Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Das iPad und seine Akkus: Apples Standard kommt aus dem Jahr 2010
Hardware Apple 2 Min Lesezeit 14 Kommentare

Das iPad und seine Akkus: Apples Standard kommt aus dem Jahr 2010

Seit dem allerersten iPad hat Apple sich bei der Akkulaufzeit immer denselben Wert als Ziel gesetzt: Zehn Stunden Video-Streaming über WLAN sollen mit einer Ladung drin sein. Damit die Akkus diese Laufzeit erreichen, müssen sie aber immer wieder angepasst werden.

Es ist ein bisschen wie mit einem Auto, das immer 500 Kilometer mit einer Tankfüllung schaffen soll, aber unterschiedlich stark beladen wird, mal einen Anhänger ziehen muss oder einfach einen stärkeren Motor bekommt. Damit am Ende immer 500 Kilometer rauskommen, muss die Größe des Tanks angepasst werden.

Das ist bei einem Gerät wie dem Apple iPad nicht anders. Das Apple-Tablet schaffte bereits im Jahr 2010 die angestrebte Laufzeit, erreicht aber auch heute nicht wesentlich mehr, und das mit stärkerem Akku. Höher auflösende Displays, Mobilfunk-Modems und viel schnellere Prozessoren sorgen dafür, dass der Akku im iPad stärker werden muss, damit die Laufzeit gleich bleiben kann.

AndroidPIT apple ipad 2018 3806
Das Apple iPad ist noch immer eines der beliebtesten Tablets. / © AndroidPIT

Gut beobachten lässt sich das beim iPad Mini, für das Apple das gleiche Ziel verfolgt. Der Akku im ersten iPad Mini hatte eine Kapazität von 16,5 Wattstunden und musste ein Display mit 1.024 x 768 Pixel mit Strom versorgen. Mit dem Sprung auf die höhere Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel verbaute Apple einen Akku, der mit einer Kapazität von 19,32 Wattstunden deutlich stärker daher kommt.

Die Akku-Technologie kommt voran

Stärker heißt dabei übrigens nicht immer schwerer, denn auch bei der Akkutechnologie und den Fertigungsprozessoren gibt es einen konstanten Fortschritt. Der Akku im ersten iPad Mini wog 94 Gramm, der deutlich stärkere in den späteren Versionen nur 5 Gramm mehr.

Spannend unterdessen: Beim iPad Air hat Apple es geschafft, die gewünschte Laufzeit sogar mit einem schwächer werdenden Akku zu erreichen. Im Jahr 2013 mussten es noch 32,9 Wattstunden Leistung und 165 Gramm Gewicht sein, beim iPad Air 3 reichten dann 30,8 Wattstunden und 147 Gramm.

Quelle: iFun.de

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Im Gegensatz zur Konkurrenz mit Android arbeitet die Software mit der Hardware bei Apple fast perfekt zusammen.


  • Wenn ich auf dem iPad Pro 4K-Filme mit 60 fps schneide, scheint das dem Akku völlig egal zu sein. Der geht nur tröpfchenweise runter, wie beim Surfen. Alles funktioniert butterweich in Echtzeit und ohne das geringste Ruckeln.

    Mir ist egal, welche Technologie im Inneren arbeitet, solange sie so gut funktioniert.


  • Ich habe seit kurem das ipad 11 (A12x). Im Tabletbereich steckt Apple alles weg. Habe es am ersten Tag voll geladen und mehrere Folgen meiner Serie geschaut. Danach noch ne Stunde gezockt. Das Ding war dann auf 70 Prozent runter. Erst zwei weitere Tage später habe ich es erneut angeklemmt. Pah 2010!!! Das ich nicht lache 😉👍. Das Ding schafft viel mehr.


  • Apple....minderwertige Ware zu höchstpreisen. Eins muss man denen aber lassen, deren Software ist das Nonplusultra.


    • Die Dinger von Apple sind genau so "minderwertig" wie die Geräte von den anderen Herstellern. Apple will halt am meisten, weil sie ein geschlossenes System haben.


      • Stimmt so nicht mal. Mit den Apple-Geräten vergleichbare Geräte kosten in der Regel genauso viel, teilweise sogar mehr. Und das bei Smartphones jedoch ohne den jahrelangen Support.
        Bei den Tablets verlangt Samsung für das Tab S4 so viel, wie Apple für ein iPad Pro, aber ohne auch nur Ansatzweise an diese heran zu kommen, egal bei welchem Punkt. Und die Surface-Laptops sind preislich locker auf der gleichen Wellenlänge, wie die MacBooks.


      • Kann nur von uns sprechen: In unserer Familie haben wir ein iPhone 6s und ein ein 7er, dann noch ein Galaxy S6 und ein S7. Die Kanten und der Rücken der IPhone's sehen aus wie auf jedenfall minderwertige Ware. Die Galaxy's noch guter Zustand. Und nein, keiner der Geräte besaß eine Hülle. Außerdem haben wir mittlerweile jeweils 2 neue Ladekabel für die IPhone's bestellt, die Galaxys sind noch die ersten.

        Edit: ausserdem hat das iPhone 6s einen neuen Akku, Hörer und Lautsprecher bekommen. Und der 7er ebenfalls einen neuen Hörer und Akku.


      • Dennoch ist das Deine private Erfahrung. Andere erlebten Ähnliches mit einem Androidgerät. Ich bevorzuge als Smartphone auch Androidgeräte und kann aus meinem Umfeld auch vieles zum Thema "minderwertige Androidware" berichten. Ob es nun Gluegate, oder der Gelb- oder Rotstich oder der geplatzte Akku ist.... Die Liste ist lang. Hatte selbst das Problem bei meinem S8 damals (Rotstich).

        Ein Glück sind das Einzelfälle. Ist natürlich ärgerlich wenn man selbst betroffen ist. Aber minderwertig ist was anderes.


  • Finde gerade die Überschrift ist auch ziemlicher Clickbait. Meiner Meinung nach impliziert diese nämlich dass Apple Akkus aus dem Jahr 2010 verwendet...

    Aber auch inhaltlich macht der Artikel jetzt nicht unbedingt Sinn. Die iPad Pros haben bspw. deutlich kleinere Akkus, als ein iPad 2 oder 3. Und diese 10h Laufzeit klatscht Apple einfach unter jedes neue iPad. Meistens halten die iPads deutlich länger (14-15h oder gar mehr) durch.
    Diese 10h sind einfach nur ein Wert, der sich zudem laut Apple aus einer gemischten Nutzung zusammensetzt und NICHT nur aus Video-Streaming besteht. In dem Fall wären nämlich 10h auch nicht gerade super, wenn Apple schon bei den iPhones 13-15h Video-Streaming angibt.


  • Der Artikel widerspricht sich. Zum Einen sei Apple auf dem Stand von 2010, zum Anderen würden sich die Akkus ständig weiterentwickeln um die höheren Belastungen weiter auf zehn Stunden aushalten zu können. Was denn jetzt? Androitpit, ihr lasst nach. Fakt ist, und ich sage das nach Jahren des Androidnutzens, kein Androidtablet kommt aktuell bei der Software, noch bei der Hardware an Apple ran. Und vorallem um 1000 Welten nicht bei der App-Qualität.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Der Standard, dass sie 10 Stunden Akkulaufzeit bieten wollen, kommt aus dem Jahr 2010.


    • Das liegt aber auch immer daran was man mit dem Tablet macht. Ich benutze meins zum größten Teil nur dann wenn ich auf Dienstreisen im In und ausland bin. Und da meist nur zum Filme schauen oder im Hotel dann mittels Zattoo deutsches TV. Daher ist es mir nicht so wichtig wie toll die Apps sind, aber das Amoled Display sieht bei Filmen schon gut aus und viel wichtiger ich kann meine Filme per Drag&Drop im Windows übertragen ohne eine Krüppelsoftware wie Itunes zu benutzen.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern