Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 14 Kommentare

Darum solltet Ihr Bixby noch nicht abschreiben

Auf dem Galaxy S8 soll Bixby die Bedienung von Smartphones revolutionieren. Aber die Enttäuschung ist groß: Bixby spricht kein Deutsch, ist auf wenige Apps beschränkt und scheint noch nicht einmal besonders gut zu funktionieren. Aber abschreiben sollte man Bixby noch nicht.

Was ist Bixby?

Bixby ist Samsungs digitaler Assistent. Dabei will Samsung nicht einfach einen Google-Assistant-Abklatsch abliefern. Vielmehr soll Bixby die Bedienung von Smartphones revolutionieren. Denn Bixby soll alle Aktionen innerhalb einer App auslösen können, also nicht nur simple Aufgaben übernehmen. Je nach Kontext kann der User so befehlen, nach Fotos zu suchen, ein Album erstellen oder ähnliches.

In der Kamera ist ein Shortcut zu sehen, der Bixby startet. Dann könnt Ihr Produkte erkennen, die ihr vor die Linse haltet und natürlich direkt bei ausgewählten Samsung-Partnern kaufen. Scannt zum Beispiel eine Flasche Wein und lasst Euch sagen, wie gut der Wein wirklich ist.

samsung bixby wein
Bixby sagt Euch, welchen Wein Euch Freunde angedreht haben. / © AndroidPIT

Endstation Enttäuschung: Was an Bixby stört

Bixby ist Samsung so wichtig, dass das S8 sogar einen eigenen seitlichen Button erhalten hat. Trotzdem waren wir in den ersten Demonstrationen nicht vollkommen beeindruckt: Nicht immer reagierte Bixby auf Sprachbefehle, nicht immer erkannte er diese korrekt, nicht immer war der große Mehrwert zu sehen. Natürlich ist Bixby eher als Work-in-Progress anzusehen: Mit Verbesserungen ist also im Lauf der Zeit zu rechnen.

Es gibt noch ein weiteres Problem: Bixby möchte zwar etwas anderes erreichen als der Google Assistant, dieser aber beherrscht viele Bixby-Features. Wie will sich Samsung wirklich vom Assistant abheben? Manche Funktionen wirken ja geradezu identisch, zum Beispiel die kartenartige Darstellung von Informationen auf dem Hauptbildschirm Bixby Home. Und die Konkurrenz ist ja direkt nebenan, denn es gibt auch den Google Assistant auf dem S8.

Zu guter Letzt ist da noch die Sprachbarriere: Denn Bixby versteht erst einmal nur Englisch und Koreanisch. Wie aber soll das gut gehen, wenn eine App in Deutsch läuft? Bixby soll zwar irgendwann seinen Deutschkurs abgeschlossen haben, das wird aber noch dauern.

Abgesänge sind möglicherweise verfrüht

Ok, Bixby ist augenblicklich fern von Perfektion. Für Abgesänge ist es aber zu früh. Bixby wird laufend weiterentwickelt und wird irgendwann auch Deutsch sprechen. Dann sollten Probleme wie Falscherkennungen der Vergangenheit angehören. Und Samsung hat genug Anziehungskraft, um App-Entwickler dazu zu bewegen, den Bixby-Support zu implementieren.

Die wahre Stärke von Bixby liegt denn auch in der App-Steuerung. Der Google Assistant mag das teilweise auch können, aber konzeptionell scheint Samsung einen Schritt voraus zu sein. Dabei hilft, dass Samsung Bixby vor allem auf Smartphones zugeschnitten hat.

Auch der Google Assistant brauchte seine Zeit, bis er seine Stärken ausspielen konnte. In kleinen Schritten hat Google den Assistenten verbessert, sodass er schon jetzt besser ist als zum Pixel-Start. Und sogar Google wird noch eine ganze Weile brauchen, bis der Dienst das ganze Potenzial ausschöpft.

Glaubt Ihr an den Erfolg von Bixby oder ist es ein unnötiges Gimmick?


Dieser Artikel basiert auf einem Kommentar von Benoit Pepicq.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wie kann man das nervige Bixby deaktivieren?
    Deinstallieren geht ja nicht...
    Es nervt beim fotografieren


  •   2
    Gelöschter Account 02.04.2017 Link zum Kommentar

    Wird vermutlich noch etwas dauern, bis Bixby ausgereift ist etc... Aber warum sollte man dem Ganzen nicht eine Chance geben? Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.


  • Potenzial hat es. Die Frage ist ob Samsung konsequent und mit Ausdauer dran bleibt denn der Weg ist noch weit... Im Kamerabereich (NX) hat Samsung ja schnell aufgegeben und im Wesentlichen Sony das Feld der spiegellosen und innovativen Kameras überlassen. Die können es auch in der Tat sehr gut, aber Samsung hatte auch gute Ansätze.


  • J.K.
    • Blogger
    01.04.2017 Link zum Kommentar

    Braucht Bixby eine Internetverbindung?


  • Würde sagen, da Bixby noch ne ganze Zeit braucht um nutzbar zu sein, hätte man​ wenigstens mit dem Hardwarebutton noch ein oder zwei Gerätegenerationen warten können.


  • Google wird sicherlich alle Funktionen von Bixby in naher Zukunft übernehmen.
    Kurzum, Bixby ist praktisch tot und wird nur als unnötige Bloatware den Gerätespeicher vollmüllen.


  • Naja gegen Google Now wird es sich nicht durchsetzen. Und ich habe auch keine Lust mehrere Sprachsteuerungen zu nutzen.


  • In dem Video kommt mir das alles ziemlich langsam vor. Das dauert ja ewig bis nach dem Sprachbefehl mal was passiert...


  • "Und Samsung hat genug Anziehungskraft, um App-Entwickler dazu zu bewegen, den Bixby-Support zu implementieren"
    Und deswegen laufen viele Apps aus dem Play Store ja auch auf Galaxy-Geräten nicht...


  •   23
    Gelöschter Account 31.03.2017 Link zum Kommentar

    bixby wird laufen lernen ....


  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    31.03.2017 Link zum Kommentar

    Ich glaube an Bixby! :D


  • "Bixby kann einerseits nicht alles, was Google Assistant kann, andererseits kann der Assistant vieles, was Bixby nicht kann."

    Ähm ja, so eine Tautologie war beabsichtigt?

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern