es hat nie gewonnen.

        Die Situation war so:
        1) P20 Pro/Mate 10 Pro
        2) OnePlus 6/5T
        3) Galaxy S9+
        4) Pixel 2Xl
        5) und nur dann iPhone X.

        Das war also nicht unglaublich, iPhone war immer am Ende der Liste.

        Diesmal ist die Situation ganz anders als vorher. Ich habe leider immer noch nicht viele Tests gesehen, nur ein paar, aber sieht es jetzt so aus: P20 Pro - Note 9 - iPhone X’s.

        Und der Unterschied ist ganz klein geworden. Von 5 bis 15 Minuten. Also, es gibt kein großer Unterschied, mindestens für mich.

        Damals war es für iPhone nicht so spannend -40 Minuten oder sogar mehr als eine Stunde!


      • @ Tim

        Peter hat hier ganz kurz und besser als ich geschrieben, was ich eigentlich sagen möchte.

        "Der springende Punkt ist, das sie eben nur im Verhältnis zur Akkukapazität eine gute Laufzeit haben."

        "Man sollte endlich mal damit aufhören, dass das Herstellungsverfahren NICHT automatisch eine bessere Akkulaufzeit zur Folge hat..."

        Hier stimme ich völlig zu.


  • Ohne den übergroßen schwarzen Pixel am oberen Rand, eine nette Sache.
    Irgendwan lachen die uns aus wgn. diesem Quatsch!


  • Sieht interessant aus.Leider aber zu spät.Hab mich für das iPhone 8 entschieden.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel