Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 mal geteilt 30 Kommentare

Die Lizenz ist nicht genug: Darum wollen Apple, Amazon und Sony die Bond-Rechte

Wenn James Bond im Auftrag ihrer Majestät die Welt gerettet hat, rückt er sich den Anzug zurecht, greift zu seinem Sony-Handy und gibt den Erfolg nach Hause durch. So war das Jahre lang, doch Sony könnte schon bald seinen Platz bei James Bond verlieren. Dahinter steht jedoch nicht nur ein Film, sondern der knallharte Kampf um das beste digitale Ökosystem.

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Stimmst du zu?
50
50
519 Teilnehmer

Nach dem bisher letzten James-Bond-Film Spectre aus dem Jahr 2015 ist der Vertrag mit Sony Pictures ausgelaufen, nun sollte Warner übernehmen. Doch unterschrieben ist noch nichts, und mehr oder weniger plötzlich sind neue Konkurrenten aufgetaucht - Amazon und Apple. Auch Sony, bereits mehrfach 007-Partner, hat den Kampf um den nächsten James-Bond-Film noch nicht aufgegeben.

Doch es geht bei der Geschichte nur im Rande tatsächlich im James Bond. Vielmehr kämpfen derzeit alle größeren Technik-Firmen darum, den Spitzenplatz unter den Ökosystemen zu erreichen. Denn seien wir ehrlich: Mit den technischen Qualitäten der eigenen Smartphones und Tablets ist es immer schwerer, sich aus der Masse abzuheben, und deshalb gilt es, andere Alleinstellungsmerkmale zu finden. Die großen Namen der Technik-Branche haben dabei unterschiedliche Vorzüge.

Sony hat dabei Vorzüge, die man auf den ersten Blick nicht wahrnimmt, die aber im Hintergrund ein Pfund sind, mit dem die Japaner wuchern können. Sony ist nicht nur im Kinofilm-Geschäft aktiv, sondern ist auch bei Computerspielen dank der Playstation stark vertreten. Nicht zuletzt gehört mit Sony Music auch ein großes Musiklabel zum Konzern. Damit hat sich Sony ein großes Multimedia-Portfolio aufgebaut, das bei der Promotion von Smartphones, Tablets und anderen Geräten weithin genutzt wird.

Amazon hat keine Smartphones, aber sonst alles

Klar, dass vor allem Amazon hier versucht, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Während Amazon auf dem Smartphone-Markt nicht mit eigener Hardware präsent ist, hat sich der Online-Shopping-Riese mit Alexa, den Echo-Lautsprechern und zahlreichen Pendants von anderen Anbietern sowie den Fire-TV-Geräten im Wohnzimmer extrem breit gemacht. Das große Plus von Amazon: Neben den eigenen Inhalten, etwa selbst produzierten Serien, steht auf Amazon eine riesige Palette von Inhalten zahlreicher Anbieter zur Verfügung. Auch Spiele und eigene Apps hat Amazon zu bieten.

Für den Apple-Kosmos gilt das natürlich auch. Apple hat mit iTunes den Markt der Streaming-Musik revolutioniert und dort mittlerweile auch Filme, Serien, Podcasts und ähnliche Dinge im Sortiment, die teils wie bei Amazon selbst und exklusiv für die eigene Plattform produziert werden. Das Angebot von Apple ist vergleichbar mit dem von Google, wobei sich der Internet-Gigant noch immer scheut, eigene TV-Sendungen oder Filme zu produzieren.

Opinion by Steffen Herget
Wenn Apple ernst macht, reicht das dicke Konto für jedes Projekt.
Stimmst du zu?
50
50
161 Teilnehmer

James Bond ist so ein großer Name, dass er den Markt deutlich beeinflussen könnte, wenn es einem neuen Partner gelänge, hier einzusteigen und dem ikonischen Geheimagenten - übrigens noch einmal verkörpert von Daniel Craig - seinen Firmenstempel aufzudrücken. Im Hintergrund wird entsprechend hart gerungen. Zack Van Armburg und Jamie Erlicht, die beide erst im Juni als Doppelpack von Sony zu Apple gewechselt sind, leiten dem Vernehmen nach die Verhandlungen, um James Bond nach Cupertino zu holen.

Die Kunden gehen dahin, wo die Inhalte sind

Wie auch immer die Geschichte ausgeht: Die Tatsache, dass Apple und Amazon mit großen, klassischen Filmstudios wie Sony oder MGM in Konkurrenz treten, sagt schon eine ganze Menge darüber aus, welchen Stellenwert das digitale Ökosystem mittlerweile genießt. James-Bond-Filme sind so teuer, dass das Studio kaum etwas damit verdient, und doch so begehrt als Prestige-Objekt, dass sie jeder haben will.

Am Ende gehen die Kunden immer dort hin, wo sie das finden, was sie suchen. Früher zu dem, der die beste Hardware hatte, heute zu dem, der die besten Inhalte hat. Der Kampf darum ist längst voll entbrannt.

6 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • MajorTom vor 2 Wochen

    Daniel Craig finde ich sogar besser als den großen Connery.
    Craig's Meisterstück ist für mich der erste Bond.

    Casino Royale 👍

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Bond ist nur noch ein Werbefilm.


  • Apple hat nicht das Musik-Streaming revolutioniert. Wo hat der Autor den seinen Kopf gegen gehämmert (nen IMAC??). Musik streaming gabs schon etliche Jahre vor Apple, und dies auch kommerziell erfolgreich. Vielleicht sollten die Leute bei Androidpit mal ein wenig kompetenz einstellen.


    • Sehe ich auch so, nicht alles hat Apple erfunden, aber jüngere Leute wissen es einfach nicht besser die mit Apple aufgewachsen sind, die denken alles kommt von Apple 😂


  • Das Apple auf eine Platzierung in einen solchen von Gewalt und Sexismus geprägten Film zu setzen, widerspricht der Kultur dieses Unternehmen, dass sich standhaft weigert mit dem US-Militär auf Produktebene zu kooperieren.


    • dann geh und schau deine gummibärchen oder pferdeflüsterer weiter denn Bondfilme sind nur was für echte männer


      • Luk As vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Wenn du diesen Kommentar ernst meinst, hast du deine Dummheit nochmal selbst verdeutlicht. Denn der Autor des Kommentar auf den du dich beziehst, spricht sich eher für Militär aus als dagegen.
        Nichtsdestotrotz ist deine Aussage polemisch, stumpf, vorurteilsbehaftet und einfach nur widerwärtig.


      • Hahahahaha!! :-) Mag den Humor


      • Sexismus...das ist James Bond.
        Das ist die Realität der starken Männer. So funktioniert die Welt. So hat es die Natur eingerichtet. Der stärkste und schlaueste kommt weiter.
        Alternative wäre Rosamunde Pilcher.


  • Ralf N vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Seid die legendären Schauspieler es nicht mehr machen, habe ich keinen 007 Film mehr geschaut.


  • Also die Bond Lizens würde besser zu Amazon oder Sony passen 😁😇

    Apple kann doch nur Fallobst machen und keine Filme!


  • Zeynel vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Okay


  • Benny vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    ..."um James Bond nach Cupertino zu holen". Hoffentlich klappt das, denn ein Android Mobiltelefon passt einfach nicht zu einem Aston Martin. Android Smartphones mit Porsche, BMW oder Opel usw. geht klar.


    • Der hochqualitative Ruf Apples trifft mittlerweile nicht nur auf iPhones zu, sondern auch auf diverse Android-Phones. Wieso denken das noch immer manche Leute...


      • Benny hat halt nen Wurm in der Birne und sieht jetzt nur noch Äpfel, gibt auch Androiden, die zu einem Aston Martin passen würden... 😁


      • Der kennt nix anderes, ist ja dann klar das man so denkt, das Apple der einzige ist.


  • Solange Craig, der Anti Bond, 007 spielt ist mir das völlig egal. Connery, Moore und selbst der als schlechtester Bond aller Zeiten geltende Lazenby waren um Welten besser.
    Vor allem fehlt den Craig Filmen die Leichtigkeit und der britische Humor.

    Was die Technik betrifft wird es auch im neuen Bond ohne die genannten Konzerne einiges zu sehen geben.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!