Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

Kommentar 3 Min Lesezeit 74 Kommentare

Das neue Nokia kann es mit Samsung aufnehmen

Am Sonntag hat HMD im Museum für zeitgenössische Kunst fünf neue Nokias präsentiert. Es war der Ort, an dem ein Jahr zuvor das Comeback der Marke Nokia auf dem Smartphone-Markt stattfand. Ein Jahr später zeigt sich: Das Comeback ist gelungen. Und einige Anzeichen besagen: Auch sehr große Hersteller sollten sich warm anziehen.

70 Millionen, 35 Jahre. Das sind die wichtigsten Zahlen, die die Branche aufrütteln. Und sie stammen von HMD Global und beziehen sich auf die neuen Nokia-Smartphones und deren Käufer. Mal aufgedrösselt: 70 Millionen Feature Phones und Smartphones hat HMD innerhalb von einem Jahr unter die Leute gebracht. Dabei rechnet aber HMD 50 Millionen Verkäufe von Nokia-Feature-Phones, teilweise alten Nokia-Geräten mit 20 Millionen Android-Smartphone-Verkäufen zusammen. Die Zahl klingt insofern imposanter als sie ist. Aber auch die 20 Millionen Geräte sprechen für sich.

Und 35 Jahre? Das bezieht sich auf die Käufer: Ungefähr zwei Drittel der Nokia-Käufer sind jünger als 35 Jahre. Auf den ersten Blick klingt das Alter nach Marketing-Geblubber, das stimmt aber nicht ganz: Schließlich ist die betreffende Altersgruppe nicht das klassische Nokia-Publikum. Die Botschaft ist klar: Haltet uns nicht für eine Marke, die ihre Smartphones an Sentimentale absetzt. Wir erobern neue Käuferschichten.

Und auch andere Zahlen sind beeindruckend. HMD hat mittlerweile in 80 Ländern eigene Niederlassungen, in mehr als 170 Ländern kann man die Nokias von HMD kaufen. Das ist eine beeindruckende Expansion, bedenkt man, dass HMD gerade einmal gut anderthalb Jahre alt ist.

hmd global event 2018
HMD Global lässt vor dem Event eine Liveband spielen und zeigt Impressionen aus dem Jahr zuvor. / © AndroidPIT

Es läuft also bei HMD und das auch nicht ohne Grund

Blicken wir doch einmal auf ein paar gelungene Punkte. Software-Updates. Das war eines dieser Versprechen und HMD hat es gehalten. Eine beachtliche Leistung für HMD. Künftig sollen alle Nokias ab dem Nokia 3 Teil des Android-One-Programms werden. Klug, denn so bleibt das Update-Versprechen durch die Bank weg aufrecht gehalten und der Aufwand wird noch einmal etwas reduziert. Und überdies vermeidet Nokia, die Smartphones mit Bloatware vollzustopfen. Das kommt nicht nur bei Smartphone-Testern an.

HMD ist vergangenes Jahr mit großen Versprechen gestartet und die Finnen haben geliefert. Mit dem Nokia 8 Sirocco hat HMD gezeigt, dass spektakuläres Design auch eine Sache der Finnen ist.

Für die etablierten Marken wie muss der selbstbewusste Auftritt von HMD ein Warnzeichen sein. Wer liefert, feiert Erfolge. Software-Updates, gute Verarbeitung, akzeptable Preise: Wer diese Basics verlässlich umsetzt, hat gute Karten. Und auch wer sich sich in unseren Kommentaren und Artikeln umsieht, wird feststellen, dass viele Kritikpunkte an den bekannten Marken bestehen. Und oft betreffen sie die die genannten Basics. HMD hat mit seinen Nokia-Smartphones eine echte Chance, Samsung & Co. das Leben schwerer zu machen.

hmd global event 2018 2
Die ganze Nokia-Familie auf einen Blick. / © AndroidPIT

HMD muss weiter angreifen

Natürlich gibt es Bereiche, in denen sich HMD verbessern muss. Will man im Konzert der ganz Großen mitspielen, muss die Kamera besser werden. Und vielleicht sollte sich HMD auch das Namensschema nochmal ansehen. Das Nokia 7 Plus fällt schon etwas raus, beim Nokia 6 verzichtete HMD wiederum auf die Kennzeichnung, dass es die 2018er-Version ist. Hier wäre mehr Transparenz  angebracht.

Insgesamt ist die Geschichte von HMD schon erstaunlich. Viele alte Nokianer beleben die alte Marke wieder, setzen auf das vom früheren Nokia-CEO Stephen Elop ungeliebte Android und landen damit tatsächlich einen Hit. Dem Android-Universum kann das nur gut tun.

Übrigens: Morgen haben wir einen Interview-Termin mit dem Chief Product Officer Juho Sarvikas von HMD Global. Habt Ihr Fragen, die wir weiter tragen sollen? 

91 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Peter vor 2 Monaten

    ... Ich bin es leid das es anscheinend immer noch Leute gibt die das mit dem Wechselakku nicht verstehen/können /wollen. Es geht ganz klar Design vor Technik? Wohl nur für Leute die von Technik keine Ahnung haben.
    Wer hat den gesagt das zwingend eine Glasrückseite sein muss und ein Unibodygehäuse? Samsung hat es mit dem Note 4 und galaxy Alpha gezeigt wie man hochwertige Gehäuse plus wechselbaren Akku baut. Auch Nokia mit dem Lumia 830. So ein Schwachsinn wenn ich schon lese das es ja mit Unibodygehäuse gar nicht möglich ist einen wechselbaren Akku zu verbauen.
    Das LG g5 ist sicher nicht wegen dem Wechselakku gescheitert. Da waren ganz andere Dinge die negativ aufgefallen sind.
    Deine letzte Frage ist auch Blödsinn. Weil entweder oder ist nicht. Funktionalität kann genausogut in einem schönen Design verarbeitet werden. Das eine muss das andere nicht ausschließen. Und gerade bei einem Smartphone, einem hoch technischen Gerät will ich vor allem die beste mögliche Funktionalität haben. Vom Design kann ich keinen Nutzen ziehen in dem Fall, außer es würde in einer Glasvitrine ungenutzt und beleuchtet den ganzen Tag herumliegen.

  • Ulrich H. vor 2 Monaten

    Man kann auch gute Design mit einem Wechselakku verbinden. Ich sehe da keinen Widerspruch. Und wenn doch: Es gibt so viele Geräte am Markt, vielen (auch mir) ist Design relativ unwichtig, die wollen ein funktionales Gerät. Ob das einen Unibody hat, ist mir sowas von egal, und Glasrückseiten finde ich total daneben (rutschig, empfindlich - habe ich selbst an meinem S8 und will sowas nie wieder haben. Für die Designfreaks, die ihr Telefon den ganzen Tag voller Stolz anstarren und nicht benutzen wollen, gibt es ja genug Auswahl.

  • Klaus Weidle vor 2 Monaten

    Ich denke der Smartphone-Markt ist so langsam satt. Richtige Hardware Innovationen die einen vom Hocker reißen sind Fehlanzeige und nur mit einem horrenden Preis zu erkaufen. Selbst Google bringt mit neuen Androidversionen kaum mehr neues. Nokia macht es schon richtig dreht kaum an der Preisschraube und verspricht ...... Nein Nokia hält Versprechen wie Softwareupdates auch ein. Scheint der richtige Weg zu sein. Qualitativ sind ja ab der Mittelklasse alle Geräte mehr oder weniger hochwertig verarbeitet.

  • Peter vor 2 Monaten

    Was soll immer wieder neues kommen das einem vom Hocker haut? Das Problem liegt eher bei den Leuten die einfach zu viel erwarten an Dinge die es gar nicht gibt. Die Smartphones werden doch von Jahr zu Jahr besser, auch wenn die Schritte nicht mehr so groß sind wie vor 10 Jahren. Der Prozessor, die Kamera, der interne Speicher (Geschwindigkeit), das Display... Das alles wird stetig verbessert. Jetzt hat Samsung eine variable Blende verbaut, was beim Smartphone schon in der Größe eine Innovation ist. Ein Smartphone ist einfach nur ein Smartphone, mit den Funktionen die es aktuell so alles hat. Und diese Funktionen sollen so gut wie die Technik zur Zeit hergibt funktionieren. Ich würde mich wenn schon über fehlende Bestandteile aufregen als über fehlende Innovationen. Ein weglassen des Kopfhöreranschlusses oder der SD Karte. Oder der fest verbaute Akku.

74 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Chris vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Auch eine minimaltische Bauweise gehört zum Design. Klar ist ein Austausch praktisch, aber der Bedarf ist einfach nicht da. Durch viele Steckdosen in den Läden, Akkupacks und Quick Charge braucht man die Funktion nicht unbedingt. Ein zweiten Akku muss man auch laden und dazu haben die wenigsten Lust. Eine extra Ladestation zu kaufen oder ständig zu wechseln ist einfach unbequem.

    Meine Bekannten und ich sind alle über 30. Also noch aus der Zeit der Akkus ;)


    • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      So ein Schwachsinn. Was soll bitte an einer zweiten Ladestation und dem Laden des zweiten Akkus unbequem sein. Akkupacks und Quick Charge sind hier die unbequemen Funktionen und Möglichkeiten, da viel langsamer und und umständlicher. Akku wechseln läuft genau so ab wie bei einer Kamera, und da wird dir keiner sagen das es unbequem ist 😉. Eher das einmal versuchen scheint den meisten zu unbequem zu sein. Nach dem Motto :was der Bauer nicht kennt frisst er nicht.


    • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Minimalistische Bauweise ist wohl eher ein Ausdruck für billig und schlecht konstituiert.


  • Nun ja, ich nutze aktuell ein Nokia 8 und hatte vorher ein Samsung 7. An Samsung gefällt mir, dass die Produkte einfach funktionieren. Keine Abstürze und Fehlfunktionen von Apps, rein gar nichts, die gesamten 2 Jahre. Das war schon super an Samsung und kenne ich z. B. auch von Sony anders. Doch gib neuen eine Chance... Und wenn sie Nokia heißen, sollte nichts schief gehen können... Tja, gut an Nokia sind das stets aktuelle OS... Ich hatte Orio 8.1 wo andere Marshmallow noch keine 4 Wochen auf dem Gerät hatten... die Schattenseiten sind zeitweise Fehlfunktionen von Apps (Spotify grrr), eine mittelmäßige Kamera und fehlende Benachrichtigungs-Led. Aber das sind kleine Probleme. Ich frage mich einfach, wie es Nokia gelingen will die Kunden langfristig zu halten. Das ist nämlich der Grund, warum alle anderen "customizen".


    • Mit stets aktuellen Android Updates und nicht wie bei Samsung mit veralteten OS und Kernel .

      3 Jahre Updates ist immerhin schon mal eine Ansage mit Android one ,fast so lange wie Apples IOS .

      Man hat mehr Zeit nun dafür ,Neues zu entwickeln und zu integrieren .


  • Nokia haben viele wahrscheinlich noch als gute Marke im Kopf und werden sie auch wieder kaufen. Man verbindet gutes altes mit gutem neuen.


    • Ich kenne die neuen Nokias nicht, habe aber ein Microsoft Nokia. Allein der Name macht noch kein gutes Produkt! Siehe Dual, Nordmende, Grundig, AEG etc. etc. Ich halte auch nicht so viel von Glorifizierung und Nostalgie!


  • "HMD hat mit seinen Nokia-Smartphones eine echte Chance, Samsung & Co. das Leben schwerer zu machen"

    Das Leben schwerer machen bringt es m.M.n. besser auf den Punkt als "kann es mit Samsung aufnehmen (siehe Überschrift).
    Aufnehmen interpretiere ich so, als sei HMD gleichwertig aufgestellt. Sie sind für mich jedoch noch ein " Underdog" und das aktuellste Nokia von der MWC der erste richtig gute Launch.
    Sehe ich so für mich persönlich


  • Mit großer Freude lese ich, wie Android One so langsam um sich greift. Zusammen mit den Möglichkeiten die Oreo durch Treble eröffnet ( man sehe mal das es z.B. schon Lineage OS 15.1 für Honor View 10 und und das Mate Pro gibt ), wird Android endlich das wofür wir es doch so lieben, ein starkes System mit individullen Endgeräten, auch wenn "individuell" natürlich eine Frage der Sichtweise ist.

    Jahrelang hat man sich selbst viele Geräte verwährt weil die Updatefrage immer das Damoklesschwert war und nun sehen immer mehr Hersteller ein, das es lukrativer ist den Job Google machen zu lassen und der Nutzer hat endlich zeitnah den Mehrwert. Gut alle sehen es ein, außer vielleicht Samsung ( sorry für den Seitenhieb ).

    Da freut man sich schon auf das nächste Smartphone, welches man dann sorgenfrei nach eigenen Gusto kaufen kann. Egal ob Nokia, Honor und was auch immer. Egal welche Smartphones auf der Messe gezeigt werden, viel wichtiger ist das die ganze Barnche langsam anfängt mal die Weichen zu stellen und das Google selbst die fortschreitende Fragmentierung des Android Universums einbremst.


  • Wann kommt Nokia mit UHD-Display und größer als 6" ? IFA 2018 ?
    Natürlich, 16:9.


  • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Auf jeden Fall die Frage warum bei den sogenannten Highend Smartphones (Nokia 8) kein wechselbarer Akku verbaut ist. So im Stil des Nokia Lumia 830.


  • Daniel vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Schade, dass das Ur-Nokia sich so vor Android versperrt hat. Das wäre definitiv ein größerer Erfolg geworden, als der Rohrkrepierer Windows Phone. Ich war damals sehr großer Fan von Nokias s60 Smartphones. Als die Entscheidung für Windows Phone fiel, war ich raus und bin zu Android umgeschwenkt. Beides in Kombination zu haben, wäre das Non-Plus-Ultra gewesen. HMDs Engagement in allen Ehren, aber meine alte Liebe zur Marke Nokia konnten sie bisher nicht wieder zum Leben erwecken. Vielleicht kommt das ja noch. Ich bin gespannt und wünsche HMD weiter viel Erfolg. Frischer Wind schadet dem etwas eingeschlafenen Android-Markt jedenfalls nicht...


    • Geht mir sehr ähnlich, aber hätte ich mein Honor 7 drei Monate später in den Bach geschmissen wäre es das Nokia 7 und nicht das BQ Aquarius X gewesen. Womit ich aber sehr zufrieden bin, abgesehen davon das sie mal langsam Android 8 liefern können.
      Aber diese ganze WP Geschichte war nicht zu verstehen. Vom freien Symbian zum geschlossenen und restriktiven WP zu wechseln konnte nix werden. Wenn HMD so weiter macht wird mein nächstes, ich hoffe erst in 3 Jahren oder so, ein Nokia.
      Samsung glaube ich wird für jeden schwer anzugreifen. Die können sich ja Fehler leisten wie sie wollen und es passiert trotzdem nichts. Kenne viele die mit Samsung unzufrieden sind, und die gehen zum Kauf des nächsten Handys in Saturn oder MM und kommen wieder mit Samsung raus.


  • Ich würde Sarvikas fragen, warum kaum noch Wechselakkus verbaut werden, obwohl die meisten Anwender sich das sehnlichst wünschen.


    • . . . ich bin es leid immer wieder diese alte Frage zu hören! Natürlich wäre das schön, es geht aber ganz klar Design vor Technik. Wie soll ein Wechselsystem in einen Alu-Unibody oder einer Glasrückseite integriert werden ? Wie man mit einem Wechselaukku scheitern kann haben wir beim LG G5 gesehen.
      Die Frage stellt sich nun: hübsches Design oder funktional dafür mit Wechselakku ?


      • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        ... Ich bin es leid das es anscheinend immer noch Leute gibt die das mit dem Wechselakku nicht verstehen/können /wollen. Es geht ganz klar Design vor Technik? Wohl nur für Leute die von Technik keine Ahnung haben.
        Wer hat den gesagt das zwingend eine Glasrückseite sein muss und ein Unibodygehäuse? Samsung hat es mit dem Note 4 und galaxy Alpha gezeigt wie man hochwertige Gehäuse plus wechselbaren Akku baut. Auch Nokia mit dem Lumia 830. So ein Schwachsinn wenn ich schon lese das es ja mit Unibodygehäuse gar nicht möglich ist einen wechselbaren Akku zu verbauen.
        Das LG g5 ist sicher nicht wegen dem Wechselakku gescheitert. Da waren ganz andere Dinge die negativ aufgefallen sind.
        Deine letzte Frage ist auch Blödsinn. Weil entweder oder ist nicht. Funktionalität kann genausogut in einem schönen Design verarbeitet werden. Das eine muss das andere nicht ausschließen. Und gerade bei einem Smartphone, einem hoch technischen Gerät will ich vor allem die beste mögliche Funktionalität haben. Vom Design kann ich keinen Nutzen ziehen in dem Fall, außer es würde in einer Glasvitrine ungenutzt und beleuchtet den ganzen Tag herumliegen.


      • Man kann auch gute Design mit einem Wechselakku verbinden. Ich sehe da keinen Widerspruch. Und wenn doch: Es gibt so viele Geräte am Markt, vielen (auch mir) ist Design relativ unwichtig, die wollen ein funktionales Gerät. Ob das einen Unibody hat, ist mir sowas von egal, und Glasrückseiten finde ich total daneben (rutschig, empfindlich - habe ich selbst an meinem S8 und will sowas nie wieder haben. Für die Designfreaks, die ihr Telefon den ganzen Tag voller Stolz anstarren und nicht benutzen wollen, gibt es ja genug Auswahl.


      • Dann schau dir mal das LG V20 an und frag dich nochmal ob es nicht geht.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu